Violine lernen. Unterricht? Instrument?

von r.p., 26.07.07.

  1. r.p.

    r.p. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.07   #1
    Also ich bin selbst mit noch keinem Instrument vertraut, und schon 17 Jahre alt knapp 18

    ICh wollt mich jedoch schon immer etwas zuwenden, der Violine

    Aber da ich wusste das die Stunden für Violine sehr sehr teuer sind hab ich es bisher noch nicht angepackt

    jedoch will ich das jetzt endlich

    ich frag mich nur, ist es möglich, bzw. nicht zu kompliziert sich die Violine selbst beizubringen

    das man zumindest etwas spielen kann das sich schön anhört, also nicht die Profikniffe oder sonst was, sondern das man schöne Töne und Akorde hinbekommt

    nicht nach Noten sonder so frei kompniert, bzw selbst komponiert, halt nur einfache sachen die nicht zu viele Melodiewelchsel und sonst was haben

    Natürlich nach ensprechender Übung

    und was haltet ihr für ein vollkommenen Einsteiger der sichs selbst beibringen kann von solchen Violinen

    http://www.thomann.de/de/thomann_violinset_4_4.htm

    Nur zum Üben rumprobieren und für kleine Jams mit Freunden

    Wäre super wenn mir viele Leute ihre subjektive Meinung dazu schildern könnten

    und besonders das mit dem Selbstlernen wäre es geil wenn mir viele ihre meinung dazu geben könnten

    ich Komponiere selbst Instrumentale meist im Hip Hop Bereich mit VST Instrumenten.... und hab deswegen ein klein wenig musik erfahrung im Bezug auf Takt, Taktgefühl und so weiter, und halt freies Komponieren

    Ohne irgendwas profissionelles nachspielen oder sowas

    Danke schonmal im Vorraus
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    17.834
  3. Sheol

    Sheol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 28.07.07   #3
    und wenn du zu faul zum lesen bist, hier die kurz form:

    mietgeige + geigenunterricht, sonst wird das nix. so einfach:D
     
  4. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    236
    Erstellt: 24.09.07   #4
    ...und mit wenig Melodienwechsel...

    das wirst Du aber sehr bald nicht mehr hören können! Das ist so, wie jeden Tag Erbsensuppe.
    Also, entscheide Dich - entweder oder!

    Liebe Grüße,

    etrawgew.
     
  5. fire2000

    fire2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    in der Nähe von Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 28.01.08   #5
    ich muss da meinen Vorrednern recht geben. :great:
    Ich habe 1 Jahr lang versucht im Selbststudium Geigenspielen zu erlernen. Das war für die Katze. :mad:
    Falsche Bogenhaltung. Auf-, oder Abstrich; auch das Greifen war falsch.
    Seit Anfang Januar habe ich einen Geigenlehrer. Fazit: Umlernen und das ist schwer. Immer wieder falle ich in die falsche Bogenhaltung.
    Ich zahle 35 Euro pro 45 Minuten und die sind gut inverstiert! Also vom Selbststudium lasse ich die Finger!


    fire2000 :screwy: :screwy:
     
  6. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.066
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.853
    Kekse:
    53.564
    Erstellt: 28.01.08   #6
    Hallo fire2000,

    willkommen hier im Board und bei den Streichern. Vielen Dank für deine Post, sie wird sicherlich von mir öfter zitiert werden, wenn es um das immer wieder aufkommende Thema "Streichinstrumen und Selbststudium" geht ;).
    Herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung, Unterricht zu nehmen und stell hier ruhig alle Fragen, die dir bei deinem Lehrer zu peinlich sind oder dir nicht plausiebel erklärt scheinen.
    Viel Erfolg beim musikalschen Treiben wünscht
    Cello und Bass
     
  7. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    236
    Erstellt: 28.01.08   #7
    ja, fire 2000, auch ich dachte vor einem jahr, dass ich das im selbststudium hinbekäme, doch nix war!nun habe ich seit mai 2007 einzelunterricht und es geht endlich voran.
    als ich gestern die fragmente aus der bauernkantate von j. s. bach spielte wurde mir so recht bewußt, dass ich es alleine wohl nicht soweit gebracht hätte. denn, wie du schon richtig erwähntest, falsche bogenhaltung- sowie führung, ebenso auf- und abstrich nebst bogeneinteilung beachten, da hatte ich auch schon ein paar unschöne angewohnheiten, die es nun gilt abzulegen. :o darum ein unbedingtes
    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
    zum GEIGENLEHRER(IN)!!!!:great:

    mit lieben grüßen,
    etrawgew.:)
     
  8. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 28.01.08   #8
    Das geht ja runter wie Öl... :)
     
  9. miss kathy

    miss kathy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    865
    Erstellt: 31.01.08   #9
    Lässt sich leider nicht ändern; wenn dir allerdings wirklich etwas daran liegt, das Instrument zu erlernen ist eine vernünftige Ausbildung das einzig Richtige... klar beißt man finanziell dafür unter Umständen in den sauren Apfel, aber Selbststudium wäre selbst bei riesigem Talent und ablosutem Gehör wohl kaum zu schaffen... überleg dir am Besten, ob du wirklich damit anfangen willst, nimm mal Probeunterricht, hör dir viel an und schau, ob dir das Handling des Instrumentes auch irgendwie entgegen kommt. Ist dieser Schritt getan kommt hartes, langes und teilweise wirklich langweiliges Üben bis du Technik und Intonation raus hast - aber: es lohnt sich!!! Alles Gute für das musikalische Schaffen in spe ;)
     
  10. Black DevilNB

    Black DevilNB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.08   #10
    Auch ich muss meinen Vorrednern leider recht geben.

    Ich betreibe Selbststudium bei der Gitarre, und das ist auch Instrument, wo das recht gut funktionieren kann, allerdings würde ich auch da nicht weiterkommen, wenn ich nicht vorher ein anderes Instrument(nämlich die Geige) bei einem Lehrer gelernt hätte.

    Das ist anstrengend, erfordert Disziplin, und vermutlich wirst du dort auch Dinge lernen, die du kaum oder gar nicht einsetzen musst. Dennoch lohnt es sich gerade bei der Geige, die ja bekanntermaßen sehr schwer zu erlernen ist. Und wenn du bisher kein anderes Instrument spielst, kannst du es vermutlich ohne Lehrer bei keinem Instrument schaffen(es sei denn du bist ein ganz besonderes Talent, aber ich geh bei dir mal von einem durchschnittlichen Musikfreak mit gutem Gehör aus).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Steve_90

    Steve_90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    20.11.11
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Urbach bei Schorndorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.08   #11
    Bleibt mir am Ende nur noch eine Warnung auszusprechen:
    Streicher machen ziemlich süchtig ;-)
     
  12. Nebelparder

    Nebelparder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    102
    Erstellt: 01.08.08   #12
    Ist zwar lang her, aber generell gilt für Anfänger:

    - die gesamte Familie, sollte man mit jener zusammenwohnen, sollte mit dem Geigenspiel einverstanden sein (es gibt Menschen, denen solche Töne Migräne verursacht ect)
    - Nachbarn sollten "gewarnt" werden
    - mit der Familie und mit den direkt anliegenden Nachbarn sollten Probenzeiten vereinbart werden, damit man niemanden stört. Normalerweise gelten Zeiten zwischen 9 und 12 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr
     
  13. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.066
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.853
    Kekse:
    53.564
    Erstellt: 01.08.08   #13

    Das^^ ist fair, aber rechtlich m.E. nicht notwendig. Soweit ich weiß hast du das Anrecht auf Instrumentüben außerhalb einer regional unterschiedlichen Mittagszeit (frag beim Ordnungsamt) von 1-2 h pro Tag im Zeitraum zwischen 8 und 22 Uhr. Nebelparers Vorgehen ist aber DEUTLICH angemessener (bedenke Streicher sind freundliche Menschen ;))

    Grüße Cello und Bass
     
  14. Nebelparder

    Nebelparder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    102
    Erstellt: 02.08.08   #14
    Beispiel:
    Der Nachbar meines Freundes spielt Geige... Anfänger eben, aber er spielt wann es ihm passt und das bei offenen Fenstern und (Garten)Türen... mittlerweile hassen die Nachbarn ihn dafür, obwohl er rein rechtlich gesehen nichts falsches tut. Er hat den Spitznamen "Geiger des Schreckens" weg und ich glaube das will niemand ernsthaft, oder? ^^
     
