A Stück'l für'n Hubert

von Landes, 06.02.20.

  1. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.940
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.166
    Kekse:
    7.524
    Erstellt: 06.02.20   #1
    @Bernnt hatte ja hier (https://www.musiker-board.de/threads/eure-musikalischen-ziele-2020-auf-mit-dem-akkordeon.702548/) gefragt was unsere Akko-Ziele für 2020 sind. Na, hier ist eines meiner Ziele. Ich habe schon mal damit angefangen, bin aber noch weit vom routinierten Spiel entfernt.
    Die Nummer habe ich auf YT gefunden, ist wohl nicht weit verbreitet. Ich dachte mir; wenn du das kannst hast du dein musikalisches Ziel am Akkordeon erreicht. Nun bin ich auf dem Weg dahin.
    Es heißt "A Stückl für'n Hubert" ist wohl von Günter Amann (österreichischer Akkordeon Profi, Arrangeur, und Komponist); "für'n Hubert" könnte heißen, dass es dem Hubert Klausner (ebenfalls österreichischer Akkordeon Profi, Arrangeur, Komponist, und Verleger) gewidmet ist. Man findet es auch unter dem Titel "Polka für Hubert", gerade beim 'Rebulus' der dies zusammen mit einem jungen slowenischen Quetscher spielt.
    Hier also mal ein erster Versuch einer durchgespielten Aufnahme, wenns besser klappt kommts in die Soundcloud.



    Bitte nicht zu genau hinhören, extrem personalisiert !!
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  2. klangtaucher

    klangtaucher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.13
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Mittelfranken
    Zustimmungen:
    2.166
    Kekse:
    19.712
    Erstellt: 06.02.20   #2
    sauber, sauber sag i - das wird :great:
    da gibt's ein paar, z.B.
    auf der Dreireihigen ... unglaublich, wenn man das Instrument selber grade "probiert" ...
    und es ist nicht immer gesagt, dass die aufwendigen Produktionen die besseren sind. Hier ist z.B. der Hall so heftig, dass die Phrasen vollkommen diffus enden, das sind dann die CD-Produktionen, naja ...

    ich geh eh davon aus, dass deine zu erwartende Einspielung die ultimative sein wird ...

    Noten gibt's übrigens auch davon, hier z.B.

    dein Output ist so langsam beängstigend ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.280
    Kekse:
    17.881
    Erstellt: 07.02.20   #3
    Habe mal als komplett Fachfremder übers Smartphone reingehört. Klingt von der Aufnahmetechnik schon sehr gut.

    Vlt. könnte man mit einem Multibandkompressor noch etwas nachhelfen :

    Bass und Diskant könnten im Verhältnis zueinander noch etwas angeglichen werden. ;)

    Sorry dafür, bin nur Drummer, der auch mal Urlaub Richtung Berge macht und Stubn-Musi auch oft vor Ort in den Räumlichkeiten gehört hat.

    Der Bass klingt etwas "übermächtig", der Diskant etwas überspitzt.

    Kann das Soundbeispiel morgen über Studiomonitore gerne nochmal gegenhören.

    Ein Smartphone ist eigentlich keine Referenz und heutzutage doch wieder eine...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Landes

    Landes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.940
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.166
    Kekse:
    7.524
    Erstellt: 07.02.20   #4
    Danke für deinen interessanten Input.
    Zu deiner Information, ich spiele ein Roland V-Akkordeon (FR-8X), welches direkt digital aufnehmen kann und auf dem eingesteckten USB Stick als WAV Datei ablegt. Ich konvertiere dann nur noch mit Audacity nach MP3, das ist alles.
    Die Aufnahmen sind zwar Stereo, jedoch habe ich die Stereobreite fast auf Null gestellt, damit bei öffentlichen "Auftritten" meine linken Nachbarn nicht nur Begleitung hören, und die rechten nur Diskant.
    Wenn du mit dem Handy abhörst (außer es steckt ein guter Kopfhörer drin), wirst du wohl den Bass nicht beurteilen können, und Höhen werden über die Piepser im Handy besonders scharf..
    Ich spiele zuhause fast ausschließlich mit KH, außer wenn ich neue Sounds ausprobiere, da muss ich wissen wie die über die eingebauten LS klingen. Da ich nicht über PA spiele, sind nur diese beiden Wiedergabewege für mich Ausschlag gebend.
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.02.20, Datum Originalbeitrag: 07.02.20 ---
    Ja diese Aufnahme ist von dem Osserwinkl Trio, da gibts CD's von. Gespielt von einem Franz Pöschl, wohl auch ein Produkt der Akkordeonistenfabrik Trossingen.
    Manche machen den Hall im Studio, andere rennen dafür mit der Quetsche in die Kirch' :D.
    Ich übe jetzt erst mal weiter und warte auf Zuspielungen im TdM 02/2020 .
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping