Akkordeon zum lautlosen üben

von Anfänger2020, 23.02.20.

  1. Anfänger2020

    Anfänger2020 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.20
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe als Kind 6 Jahre Akkordeon-Unterricht genießen dürfen, diese aber leider aufgrund fehlender Motivation und anderer Prioritäten wenig effizient genutzt.

    Jetzt als junger Familienvater in einer Mietwohnung juckt es mich wieder in den Fingern. Nun kann ich nicht ständig durch mein getreller die Kinder wecken und das ganze Haus belästigen.

    Deshalb suche ich ein Akkordeon mit dem ich lautlos mit Kopfhörern üben kann.
    Wenn ich richtig informiert bin brauche ich dafür ein digitales Akkordeon (außer Roland finde ich da nichts) oder ein Akkordeon mit Stummschaltung und Midi System, oder übersehe ich was?

    Ich besitze ein Hohner Concerto III T. Kann man dieses auch dementsprechend preiswert umbauen lassen?

    Viele Ansprüche habe ich nicht, da ich einfach nur spielen will ohne jemanden zu stören.

    Freue mich auf euren Input und eure Erfahrungswerte.

    Danke schonmal

    Viele Grüße
    Daniel
     
  2. morino47

    morino47 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.12
    Beiträge:
    788
    Ort:
    MII-Tastenhausen
    Kekse:
    8.614
    Erstellt: 23.02.20   #2
    Hallo Daniel,

    willkommen an Bord. Dein Wunsch, gelegentlich/ öfter lautlos zu spielen, ist gar nicht so selten - vermute ich mal.

    Ich bin dafür zwar nicht der große Fachmann, aber in Kürze folgendes: neben Roland gibt es noch die Bugari Evo als elektronisches Instrument. Auch Midifizierung eines klassischen Akkordeons ist eine Lösung, erfordert aber eine Stummschaltung und - wichtig - die nachgeschaltete Elektronik zur Tongenerierung und -verstärkung. Das geht schnell mal ins Geld. Ich schätze, dass Du bei beiden Lösungen - elektronisches Akkordeon, evt. gebraucht, oder Midifizierung - im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich landen wirst.

    Ob allerdings bei Deiner Concerto eine Midifizierung sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Die Kosten für die Aufrüstung Deiner Concerto plus die nachgeschaltete Gerätschaft übersteigen wahrscheinlich den Marktwert Deiner Concerto.

    Also solltest Du Dir zunächst im Klaren werden, ob Du lieber eine elektronische Kiste willst, oder ein midifiziertes klassisches Akkordeon. Neben vielen unterschiedlichen Aspekten solltest Du auch bedenken, dass das Spielgefühl auf einer elektronischen Kiste deutlich verschieden ist von dem auf einem normalen Akkordeon.

    Hierzu kannst Du auch mal die Suchfunktion im Forum anwerfen, das Thema hatten wir schon öfter.

    Viel Glück beim Überlegen, und viel Spaß beim Akkordeonspiel.

    morino47
     
  3. Anfänger2020

    Anfänger2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.20
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.20   #3
    Hallo Morino47,

    Danke dir für die schnelle Antwort, das ist genau das, was ich mir auch gedacht habe bzw. Das was ich selber schon herausgefunden habe. Dachte nur vielleicht hat einer der Tiefer im Thema drin ist noch eine bessere und günstigere Alternative parat.
    Also wenn ich mich entscheiden dürfte ohne auf den Preis achten zu müssen würde ich eine Tastensteirische mit stummschaltung und voll Midi nehmen. Aber ich glaube das wird ein Traum bleiben. ;)
     
  4. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    6.938
    Ort:
    Daimlerhofen
    Kekse:
    43.417
    Erstellt: 23.02.20   #4
    Hallo Daniel,

    Instrumente mit eingebautem "Mute-Schalter" gibt fertig zu kaufen. Nur hab ich die bislklang nur bei Oberklasse Akkordeons gesehen - mit entsprechendem Preis.

    Deine Concerto ist zunächst mal von der Bauweise her nicht dafür vorgesehen - Das so einzubauen, würde also ein aufwändigeres Projekt - mit entpsrechenden Kosten.

    In deinem Fall dürfte m.E die günstigste Alternative sein sich ein elektronisches Instrument dazu zu kaufen. Die gibts ja auch in verschiedenen Größen und unterschiedlicher Ausstattung... und damit auch zu verschiedenen Preisen.
     
  5. suxeedJo

    suxeedJo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    13.10.20
    Beiträge:
    463
    Ort:
    ...am Hohenneuffen
    Kekse:
    2.053
    Erstellt: 06.03.20   #5
    Hallo zusammen,
    das sehe ich genau so wie Maxito. Bei den V-Accordions kommt das halt ein bisschen aufs Budget an. Neu sind die Dinger ja doch recht teuer. Die Gebrauchtpreise sind hier teilweise auch recht hoch. Allerdings stehen überteuerte Instrumente oft wie Blei und man kann ja einem Verkäufer auch mal einen Preisvorschlag machen.

    Meine Empfehlung wäre eine FR3X - die ist aus der 2ten Generation und deutlich der FR3 oder FR3S überlegen. Auch vom Spielgefühl. Dafür ist sie noch etwas handlicher wie ein FR7. FR1 oder FR2 wären mir zu klein, da ist man doch zu deutlich eingeschränkt.
    Kopfhörer dran und ab dafür...:great:

    Gruß, Jochen
     
  6. Anfänger2020

    Anfänger2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.20
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.03.20   #6
    Danke für eure Antworten und Tipps. Habe die letzte Zeit diese Richtung auch als die richtige für mich ausgemacht, leider findet man aber auch sehr selten überhaupt gebrauchte. Sind die eher bei musikhändlern vor Ort zu finden oder gibt es spezielle Foren im Internet dafür?
    Danke schonmal :)
     
  7. Herbizid

    Herbizid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.14
    Zuletzt hier:
    24.06.20
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Sarnen
    Kekse:
    138
    Erstellt: 14.04.20   #7
    Ich habe jahrelang und nächtelang auf einer Roland FR1 geübt. Und ich habe niemanden gestört. Man kann übrigens auch ohne Kopfhörer aber beliebig leise spielen. Also für deinen Zweck ist das wohl das ideale Instrument, welches man gebraucht manchmal recht günstig findet. Ich bin heute beim FR4 gelandet, weil es tonlich viel mehr hergibt, aber als Übungsinstrument würde ich das FR1 sehr empfehlen.
     
  8. Anfänger2020

    Anfänger2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.20
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.04.20   #8
    Hallo,

    Danke für die vielen Antworten, das Fr1 habe ich auch öfters überlegt zu kaufen, mich aber immer wieder dagegen entschieden weil es mir einfach zu klein ist.
    Habe aber jetzt auf der Plattform Reverb (kennt ihr das?) zugeschlagen. Da war ein Fr 3s für 1300 Euro drin. Habe einfach mal ein Angebot über 800 Euro gemacht, was derjenige angenommen hat.
    Ich bin gespannt, ohne Corona hätte ich es wahrscheinlich schon, so muss ich jetzt noch ungeduldig warten...
    Was sagt ihr zu meinem Kauf?

    Liebe Grüße und bleibt gesund.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    693
    Ort:
    Minden
    Kekse:
    7.164
    Erstellt: 19.04.20   #9
    Hallo Daniel, ein FR-3s für 800 Euro hört sich gut an. Die Größe ist super, da für vieles 37 Tasten reichen und du mit 120 Bässen die volle Anzahl hast, also links nicht von oben nach unten springen musst. Der Nachfolger, das FR-3X ist zwar noch etwas ausgereifter und man kann im Gegensatz zum FR-3s Klänge nachladen und programmieren, letzteres ist aber auch begrenzt und umständlich. Zudem ist ein FR-3X kaum unter 1500 Euro zu bekommen.

    Die Roland Akkordeons sind insgesamt sehr solide, da gibt es auch nach Jahren, ausgenommen von einigen reparierbaren Fehlern beim FR-8X, kaum Ärger.

    Lass dich nicht abschrecken, dass sich so ein Roland-Akkordeon im ersten Moment beim Spielen völlig anders anfühlt als ein "echtes", das geht den meisten so. Bevor du da zu schnell aufgibst, frag hier einfach nach.


    Viel Spaß mit dem Teil,
    Tobias
     
Die Seite wird geladen...

mapping