  15. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    236
    Erstellt: 04.08.08   #15
    ich denke auch, wenn jeder ein bisschen rücksicht auf den anderen nähme, dann wäre das leben leichter zu ertragen!
    ich halte es mit den übezeiten ebenso, habe eine absprache mit unserem vermieter getroffen, (wir sind die einzigen mieter in diesem zweifamilienhaus) und null problemo.
    wenn ich dann doch mal (und das täglich!) außerhalb der abgesprochenen zeit übe, dann nur mit einem hoteldämpfer. für die intonation zwar nicht so ideal, aber für technik-übungen reicht es allemal.
    in diesem sinne wünsche ich allen streicher(innen) ein unbeschwertes und fröhliches üben!
    mit lieben grüßen,
    etrawgew.
     
  16. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 04.08.08   #16
    Wenn man Glück hat mit den Nachbarn kann es natürlich auch ganz anders laufen. Mir wurde mal ausgerichtet das ich das Fenster beim Üben ruhig auflassen soll. Dazu muss ich anmerken das ich zu den Leuten gehöre die zu völlig verschiedenen Zeiten üben.
     
  17. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    236
    Erstellt: 04.08.08   #17
    lieber andro,
    dann war das ein kompliment für dein schönes spiel! auch, wenn du "nur" übst, muss es doch so angenehm klingen, dass deine nachbarn sich diesen kunstgenuss nicht entgehen lassen wollen. ;)
    dies soll uns allen ansporn sein, damit unsere nachbarn vielleicht auch schon bald darum bitten, wir mögen doch beim üben das fenster geöffnet lassen. :great:
    mit ganz lieben grüßen,
    etrawgew.
     
  18. J.C.

    J.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.08   #18
    hallo alle!
    ich hatte bereits meine 3 stunde hinter mir.
    mir wurde der bogengriff, das notenlesen und verschiedene strich varianten zum üben bei gebracht.
    bald kommen die griffe.

    meine frage:
    wie lange (jahre/monate) unterricht braucht man durchschnittlich bis man selbstständig lieder lernen kann?

    ich hab nicht wirklich vor, klassisch zu spielen. sondern eher zu einem rythmus oder hiphop beat mitzuspielen zu können.oder eine stimme eines liedes nach zuspielen.

    kann mir jemand da einen tipp geben?
    J.C.
     
  19. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    236
    Erstellt: 08.11.08   #19
    Nun, liebe(r) J. C., das hängt von mehreren Faktoren ab:
    Einmal kommt es darauf an, wie oft und lange Du - täglich? - übst! :rolleyes: Zudem ist entscheidend, wie rasch Du mit der Intonation klar kommst, d. h. die Töne sicher triffst. Des weiteren, wie Du den unvermeidlichen Lagenwechsel in den Griff bekommst. Und dann kommt das Sahnehäubchen des Violinspiels, nämlich das Vibrato, denn das gehört einfach dazu! Ohne wäre es so, wie die Suppe ohne Salz, etc.:D
    Von meiner Sicht aus (nach 1 1/2 Jahren Unterricht) - ich übe täglich mindestens 2 - 3 Std.!!! - denke ich mal, musst Du mit gut 3 - 4 Jahren Unterricht rechnen! Das solltest Du Dir aber auch gönnen, denn um so mehr Freude hast Du dann später beim Spielen.:great:
    Ich wünsche Dir recht viel Erfolg!
    Mit lieben Grüßen,

    etrawgew.;)
     
  20. jani85

    jani85 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.11.08   #20
    bei geige ist selbststudium fast unmöglich! wollte das auch erst machen, habe dann aber doch die gratis-probestunde bei einer lehrerin angenommen und ich war sehr überrascht darüber, was alles schiefgehen kann!
    von daher kann ich nur jedem raten sich unterricht zu nehmen! wenigstens für den anfang!
    aber man soll sich nicht davor scheuen, weil man vielleicht zu alt dafür sein könnte! man ist nie zu alt für irgendetwas!

    lg,
    jani
     
Die Seite wird geladen...