Bon Iver Towers - komplettes Cover Video (Gesang, Gitarre, Bass, Trompete, Orechester)

Binz

Binz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.19
Registriert
17.03.08
Beiträge
742
Kekse
2.100
Ort
Ulm
Hallo,

ich hab ursprünglich Schlagzeug gelernt aber mangels Proberaum am Studienort mit Gitarre (akustisch) und Gesang vor 2 Jahren begonnen. Seit diesem Jahr bin ich auch im Besitz einer elektrischen Gitarre. Da ich ein kleiner Djent Fan bin (und eigentlich letztlich nur Schlagzeug auf der Gitarre spielen wollte) hat die ne Bonussaite drauf (bzw drunter). Vor ca einem Monat hab ich mir dann auch einen Line 6 POD HD500x gegönnt (Amp Simulation, Multieffekt und Audio Interface), mit dem das Aufnehmen super einfach ist und sich dadurch angeboten hat. Ich wollt mich bei diesem Projekt mit mehreren Dingen auseinandersetzen und erste Schritte wagen. Zum Beispiel Gesang aufzunehmen, zusätzliche virtuelle Instrumente einbeziehen (Trompete, Geige, Violine usw) und mich auch ein bisschen am Mixen und Mastern versuchen. Dafür hab ich mir eines meine Lieblingsliedern von Bon Iver, Towers, ausgesucht und eine gute Freundin gefragt ob sie mitsingen mag. Am Ende ist dann dieses Cover Video rausgekommen, mit dem ich im Groben erstmal recht zufrieden bin. Es gibt noch etliche Stellschrauben an denen man Feintuning betreiben könnte, ebenso grobe Sachen wie Pop-Filter beim Gesangsmikro und generell sauberer spielen, aber irgendwann muss man es auch mal gut sein lassen.

Software
Ich hab alles mit umsonst oder trial Software produziert:
Digital Audio Workstation (DAW): http://www.Reaper.fm
VST orchestra instruments: VSCO2 http://vis.versilstudios.net/vsco-2.html
Drums: Perfect Drums trial kit https://theperfectdrums.com/pdplayer
Video editing: https://www.shotcut.org/
Gerade bei letzterem hatte ich echt Probleme weil das Programm die Original Videos zur Vorschau verwendet und mein Laptop ab 2 Clips gleichzeitig nicht mehr mitgemacht hat. Das heißt ich hab quasi "blind" geschnitten, weshalb es manchmal auch ein bisschen wirr ist, meine ich. Ich hab mir jetzt für die nächsten Sachen Vegas Pro geholt (noch nicht getestet). Bzw vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp?

Hardware
Schechter Demon 7 (und als Bass)
Behringer XM8500 (der Shure SM58 Nachbau/Fake für den kleinen Geldbeutel :p)
Line 6 POD HD500X (Amp Simulation und Interace für das Gesangsmikro)

Mixing / Mastering
Ich bin absoluter Beginner was dieses Thema angeht und hab mein Wissen aus ca 10 Youtube Videos (mangels Zeit). Es ist eigentlich auf jeder Spur ein EQ und Kompressor, meistens in den entsprechenden Presets in Reaper (Cockos). Das gleiche gilt für den Mastertrack. Hier wäre ich sehr über Feedback und Tips dankbar, ich stell auch jedem gerne die Projektdateien zu Verfügung wer selber dran spielen möchte. Manche Gesangsspuren haben kleine Pitch Korrekturen, ich war begeistert wie einfach das funktioniert mit ReaTune (Standard Plugin in Reaper).

Spiel
Im Nachhinein nervt mich die erste Phrase auf der Gitarre tierisch, weil die Akzentuierung am Ende sehr unsauber ist. Ich hab alles in mehreren Takes aufgenommen und die Videos nachträglich aufgenommen. Das ist so einfach weniger Arbeit zum Zusammenschneiden. Bei der Bass Spur sieht man das ein mal weil ich den zweiten Anschlag (der im Lied zu hören ist) nicht spiel.
Ich spiele leider weder Trompete noch Geige, drum hört man hier VSTs. Ich bin halt au n Seckl manchmal und hab dann mit ner Ukulele und Flöte das Ganze nachgeahmt. Kann man blöd, oder eben witzig finden. Ich hab früher Schlagzeug Cover Videos gemacht und da wurde es fast Tradition dass in jedem Video mindestens ein kleiner oder größerer Gag versteckt ist.


Ich freue mich über jede Art von konstruktivem Feedback!

Liebe Grüße,
Binz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

Sebasco

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.17
Registriert
17.06.17
Beiträge
7
Kekse
0
Sehr hübsch! Tolles Original und Deine Version ist auch ziemlich nah dran. Für einen ersten Gehversuch sehr gelungen, finde ich. Ich wäre vielleicht etwas zurückhaltender mit Reverb und Chorus, das EQing kann ich über meine In-Ears schlecht beurteilen. Hoffe Du bzw ihr bleibt dran! (Deine Gesangsfreundin ist ganz bezaubernd)
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.062
Kekse
18.968
Ort
Rheinland
Ich kenne leider kein Original, mit dem ich vergleichen könnte.
Was mir hier auffällt, ist zuviel Reverb auf allen Spuren.

Dadurch rückt alles zu weit nach hinten. Die Background-Vocals könnten für meinen Geschmack durchaus leiser sein, als die Lead-Vocal-Stimme.

Das wären so mein Impressionen...
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.206
Kekse
47.870
tonal ist das zwar sehr nah am Original, aber der Groove ist so geradlinig, dass es noch schwerer als selbiges zu ertragen ist.
Ich will es damit nicht abwerten, aber es wundert mich ein wenig, weil Binz der Drummer ist.
Gerade das zunehmende 'laid-back' macht das besondere Flair dieses Stücks aus.
Ist aber auch Geschmackssache - mir gefallen Justin Vernons (Kopf des Bon Iver Projekts) Multi-Instrumental Gitarren Aufnahmen teilweise sehr gut, seine Songs sind dagegen nicht meine Tasse Tee.
 
Binz

Binz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.19
Registriert
17.03.08
Beiträge
742
Kekse
2.100
Ort
Ulm
Sehr hübsch! Tolles Original und Deine Version ist auch ziemlich nah dran. Für einen ersten Gehversuch sehr gelungen, finde ich. Ich wäre vielleicht etwas zurückhaltender mit Reverb und Chorus, das EQing kann ich über meine In-Ears schlecht beurteilen. Hoffe Du bzw ihr bleibt dran! (Deine Gesangsfreundin ist ganz bezaubernd)

Danke, ich habs ihr weitergeleitet ;)

Ich kenne leider kein Original, mit dem ich vergleichen könnte.
Was mir hier auffällt, ist zuviel Reverb auf allen Spuren.

Dadurch rückt alles zu weit nach hinten. Die Background-Vocals könnten für meinen Geschmack durchaus leiser sein, als die Lead-Vocal-Stimme.

Das wären so mein Impressionen...

Danke dass du dir die Zeit zum Anhören und Kommentieren genommen hast. Nehm ich so für das nächste Mal mit.

tonal ist das zwar sehr nah am Original, aber der Groove ist so geradlinig, dass es noch schwerer als selbiges zu ertragen ist.
Ich will es damit nicht abwerten, aber es wundert mich ein wenig, weil Binz der Drummer ist.
Gerade das zunehmende 'laid-back' macht das besondere Flair dieses Stücks aus.
Ist aber auch Geschmackssache - mir gefallen Justin Vernons (Kopf des Bon Iver Projekts) Multi-Instrumental Gitarren Aufnahmen teilweise sehr gut, seine Songs sind dagegen nicht meine Tasse Tee.

Meinst du generell den Groove der Aufnahme oder speziell das Schlagzeug? Ich hab die Drums wie beschrieben programmiert (mein Schlagzeuger Herz blutet auch, ja;'( ) und mich jetzt nicht ewig darin verkünstelt. Hier hätte man bestimmt noch einiges mehr mit 'Humanisierung' machen können (also Schläge manuell etwas vom Beat ziehen bzw es gibt sogar implementierte Algorithmen die das zufällig machen). Gerade im Hauptteil ist es wirklich wie du sagst sehr geradlinig was den Groove ziemlich raus nimmt, da ist noch Luft nach oben.
Ist es das was du meinst oder gibt es auch bei Gitarre / Bass / Gesang etwas das dir auffällt?
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.206
Kekse
47.870
ich habe dabei weniger auf die Drums als die Gesamtwirkung geachtet.
Speziell was den Gesang angeht ist das in lupenreines 'deutsches' Chorstück, aber auch bei der Gitarre wird im Original stellenweise zunehmend Schwung rausgenomen.
Dh das timing verändert sich - innerhalb einer weiten Konstante werden Sektionen qasi verschleppt.
Das ist natürlich der Horror zu programmieren... ;)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben