[Effekt] Electro Harmonix - Memory Boy

  • Ersteller unixbook
  • Erstellt am
unixbook
unixbook
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
09.07.15
Beiträge
961
Kekse
20.972
Analoges Delay mit etwas Chorus und Vibrato


Preis: 112 €

Spezifikationen
  • mit Potis für Delay, Depth, Blend und Feedback
  • Kippschalter für Vibrato, Chorus oder Exp.-Pedal
  • Schalter für Kurvenform
  • Delayzeit: 30 - 550 ms
  • Anschluss für Expression Pedal
  • Abmessungen (B x T x H): 102 x 120 x 57 mm
  • True Bypass
  • inkl. Netzteil
Hersteller

Electro-Harmonix (EHX) ist eine Marke der1968 gegründeten New Sensor Corporation in New York. Das Logo von EHX lässt die Epoche seiner Gründung sofort erkennen.

41283665_1230763840388618_917828415291322697_n.jpg


Als Startkapital hatte der Gründer Mike Matthews damals 1000 $ zur Verfügung. Auf der Homepage von Electro-Harmonix liest man: „Since the early 1970’s, Electro-Harmonix has been designing analog delays featured on some of the greatest recordings and used by legendary musicians throughout the world.“ Konkret zu dem hier vorgestellten Pedal ist beim Hersteller zu lesen: „The new Memory Boy carries the performance heritage for warm analog delays and modulations that made its ancestors the go to legends that remain today. With two years in design using new and refined, analog IC’s the focus was making the legend affordable to every musician while maintaining the character and artistic sounds that let you stand apart. The new Memory Boy straps on the cape and flies with heritage into the search for amazing sound at a price that mere mortals can afford.“
(vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Electro-Harmonix und https://en.wikipedia.org/wiki/Electro-Harmonix)

Ausgangslage

Eine ganze Zeit nutzte ich das TC Electronic Flashback Mini. (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/effekt-tc-electronic-flashback-mini-delay.664188/#post-8324726). Dann überkam mich GAS und ich hatte einfach mal Bock auf was anderes. Da ich mein Flashback Mini besonders häufig als Slapback Delay eingesetzt hatte, sollte das neue Delay vor allem in dieser Disziplin ein sehr gutes Ergebnis liefern. Auf ein digitales Delay hatte ich keinen Bock, es sollte was schönes analoges sein.

Verpackung

Die Verpackung ist old-school: Ein Pappkarton, darin die Bedienungsanleitung, das Pedal, das Netzteil und ein Aufkleber. Überschüssiger Raum ist mit Knallfolie gefüllt. Das geht in Ordnung.

Funktionsumfang

Bei dem Memory Boy handelt es sich nicht um ein reines Delay. Es verfügt neben der Delayfunktion auch noch über ein einfach gehaltenes Chorus und eine einfache Vibratofunktion.

IMG_0518.jpg


Aufbau und Bedienung

Der Memory Boy kommt in einem Alugehäuse daher.

Ein- und Ausgang liegen rechts und links als 6,3 mm TS-Klinkenbuchsen vor.

Zusätzlich gibt es rechts noch eine 6,3 mm Klinkennbuchse zum Anschluss eines Expressionspedals. Hiermit kann wahlweise die Delayzeit oder die Modulationsrate von Vibrato bzw. Chorus per Fuß gesteuert werden.

Der 2,1 mm 9 V DC (Minus innen) Netzanschluss befindet sich auf der vom Benutzer abgewandten Seite. Alternativ kann das Pedal auch mit einer 9 V Blockbatterie betrieben werden. Dazu muss man den unteren Deckel abschrauben.

IMG_0520.jpg IMG_0521.jpg IMG_0522.jpg IMG_0523.jpg

IMG_0517.jpg


Auf der Oberseite findet man vier Potis:

Delay: Hier kann die Delayzeit eingestellt werden.

Depth: Dieses Poti regelt die Effektintensität von Chorus bzw. Vibrato.

Blend: Der Blend-Poti mischt das unbearbeitete Signal mit dem Effektsignal.

Feedback: Hier stellt man die Anzahl der Wiederholungen des Deals ein.

