Blackstar HT5 knackst bei Volume 0 auch nach Röhrentausch

  • Ersteller Olli_HT
  • Erstellt am
O

Olli_HT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
11.04.21
Beiträge
5
Kekse
500
Hi!
Hab bisher hier nur passiv mitgelesen. Jetzt aber ein Problem wo mir das www. bisher nicht helfen konnte.
Ich habe einen ca.10 Jahre alten Blackstar HT5 (12", kein Reverb). Da rauscht und knackst es ordentlich (Aber mit kurzen Pausen). Egal ob mit/ohne Gitarre, Overdrive On/off, Regler Stellung, Regler drehen. Und auch bei Volume auf 0! (Das schliesst für mich den ganzen Input-Teil aus. Lass mich aber gerne belehren.)
Wenn ich spiele hört sich der Ton eigentlich gut/so wie immer an. Allerdings ist eben das Knacksen/rauschen immer dabei...
Beide Röhren gegen neue von tube-town getauscht. Bias neu eingestellt (46mV DC über R33/D20). Danach am Bias-Balance Trimmer gedreht, aber nicht wirklich eine Reaktion gehört.
Hab aus Verzweiflung auch noch einen anderen 16Ohm Lautsprecher angeschlosssen. Aber natürlich auch ohne Änderung. Es knackst und rauscht. Kein Brummen.
So im Nachhinein was das Problem wahrscheinlich schon längere Zeit öfters mal zwischendurch. Hatte das aber auf Effekte/Kabel geschoben.
Und jetzt bin ich mit meinem angelesenen Halbwissen am Ende...
Hat da noch jemand einen heißen Tipp oder schreit der kleine nach einem Amp-Tech?
Schönen Dank schon mal grundsätzlich an alle aktiven Helfer hier !
 
Zuletzt bearbeitet:
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.918
Kekse
54.868
Ort
münchen
Das kann alles mögliche sein.

Ich würde mal die Kontakte der Röhrenfassungen reinigen und ggf. die Lötstellen überprüfen und nachlöten.

Es gibt auch noch ein bekanntes Problem mit einer älteren Version vom HT-5, wie hier im Video beschrieben:


Wenn das alles nichts hilft, ist der Amp wohl reif für den Tech.
Ob es sich allerdings finanziell lohnt, da noch was reparieren zu lassen, wage ich zu bezweifeln.
 
O

Olli_HT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
11.04.21
Beiträge
5
Kekse
500
Tja, nicht ganz das was ich hören wollte. Aber wahrscheinlich wahr....
Werde mal bei Gelegenheit den Lötkolben raussuchen und die Hoffnung daneben legen.
 
dubbel

dubbel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
13.07.13
Beiträge
5.007
Kekse
13.403
nur der Vollständigkeit halber: Gitarre -> Kabel -> Amp? Oder ist da noch etwas dazwischen?
 
O

Olli_HT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
11.04.21
Beiträge
5
Kekse
500
Da war erst alles: Effekte vor Input, Effekte im Einschleifweg.
Dann mal nur direkt Gitarre, Kein einschleifen.
Dann gar nix.
Das knacksen/rauschen ist immer ohne relevante Veränderung da.
Auch bei Volume zero. Der Sound ist mit Gitarre pur oder mit komplettem Effektbesteck gut.
Nur eben immer mit den Störungen dazu.
OK, seit Röhrentausch habe ich die Effekte noch nicht wieder probiert. Aber wenn es dann damit wieder geht, wirds Voodo für mich...
 
HD600

HD600

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
4.836
Kekse
21.026
Ort
Karlsruhe
Ob es sich allerdings finanziell lohnt, da noch was reparieren zu lassen, wage ich zu bezweifeln.
Wow! Diese Aussage macht mich jetzt doch etwas nachdenklich. Es werden ja noch Amps aus den 60er gespielt und ein HT5 soll nach 10 Jahre durch sein?
 
O

Olli_HT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
11.04.21
Beiträge
5
Kekse
500
Naja ein Amp aus den 60er ist ja neu nicht für 490€ zu bekommen....
Aber das ist eine Idee:
Ich lager den 20 Jahre ein und dann verkaufe ich hin mit "Orignal-Knacksen" als Vintage.
Reich und berühmt ich werde !
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.918
Kekse
54.868
Ort
münchen
Wow! Diese Aussage macht mich jetzt doch etwas nachdenklich. Es werden ja noch Amps aus den 60er gespielt und ein HT5 soll nach 10 Jahre durch sein?

Es hängt davon ab, was kaputt ist.

Der Punkt ist doch, dass du den alten HT-5 locker für 200 bis 250 Euro gebraucht bekommst. Im funktionierenden Zustand.

Eine Reparatur beim Amp Tech, der gerade bei dieser Hi-Tech Platine erstmal auf Fehlersuche gehen darf und am Ende zum Schluss kommt, dass die ganze Platine ausgetauscht werden muss - was beim HT-5 normalerweise vom Blackstar zertifizierten Amp Techniker so gemacht wird, um Zeit zu sparen - lohnt sich finanziell einfach nicht, weil sich Blackstar die Ersatzplatine vermutlich auch fürstlich bezahlen lassen wird.

Wenn es natürlich nur an den Kontakten der Fassungen liegt o.ä., sieht das anders aus.
Das sind aber Dinge, die der TO selbst noch überprüfen kann.
 
HD600

HD600

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
4.836
Kekse
21.026
Ort
Karlsruhe
Der Punkt ist doch, dass du den alten HT-5 locker für 200 bis 250 Euro gebraucht bekommst. Im funktionierenden Zustand.
Ich habe die Rechnung schon verstanden. Es macht mich nur nachdenklich...
 
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.918
Kekse
54.868
Ort
münchen
Ich habe die Rechnung schon verstanden. Es macht mich nur nachdenklich...

Das ist bei anderen Amps, die so aufgebaut sind, doch nicht anders.
Was glaubst du, was los wäre, wenn du beim H&K Tubemeister irgendein Problem hast, das nicht auf die Schnelle gefunden werden kann?
 
SuizidKorken

SuizidKorken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
15.10.08
Beiträge
341
Kekse
954
Ort
Cham
Reinige mal die Potis. Sollte der Gain z.B. direkt an der V1 den Gain regeln, kann das Knacken durch Dreck auf den Leiterbahnen entstehen, die kurzzeitig Kontakt herstellen.

Wenn das Problem auch bei Volume auf 0 ist, würde ich da erstmal anfangen. Sofern du löten kannst, Poti einfach mal auslöten und durch einen Brückenwiderstand tauschen (Litze, Widerstand). Falls du von Pin 3 auf 2 gehst, Achtung der Amp geht dann in volle Lautstärke.
Sinnvoller wäre es Pin 3 auf Pin 1 zu löten, dann geht das Signal direkt an Masse. Sollte das Knacken dann noch auftreten, könnte es Gleichstrom sein, der an den Lautsprecher kommt. Dann müsstest du die gesamte Stromversorgung mal prüfen und schauen, ob Dioden oder Elkos durch sind
 
O

Olli_HT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
11.04.21
Beiträge
5
Kekse
500
So, späte Reaktion aber ich musste erst den Lötkolben reparieren...
Wollte alles mal nach löten. Nach dem rausbauen der Platine ist mir dann aber doch eine Anomalie aufgefallen:
Unter R39 (22Kohm, 1W) ist es schwarz. Und die Farben der Farbringe sind nur noch Helligkeitstufen. Da wars thermisch unangemessen.
Kann sonst nichts auffälligs sehen. Werde mir mal so einen Widerstand besorgen (Nach dem rausbauen habe ich 19K gemessen)
und dann noch mal testen. Aber ob der verkohlte Widerstand Ursache oder Wirkung ist: ?????
Ich werde dann berichten...
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben