Anfänger sucht Keyboard!

H
hrz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.22
Registriert
17.07.05
Beiträge
227
Kekse
7
Hallo zusammen,

ich möchte sehr sehr gerne Klavier spielen können, und daher gerne mit einem Keyboard das spielen erlernen. Ich spiele seit vielen Jahren Gitarre, ganz bei Null fange ich also nicht an. Gerne fülle ich den Fragebogen kurz aus:


======================
(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis max. 500 €, viel lieber jedoch im Bereich von max. 300 EUR
Gebrauchtkauf ungerne

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?

[x] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x] Anfänger


(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] ausschließlich Zuhause


(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
vermutlich gar nicht

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
egal ehrlich gesagt

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Klavierersatz, Um das Prinzip des Klavierspielens zu erlernen.

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Querbeet, mir geht es eher um das Erlernen der Technik, als um das gezielte Nachspielen von Songs

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät


(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?

[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[x] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

ehrlich gesagt kenne ich mich da nicht gut genug aus, je näher am Klavier, desto besser



(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

da kenne ich mich leider ebenfalls nicht aus, sorry!



(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[x] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[x] Eingebaute Lautsprecher


(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
nein, nicht wirklich

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Ich bin gleichzeitig auf der Suche nach einem guten Buch zum Erlernen! :)
======================

Wie bei Punkt 13 zu lesen: Ich suche auch gleichzeitig ein gutes Buch, welches für eine do-it-yourself Aktion geeignet ist. Ich weiß dass es leichter mit einem Lehrer ist, jedoch ist das zeitlich einfach nicht machbar momentan.

Ich freue mich sehr auf eure Tipps, danke im Voraus! :)

Grüße!
 
Eigenschaft
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Deine Wünsche sind leider in dieser Form nicht erfüllbar. Zunächstmal sollte dir bewusst sein, dass ein Keyboard nicht zum Klavierlernen taugt. Du braucht, wenn ein echtes Klavier nicht geht, auf jeden Fall ein Digitalpiano, denn nur das kann dir eine vernünftige, klavierähnliche Tastatur bieten (allerdings sind die Pianosounds üblicherweise auch besser). Derweil liegt der Schwerpunkt bei Keyboards bei der Begleitautomatik und einer großen Auswahl an Sounds.
Kurz gesagt: Du kannst nicht beides haben. Schon garnicht bei deinem Budget. Das günstigste Gerät, das Klaviertastatur und Begleitautomatik kombiniert (allerdings mit deutlich schwächeren Sounds als herkömmliche Digitalpianos) ist das Yamaha DGX-640 für rund 850€.

Bei deinem Budget kommt eigentlich momentan nur ein einziges Gerät in Frage, nämlich das Korg SP-170 (500€). Wenn du Glück hast und noch irgendwo ein Yamaha P-85 im Ausverkauf ergattern kannst, wäre das eine Alternative (beim Boardbetreiber scheint es noch welche zu geben, derzeit gut 550€). Die preislich nächsten Geräte wären dann schon Casio PX130 und Yamaha P95 (Nachfolger des P85) mit jeweils rund 650€.
Übrigens: Alle Noname-Teile kannst du direkt vergessen und solltest das auch tun - egal wie verlockend der Preis aussehen mag. Es lohnt sich nicht, und bei Bedarf kannst du hier im Forum hundertfache bestätigungen dazu finden...

PS: Wenn du kurz bestätigst, dass es dir vor allem um den Klavierersatz geht (und du folglich auf die Begleitautomatik verzichtest) schiebe ich dieses Thema ins Digitalpiano-Unterforum, wo es dann ja eher hingehört.
 
H
hrz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.22
Registriert
17.07.05
Beiträge
227
Kekse
7
Hallo Distance,

danke für deine Antwort.

Zunächstmal sollte dir bewusst sein, dass ein Keyboard nicht zum Klavierlernen taugt. Du braucht, wenn ein echtes Klavier nicht geht, auf jeden Fall ein Digitalpiano, denn nur das kann dir eine vernünftige, klavierähnliche Tastatur bieten (allerdings sind die Pianosounds üblicherweise auch besser).

Wenn ich fragen darf: Warum ist das so? Der Sound ist mir prinzipiell erstmal egal, mir geht es um die Technik. Und ich dachte die Tasten sind auf dem Piano und dem Klavier gleich? (Gut, außer dass es das Klavier auch mit weniger Tasten gibt, und keine Fußpedale vorhanden sind)...

PS: Wenn du kurz bestätigst, dass es dir vor allem um den Klavierersatz geht (und du folglich auf die Begleitautomatik verzichtest) schiebe ich dieses Thema ins Digitalpiano-Unterforum, wo es dann ja eher hingehört.

Jein, so ganz genau weiß ich das noch nicht. ;)

Ist es denn mit keinem Keyboard sinnvoll möglich, das Spielen zu lernen :redface: ?
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Hast du ma bei irgendwo sowohl Klavier wie auch Keyboard gespielt? Ein klassisches Keyboard hat so weiche Tasten, die man einfach runterdrückt. Bei einem echten Klavier dagegen sind die Tasten gewichtet, die schwingen quasi , das ist ein ganz anderes Spielgefühl. Und um wirklich Klavier zu lernen braucht man eben eine entsprechende Klaviatur.
 
H
hrz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.22
Registriert
17.07.05
Beiträge
227
Kekse
7
Ah, okay! Das wusste ich zum Beispiel nicht!
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Wenn ich fragen darf: Warum ist das so? Der Sound ist mir prinzipiell erstmal egal, mir geht es um die Technik.
Den Ansatz halte ich schon für sehr zweifelhaft: Zum Erlernen eines Instrumentes ist es nötig, sich mit den Eigenheiten und Feinheiten seines Klangs zu beschäftigen. Das geht bei digitalen Simulationen sowieso nur in eingeschränkter Form, aber bei einem billigen Keyboard hast du in dieser Richtung so gut wie garnix. Ich würde den Faktor Klang nicht unterschätzen.

Und ich dachte die Tasten sind auf dem Piano und dem Klavier gleich?
Wenn du meinst, dass sie alle schmal und lang und einige weiß und andere schwarz sind, dann ja. Sonst eher weniger ;)
Klaviertasten sind nicht nur größer (etwas breiter und vor allem länger) als Keyboardtasten, sondern sie haben auch eine andere Form und sind viel schwerer (was ars ultima ja schon sagte). Das liegt daran, dass bei einem Klavier die Tasten ja meist aus Holz sind und somit einfach ein gewisses Eigengewicht haben, das Plastikkappen (mehr sind Keyboardtasten ja eigentlich nicht) nicht haben. Tasten an Digitalpianos sind zwar meist auch auch aus Kunststoff, haben dafür aber Gewichte eingebaut, sodass sich ein ähnliches Verhalten einstellt wie beim Klavier.
Mindestens genauso wichtig wie die Gewichtung ist allerdings auch die Mechanik. Bei einem Klavier wird ja bekanntlich eine relativ komplizierte Mechanik über die Taste ausgelöst, die dann den Hammer auf die Saite schlagen lässt. Ein normales Keyboard hat dagegen einfach eine Federmechanik, d.h. die Tasten sind einfach am oberen Ende eingespannt und die Feder zieht sie zurück. Beim Digitalpiano kommt eine Hammermechanik-Tastatur zum Einsatz, die ähnlich wie beim Klavier einen Hammer bewegt - nur, dass der eben keine Saite anschlägt, sondern Gummipads oder was vergleichbares.
Die Kombination aus Gewichtung und Hammermechanik macht jedenfalls das Spielgefühl eines Klaviers aus und ist auch nur durch eine Hammermechanik-Tastatur ansatzweise zu erreichen. Keyboardtasten sind tatschlich was völlig anderes - probier es bei Gelegenheit einfach mal im Laden aus!

Gut, außer dass es das Klavier auch mit weniger Tasten gibt, und keine Fußpedale vorhanden sind
Du meinst vermutlich Keyboard statt Klavier - dann hast du Recht, allerdings nur bedingt ;)
Keyboards haben fast immer weniger Tasten als ein Klavier, momentan gibts nur zwei Ausnahmen am Markt (eine davon ist das genannte DGX-640). 88er Tastaturen findet man nur bei Digitalpianos und teilweise auch bei den großen Synthesizer-Workstations.
Fußpedale kann man allerdings auch bei den meisten elektronischen Tasteninstrumenten anschließen (egal ob Keyboard, Synthesizer oder Digitalpiano), sie müssen nur häufig seperat gekauft werden. Außerdem arbeiten sie meist nur als ein/aus-Schalter, sodass es keinen klanglichen Unterschied gibt, wenn du nicht voll durchtrittst. Bei einem Klavier ist das natürlich anders, und mittlerweile wird das auch in den Top-Digitalpianos simuliert.

Jein, so ganz genau weiß ich das noch nicht. ;)
Kein Thema, dann lasse ich es erstmal hier ;)

Ist es denn mit keinem Keyboard sinnvoll möglich, das Spielen zu lernen :redface: ?
Ja - das Keyboardspielen schon, denn das tut man nunmal auf dem Keyboard. Klavierspielen ist aber etwas völlig anderes.
Es ist übrigens wesentlich einfacher für jemanden, der Klavier spielen kann, aufs Keyboard umzusteigen als anders herum.
 
Musicanne
Musicanne
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
16.11.20
Registriert
28.09.08
Beiträge
1.283
Kekse
3.680
Ort
NRW
Ich habe zuerst mit dem Keyboardspielen angefangen auf einem Yamaha PSR-E413 und bin nach etwas über einem Jahr aufs Klavier umgestiegen. Wusste anfangs auch noch nicht so recht ob Keyboard oder Klavier. Hatte das DGX630 (Vorgängermodell vom DGX640) unter den Fingern. Mir hat der Klang aber nicht so zugesagt und hab mich erstmal fürs Keyboard entschieden, mit der Opition mir später ein DP mit besseren Klang zu kaufen. Es ist dann Anfang des Jahres das Kawai ES6 geworden :D. Mein Keyboard hab ich zwar noch, aber lieber spiel ich aufs DP ;). Zudem kommt das Problem mit dem Anschlag, jedes mal nachdem ich auf dem Keyboard gespielt habe ist der Tastenanschlag hin und brauch erstmal ne gewisse Zeit ihn wieder einigermaßen wieder zu bekommen. Besonderst frustrierend ist es vom Keyboard an ein echtes Klavier zu kommen und dann nichts vernünftiges zustande zu bekommen.

Am besten testest du mal verschiedene DP und Keyboards an. Dann fühlst und hörst du die Unterschiede.

Ich habe mit "Keyboardspielen mein schönstes Hobby" von Uwe Bye angefangen und beim Klavier "Der junge Pianist" von Richard Krentzlin. Hatte allerdings von Anfang an Unterricht.

Viele Grüße
Musicanne
 
H
hrz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.22
Registriert
17.07.05
Beiträge
227
Kekse
7
Ich danke euch für die Infos, vielleicht ist ein Digitalpiano dann wirklich die bessere Wahl! :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben