[A-Git] - Gitarrenverstärker gesucht - laut genug für Zusammenspiel mit Saxophon

  • Ersteller -Philipp-
  • Erstellt am
P

-Philipp-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.20
Registriert
29.03.07
Beiträge
135
Kekse
304
Hallo,

Gelegentlich spiele ich mit meiner Westerngitarre mit einem Saxphon zusammen. Meist in Kirchen, bei Feiern im Bekanntenkreis oder evt. mal auf der Straße.

Der Verstärker sollte:
  • laut genug
  • batteriebetrieben
  • nicht zu teuer (max 500€) sein
Habt ihr Ideen?

Nach erster kurzer Suche habe ich erstmal z.B. folgende gefunden- Wären diese aus Eurer Sicht geeignet für oben genannten Einsatzzweck? Andere Verstärkerideen wären auch fein!
roland_cube_street_bk.htm evt zu schwach? - oder doch besser roland_cube_street_ex.htm ?
roland_ac33
laney_a_fresco_2.htm

Danke Euch
 
peter55

peter55

A-Gitarren, Off- & On-Topic
Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
29.01.07
Beiträge
66.101
Kekse
255.537
Ort
Urbs intestinum
Bezieh mal den Roland AC-60 in deine Suche mit ein:


Ich habe einen seit vielen Jahren im Einsatz und bin sehr zufrieden mit ihm!
 
R

rw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
10.06.07
Beiträge
4.611
Kekse
8.862
Bei uns schafft mein RX Cube das auch noch. Das ist jetzt kein richtiger Akustikverstärker, aber noch tolerabel.
 
chris_kah

chris_kah

HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
5.709
Kekse
71.375
Ort
Tübingen
Der AC60 ist aber nicht batteriebetrieben.

Der AC33 klingt ziemlich gut und kann für die Größe noch erstaunlich laut. Mit einem unverstärkten Saxophon sollte er noch so mithalten können - aber nicht viel mehr.

Zu den anderen kann ich nichts sagen - kenne ich nicht.
 
P

-Philipp-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.20
Registriert
29.03.07
Beiträge
135
Kekse
304
Hallo,

vielen Dank für die Antworten!
Ich konnte mir jetzt den kleineren Street Cube kurz leihen. Das hat eher nicht geklappt, was aber denke ich eher an meiner Klampfe liegt. Das Signal war relativ schwach und ich musste fast komlett aufdrehen, das war früher meine ich anders (und ja, die Batterie war frisch ;-) )... System ist ein A3 von BBBand, da gibt es wohl ab und an Probleme mit den älteren Systemen (Gitarre ist eine Crafter von 2004). Das werde ich wohl erstmal in Angriff nehmen müssen...

Ich schau mir die oben genannten Amps einfach mal an.
Ich habe mir es nochmal zwecks Batterie überlegt, da ein wenig mehr Lautstärkereserven sichern nicht schaden. Denke batteriebetrieb ist tatsächlich nur für wenige Situationen relevant... Spielt ihr alle grundsätzlich nur in Steckdosennähe oder wie löst ihr das?
 
R

rw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
10.06.07
Beiträge
4.611
Kekse
8.862
Spielt ihr alle grundsätzlich nur in Steckdosennähe oder wie löst ihr das?
Bisher entweder so oder aber in Situationen, in denen wir mit der ganzen Band auch schon mal 30' Zeit haben, den Auftritt vorzubereiten und mit dem PKW vorfahren können. Oder ich spiele nur akustisch. - Die Batterieoption möchte ich aber nicht missen, sofern wir mal in anderen Settings spielen (Hoffest ohne Stromabschluss, schnell wechselnde Einsatzorte mit kurzen Sets etc.).
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
OldRocker

OldRocker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
27.01.16
Beiträge
2.018
Kekse
9.843
Ort
Frankenthal
Hey,

...der Acus Oneforstreet ist sicherlich erste Wahl...wenn er ins Budget passt!
Den Roland AC33 finde ich nicht schlecht, er ist klanglich meiner Ansicht nach der am besten gelungene Roland.
Ein Vertriebler hat mir neulich den "Falken1" Akku-Amp zum Test mitgebracht...gefiel mir ziemlich gut, ne Schippe überm Roland in Sachen Neutralität und Klangausbeute.

Gruss,
Bernie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Frank-vt

Frank-vt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
14.01.10
Beiträge
1.404
Kekse
1.019
Ort
Leipzig
Wenn du zu dem link von ralph gehst, da habe ich ausführlich was geschrieben. Oder kurz - wenn du nichts batteriebetriebenes brauchst, dann kauf dir für das Geld eine ordentliche Aktivbox statt eines schwachbrüstigen und überteuerten A-Amps.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
scenarnick

scenarnick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
11.06.19
Beiträge
239
Kekse
2.919
Ort
Wiesbaden
Ich hab den Bruder des A-Fresco, den A-Duo, der nicht batteriebetrieben ist und mit 2 8" Speakers daherkommt. Der A Fresco ist ne etwas kleinere Variante, aber wenn ich mal abschätzen sollte, was das Fehlen eines LS hier bewirkt (rechnerisch 6dB) dann reicht das immernoch dicke aus. Ich spiele den A Duo mit ner Ovation Baladeer, weder preamp noch Master auf mehr als 12 Uhr und das Ding setzt sich durch. Ich würd mal sagen, da geht was und klanglich find ich den Laney klasse (sehr sauber).
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben