Akkordeon und Archäologie

von Akkordeonengel, 02.08.20 um 13:33 Uhr.

  1. Akkordeonengel

    Akkordeonengel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    499
    Ort:
    Westslowakei
    Zustimmungen:
    776
    Kekse:
    6.598
    Erstellt: 02.08.20 um 13:33 Uhr   #1
    Guten Tag,

    ich möchte nur eine interessante Information hinzufügen. Die Leute haben ihre Akkordeons wahrscheinlich immer mitgenommen, wenn sie "ins Unbekannte" gingen (es geht also nicht nur um bewaffnete Konflikte) mitgenommen und wenn die Situation es ihnen ermöglichte. Dies belegen interessante archäologische Funde. Der erste Fund stammt aus dem 19. Jahrhundert aus Kanada, St. John’s harbour. Es geht hier um eine relativ große Stimmplatte (ca. 6 cm lang) mit zwei doppelt genieteten Stimmzungen:

    Newfoundland.jpg
    (Quelle: https://nlarchaeology.wordpress.com/2014/02/28/music-in-the-ground/)

    Ein anderes Fragment aus Amsterdam ist in einem viel schlechteren Zustand:

    Amsterdam.png
    (Quelle: https://belowthesurface.amsterdam/en/vondst/NZR2.00536MTL122?q=music&index=7)

    Es scheint mir, dass das Akkordeon nicht nur aus musikwissenschaftlicher, sondern auch aus archäologischer Sicht schon in die Geschichte eingegangen ist. :);)

    Viele Grüße, Vladimir
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.069
    Zustimmungen:
    1.064
    Kekse:
    7.886
    Erstellt: 02.08.20 um 14:01 Uhr   #2
    ... und auch viele zeitgenössische Bilder, gerade von Schiffsbesatzungen. Das waren dann in der Regel keine großen Instrumente, eher kleine "Treckbüdel" (inkl. Anglo Concertinas etc.), auch Mundharmonikas (und Geigen) wurden häufig mitgenommen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    673
    Kekse:
    7.716
    Erstellt: 02.08.20 um 14:26 Uhr   #3
    ....da wären wohl auch noch einige in den Schützengräben der beiden Weltkriege zu finden,
    für immer verstummte Zeitzeugen der dunkleren Kapitel der Weltgeschichte !
     
  4. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    6.823
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    4.527
    Kekse:
    42.722
    Erstellt: 02.08.20 um 16:30 Uhr   #4
    Dafür dass diese große Stimmplatte schon recht lange vermutlich draußen gelegen hat sieht die noch nicht mal so schlecht aus. Da kann man ja noch richtig alle Details erkennen!
    Interessant finde ich dauch den Zustand der Platte selbst - irgendwie siehts nach Rostbefall aus, was vom Material her aber eigentlich nicht sein kann. Vom Alter her müsste das am ehesten noch Messing oder Zink gewesen sein, auch wenn die Platte vom Aussehen eher wie gebackene Brotkurste aussieht... das aber isses sicher nicht.:rolleyes:

    (In nicht ganz so wildem , aber ähnlichem Zustand kommen tatsächlich ab und zu Instrumente zu meinem Instrumentenmacher mit der Bemerkung: "klingt nicht mehr ganz sauber, müsst mer mal n bissl nachstimmen" ... :D)


    Ja, das Akkordeon, hat sich , kaum dass es da war auch recht schnell ins Leben fest etabliert. Als leichtes, transportables Musikuinstrument mit verhältnismäßig vielseitiger Einsetzbarkeit war das schnell ein Bestandteil von "Reisegesellschaften".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 03.08.20 um 12:44 Uhr   #5
    . . . war sicher ne GOLA :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping