Neue Gitarre - Schmerzen im Daumen

von tilapia1, 17.12.13.

  1. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    442
    Erstellt: 17.12.13   #1
    Hallo,

    ich weiß nicht ob der Thread im Einsteigerbereich richtig aufgehoben ist, aber ich wusste nicht, wo er sonst hinpassen würde. Nun zu meinem Problem:

    Ich habe mir vor 4 Tagen (Samstag) nach 1 Jahr und 4 Monaten Gitarre spielen eine 8 Saiter gekauft (bitte keine Diskussion ob es Sinn macht jetzt schon auf eine 8-Saiter zu spielen, aber es macht mir einfach sehr viel mehr Spaß auf der 8-Saitigen und ich habe mich auch nach kürzester Zeit an die zwei zusätzlichen Saiten gewöhnt, ich habe absolut nicht vor, wieder auf eine 6-Saiter umzusteigen). Dazu war ich 3 mal sehr lange im Gitarrengeschäft und habe diverse 8-Saiter angespielt. Letztendlich habe ich mich dann nach reifer Überlegung für die Ibanez S8QM entschieden, da diese mir von den Specs und vom Sound her am meisten zugesagt hat und ich im Laden auch sehr gut mit ihr zurechtkam. Ich habe dann natürlich seit dem Kauf sehr viel auf der 8-Saiter gespielt. Am Sonntag viel mir dann auf, dass der Daumen meiner Greifhand leicht schmerzt. Das ist seitdem nicht besser geworden. Beim spielen fällt es mir gar nicht so sehr auf, sondern eher wenn ich nicht spiele. Ich glaube nicht, dass es an einem zu starken Druck mit dem Daumen auf dem Hals liegt, das ich eigentlich alles, auch Barre-Akokorde, auch sauber Greifen kann, wenn der Daumen den Hals gar nicht berührt. Vielmehr weiß ich nicht, wo ich den Daumen auf dem breiten Hals positionieren soll. Ich hatte als 6-Saiter eine Squier die ein sehr rundes Halsprofil hatte, der Hals selbst war aber dennoch ziemlich flach. Aber eben ein C-Shape. Da konnte ich meinen Daumen bequem um den Hals legen, so dass er oben ein kleines bisschen rausgeschaut hat. Bei der Ibanez mit der sehr flachen D geht das nicht. Ich habe eigentlich eine komplett gerade Fläche, auf der ich meinen Daumen auflegen muss und weiß daher nicht, wie ihn ihn idealerweise positionieren soll. Irgendwie rede ich mir ein, dass das flache D Schuld ist, dass mir mein Daumen leicht weh tut und frage mich daher immer wieder, ob eine Schecter 8-String mit ihrem dickeren Hals nicht doch besser geeignet gewesen wäre. Wenn ich spiele zeigt mein Daumen meist gerade nach oben und das gesamte erste Segment des Daumens liegt auf dem Hals auf, durch das sehr flache Halsprofil ist der Daumen somit irgendwie immer etwas nach hinten gebogen. Bei der 6-Saiter hatte ich anfangs auch immer Schmerzen im Daumen, besonders als ich Barre-Akkorde gelernt habe, mit der Zeit gingen diese jedoch Weg und mittlerweile kann ich auf ihr wirklich lange spielen, ohne Schmerzen oder Ermüdungserscheinungen zu haben
    Ich habe Angst, dass das die Daumenschmerzen immer schlimmer wird und ich dann eine Gitarre zuhause stehen hab, die ich nicht spielen kann.

    Nun Frage ich mich was ich tun soll. Ich sehe zwei alternativen:
    1. Zum Händler gehen, ihm mein Problem erläutern, ihn anbetteln die Gitarre zurückzunehmen und mich anschließend nach einer neuen umschauen.
    2. Weiterspielen, mit der Daumenhaltung experimentieren und hoffen, dass sich das Problem mit der Zeit gibt. Wie gesagt, bei der 6-Saiter hatte ich anfangs auch leichte Schmerzen, mittlerweile gar keine mehr. Von dem her, hoffe ich eben, dass sich mein Daumen an den anderen Hals und die andere Daumenposition gewöhnt und die leichten Schmerzen dann mit der Zeit wieder verschwinden.

    Was sagt ihr dazu?

    Viele Grüße

    Tobi

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier mal ein paar Bilder zu meiner Haltung:

    P171213_18.07.jpg P171213_18.06_[01].jpg P171213_18.08.jpg P171213_18.08_[01].jpg
     
  2. Agua

    Agua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Atlantis
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    75
    Erstellt: 17.12.13   #2
    Mit Schmerzen ist natürlich nicht zu Spaßen, deshalb würde ich nicht weiterspielen, in der Hoffnung, sie werden irgendwann verschwinden...
    Wenn du die Gitarre nicht gerade zu einem Super-Sonderpreis erstanden hast, dann ab zum Händler und zurück damit. "Anbetteln" musst du den natürlich nicht, denn er ist dazu verpflichtet 14 Tage Widerrufsrecht zu gewähren. Mach dir da mal keine Gedanken, es sei denn, du hast ihr schon eien "Used" Look verpasst ;) Ein paar Tage hättest du dann ja noch Zeit, um gemächlich weiterzuspielen und zu schauen, ob die Schmerzen schlimmer/weniger werden - who knows?

    Ich würde dann einfach mal bei Thomann eine Gitarre mit Halsform deiner Wahl bestellen und 30 Tage lang ausgiebig testen. Wenn du mit der nicht zurechtkommen solltest -> Moneyback nutzen.

    Nimmst du Gitarrenunterricht? Falls ja, was sagt dein Lehrer zur Haltung? Bin da leider kein Experte... :o

    P.S.: Aber Hammer, dass du gleich mit ner 8er zurecht kommst. Ich hatte schon bei einer 7-Saiter große Probleme.

    LG
     
  3. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    2.273
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    7.982
    Erstellt: 17.12.13   #3
    Mir tun auch die Pfoten weh wenn der Hals zu dünn ist, aber Deine Handhaltung auf Bild 1 und Bild 4 sieht auch nicht so gesund aus. Dein Handgelenk ist stark abgeknickt und wird durch das Greifen noch weiter "belastet" - ich hab mir so mal 'ne Sehnenscheidenentzündung eingehandelt... Auch der Daumen sieht etwas unentspannt aus...

    Gute Tipps kann ich Dir nicht geben, ich weiß nur aus eigener Erfahrung was nicht so gut ist. ;)
     
  4. ainka13

    ainka13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.154
    Erstellt: 17.12.13   #4
    Hallo,
    sind das Gelenkschmerzen, die z.B. dann auftreten wenn du den Daumen knicks bzw. bewegst
    oder permanente Schmerzen auch ohne Bewegung des Daumens?

    Durch den breiten Hals wäre evtl. die Haltung wie bei einer klassischen Akkustik-Konzertgitarre
    eine Möglichkeit. Der Daumen liegt flach auf der Halsrückseite und nicht "seitlich gebogen" wie
    bei dir.

    http://www.dr-holstein.de/pdf/Medizinische_Probleme_bei_Gitarristen.pdf

    Ein Fehler ist sicherlich, dass du die Gitarre auf dem rechten Bein aufgelegt hast und dadurch
    automatisch den linken Arm, Handgelenk und Hand eine "angespannte/verdrehte" Haltung haben.
    Wenn du die Gitarre auf das linke Bein aufsetzt und den linken Arm nicht seitlich an den Oberkörper
    angelehnt hälst sondern den Arm vom Körper abwinkelst hast du die klassische Haltung einer Akkustik-Konzertgitarre
    die vielleicht für deine 8-Saiter notwendig ist (ist gewöhnungsbedürftig).

    Bei Gelenk- oder Sehnenschmerzen auf jeden Fall eine längere Pause (2 Wochen) machen, damit sich da nichts
    chronisches entwickelt. Das mehrmalige Einreiben mit einer "Sportsalbe" hilft evtl. auch.

    Gruß und gute Besserung für deinen Daumen :great:
    JR
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.13
  5. Andreaz

    Andreaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.12
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    161
    Erstellt: 17.12.13   #5
    Von den Bildern her sieht es so aus als hättest du einen "Krüppeldaumen" wie ich, sprich wenn du "Daumen hoch" machst biegt sich der ein Stück weit durch
    So in etwa:
    20131217_201831.jpg

    Habe selbiges Problem bei dünnen Hälsen von Ibanez oder Jackson.(greife da genau wie du)
    Die Thin-U Shapes von ESP/LTD gehen allerdings ohne Probleme, genau so wie die, von vielen als Baseballschläger verschrienen, Schecterhälse.

    Aber ob das auch bei dir das Problem ist lässt sich über Ferndiagnose nur mutmaßen, da hilft dann nur probieren ^^.


    Greetz Andreaz
     
  6. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    442
    Erstellt: 17.12.13   #6
    Hi, erstmal vielen Dank für die Antworten!
    @Agua: Ich habe bisher eine Stunde Unterricht genommen um Technik die ich mir selbst antrainiert habe überprüfen zu lassen, er meinte sie sei okay
    @ainka13: Die (sehr leichten) Schmerzen sind nach dem Gitarrespielen permanent vorhanden
    @Andreaz: Jap, den Krüppeldaumen habe ich eindeutig! :)

    Ich habe vorhin mal mit dem Geschäft telefoniert und sie meinten ich kann die Gitarre gegen eine andere Umtauschen.
    Vorhin habe ich auch mal mit anderen "Daumenhaltetechniken" experimentiert und hatte danach deutlich weniger Probleme mit dem Daumen. Ich frage mich einfach, ob die Probleme auf meine Technik oder auf die Gitarre zurückzuführen sind....
    Viele Grüße
    Tobi
     
  7. Arakon

    Arakon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.12
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nahe Limburg
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    394
    Erstellt: 17.12.13   #7
    Mal von den Schmerzproblemen ab: Das stimmt nicht. Das gilt ausschliesslich bei Onlinekauf. Wenn ein Händler, bei dem du vor Ort gekauft hast, etwas wegen Nichtgefallen zurücknimmt, ist das reine Kulanz, er ist absolut nicht dazu verpflichtet.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. Agua

    Agua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Atlantis
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    75
    Erstellt: 17.12.13   #8
    Ahh, erwischt! Du hast natürlich recht. Bitte entschuldigt meine Behauptung :)
    (daher: +1 für Onlinekauf :D)
     
  9. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    442
    Erstellt: 17.12.13   #9
    Das weiß ich, deshalb bin ich auch wirklich froh, dass mein Händler mir da entgegenkommt.
     
  10. nervousfingers

    nervousfingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.12
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Bremen-Nord
    Zustimmungen:
    187
    Kekse:
    1.771
    Erstellt: 17.12.13   #10
    spielst du immer im sitzen? Entspannter geht es entweder mit der Gitarre auf dem linken Bein a la klassische Konzertgitarre oder alternativ (wie bei mir) im Stehen mit Gurt. Hab ca 8 Jahre klassische Konzertgitarre mit Unterricht gepielt bevor ich mit der Egitarre begonnen habe (was mittlerweile auch schon 20 Jahre her ist...) Hab weder bei schlanken Hälsen (Schecter Hellraiser Extreme) noch bei dickeren Hälsen (FGN Paula) Probleme.

    Jede Änderung am Equipment führt dazu dass man sich daran gewöhnen muss. Solange Du beim spielen gut klarkommst und alles ohne Krampf und Schmerzen gut greifen kannst liegt es sicher nicht an der Gitarre an sich.
     
  11. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    442
    Erstellt: 17.12.13   #11
    Jap, ich spiele immer im Sitzen. Hatte früher die Gitarre immer auf dem rechten Bein, mittlerweile habe ich sie auf dem linken Bein in klassischer Haltung. Ich komme beim Spielen super klar und kann ohne Schmerzen spielen. Nur nach dem spielen und besonders wenn ich gerade in der Uni sitze und mich langweile merke ich dieses ziehen im gesamten Daumen, besonders in den Gelenken. Es ist nicht besonders stark aber ich achte eben momentan auch sehr darauf und es verunsichert mich eben stark.
    Ich könnte die Gitarre morgen Umtauschen und weiß jetzt gar nicht was ich machen soll. Einerseits denke, ich dass es gut an meiner Haltung liegen kann und mit anderer Haltung bzw. nach gewöhnen an der doch sehr anderen Hals wieder weggehen könnte. Andererseits habe ich eben Angst, dass es schlimmer wird und ich dann eine Gitarre zuhause habe, die ich nicht spielen kann.
     
  12. Seelenzoo

    Seelenzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.13
    Beiträge:
    221
    Ort:
    wilder Osten
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    795
    Erstellt: 17.12.13   #12
    Also dein Problem ist mir gut bekannt und ich kann dir sagen, es liegt an deiner Greiftechnik... genauer gesagt, daran wie du deinen Daumen auf den Hals legst...
    (Ist nicht Böse gemeint, ich bin nur ehrlich ;))

    Und zwar, woher kenn ich das:
    Vor einer ganzen Weile hatte eine Freundin von mir angefangen E-Gitarre zu lernen und nach 2 Wochen meinte sie, ob ich mir das nicht mal ansehen könnte wie sie spielt, da sie immer schnell Schmerzen im Daumen hat. Ich dachte erst, dass wäre das übliche Problem, dass sich erst Muskeln aufbauen müssen, aber das war nur ein Teil des Problems. Der andere war, dass sie den Daumen nicht flach aufs Griffbrett gelegt hat, sondern, so wie auf deinen Bildern, ihn um fast 90 Grad gedreht hat. Wo ich ihr gezeigt habe, wie sie den Daumen richtig stellen muss, wenn die den Daumen am Hals hinten hat, gingen diese Schmerzen auch sehr schnell weg.
    Ich hab auch gerade nochmal den Selbstversuch gemacht: Mir mal eine Gitarre geschnappt und versucht 2, 3 Minuten so mit 90 Grad gedrehten Daumen zu spielen... und ich hab schnell gemerkt, dass wird schnell weh tuen wenn ich das jetzt eine halbe Stunde machen würde.


    Der Grund ist ein ganz einfacher anatomischer: Die Fingergelenke können nur um einen Winkel geknickt werden. Es sind, anders als z.B. die Schulter, 1-dimensionale Gelenke. Der Daumen hat daher auch nur Muskeln die in dieser Richtung wirken können. Wenn du allerdings den Daumen um 90 Grad drehst kann der Daumen selbst keine Greifbewegung ausführen. Greifen kannst du so zwar trotzdem, weil die Handwurzelmuskulatur ja auch noch da ist, aber der Daumen hat keine Muskulatur die der Belastung entgegenwirkt, also belastest du das Gelenk auf eine Art, für die das Gelenk nicht "gebaut" ist. Daher kommen deine Schmerzen.

    Das es an sich geht, siehst du ja... das es aber nicht gut ist, merkst du an den Schmerzen. Mach am besten mal einen Selbstversuch: Nimm eine 1 Liter Flasche Wasser und stell sie auf den Boden. Und nun heb sie mit Daumen und Zeigefinger hoch. Instinktiv wirst du den Daumen nicht drehen sondern, mit der Daumenfläche greifen. Nun heb die Flasche 10 mal hoch und wieder runter, eben zwischen Daumen und Zeigefinger. Und dann machst du das gleiche nochmal, aber nun drehst du den Daumen um 90 Grad, so wie du es bei deinem Gitarrenhals machst. Du merkst sofort, dass sich das unangenehmer anfühlt, als die erste Variante. Und es ist gut möglich, dass nach den 10 mal hochheben, du schon merkst, dass das Weh tut. Und nun stell dir vor du machst das täglich, sagen wir eine Stunde.



    So lange Rede, kurzer Sinn. Gewöhn dir an den Daumen gerade und nicht verdreht auf den Hals zu legen. Das ist der Ausgangspunkt deiner Schmerzen. Warum das erst jetzt Auftritt ist ganz simpel. Der Hals ist flacher, als bei deiner alten Gitarre. Dadurch liegt auch der Daumen anders auf, aber vorallen die Auflagefläche ist größer. Und das zeigt dir dann eben deutlicher, dass diese Daumenstellung schlecht ist. Das wäre früher oder später auch bei einer anderen Gitarre gekommen.

    Ganz davon abgesehen wäre es unlogisch, dass dir das Halsprofil Schmerzen bereitet, denn zig Leuten spielen ja solche Profile und haben davon keine Schmerzen. Es gibt natürlich Geschmäcker was Hälse angeht, aber da geht es um das besser oder schlechter zurecht kommen mit dem Halsprofil und NICHT darum, ob man mit dem Profil Schmerzen hat oder nicht.


    Edit: Zu Gelenkschmerzen noch... Die sind häufig nicht nur auf das Gelenk selbst beschränkt sonderen häufig auch in den den umliegenden Muskel vorhanden und teils dort stärker, als in dem Gelenk selbst. Das liegt daran, dass die Schmerzursache meist auch auf die Muskeln und Sehnen wirkt die mit dem Gelenk "verbunden" sind und diese viel Schmerzempfindlicher sind, als das Gelenk selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.13
    2 Person(en) gefällt das.
  13. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    442
    Erstellt: 18.12.13   #13
    Wow, danke für deine Auführliche Diagnose! Alos muss ich mir nur eine andere Greiftechnik antrainieren und die Gitarre nicht umtauschen?! Das würde mich sehr beruhigen! Danke!

    - - - Aktualisiert - - -

    Die daran anschließende Frage: Wie schaffe ich es, dass mein Daumen gerade bleibt? Ich lege ihn gerade aufs Griffbrett (Bild 1), wenn ich jetzt Greife, v.a. mit einer weiten Spreizung auf den Basssaiten (und ich spiele gerne mit weiten Spreizungen auf den Basssaiten :) ) dreht sich mein Daumen auromatisch um 90° nach außen...
    P181213_00.04.jpg P181213_00.05.jpg
     
  14. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    2.273
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    7.982
    Erstellt: 18.12.13   #14
    Das ist nicht das Griffbrett. ;)

    Schau mal von wo Dein Arm kommt, was soll der Daumen denn machen? :) Bring mal den Ellenbogen seitlich weg vom Körper, dass könnte helfen.
     
  15. Seelenzoo

    Seelenzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.13
    Beiträge:
    221
    Ort:
    wilder Osten
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    795
    Erstellt: 18.12.13   #15
    Ich bin mir da zu 99,9% sicher das es daran liegt. (Das 0,1% ist, dass es nichts mit dem Gitarrespielen zutun hat)

    Vergleich mal deine Greiftechnik in Bezug auf den Daumen mit dem nachfolgenden Bild:
    (War garnicht so einfach ein sollches Bild zu machen :D)

    2013-12-18-155.jpg

    So ist es was den Daumen angeht optimal. Das beste ist immer wenn der Daumen in der Mitte zwischen den greifenden Fingern liegt, das ist am angenehmsten. Ein bischen drehen ist kein Problem, solange er mit der Fingerabdruckfläche aufliegt, aber erstmal die saubere Variante lernen. Das kann auf lange Zeit gesehen viel Mühe und Frust sparen. Da gibt es schon etwas Spielraum, aber mit der Daumenseite ist echt nicht gut.

    Am besten wäre es (und ich weiss wie hart das klingt) die Gitarren ALLE erstmal ein paar Tage weg legen, damit sich der Daumen erholen kann. Und erst wenn die Schmerzen wirklich weg sind nimmst du sie wieder in die Hand und probierst das mal eine halbe Stunde so. Wird sich ungewohnt anfühlen, aber daran gewöhnst du dich schnell (Ich würde sagen bei einer Stunde spielen täglich hast du dich nach 3 Wochen umgewöhnt) ;).

    Achso, sollten die Schmerzen nicht nach einer Woche weg sein oder spürbar nachgelassen haben geh Bitte zum Arzt. Das kostet nichts (mehr:D) und kostet nur ne Stunde deiner Freizeit. Vorsicht ist besser als Nachsicht ;)




    Edit: Mit Übung und der richtigen Armhaltung bleibt er (fast) gerade. Das geht natürlich nur, wenn der Arm nicht am Körper klebt. Das geht eben am besten wenn man im stehen spielt (zumindest für die Meisten). Das kommt mit ein wenig Übung und Zeit schon ;)

    2013-12-18-156.jpg
     

Diese Seite empfehlen