Irish Guitar Workshop Song 02 - Galway Roundabouts

von BenChnobli, 13.01.12.

  1. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 13.01.12   #1
    Hier nun der thread zum song 02, "Galway Roundabouts" unseres workshops.

    Ihr findet den song als track 03 und track 04 auf der CD:


    Dem ist nichts hinzuzufügen; Los geht's

    Gruss, Ben
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.12
  2. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 17.01.12   #2
    Also gut, wenn sich hier niemand getraut, den anfang zu machen, dann gehe ich nochmal mit gutem beispiel voran :)

    Das stück läuft zweimal durch, das erste mal normal. Beim zweiten mal habe ich zwei unterschiedliche aufnahmen übereinander gelegt und im stereobild ein bisschen verteilt, um zu sehen, wie schlimm es um mein timing steht :o

    Das bild im video zeigt mein "tonstudio" inklusive meinem kleinen assistenten :)

    [video=youtube;cWO1o-RPNGo]http://www.youtube.com/watch?v=cWO1o-RPNGo[/video]

    Gruss, Ben
     
  3. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    425
    Kekse:
    13.401
    Erstellt: 17.01.12   #3
    Super, Ben mal wieder als "Icebreaker", das ist doch nen Keks wert.
    Kann es sein, dass du es dieses mal mit den Hammerings und Pull-offs nicht so genau genommen hast? Es klingt so, als hättest du jeden Ton angeschlagen, ich finde das ein bisschen abgehackt, aber eben auch mal wieder Geschmacksache. Ansonsten ziehe ich vor allem vor dem Timing im gedoppelten Part den Hut.

    Ich habe ja schon angedroht, dass ich auch eine Version parat habe, eben mit Begleitung. Ich habe das Stück mit Capo im ersten Bund gespielt, da die Bodhran aus Cubase einen "klingenden" Basston hatte, den ich nicht tiefer als B stimmen konnte. Ansonsten sind auch wieder ein paar Eigenheiten drin, etwa beim Übergang zur Wiederholung des zweiten Teils. Spieltechnisch lässt sich sicher noch dran feilen, und auch der Trommelpart ist nicht das Nonplusultra, aber ich habe mir gedacht, ich lade diese Version schon mal als Anregung zur Diskussion hoch:


    [video=youtube;L8Dj7JA5uFg]http://www.youtube.com/watch?v=L8Dj7JA5uFg[/video]

    Gruß
    Toni

    PS: Am Ende des Videos fängt der Track nochmal von vorne an, da habe ich beim Generieren nicht richtig aufgepasst.
     
  4. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 17.01.12   #4
    Du hast recht, ich habe jeden ton angeschlagen und bin mit dem resultat auch nicht so richtig zufrieden. Ich glaube, ich habe mir mit viel (zu viel?) thumbpicking über die letzten jahre ein wenig die "gute" handhaltung zerschossen und das hört man jetzt raus. War also höchste zeit für diesen workshop :)

    Deine lösung groovt schön, sauber gespielt und gefällt :great: Dieser schlabberbass passt richtig gut zu dem stück. Ich hätte vielleicht das bodhrán noch ein wenig leiser gestellt und die gitarre dafür ein wenig lauter im mix, aber darum geht es ja eigentlich nicht in diesem workshop, höchstens ein bisschen.

    Gruss, Ben
     
  5. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 18.01.12   #5
    Hey,

    schöne Versionen von euch beiden.
    Meinen Respekt. Ich brech mir bei der Sache mehr einen ab als gedacht.
    Aber es macht spaß. Gut das ich da mit angefangen hab. Ist ne ganz neue Welt für mich.
    Vll brauch ich aber auch nur 3-4 Guinness damits läuft ;)

    Gruß,
    HDC
     
  6. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 18.01.12   #6
    Dem schließe ich mich an. Gefällt mir insgesamt sehr gut.

    Auch deine Version, toni12345 gefällt mir vom Gitarrenpart her gut. Das mit einem Backingtrack zu spielen ist finde ich eine gute Idee.
    Leider habe ich mich noch nicht ganz an den Klang des VSTis gewöhnen können, aber vielleicht stellt sich das noch ein.

    Freue mich jedenfalls schon auf weitere Beiträge von euch und bin insbesondere auf meine Favoriten und die etwas anspruchsvolleren
    Stücke gespannt.
     
  7. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    425
    Kekse:
    13.401
    Erstellt: 19.01.12   #7
    Du kannst auch gerne sagen, dass es scheiße klingt, ich halte das aus :D:D:D. Das nächste Stück übe ich auf jeden Fall wieder zum Klick, ich habe das Gefühl, dass ich mich dann doch noch mehr auf den Klang der Gitarre konzentriere.

    Auf jeden Fall vielen Dank für die Rückmeldung.

    Gruß

    Toni
     
  8. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 19.01.12   #8
    Eine Frage zum zweiten Takt:
    Die Noten sagen, man soll das F# (vorletzte Noten) mit dem Mittelfinger und das G (letzte Note) mit dem kleinen Finger spielen. Das erscheint mir etwas kompliziert
    und mir ist nicht klar, weshalb er den Ringfinger auslässt.
    Ich lasse Zeige- und Mittelfinger im verkürzten Am liegen und spiele diese beiden Noten mit Ring und kleinem Finger.
    Wie macht ihr das? Hat die im Buch angegebene Griffeise irgendwelche Vorteile, außer, dass man sie im nächsten Stück
    braucht?

    So drastisch war das eigentlich nicht gemeint ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.12
  9. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 20.01.12   #9
    Ich könnte mir vorstellen, die idee dahinter sei, nicht den a-moll liegen zu lassen, sondern den ringfinger auf dem D zu lassen, der vierten note des taktes. Das D könnte dann ausklingen, während du mit mittel- und kleinfinger den rest des taktes spielst. Wenn du es nicht übertreibst mit der betonung dieses D, dann klingt das noch hübsch.

    Gruss, Ben
     
  10. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 20.01.12   #10
    Das ist eine interessante Variante. Laut Fingersatz wird dieses D mit dem kleinen Finger gespielt, daher war mir das garnicht aufgefallen. Aber auch, wenn das D mit dem kleinen Finger gespielt wird,
    kann man es evtl. etwas länger liegen lassen, als in meinem Ansatz. Ich werde mal schauen, was besser klingt.
     
  11. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 20.01.12   #11
    Upps sorry, du hast recht. Mein fehler. Hab mich wohl zwischen tab und noten vertan. Trotzdem, als ich es so gemacht habe, bevor ich den post schrieb, fand ich das klangresultat nicht schlecht.

    Gruss, Ben
     
  12. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    425
    Kekse:
    13.401
    Erstellt: 20.01.12   #12
    Noch ein Erklärungsversuch zum Fingersatz: Wenn man Zeige- und Mittelfinger liegen lässt, ist es nicht so leicht, ordentlich auf die Saite zu "hämmern". Ich löse an der Stelle den a-moll-Griff ganz auf und spiele Fis und G sogar mit Zeige- und Mittelfinger. Vielleicht auch nicht die optimale Lösung, aber so erschien es mir ohne großes Nachdenken und ohne auf die Fingersätze in den Noten zu schauen am natürlichsten. Ich denke, die Fingersätze vom Autor sollte man eher als Vorschlag betrachten, da hat jeder einen etwas anderen Ansatz.

    Gruß

    Toni
     
  13. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 04.02.12   #13
    So, hier mal von mir ein Versuch, was sagt ihr dazu, kann man das so stehen lassen?
    An das Tempo von euch komme ich noch nich ran leider.
    Übrigens greife ich so wie es im Buch steht, aber das hab ich von selber so gemacht, lustiger wird es beim 3. Song ^^:D.

    http://soundcloud.com/whitecker/galway-roundabouts
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.12
  14. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 04.02.12   #14
    Gut gemacht finde ich...insbesondere, wenn ich bedenke, wie lange ich selbst schon an der Nummer rumbastle. :rolleyes:

    Eine Sache ist mir nur aufgefallen: In den Takten 5 und 7 spielst du als 6. Note ein F# statt ein E.
     
  15. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 04.02.12   #15
    Danke, ich hab mir das grade auch noch 2-3x angehört und werde nochmal eine Aufnahme machen.
    Am schwieriegsten fällt es mir noch nach der 2. Wiederholung nicht nochmal den A Teil zu spielen:gruebel:jedes mal hab ich da so eine Denkblokade.
    Aber das passiert halt wenn man vom Blatt abspielt, ich bin faul:o, und bis ich mal das Tempo von Ben oder Toni sicher drauf hab da vergeht bestimmt auch ne gute Woche.
    Oha das mit dem F#:pgut das du das sagst ist mir selber garnicht aufgefallen.
     
  16. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 04.02.12   #16
    Finde ich auch; für die kurze zeit, die du das erst übst, ist das schon super. Du beginnst sogar schon ein wenig nach grünen irischen wiesen und angelzeug zu klingen :great:

    Gruss, Ben
     
    2 Person(en) gefällt das.
  17. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 05.02.12   #17
    Mir ist grade was aufgefallen, im letzten Takt soll man ja ein G-Dur mit zeige (H Saite 3. Bund) und Mittelfinger (E Saite 3. Bund) greifen, aber ich greife den immer mit dem kleinen und dem Ringfinger, wie macht ihr das?
    ich bin das die letzten Jahre so gewöhnt und mir fällt das auch leichter, würdet ihr euch umgewöhnen, oder mache ich mir zu viel Gedanken?
     
  18. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.000
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.335
    Kekse:
    50.457
    Erstellt: 05.02.12   #18
    Umgekehrt, oder? Zeigefinger auf der dicken E-saite auf der drei für das G, mittelfinger auf der h-saite auch auf der drei für das D.

    Ich denke, das kommt daher, dass in diesem zweiten teil mit der ganzen hand in die zweite lage gewechselt wird. Da "gehört" der dritte bund für das melodiespiel dem mittelfinger. Es könnte dir am schluss des taktes, wenn es in die wiederholung geht, auch einfacher fallen (= schneller sein), aus dieser stellung mit dem kleinen finger in den 5. bund der kleinen e-saite nach a-moll zu wechseln. Für jemanden, der sich noch keine gewohnheiten angeeignet hat, ist es so wie im buch beschrieben wahrscheinlich einfacher.

    Wenn es dir aber leichter fällt, so wie du es machst und du beim wechsel in die wiederholung (takt 5) nicht aus der kurve fliegst, ist gegen deinen fingersatz im grunde nichts zu sagen, denke ich. Selbst habe ich dort auch eine abweichung vom buch drin und nehme zwar wie vorgeschlagen den mittelfinger für das D, aber den daumen für das G.

    Möglich, dass wir zwei in irgendeiner späteren lektion dann mit ein paar zusätzlichen übungsstunden für unser "schummeln" bezahlen müssen, um da noch was dazu zu lernen, aber so ist das leben :)

    Gruss, Ben
     
  19. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 05.02.12   #19
    Hi Danke

    Ja klar meinte ich es umgedreht:D und die Umstellung ich glaube ich werde es einfach mal testen, normal bin ich recht flexibel.
     
  20. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 06.02.12   #20
    So, besser bekomm ich es nich hin, und ich kann den Song schon nich mehr hören,daher belass ich das jetzt erstmal so und gehe zum näshsten über, vielleicht stelle ich irgendwann nochmal eine saubere Version on.
    Würde ich jetzt weiter üben würde das für mich nur in Frust enden und das bringt nichts, ich weiss das grade zum Ende beim 2. Teil noch einige Fehler drin sind.
    Irgendwie finde ich zu dem Song auch kein Draht ich weiss nicht, es ist einfach nicht mein Song;).

    http://soundcloud.com/whitecker/zoom0021

    ich hoffe ihr verzeiht mir.
     

Diese Seite empfehlen