Combo doch die bessere Alternative für Zuhause?

von pehajope, 25.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. pehajope

    pehajope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 25.11.19   #1
    Lange Zeit bin ich nun schon am rumdoktern.
    Hatte mich dann irgendwie auf ein (viele verschiedene) Topteil festgelegt, da ich der Ansicht war. Für´s zu Hause üben ist man variabler.

    Das mag irgendwie, wenn man die Räumlichkeiten für sich hat auch stimmen. Nur bin ich mitlerweile , nachdem ich sogar deswegen die E-Gitarre abgegeben habe zu einem mir plausibleren Entschluss gekommen.

    Da ich keinen direkten Übungsraum in der Wohnung habe und auch nicht immer bei familiärer anderweitiger Nutzung umräumen will, kommt eigentlich doch nur eine kleine aber dennoch "gute" Combo in Frage. ich habe aber keine Lust mehr immer wieder Kompromisse bezüglich "Sound"zu machen. Dennoch soll das gute Stück noch bezahlbar sein.

    Ich bin nun auf der Suche auf die Fa. Cornell gestoßen. Frage mich aber ob der Qualitätsunterschied, Klangunterschied gegenüber Combos in der Preisklasse um die 400 - 600€ lohnend ist.

    Habt Ihr evtl auch gleich Erfahrungen gemacht?

    Nachtrag: Natürlich lechze ich wieder nach einer "E"-Gitarre:tongue:
     
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.340
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.869
    Kekse:
    17.047
    Erstellt: 25.11.19   #2
    moin
    zu Cornell kann ich dir nichts sagen, frage mich aber wozu brauchst du einen Verstärker wenn du die E-Gitarre abgeschafft hast
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    13.186
    Zustimmungen:
    5.393
    Kekse:
    70.849
    Erstellt: 25.11.19   #3
    Hi pehajope,
    mit Deinem Wunsch - gut klingender Wohnzimmeramp - stehst Du nicht allein da.
    Vorteil:
    Es gibt jede Menge threads darüber, die auch noch aktuell sind. Wenn Du da mal die Suchfunktion anschmeisst, solltest Du ordentlich fündig werden.

    Da werden dann auch direkt die Alternativen angesprochen: Wenn ein PC vorhanden ist oder der schicke kleine und recht günstige digitale 8-Spur-Recorder von Boss mit jeder Menge Effekten und drum patterns oder ein Effektboard und dann übr Kopfhörer, Aktivbox oder HiFi- Anlage zu Hause.

    Herzliche Grüße
    x-Riff
     
  4. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 25.11.19   #4
    @Rostl

    natürlich sollte die Info nicht fehlen.

    E-Gitarre kommt wieder ins Haus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Commander_Stone

    Commander_Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    30.07.20
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.19   #5
    Was für Ansprüche hast Du denn? Es gibt doch so einen netten Fragebogen hier irgendwo. Dann hat man auch mehr Anhaltspunkte für Empfehlungen.
     
  6. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 25.11.19   #6
    @x-Riff

    ich schrieb expliziet. Hab nur einen Raum mit familiärer Allgemeinnutzung (wir nennen es Esszimmer) und somt fallen die ganzen "Schnick-Schnacks raus die evtl für manch Anderen das Non Plus Ultra wären.

    Es geht mir dabei auch nicht um die vielen Amps die überwiegend (naja doch viele) bei mir auch schon Einzug und Wiedergehen durften. Es ging/geht in den meisten Freds um relativ nicht all zu teuren Amps, die ich auch in den verschiedenen Threads durchgelesen habe.
    Es geht mir diesbezüglich nur um den finanziellen Mehraufwand eines von mir erwähnten Verstärkers (Preisklasse "neu" um die 1.000,-€) und ob dieser lohnt.
     
  7. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.782
    Kekse:
    23.385
    Erstellt: 25.11.19   #7
    Ich hab aufgrund ähnlicher Verhältnisse auf Modelling + Kopfhörer umgesattelt und bereue es nicht, ist allerdings Geschmackssache.

    Z.B.:

    [​IMG]

    Wenn es unbedingt ein Amp sein soll, dann vielleicht einer der kleinen Übungsamps mit tollem Sound?

    [​IMG]

    Wenn es laut und Röhre sein darf:

    [​IMG]



    ….und mit Cornell habe ich keine Erfahrungen:)
     
  8. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 25.11.19   #8
    Ja das mit dem Fragebogen (man sollte die Alternative nutzen) :tongue::D

    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...



    [x ] Ambitionierter Anfänger


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [ x] Blues
    [ x] Rock


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?


    [x ] Nein
    [ ] Ja, und zwar:


    4.) Bauform:

    Ich suche...


    [ x] Combo


    5.) Mein Budget:


    [ x] bis 1.000€

    6.) Gebrauchtkauf:

    [ x] Ja

    7.) Einsatzort:

    Ich brauche ihn für...


    [x ] Zuhause

    8.) Technik:

    Ich will...


    [x ] Röhre


    9.) Klangliche Ausrichtung:

    [ x] Britisch
    [x ] Amerikanisch
    [x ] Clean Amp (für Pedale)


    10.) Erwünschte Features:

    alles Nebensächlich

    Optional:

    12.) Klangliche Ansprüche:

    [ x] sollte klingen

    13.) Zukunftsfähigkeit:

    für den Rest der ´Zeit sollte es reichen.:D

    Über Kopfhörer üben kommt überwiegend nicht in Frage.
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.11.19, Datum Originalbeitrag: 25.11.19 ---
    Es gab ja auch schon Momente, wo ich an den kleinen "Blue Guitar Amp oder ähnliche nachdachte.

    Ist mir aber für meine Zwecke oder nenne ich es mal mein Können/Gebrauch zu aufwendig. Und ich neige zum rumspielen;)
     
  9. Commander_Stone

    Commander_Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    30.07.20
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.19   #9
    Ich hatte einen Röhrenamp zu Hause. Lange drauf gewartet und dann auch sehr viel Spaß an dem Gerät gehabt. Leider dann nach einem Umzug festgestellt, dass der Röhrenverstärker (L5 Studio 5 Watt umschaltbar auf 0,5 Watt) leise schlichtweg kaum bis gar keinen Spass mehr machte. Ich muss dazu sagen, dass ich es in der neuen Wohnung auch sehr schlecht mit den Nachbarn getroffen habe. Habe nun ein L6 Helix LT, übe mit Kopfhörern und bin auch wieder mehr als zufrieden.

    Im Grunde genommen hast Du mehrere Möglichkeiten

    Amp + Pedale
    Amp
    Amp + Modeller
    Modeller + Abhöre (Kopfhörer und/oder Lautsprecher (FRFR))

    Beim Amp an sich gibt es auch die Möglichkeit zu sagen das Du auch Head und Cab kaufen kannst. Zusätzlich kannst Du auch einen Attenuator holen um die Amps auch in Wohnzimmerlautstärke aufreissen zu können.
     
  10. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.855
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3.055
    Kekse:
    15.492
    Erstellt: 25.11.19   #10
    Habe einen VOX AC10 im Wohnzimmer stehen den man gut zuhause spielen kann wenn man gehobene Lautstärke fahren kann. Die Dynamik muss man aber schon ab können.

    Daneben steht ein Laney Cub10 der mir immens Spaß macht. Bassfundament ist nicht so voll wie beim VOX, was ihn vom Dynamikumfang her noch angenehmer für das Zuhause-Spielen macht. Delay bzw. Hall braucht man dann noch als Pedal dazu.

    Wenn es noch leiser werden soll verwende ich den Mooer Silvereye als Lautmacher mit einem Multieffektgerät im LineIn (bei mir ein Boss BR800, HX Stomp könnte da sicherlich auch Spaß machen und das Rumspiel-Bedürfnis befriedigen und den gesamten Pedalbedarf abdecken.

    Eine weitere gute Alternative für familienfreundliche Lautstärke ist der Blackstar HT5 MKII.

    Soweit zu meiner Erfahrung mit gutem umd kompakten Sound für Zuhause.
     
  11. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.514
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.296
    Kekse:
    52.673
    Erstellt: 25.11.19   #11
    Absolut! :great:

    Ansonsten könnte man im Rahmen des Budgets auch über einen Marshall JVM215C nachdenken - den Werksspeaker würde ich tauschen, ansonsten ein Top-Amp, der auch leise außerordentlich gut klingt (besser als die DSLs oder die neuen Studio Amps mMn.).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.505
    Kekse:
    22.500
    Erstellt: 25.11.19   #12
    ...das ist hier immer wieder die Quadratur des Kreises.

    Zimmerlautstärke - ohne Kompromisse beim Sound und Feel.

    Leise, aber es soll wie laut klingen... wasch mir den Pelz, aber mach´ mich nicht nass...

    Cornel macht tolle Amp, die super klingen. Die können aber die Physik auch nicht austricksen. Unterhalb einer gewissen Lautstärke funktioniert IMO das System E-Gitarre-Amp-Lautsprecher nicht mehr. Man hört den Eigenklang der E-Gitarre durch, von Dynamik oder gar "Druck" ganz zu schweigen.

    Zuhause sollte man sich mit dem Spielen über Kopfhörer anfreunden. Das Helix Stomp kann da Sounds liefern, die man mit einem konventionellen Combo in laut erst mal hinbekommen muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.514
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.296
    Kekse:
    52.673
    Erstellt: 25.11.19   #13
    Ist halt die Frage, was man unter "leise" versteht.
    Wenn es leiser sein soll als normale Gesprächs- oder TV-Lautstärke, wird es natürlich eng, wenn man gleichzeitig den akustischen Sound der Gitarrensaiten NICHT hören möchte. Das ist halt nicht möglich, hat aber mit dem Amp und den Speakern nichts zu tun.

    Ansonsten (wieder mal) dieses Video:



    Anm.: Der George spielt 2x V30 in der Box am 100W Top - mit dem 50W Combo und einem geeigneteren einzelnen 12" Speaker geht es nochmal besser.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 27.11.19   #14
    Bin nun nochmals in mich gegangen.
    Es kamen hier wie in anderen Freds immer wieder die Vorschläge mich dich mal nach einem Amp/Modeller umschauen sollte.

    Da ich ja auch vom Platz/Raum ein wenig eingeengt und unflexibel bin,soll das Ganze nicht zu groß werden. Die normalen Amps-Modeller in den unteren Preisklassen sind mir meist so "ich will schon aber ich kann es nicht so richtig". Ich will damit niemanden persönlich angreifen, der einen von den allgemein bekannten (Fender-Mustang, und in dieser Klasse noch viele mehr) zufrieden ist. Ich selbst hatte solch ein Gerät auch schon und war einfach mit den simulierten Sounds gar nicht einverstanden. Jeder hört und hat nun mal seinen bestimmten Sound in den Ohren und kann nur "subjektiv" von gut oder nicht gut aussagen.

    Was mir beim Lesen der einzelnen "Reviews" oder in den User-Threads auffiel, das der Bluguitar-Amp doch auch zwar viel Fummelei mit sich bringt und es für diesbezüglich Ungeübte schwer ist den -"Fürsich-Sound" ein zustellen, durch die sehr kleinen Potis. Es gibt aber eine unglaubliche Menge Beispiele und Hilfestellungen im Netz. Preislich liegt dieses kleine aber auch doch wohl begehrte Teil gar nicht mal so hoch und es wäre möglich meine "Art-Thiel-Box" mit einem passenden Speaker auszustatten ohne das mir die zu verwendende Summe gleich Purzelbäume schlägt.
    Klang-mäßig hört/liest man immer wieder, von den besseren Modeller-Sound.

    Wäre also eine Überlegung wert. (auch als vollkommener Röhrensoundliebhaber) oder gerade deswegen?

    Ich glaube aber, es wird keinen Verstärker geben der sich leise auch sehr gut anhört. Physik kann man, so denke ich nicht beschubsen. Man kann sie zwar ein wenig umgehen, aber ab einer gewissen Lautstärke fehlen in den gewissen oberen und unteren Bereichen dann die dB´s.
    Wie schon erwähnt ist dies alles "subjektive Meinung" und beruht sich auf meine doch nicht unbedingt preiswerte Röhren-Hi-Fi Kette, mit der ich geneigt bin immer wieder zu vergleichen. Die aber im sehr leisen Bereichen eben die genannten Höhen und Tiefen verschluckt.

    Da ist nun evtl doch das "Kopfhörer-Hören" ein wenig zu üben, welches ich in den letzten Abenden doch mit gewissen Wohlempfinden tat. Nur eine Konversation mit der Hausherrin war natürlich doch sehr nervig

    In einem Nachbarfred gibt es ja ähnlich Probleme, obwohl dort vom TE eine wahrlich größere Summe und somit auch eine wie dort erwähnte Anzahl von Verstärkern in Frage kommen.

    Sorry, wenn´s immer so lange Beiträge werden.
     
  15. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    1.362
    Kekse:
    9.945
    Erstellt: 27.11.19   #15
    @pehajope
    Laut hört sich ALLES besser an ;) Ob Mein ENGL oder mein Modeller ;)

    Bei Platzproblemen und der EINFACHHEIT halber, die Dir wichtig ist, würde ich auf jeden Fall einen Combo nehmen.

    Du hast geschrieben und möchtest auch ROCK Musik! Was für welche?

    Denn oben wurde ein Vox empfohlen der dann aber im Overdrive/Distortion Bereich doch seine Grenzen hat.

    Gruß
    Oliver
     
  16. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.502
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.954
    Kekse:
    40.361
    Erstellt: 27.11.19   #16
    Ich werf jetzt mal den Vox Mini Superbeetle in den Raum. Der ist nicht nur schön anzuschauen, er klingt auch gut und kann auch leise oder mit Kopfhörern. Und ist finanziell absolut ein Knaller. Und die Nutube verhält sich tatsächlich wie eine Röhre, kann mich nicht über Dynamic beklagen. Im Vergleich mit meinem AC15 braucht er sich soundmässig nicht verstecken, nur das Bassfundament könnte etwas ausgeprägter sein. Aber das merkt man im Endeffekt auch nur im 1:1 Vergleich. Hab ich gemacht und zuhaus spiel ich durchaus ein Dual-Amp Setup - also AC15 UND den Mini Superbeetle.
    Wobei ich durchaus bei gehobener Zimmerlautstärke üben kann.
    --- Beiträge zusammengefasst, 27.11.19, Datum Originalbeitrag: 27.11.19 ---
    Auch da punktet der kleine Vox, der ist kleiner als ein üblicher Combo mit 1x12 Lautsprecher.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    1.362
    Kekse:
    9.945
    Erstellt: 27.11.19   #17
    @stoffl.s
    WAS du spielst zuhause den 15er? Die armen Nachbarn :D:)

    Ein Vox sind klasse und die 4er Serie könnte ihm auch genügen, aber im härten Rock Bereich hat der Vox dann seine Grenzen ......

    Deshalb wäre es gut wenn man wüsste was er mit ROCKMUSIK definiert - Rockmusik 70er, passt, wenn es in den Heavy Bereich geht-unbrauchbar ...
     
  18. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 27.11.19   #18
    @OliverT ,

    Ja bei Rockmusik scheiden sich die Geister genauso wie bei was ist eigentlich ein Schlager.;)
    Für mich ist doch mehr der Blues-Rock aber auch der British -Blues, der etwas heftigeren Art Favorit.

    einen Vox hatte ich zu Hause. Einen Engl, weiß nicht welcher es war, gabs in den 9zigern auch schon, war nicht gerade einer der günstigen, aber musste auf Grund der wenn eben genannte Musikrichtung gespielt wurde mit was sollen die Nachbarn von uns denken, wieder gehen

    Wie bei fast allen Verstärkern, wenn´s besser klingen soll, zu laut.

    Ich muss zu meinem Leidwesen gestehen, meine Frau ist mit Lautstärke doch arg überempfindlich und sehr Nachbarschafts- sorglich.
     
  19. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    1.362
    Kekse:
    9.945
    Erstellt: 27.11.19   #19
    .... dann würde ich einen COMBO Modelling nehmen .... da kannst Du direkt mit Kopfhörer guten Sound abgreifen und wenn die Frau mal weg ist, das Ding auch mal lauter machen
    Ich meine das passt eigentlich am besten zu Deinen Vorraussetzungen.

    Für Deine Musikrichtung würde ich mal die Modelling Amps von folgenden Herstellern anspielen:
    - Line6
    - Marshall
    - Peavy
    - Blackstar
    - Yamaha

    Die sollten auch alle Kofphörerausgang haben.

    Falls DU keine Möglichkeit zum anspielen hast:

    Check mal über You Tube, da gibt es dazu massig Videos.
     
  20. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    3.08.20
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 27.11.19   #20
    diese Sounds sind gerade "für mich wenigstens nicht brauchbar", nicht jeder hat ne Soundkarte im PC/Laptop drin die den wahrhaftigen Klang wiedergibt.

    Meine Hörmuscheln mussten im Laufe der vielen Jahrzehnte sehr viel Klang/Sound von Sogenannten unterscheiden. Bin ein wenig zu pedant, was Musik in meinen Ohren betrifft.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping