Chicho Sánchez Ferlosio - La paloma de la Paz

  • Ersteller Lustigkuss
  • Erstellt am
L

Lustigkuss

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.17
Registriert
25.06.07
Beiträge
2
Kekse
0
toni12345

toni12345

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
26.05.07
Beiträge
2.890
Kekse
21.203
Die Akkorde beziehen sich auf die italienischen Tonsilben. Da steht Mi für unser E und La für unser A. Es müsste sich also um E-Dur und a-moll handeln. Das Video kann ich mir leider im Moment nicht anschauen, um zu überprüfen, ob das auch stimmt.

Gruß,
Toni
 
T

-Tavaron-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
25.01.09
Beiträge
66
Kekse
363
Die Akkorde die der im Video greift sehen nach Am und E aus, eben mit Kapodaster im 5. Bund. Von daher könnten die Stimmen. Bloß klingt das was der da spielt reichlich schräg in meinen Ohren :(
Könnte aber auch daran liegen dass die Gitarre verstimmt ist...^^

Edit: Ich hab die Tonart rausgehört und bin auf E-Dur gekommen. Heißt also dass bei dem Lied E-Dur, A-Dur (nicht Moll) und H-Dur gespielt werden können. Aber die echten und nicht nach oben transponiert wie in dem Video.
 
Zuletzt bearbeitet:
toni12345

toni12345

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
26.05.07
Beiträge
2.890
Kekse
21.203
So, inzwischen habe ich mir das Video mal mit der Gitarre in der Hand angeschaut...

Die Akkorde die der im Video greift sehen nach Am und E aus, eben mit Kapodaster im 5. Bund. Von daher könnten die Stimmen. Bloß klingt das was der da spielt reichlich schräg in meinen Ohren :(
Könnte aber auch daran liegen dass die Gitarre verstimmt ist...^^

Ich tipp mal drauf, dass die Tonspur bei der Aufnahme nicht in der richtigen Geschwindigkeit läuft. Das könnte auch erklären, dass die Gitarre so klingt, als wäre sie einen Halbton tiefer gestimmt.

Edit: Ich hab die Tonart rausgehört und bin auf E-Dur gekommen. Heißt also dass bei dem Lied E-Dur, A-Dur (nicht Moll) und H-Dur gespielt werden können. Aber die echten und nicht nach oben transponiert wie in dem Video.

Also mal ganz langsam: Die Tonart, in der das Lied auf dem Video erklingt, ist Eb-Moll. Wenn man auf der Gitarre in Standardstimmung den Capo auf den 6. Bund stellt, kann man die Griffe der verlinkten Seite benutzen, die der Tonart a-moll entsprechen, und klingt genau wie der hübsche junge Mann im Video. Dass in einem Stück in Moll die Dominante (also hier das E) mal als Dur-Akkord auftritt, ist nicht so außergewöhnlich.

Inzwischen ist mir auch aufgefallen, dass da (also auf der verlinkten Seite) noch ein Re-m vorkommt, also ein d-moll.
Ich hoffe, das hilft dir jetzt mal ein bisschen weiter.

Gruß,
Toni
 
T

-Tavaron-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
25.01.09
Beiträge
66
Kekse
363
So nochmal drübergehört und bin jetzt auch auf Es-Moll (D#-Moll) gekommen :)
Gestern hab ich einfach 2 Kreuze nicht rausgehört und bin dann bei E-Dur stehen geblieben...
Daraus ergeben sich dann diese Akkordkombinationen: Es-Moll, B-Dur (Dominante) und As-Moll (Subdominante)
oder eben Dis-Moll, Ais-Dur (Dominante) und Gis-Moll (Subdominante).
Die unterscheiden sich aber nur im Namen, die Akkorde sind die gleichen.
Von meinem Gitarrenlehrer weiß ich dass die Dominanten von Moll-Tonarten immer in Dur sind :)

Dass die Gitarre so komisch klingt liegt wohl nicht an einer anderen Geschwindigkeit sondern daran dass der Herr im Video seinen Kapodaster im 5. und nicht im 6. Bund eingeklemmt hat. Logisch dass dann alles einen Halbton zu tief ist^^
 
toni12345

toni12345

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
26.05.07
Beiträge
2.890
Kekse
21.203
So nochmal drübergehört und bin jetzt auch auf Es-Moll (D#-Moll) gekommen :)
Das freut mich aber:D:D

Von meinem Gitarrenlehrer weiß ich dass die Dominanten von Moll-Tonarten immer in Dur sind :)

Mit dem "immer" wäre ich da mal vorsichtig, aber es kommt zumindest auch mal vor...

