[AMP] Line 6 Lowdown LD15

  • Ersteller hannibalxsmith
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
hannibalxsmith
hannibalxsmith
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
27.07.07
Beiträge
1.584
Kekse
6.299
Ort
MCPP
Hallo zusammen!!!

Hier ein kleines Review zum Line 6 Lowdown LD15.
Ich habe mir den Amp vor ca. 1 Jahr für 119€ gekauft um daheim einen Bassamp zum Üben zu haben, da meine anderen Bassamps minimal überdimensioniert sind und ich auch daheim keine Box habe... :D (logisch, oder???)
Trotz des allgemeine Hypes für den Roland Cube habe ich mich für den Lowdown LD15 entschieden und den Amp bestellt.

Raus aus der Packung und der erste Eindruck:
Der Amp ist für die Preisklasse sehr robust gebaut. Das Frontgitter ist bei meiner Ausführung etwas "sub-optimal" zugeschnitten, fällt aber nur bei sehr genauer Betrachtung auf. Schlecht war nur, dass nach dem Ablösen des Aufklebers auf dem Frontgitter massiv Kleberreste am Gitter hingen, die ich nur mit sehr großem Einsatz meiner Arbeitskraft entfernen konnte. Leider habe ich kein Bild davon...

Der zweite Eindruck oder die Spezifikationen:
* 4-Band Klangreglung (Treble, HighMid, LowMid, Bass)
* Gain-Regler
* Master-Volume-Regler
* Kompressor
* 3-Effekte (Filter/Autowah, Chorus, Octaver)
* 4 Amp-Modelle (Clean=Eden Traveler, RnB=Ampeg Flip Top, Rock=Ampeg SVT, Grind=Sansamp)
* MP3-Player-Input (MiniKlinke)
* Kopfhörer-/Recording-Out (Klinke) - Muted den Amp
* 1x8" Speaker
* 15 Watt
* Möglichkeit Soundeinstellungen abzuspeichern

Der dritte Eindruck oder der Sound:
Hier könnte ich jetzt meine subjektive Meinung in die Welt posaunen, aber wirklich weiterhelfen würde es somit niemanden...
Deshalb habe ich ein kleines Youtube-Video produziert:

"]


Zu den Aufnahmen:
Ich habe die ganzen Soundfiles mit einem Fender Highway One P-Bass mit Seymour Duncan Quarter Pound Pickups eingespielt. Leider sind wohl die Pickups nicht unbedingt optimal, gerade mit den Fingern kann ich da gar nicht spielen, da scheppert es und knackt es nur noch, aber ich spiele ja ansonsten eh fast nur mit dem Pick. Leider hatte ich meinen Jazz Bass auch gerade nicht zur Hand, deshalb blieb nur die P-Bass Lösung...

Aufgenommen wurde es mit einem Swissonice MDR-2, da ich daheim kein besseres Material habe.

Der Amp erzeugt wesentlich mehr Tiefbass als auf den Aufnahmen zu hören ist, wirklich viel für so einen kleinen Amp. Aber vielleicht kommt mir es auch nur so vor, da ich in der Band eher einen tiefmittigen Sound habe, einen anderen Sound lässt mein Ampeg V4BH und meine Fender 4x10 ohne Bassreflex gar nicht zu... :gruebel:

Die Sounds des Amps sind im Video nicht verändert, d.h. ich verwende die Werkseinstellung außer bei der Grind-Einstellung, weil da in der Werkseinstellung der Filter noch arbeitet und dann nur noch Noise rauskommt.

* Clean wurde mit Pick eingespielt
* R&B wurde mit den Fingern und leicht zugedrehtem Tone-Regler am Bass eingespielt
* Rock wurde mit dem Pick eingespielt
* Grind wurde mit dem Pick eingespielt
* Rock + Chorus wurde mit dem Pick eingespielt

Die anderen Effekt konnte ich leider nicht anständig aufnehmen, da das Swissonic MDR-2 damit nicht so gut klarkam. Pauschal gesagt finde ich die Effekt eh nicht sonderlich gut.

Fazit:
1) Für 119€ kriegt man hier einen mehr als brauchbaren Übungsamp. Die Spielerei mit dem 4 verschiedenen Ampmodellen und den Effekten ist nett und gerade für jüngere Basser ohne konkrete Soundvorstellungen interessant.
2) Die Effekt sind auch ein nette Spielerei für Zuhause, leider werden Leute mit "anständigen" Effektgeräten etwas enttäuscht sein, da die Effekt im Lowdown etwas "unnatürlich" klingen. ;)
3) Weiterhin finde ich, dass der Tiefbass des Amps auch etwas "unnatürlich" viel ist, aber wie schon gesagt, Tiefbass ist nicht mein Gebiet.
4) Für kleine Jamsessions mit einem leisen Schlagzeuger könnte der Amp sogar reichen, jedoch muss man ihn dann bis ans Limit aufdrehen. Die 15 Watt sind meiner Meinung nach sehr laut.

Ich persönlich spiele daheim mittlerweile wieder ohne Amp Bass, naja, ist so eine alte Angewohnheit, manche meinen dass man sich damit die Technik versaut, andere Leute sagen, dass man einen gigantischen Anschlag für Krawallmusik kriegt. ;)
Liegt aber nicht am Amp, sondern an meiner Faulheit und der Tatsache, dass ich keinen richtigen Platz für den Amp habe, da mein Gitarreamp schon den letzten freien Platz belegt.
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • LD15.jpg
    LD15.jpg
    34,5 KB · Aufrufe: 1.897
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.262
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
sehr informatives review :great:. ich finde, der klingt deutlich besser als die meisten brüllwürfel.

ich wollte i.d.s schnell freischalten. falls du eine möglichkeiten siehst, das vid mit passender größe einzubetten, bitte pn an mich o.a. fachmod. normalerweise m.w. sonst nur
Code:
oder
PHP:
möglich.


edit 03.10.09: einbettungsproblem durch link auf attachment umgangen
 
Zuletzt bearbeitet:
A
ApeX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
02.04.06
Beiträge
1.536
Kekse
970
Ort
Bayern
Schönes Review, und n extrem geiler Cleansound, da ziehts einem ja die Schuhe aus.

Ich glaub, ich brauch n Quarter Pounder für meinen HW1 Preci
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben