Akai Mpk 88 Tastatur heruntergespielt - DIY Reparatur?

von Farewell59, 25.03.20.

Sponsored by
Casio
  1. Farewell59

    Farewell59 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.15
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.03.20   #1
    Liebe Keyboarder, v.a. die Schrauber unter euch ;)

    ich besitze seit etwa 2016 ein Akai MPK 88 MIDI/USB-Masterkeyboard. Damals habe ich das Keyboard in sehr gutem, gebrauchten Zustand erworben. Es besitzt eine eingebaute Hammermechanik, die im Vergleich zu anderen Keyboards und Stagepianos sehr schwergängig ist.
    In den letzten 4 Jahren habe ich es bei 3 Bands und ca. 150 Konzerten eingesetzt (davon bestimmt allein 120 Konzerte mit dem David Bowie-Tribute "Heroes"), ganz zu schweigen von den ganzen Tagen im Proberaum, Studio oder beim Üben zu Hause. Inzwischen ist die Tastatur völlig heruntergespielt, und zwar so sehr, dass das Tastaturgeräusch (v.a. in den mittleren Lagen, wo beim Rock-Piano im Glamrock die ganzen Achtel-Lines duschgehämmert werden) über die Drum-Overheads auf den Aufnahmen deutlich zu hören ist. Neulich kam sogar ein Zuhörer in der ersten Reihe zu mir und meinte, bei meinem Solo sei das Tastaturgeräusch lauter gewesen als der Klavier-Sound aus der PA :eek1:

    Aus diesem Grund bin ich aktuell dabei, mir mal ein neues Instrument zuzulegen, v.a. mit einer leichtgängigen Tastatur, die man nicht so durchkämmen muss^^

    doch ich frage mich gerade, ob es denn nicht möglich wäre, das Akai wieder herzurichten, denn an sich ist es ein guter MIDI-Controller. Ich habe ja den Verdacht, dass daran liegen könnte, dass die Tastaturdämpfung völlig durchgesetzt ist. Weiß jemand, woran das liegen könnte und ob es möglich ist, so etwas im Do-it-yourself-Verfahren zu reparieren?
    Ansonsten gerne auch einen Kontaktmann, der sich auskennt und bei dem man vllt mal eine Reparatur anfragen kann (allerdings macht es wirtschaftlich Sinn, nicht mehr als 200€ zu investieren - gebraucht habe ich es für 400€ bekommen...

    Danke schon mal!
    Farewell59
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.06.20
    Beiträge:
    12.444
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.271
    Kekse:
    32.627
    Erstellt: 25.03.20   #2
    Für unter 200€ machen lassen halte ich für aussichtslos. Selber machen könnte gehen, wenn du Spaß am Basteln hast und mit dem - zwar geringen, aber vorhandenen - Risiko des Totalverlustes leben kannst. Ich weiß leider nicht, was für eine Tastatur da eingebaut ist, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass dort tatsächlich die meist vorhandenen Filze/Anschlaggummis "platt" sind. Ob man die mit vertretbarem Aufwand auswechseln kann, müsste man mal ansehen - aufschrauben und reinsehen ist in der Regel erstmal ungefährlich, wenn man nicht zwei linke Hände hat...
    Ist es denn eher ein Klappern / Klopfen oder ein Quietschen? Alle Tasten (in dem betroffenen Bereich) einigermaßen gleichmäßig betroffen? Oder sind es eher einzelne?
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.03.20, Datum Originalbeitrag: 25.03.20 ---
    https://www.gearslutz.com/board/geekslutz-forum/874003-akai-mpk88-velocity-problem-help.html schau da mal rein. Wenn es die Filze sind, kommt man da mit viel Geduld (alle Tasten einzeln ausbauen) dran. Kein Spaß, aber machbar. Ist allerdings keine mir bekannte Tastaturbauart.
     
  3. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    10.168
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.523
    Kekse:
    85.486
    Erstellt: 25.03.20   #3
    Oft sind ja dann die Filze durchgehämmert (wie z.B. bei meinem uralten Yamaha pf15).
    Mal bei Bertram und bei Lepthien nachfragen. Da bestehen durchaus Chancen, daß einer der beiden Läden so etwas macht. Über den Preis kann ich aber nichts sagen.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
Die Seite wird geladen...

mapping