Direkt unterhalb der vier Potis befinden sich noch zwei Kippschalter. Der linke davon lässt den Benutzer die Wellenform vorgeben. In der Bedienungsanleitung ist dazu zu lesen: „Dieser Kippschalter mit zwei Positionen legt die Form der analogen Modulationswellenform fest. Um die Auswirkungen dieses Schalters zu hören, muss der DEPTH-Knopf aufgedreht werden. Bei Einstellung auf Dreieck (UP-Position) ist die Modulation vom Memory Boy gleichmäßig und kontinuierlich, ähnlich der Modulation, die Sie bei vielen Chorus-Effekten hören würden. Stellen Sie den Schalter auf Square (Down-Position) und die Modulation springt zwischen zwei Verzögerungszeiten, wodurch ein vorübergehender Pitch-Shifting-Effekt entsteht.“

Der rechte Kippschalter ist für die Wahl zwischen Vibrato und Chorus zuständig. In der Mittelstellung ist nur das Delay aktiv.

Mit einem Fußschalter lässt sich das Pedal aktivieren bzw. in den True Bypass Modus versetzen. Ist das Pedal aktiviert, dann leuchtet eine rote LED oberhalb des Fußschalters.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist EHX-typisch schlicht aber grundsolide. Alles macht einen sehr vernünftigen Eindruck. Ich habe keinen Zweifel, dass dies Pedal absolut Bühnentauglich ist.

Klang

Zunächst einmal zum eigentlichen Haupteffekt, dem Delay: Ja, das ist wunderschön analog. Schon die erste Wiederholung ist eben nicht exakt wie das Eingangssignal. Vielmehr ist da dieser warme, gleichermaßen raue wie fette Touch, der dafür sorgt, dass es eben überhaupt nicht synthetisch klingt. Auch für mein altes Flashback gibt es Toneprints, die diesen Charakter simulieren. Aber diese simulieren eben nur. Hier ist das Original, und das ist wunderschön!
Ich benutze das Poti für Feedback weit überwiegend im unteren Bereich. Dreht man hier höher, dann wird es schnell crazy abgefahren, denn mit jeder Wiederholung entfernt sich das Echo vom Eingangssignal. Da kann man abgefahrene Sachen mit machen. Dies geht bis hin zu Stellungen ab ca. 15 Uhr, wo das Pedal beginnt sich selber immer weiter hochzuschaukeln. Not my cup of tea aber sehr experimental und durchaus harmonisch klingend.
Chorus und Vibrato klingen auch sehr warm. Ich mische hier nur hin und wieder ein ganz klein wenig zum Sound hinzu, sonst wird mir das schnell zu viel. Vielleicht habe ich aber auch noch Lernbedarf was diese Effekte angeht.

Fazit

Wer ein echtes analoges Delay mit allen seinen charakteristischen Eigenschaften und einem echt schönen Klang sucht, der wird bei EHX fündig. Die Grundfunktionen dieses Pedals bietet auch schon das für 85 € erhältliche Memory Toy. Wer aber seinen Delaysound noch zusätzlich mit einer Prise Chorus oder Vibrato anreichern will, oder wer Wert darauf legt, seine Delayzeit per Expression-Pedal steuern zu können, der ist beim Memory Boy richtig. Mein Flashback jedenfalls musste dem neuen Jungen auf dem Pedalboard weichen.

Bedienungsanleitung (englisch): https://www.ehx.com/assets/instructions/memory-boy1.pdf

Produktinformation des Herstellers: https://www.ehx.com/products/memory-boy1

Video

Hier kann man sich einen ersten Eindruck vom Memory Boy verschaffen:


Weitere Reviews

Review bei Bonedo:
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/electro-harmonix-memory-boy.html
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Stratspieler
Stratspieler
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
04.03.09
Beiträge
6.820
Kekse
62.094
Ort
Ländleshauptstadt
Danke für das informative Review! :great:

Ich finde sowieso die EH-Truppe unheimlich rührig, was diese Art der - ich schreibe mal - bunt zusammengewürfelten, aber bestens zusammenpassenden - Effekte angeht. Dein Review möchte ich nicht mit "Fremdprodukten" stören, verweise aber an dieser Stelle gerne auch auf dieses kleine Kistchen hier, welches ich mal hatte und welches mir nämlich beim Lesen Deines Reviews sofort einfiel:

 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben