2.mal Ton Problem bei Indoor Gig

von Tommi, 17.04.07.

  1. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 17.04.07   #1
    Hallo Techis,

    Wir haben beim letzten Gig mal wieder ein Soundproblem gehabt, hinter das ich nicht komme.
    Das ganze fand in einem Kneipensaal für ca 350 paxe statt. Der Raum war ca 15m breit und 20m tief und 4m hoch ( wie gesagt "ca." ) Die Wände waren verputzt. Der Boden Parkett und die Decke eine " Akustikdecke ( Platten drunter )
    Aus der Sicht, vor der Bühne stehend, gab es links über die gesammte Länge des Saals eine Glasfront ( keine Vorhänge )
    Die Bühne war 10m breit. Jeweils links und rechts stand das Frontholz.
    Je ein 18er Sub und zwei 12/2 er Kling & Frytag.
    In der Mitte des Saals eben der FOH.

    Die Besetzung: Drei Bläser, Perc, Drums, Bass,Keys,Guit,4xLead/Backing Vocals

    Wir, die Vocs haben massive Probleme mit Feedbacks gehabt. Allerdings keine über die Monitore, weil alle InEar benutzen , sondern übers Frontholz.
    Dabei waren dies aber keine hohen Fiepser sondern ein "hupen" im Midbass Bereich. Dabei war die Position der Sänger egal ob nun tief in der Bühne Richtung Drummer oder aber nach vorn gehend Richtung Publikum. Egal ob rechts oder links. Immer wieder schaukelte sich die Basshupe auf.
    Unser Techi hat es leider nicht in den Griff bekommen. Ich schieb das mal einfach in Richtung Techi. Einfach deshalb, weil ich schon Gigs mit meinem Equip gemacht habe, wo das NICHT der Fall war und der Sound stimmte.

    Unser Techi hat schon einige Erfahrung, auch mit größeren Gigs und deshalb wunder ich mich auch darüber. Sein Siderack ist, soweit ICH das beurteilen kann mit allem ausgestattet, was der Techi so brauch.
    Einen Haufen DBX Komp/Lim. Jede Menge 31 Band Eqs , Roland FXe a.s.o.

    Aber irgendwas war nicht richtig. Ich vermute mal, das die Anlage nicht entsprechend eingepegelt, und in der Summe Eq'ed wurde. Das die Vocs vielleicht auch zuviel Kompression drupp hatten?

    Was könnt Ihr mir noch sagen ?

    Ich konnte mit meinem Techi nach dem Gig leider noch nicht sprechen. Ich weiß nur, das er ziemlich frustriert gewesen ist...........

    greez
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 17.04.07   #2
    Das hört sich akkustisch schon sehr unangenehm an. Viele glatte Wände die den Schall reflektieren. Ohne IEM wäre es wohl noch schlimmer geworden.

    Generell können die Ursachen sehr Vielfältig sein, das lässt sich von hier nur schwer besteimmen. Das geht von einem schelchten Aufbau der PA, über falsches EQing, schlechter Mix, schlechte Mikros, Kompression an der falschen Stelle und und und.

    Was kann man machen um das zu vermeiden?

    - PA so Aufbauen, dass möglichst wenig Schall direkt auf die Wände trifft
    - Entsprechend EQen,
    - KEINE oder nur sehr dezente Kompresson mit wenig Gain Erhöhung.
    - Ordentliche Mikros verwenden
    - Wände mit Stoff abhängen, vorallem die gegenüberliegende Wand.
     
  3. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 17.04.07   #3
    Hatte mal ein ähnliches Problem mit Bläsern, was aber eine sehr spezielle Ursache hatte. Der Trompeter hatte sein Instrument mit eingeschaltetem Clip Mic auf den Ständer abgestellt, der direkt neben den Drums war. Der Tonmensch hatte das Ding nicht runtergeregelt. Wir haben lange nach der Ursache gesucht...

    Wenn etwas "hupt", dann hat's vielleicht was mit vibrierenden Gegenständen (Instrumente, Einrichtung, Mikroständer, Bühnenboden...) zu tun, die sich berühren und damit gegenseitig anregen. Wir hatten mal einen Mikroständer, der an die Bass-Drum angelehnt war. Sowas in der Art meine ich...
    Ansonsten kann man auch mal die Position der Mikros/Instrumente leicht verändern. Jeder kennt den Effekt, dass sich an bestimmten Stellen im Raum der Bass aufschaukelt. Vielleicht hilft das bei der Fehlersuche!
     
Die Seite wird geladen...

mapping