Dass die Gitarre so komisch klingt liegt wohl nicht an einer anderen Geschwindigkeit sondern daran dass der Herr im Video seinen Kapodaster im 5. und nicht im 6. Bund eingeklemmt hat. Logisch dass dann alles einen Halbton zu tief ist^^

Also "logisch" ist das nu nicht gerade:(. Ich versuch's nochmal:

Die Gitarre im Video klingt mit Capo im 5. Bund so wie eine Gitarre in Standardstimmung mit Capo im 6. Bund. Das würde bedeuten, dass sie einen Halbton höher gestimmt ist (nicht tiefer, wie ich weiter oben geschrieben habe).
Das ist aber etwas, was man nur anhand eines Vergleichstons hört (oder mit absolutem Gehör). Das die Gitarre im Video auch ohne Referenzton ein bisschen "eirig" klingt, muss also andere Ursachen haben, und in meinen Ohren hört sich das nach typischem Bandleiern an.

Aber im Prinzip ist das ja auch egal, das Lied lässt sich auf jeden Fall mit den angegebenen Griffen begleiten, und wo der Capo sitzt, hängt sowieso in erster Linie von der Stimmlage des Sängers ab.

Gruß,
Toni
 
T

-Tavaron-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
25.01.09
Beiträge
66
Kekse
363
Mit dem "immer" wäre ich da mal vorsichtig, aber es kommt zumindest auch mal vor...
Toni

Pingelig :p ;)
Dann eben in der Regel, abgesehen davon ist es sowieso nur ein Begriff.
Aber wenn mein Gitarrenlehrer der das immerhin studiert hat mir das sagt, dann gehe ich zumindestens mal davon aus, dass er mir dabei keine Ausnahme erklärt hat.

[...] und in meinen Ohren hört sich das nach typischem Bandleiern an.
Toni

Oder eben einfach eine verstimmte Gitarre.
Bandleiern sagt mir jedenfalls nix und wissen wie sich das anhört tu ich deswegen auch nicht.
Aber müsste das dann nicht auch den Gesang betreffen? Der klingt finde ich nicht komisch.

Btw.: In wikipedia steht wie welche Töne in welchem Land bezeichnet werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anderssprachige_Tonbezeichnungen
 
Disgracer

Disgracer

A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.411
Kekse
60.000
Ort
Dortmund
Um das Thema Dur-Dominanten in Molltonarten mal aufzuklären:

im reinen Moll ist die Dominante auch Moll
in harmonisch Moll und melodisch Moll ist die Dominante in Dur.
 
L

Lustigkuss

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.17
Registriert
25.06.07
Beiträge
2
Kekse
0
Kann es sein, dass ich in der ersten Strophe einfach

Am E Am A7 Dm Am E Am

spielen muss?

Und dann noch eine Frage: Ich weiß nicht genau, wie der das zupft. Er scheint ja die ganze zeit die oberen beiden Seiten (E und A meine ich) abwechselnd mit dem Daumen anzuschlagen, aber was macht er mit dem Rest? Gibt es allgemein Tipps wie man sowas rausfindet? Weil es kommt ja oft vor, dass in einem Lied durchgehend gezupft wird, aber in dem Tab dann "nur" die Akkorde stehen (und ich weiß dann immer nicht wie ich zupfen soll).

Vielen Dank für die geschriebenen Antworten!

Ach so, wegen der Probleme mit der Aufnahme (Ton). Ich hätte das auch noch in besser Qualität, falls Bedarf besteht.
 
K

KlausG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.20
Registriert
13.07.08
Beiträge
717
Kekse
1.047
Ort
Berlin
Hi Lustikus,

Und dann noch eine Frage: Ich weiß nicht genau, wie der das zupft. Er scheint ja die ganze zeit die oberen beiden Seiten (E und A meine ich) abwechselnd mit dem Daumen anzuschlagen,
Wenn ich mich nicht täusche schlägt er beim A7 und Dm die A und D Saite an, mal auf den Klang hören, der verändert sich da dann auch.

aber was macht er mit dem Rest?
Soweit ich es raus hören kann spielt er immer eine Basssaite und dann die 3 Diskantsaiten.

Bei E

e---x---x
h---x---x
g---x---x
D--------
A-----x--
E-x------

Gibt es allgemein Tipps wie man sowas rausfindet? Weil es kommt ja oft vor, dass in einem Lied durchgehend gezupft wird, aber in dem Tab dann "nur" die Akkorde stehen (und ich weiß dann immer nicht wie ich zupfen soll).
Zupfmuster lernen. Dann bekommt man mit der Zeit ein Gespür dafür.

Grüsse
Klaus
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben