Gibt es bezahlbare Gitarren mit abgerundeten Zargenkanten?

von reimhaus, 12.11.11.

  1. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 12.11.11   #1
    Hallo Leute!

    Ich bin ein anatomisch gesehen ein relativ großer Typ und habe dementsprechend lange Arme. Wenn ich A-Gitarre spiele, stütze ich die innere Seite meines Unterarmes nahe am Ellbogengelenk an der Decke-Zargenkante. Ich kann, wegen der Länge meines Armes, nicht mein Oberarm auf die Zarge stützen, da sonst meine Hand zu tief liegt . Das empfinde ich beim längeren Spiel als ziemlich lästig und unergonomisch. Wenn ich live spiele, bin ich durch die Nervosität leider etwas verkrampfter und somit spüre ich diese Kante an meinem Unterarm deutlicher. Ich habe zufälligerweise bei einigen Gitarrenhersteller wie Lowden oder Ryan Guitars, daß sie als "Zusatzfeature" abgerundete Zargenkanten (vor allem im Bereich, wo man sein Arm stützt anbieten) (Siehe Bild). Leide sind beide Marken für meine Verhältnisse extrem teuer (>€4000). Daher meine Frage, kennt Ihr Marken, die sowas im Angebot haben für normaleren Preiskategorien (€500-€1500)?

    zargenkante.jpg
     
  2. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.962
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 12.11.11   #2
  3. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    20.448
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    3.057
    Kekse:
    68.048
    Erstellt: 12.11.11   #3
  4. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.962
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 12.11.11   #4
    Jupp, flascher Link! Herzlichen Dung!
     
  5. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 12.11.11   #5
    Ist nicht ganz was ich im Sinn hatte, aber danke!
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    20.448
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    3.057
    Kekse:
    68.048
    Erstellt: 14.11.11   #6
    Das ahnte ich schon.

    Aber ich will ehrlich sein: ich müsste selbst googlen, um eine Antwort zu finden. Aus dem Kopf weiß ich ad hoc keine Firmen, die sowas günstig anbieten.
     
  7. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 14.11.11   #7
    Hattet Ihr noch nie "Ergonomie-Probleme" mit den Zargen einer A-Gitarre?
     
  8. rancid

    rancid Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.10.07
    Beiträge:
    2.920
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    194
    Kekse:
    12.070
    Erstellt: 14.11.11   #8
    Eigentlich nicht. Aber spiele auch so gut wie nie länger als eine Stunde, vielleicht wenn ich mal ein paar Stunden am Stück üben oder spielen würde...
     
  9. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 14.11.11   #9
    ...Ich fands auch immer ziemlich ungemütlich und hab mir irgendwann das gerade Stück von nem Socken abgeschnitten. Mit der Übesocke liegt nicht mehr der nackte Arm auf der Kante und ich persönlich finde es sehr angenehm ;)
     
    6 Person(en) gefällt das.
  10. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren

    Im Board seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    14.271
    Erstellt: 14.11.11   #10
    Ich eigentlich schon, aber nur im Sommer beim Spielen mit nacktem Unterarm --> da wird diese Kante bei längerem Spielen in Verbindung mit Schweiß sehr unangenehm.

    Ich würde mir auch aus diesem Grund bzw. auch wegen der akustischen "Monitorlöcher" die Bevel Flutes einer Ryan Gitarre wünschen. (Leider zu teuer und nur bei Ryan-Guitars verfügbar).

    Für mein Problem hätte ich eine andere Idee, die ich schon länger verwirklichen wollte und nur aus Zeitmangel noch nicht umgesetz habe.
    Und zwar ein Seidenärmel (z.B. von einem altem Seidenhemd) für den Unterarm mit Gummizug. Also ein Seidenärmel der nur vom Ellbogen bis zum Handgelenk reicht und an den Enden durch leichte Gummizüge gehalten wird. Dies sollte die Reibung an der Korpuskante und somit eine unangenehme Hautrötung und -reizung vermindern. Und wenn man einen schönen Seidenstoff verwendet, dann sieht dies optisch vielleicht auch noch gut aus.

    €:
    Diese Idee finde ich gut und ist schneller und mit weniger Aufwand zu verwirklichen :great: (darauf wäre ich nicht gekommen).
     
  11. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 14.11.11   #11
    Danke Hypnotized und Richelle für die Empfehlungen...Zur Veranschaulichung des "Ergonomie-Problems"poste ich hiermit ein Foto:

    zargenkante_2.jpg
     

    Anhänge:

  12. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.404
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.191
    Kekse:
    34.585
    Erstellt: 17.11.11   #12
    Tut mir leid, aber ich muss hier doch noch 'mal ein Wort verlieren.
    Wieviele Akustik - Gitarren gibt es auf der Welt? Und wieviele Gitarristen, die sie spielen? 50 Millionen? 100 Millionen?
    Und alle - gut: fast alle - haben dieses Problem. Ich auch. Aber bei aller Liebe: es gibt Dinge, mit denen muss man leben. Es ist nunmal eine Gitarre und die hat in der Regel einen Winkel von 90 Grad zwischen Decke und Zargen! Und der drückt nunmal ab und an. Das hat auch nichts mit langern oder kurzen Armen oder dem Preis einer Gitarre zu tun!
    Und dass es keine große Auswahl an Gitarren gibt, die eine "bequeme" Abflachung haben, muss ja an irgendwas liegen. Denke ich mir zumindest!

    Der Verdacht liegt nahe, dass es schlicht daran liegt, dass es kaum Bedarf für sowas gibt. Denn ansonsten wären solchen Gitarren mit Sicherheit ein Multi - Millionen - Seller! (Vielleicht hätte ich mir sogar eine gekauft) Warum aber gibt es sie trotzdem nicht? Weil Millionen und Abermillionen von Gitarristen offensichtlich in der Lage sind, sich mit diesem baubedingten Nachteil abzufinden, bzw. ihre Haltung zu ändern!

    Und bitte, das ist nicht böse gemeint. Nur vielleicht 'mal ein Gedanke in einer Welt, wo immer jeder und sofort nach neuen Produkten ruft, wenn es eventuell auch einfacher geht.
     
  13. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.962
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 17.11.11   #13
    Das Problem ist, dass eine beinahe parallele Box halt einfach und billig zu fertigen ist. Einige custom-builder bauen nicht planparallele Gitarren, bei denen der Querschnitt halt ein Trapez ist oder Gitarren mit abgerundeten Seiten, lassen sich den Aufwand aber auch gut bezahlen.
    Es ist qohl eher so, dass der Aufwand nicht den Bequemlichkeitsgewinn wert ist und/oder dass Giatarristen sehr konservativ sind...
     
  14. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 17.11.11   #14
    Hmm.. ich bin der Meinung, wenn es was zu verbessern gibt, sollte man es tun.. Bei der E-Gitarre wurde das auch letztendlich gemacht. Als Fender die Tele (früher noch Broad- oder die No-Caster) rausbrachte, war sie im Prinzip ein Brett konstanter Dicke ohne Fasen oder Aussparungen. Die E-Gitarristen der ersten Stunde, die das Instrument täglich benutzten, haben letztendlich durch Ihre Verbesserungsvorschlägen den Korpus Konturen und Aussparrungen verpassen lassen, zwecks verbesserter Ergonomie. Das war die Geburtsstunde der Stratocaster.. aber das ist eine andere Geschichte. Natürlich ist die Form und die Bauart einer E-Gitarre "einfacher" zu veränden.. aber auf dem Bild sieht man schon Leute, die das auf sehr hochwertigen Gitarren anbieten.
    Finde ich cool! Und darauf bezog sich meine Frage, ob es sowas nicht in einem günstigeren Preissegment erhältlich ist. Und außerdem, weil A-Gitarren immer so gebaut wurden, heißt nicht, daß man sie nicht verändern darf oder verbessern kann.
     
  15. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.404
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.191
    Kekse:
    34.585
    Erstellt: 17.11.11   #15
    Ich habe ja auch nichts davon geschrieben, dass man das nicht darf oder kann. Aber es ist halt für mich nur eine allerletzte Option.
     
  16. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 17.11.11   #16
    Ich hab den Thread gelesen und dachte das selbe von Anfang an,ich spiele jetzt etliche Jahre Gitarre,und ohne diesen Thread hätte ich nichtmal angefange drüber nachzudenken das sowas ein Problem sein kann,ich hatte noch nie damit Probleme,mag vielleicht auch daran liegen das ich oft mit Pullover oder so spiele,aber selbst wenn nicht stört es mich nicht.
    Und würde sowas als Standardmaß bei jeder Gitarre dabei sein,bin ich mir sicher würde jede Gitarre ca. 150-200 Euro teurer sein,und da haben wir auch den Grund wieso es nicht dabei ist.

    lg Sascha
     
  17. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    9.765
    Erstellt: 17.11.11   #17
    Eine Erleichterung wäre wohl eine Gitte mit trapezförmigem Querschnitt (Linda Manzers "wedge"-Form). Sowas dürfte weniger Aufwand mit sich bringen, und vielleicht käme man in der Nähe von 1500 schon an eine vom Bauer, sofern dieser noch nicht etabliert ist.
    Eine andere Frage wäre, ob es keine Gitarre mit so großem Unterbug gibt, dass der gesamt Unterarm aufliegt. Welche Korpusform hast Du?
     
  18. reimhaus

    reimhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.11
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    140
    Erstellt: 17.11.11   #18
    Ich benutze eine Dreadnought. Ich habe schon eine Jumbo ausprobiert und es war nicht deutlich besser.
     

Diese Seite empfehlen