Hilfe! Wie Wird Der Halsstab Eingestell ?

Dieses Thema im Forum "Modifikation, Technik, Gitarrenbau" wurde erstellt von metfan5, 12.03.05.

  1. metfan5

    metfan5 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    14.02.05
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Neuwied/Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.05   #1
    hi, ich das gefühl das sich mein gitarrenhals meiner gibson explorer etwas gekrümmt hat. wie muss ich den halsstab einstellen um den hals zu strecken? muss ich die mutter an der kopfplatte fester ziehen oder weiter aufdrehen?

    bitte meldet nur wenn ihr genau wisst wie das bei den gibson modellen ist. will nicht kaputt machen
     
  2. Intrepid

    Intrepid Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.03.04
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 12.03.05   #2
    also wenns ne gibson ist und dus noch nei gemacht hast, würd ich entwede rzum gitarrenbauer gehen oder es mir von nem erfahrenen gitarristen zeigen lassen
     
  3. Daniel81

    Daniel81 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Oberstaufen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 12.03.05   #3
    Hi,

    also zuersteinmal muss der Hals immer etwas konkav gekrümmt sein- das ist sogar besser so, da sonst die Saiten ganz aufliegen würden. Ansonsten ist das bei Gibson-Modellen wie bei anderen auch.
    Schau mal Hier nach ("unter Setup und Tuning"); das hat mir auch gut weitergeholfen... :great:
    Aber immer schön vorsichtig sein- egal bei welchen Modellen ;) Alle Gitarren sind die Mühe / Sorgfalt wert, nicht wahr? :cool: :D

    Ich hoffe, ich konnte dich wenigstens etwas voranbringen!?!

    MfG, Daniel :)
     
  4. Sponge-82-Bob

    Sponge-82-Bob Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 12.03.05   #4
    ich kann dir den hals selber einstellen wärmstens abraten .

    wenn man da keine ahnung von hat, und es trotzdem tut,
    kann es passieren (wei bei mir)
    dass die saiten dann überall scheppern und die saitenlage am arsch ist etc.
    naja, es war auch ''nur'' ne Epi SG, bei ner Gibson würde ich höllisch aufpassen

    gehe lieber in einen laden und rede direkt mit einem gitarren-verkäufer, wenn du freundlich bist, kann er das um sonst machen :) wenn nicht, gibste ihm 10€ oda so ^^
     
  5. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    03.11.04
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 12.03.05   #5
    ich hab mal so ne frage:
    hat eigentlich schonmal irgendjemand bei einer gitarre ernsthaft was kaputt gemacht, weil er an der halseinstellschraube gedreht hat, nachdem er sich ausreichend über dies thema informiert hat?
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren

    Registriert seit:
    31.08.03
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 12.03.05   #6
    Einer Gitarre ein gutes Setup zu verpassen ist nicht ganz leicht. Auf Anhieb klappt es meist nicht perfekt, aber man lernt dazu und wird mit der Zeit besser. Es gibt viel Literatur und Ressourcen im Netz zu dem Thema für's Selbststudium. Das würde ich wärmstens empfehlen, BEVOR man die ersten Versuche macht.

    Eine grundsätzliche Frage steht am Anfang: lass' ich lieber Profis ran oder investiere ich Zeit und Mühe (und evtl. Scheitern) und bin nachher in der Lage, es selbst zu machen.

    Niemand kennt meine Vorlieben besser als ich, deswegen stell ich meine Gitarren selbst ein. :)
     
  7. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27.12.04
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 12.03.05   #7
    Naja wenn mans mal falsch eingestellt hat kann man auch nix machen, dann stellt mans halt dann wieder richtig ein wenn mans drauf hat, kaputt machste nur was, wenn du mit aller brachialer Gewalt den Trussrod spannst ohne Ende und es dir das Griffbrett wegsprengt oder das Teil irgendwie zerberstet....

    klingt hart aber NORMALERWEISE merkt man das schon ... BEVOR es passiert... anhand von (beispielsweise) Wellen im Griffbrett oder daran dass man halt nicht ohne sich die hand abzubrechen weiter drehen kann...
     
  8. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.12.04
    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.344
    Erstellt: 12.03.05   #8
    Ich stimme meinem Vorredner zu, eigtl. passiert da nicht. Und selbst so strak verstellen bis das Griffbrett sprengt geht mit nem normalen imbusschlüssel shr schwer. Ein Gitarrenhals verdrägt ne bellastunfg von mehr als 500kg!
     
  9. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.05
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 19.03.05   #9
    Woran merkt man eigentlich, dass ein Trussrod kaputt ist? Reines Interesse, Wissen kann immer nützlich sein ^^
     
  10. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.183
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    3.497
    Erstellt: 19.03.05   #10
    Wenn auf deinem Hals ein Chiquita-Aufkleber klebt, er also zur Banane geworden ist ;)
     
  11. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.05
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 19.03.05   #11
    hmm.....
    dann sollt ich wohl den hals der hier is nen aufkleber draufmachen.....

    oder kann es sein das sich ein hals erst dann in die eingestellte Form begiebt, wenn er unter Saitenzug steht?
    weil das ding is wohl konvex, also nach aussen.....
    welche richtung muss gedreht werden? nach links oder?
     
  12. FoM

    FoM Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 19.03.05   #12
    Nach Fest ist Lose :) in kleinen Schritten voran :)
    :great:
     
  13. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.183
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    3.497
    Erstellt: 19.03.05   #13
    Äh, nach aussen also..... wo ist denn an einer Gitarre aussen? :confused:
    Wenn du die Klampfe umhängen hast, zeigt der Hals dann zu dir oder von dir weg?
     
  14. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.05
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 20.03.05   #14
    ich sag ja konvex, also zu mir dann, daher ergibt sich eine unbespielbarkeit weil die saiten aufliegen.
     
  15. KlausP

    KlausP HCA Gitarre

    Registriert seit:
    25.01.04
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 20.03.05   #15
    dann mußt du die Schraube lösen, also linksherum drehen. Das ist gefahrlos. Immer maximal eine Viertel Umdrehung und dann wieder kontrollieren.
    Und wenn du fertig bist und die trussrod-Abdeckung wieder anschraubst, die kleinen Schräubchen nicht zu fest anziehen, nur so daß sie halten.

    Ich kontrolliere die Krümmung immer so, erfordert bissel Übung aber geht:

    Die tiefe E-Saite mit der rechten Hand am letzten Bund niederdrücken.
    Mit dem Zeigefinger der linken Hand die Saite am 1. Bund niederdrücken.
    Dann versuche ich mit dem kleinen Finger der linken Hand durch Hammering am 3. oder 4. Bund die Saite zum Schwingen zu bringen. Wenn die Saiten aufliegen funktioniert das nicht. Aber sobald die Schraube weit genug gelöst ist klappt es deutlich hörbar. Ab da kann man nochmal minimal lockerer drehen und dann passt es.
     
  16. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.05
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 20.03.05   #16
    naja ich kann den nicht untersaitenlast einstellen, wenn ich den Trussrod löse wird sich die Wirkung dann erst unter Saitenzug zeigen?

    mfG
     
  17. KlausP

    KlausP HCA Gitarre

    Registriert seit:
    25.01.04
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 20.03.05   #17
    ein genaues Bild hast du erst wenn du wieder hochgestimmt hast, unter Umständen brauchts mehrere Anläufe.
    Aber deswegen trotzdem nicht zuviel auf einmal drehen, eine Vierteldrehung der Schraube reicht oft schon!
     
  18. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.02.04
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 25.03.05   #18
    Hi,
    bin grad auch dabei den Hals mein gitarre einzustellen.Hab also bei runtergedrückter saite am 1. und letzten Bund ,den abstand bundstäbchen 8.bund und tiefer e-saite gemessen.Dieser ist zu groß.
    Gehe ich also richtig in der annahme dass der Hals zu stark konkav gekrümmt ist?
    Muss ich den halsstab nun spannen oder lösen?
    Ich würde mal sagen stärker spannen?
     
  19. BF79

    BF79 HCA - Gitarren

    Registriert seit:
    31.08.03
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 25.03.05   #19
    Halsstab spannen -> im Uhrzeigersinn drehen (Schraube anziehen) -> Hals wird gerader, das Trussrod zieht ihn quasi in die Position

    Halsstab entspannen -> gegen Uhrzeigersinn drehen (Schraube lösen) -> Hals bekommt mehr Krümmung
     
  20. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.02.04
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 25.03.05   #20
    Aber meine Annahme ist richtig, dass er stärker gespannt werden muss?
     

Diese Seite empfehlen