eigenes Label - was beachten?

von boldi, 04.02.09.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. boldi

    boldi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.09   #1
    Hallo Gemeinde :)

    Erstmal ne kleine Vorgeschichte: Man stelle sich eine Band vor, die seit 11 Jahren existiert, diese produziert in den Jahren 6 CDs und ist mit den ergebnissen immer wieder unzufrieden.
    Nun überlegt sich die Band die nächste CD komplett selbst zu produzieren: Aufnahme über PC, mixing im Rechner, Abgabe an ein Mastering-Studio, Presswerk gesucht, Layout für Cover selbst erstellt...

    LC von einem freundlichen Label zur Verfügung gestellt bekommen, unter Abtretung der Vergütungsansprüche.

    Jetzt macht sich irgendwer in der Band schlau. Was ist der LC eigentlich und wofür ist der gut? Ah: Verwertung von Leistungen aus Sendung.
    Da die Songs der Band des öfteren im Radio (Lokal und öffentl.-rechtl.) und im TV (Lokalsender) gespielt werden, wird man hellhörig.

    Ah, anmelden bei der GVL, Wahrnehmungsvertrag abschließen, fertig!

    Aber so einfach ist das in Deutschland ja nunmal nicht, da die Band ja schon eine eigene Firma ist (GbR.), wird das Label wohl auch als eigene Firma fungieren müssen.
    Muss man dafür eine Gewerbeanmeldung haben? Was muss die Band neben der GVL noch beachten? (Steuern, Gewerbeanmeldung,...)
    Anfangs will man nur eigene Lieder auf CD bringen, eventuell das Label aber auch für befreundete Musikgruppen zur Verfügung stellen... Ist da noch mehr zu beachten?

    Und... ist ein Label das gleiche wie ein Verlag?

    (Ich weiß, keine Rechtberatung hier, ich möchte auch nichts "wasserdichtes", aber irgendwo muss ich ja anfangen Informationen zu sammeln und fühle mich zzt. ziemlich überfahren von allem, was ich bisher erfahren habe :( )
     
  2. Nils_k

    Nils_k Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    21.04.10
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.719
    Erstellt: 28.02.09   #2
    Hallo Boldi,

    ich vermute, dass seit dem 04.02. bisher niemand auf deine
    Anfrage geantwortet hat, weil du einerseits immer "man" schreibst,
    anstelle von "ich" oder "wir".
    ... Deine Anfrage wirkt daher wenig 'konkret'.

    Und andererseits muss ich dir ganz ehrlich sagen, dass du die meisten
    deiner Fragen ganz einfach per Internet-Suchmaschine und per Wikipedia
    klären kannst.

    Bitte schaue dir mal meine anderen Threads an, ich antworte sonst immer
    wirklich ausführlich, ... aber die Fragen die du stellst, lassen sich in maximal
    drei einfachen Google-Anfragen und jeweils einem Anruf bei der GVL und
    bei deinem Finanzamt klären.

    1. http://de.wikipedia.org/wiki/Plattenlabel
    2. http://de.wikipedia.org/wiki/Musikverlag
    3. www.gvl.de
    4. (Und bitte einmal dein Finanzamt vor Ort bezüglich Gewerbe-Anmeldung fragen.
    Ein Anruf genügt. Jedes Finanzamt berät dich geradezu gerne, wenn es um's
    Steuern-zahlen geht ...)

    ... Das müsste es gewesen sein.

    Alles Gute und beste Grüße
    Nils
     
  3. Merowinger

    Merowinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.537
    Erstellt: 28.02.09   #3
    Wobei zu beachten ist, dass die Frage auch keinesfalls konkret gestellt werden darf, da ansonsten der Forumsbetreiber Gefahr läuft, gg. das Rechtsberatungsgesetz zu verstoßen.
    Die Frage ist also goldrichtig formuliert!

    Und bzgl. des Finanzamtes: die beraten nicht nur gerne weil es Steuern einzunehmen gilt. Vielmehr hat jeder Bürger einen Beratungsanspruch ggü. Behörden, dessen Nichterfüllung sogar haftungsrechtliche Konsequenzen haben kann. Das gilt nicht nur für Finanzämter...

    Inhaltlich kann ich dem Threadstarter leider nicht helfen. Ich kann nur darauf hinweisen, dass die Rechtslage zumeist komplexer ist, als sie sich auf den ersten Blick ins Gesetz oder die Wikipedia darstellt. Das ist auch der Grund, warum sich nicht jeder Franz ein Anwaltschild an die Haustür bappen darf, sondern eine langjährige Ausbildung und zwei Staatsexamina hinter sich bringen muss. Und selbst dann wissen diese Leute nicht alles, sondern müssen sich für besondere Fragen jeweils gesondert schlau machen.
     
  4. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 28.02.09   #4
    Die frage hat er so gesehen schon richtig gestellt (auch wenn es hier ja nicht um eine Rechtsberatung geht und die konkrete formulierung deshalb wohl auch ok waer)... Ansonsten hast Du ja alles schon gesagt... :)
     
Die Seite wird geladen...