Einkaufsliste...

von AREA, 24.09.06.

  1. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 24.09.06   #1
    So, gestern haben wir nach ausführlicher Beratung unsere Einkaufsliste für unser In Ear Monitoring System zusammengestellt....

    Hier eine kurze Auflistung, mit der Bitte um entsprechendes Posting, falls wir doch was wesentliches vergessen haben sollten.....

    - Monitor Mixer Allen & Heath Wizard 16:2
    - 3 x Sennheiser EW 300 IEM G2 mit insges. 5 Bodypacks (4x Doppelmono 1x Stereo)
    - 1x Fisher Amp Drum InEar Paket incl. Shaker + Rackhalterung
    - 1 Sennheiser Antennencombinder incl. Richtantenne
    - 1 Fischeramps 1HE Schnellladegerät für Akkus in den Bodypacks
    - 16 HE Winkelrack
    - 2HE Rackschublade zur Aufbewahrung der Bodypacks
    - Stagebox zum Monitorpult
    - 10-15m Multicore Multipin/XLR um vom Monitorrack in die Stagebox zum FOH Pult zu
    gehen.

    Ohrhörer kauft sich jeder selbst, da ja jeder was anderes benötigt. Unsere Sängerin z.B. hat sich die Shure E5 gakauft.... Gitarrist und ich werden wohl die Ultimate Ears UE 5 Pro nehmen etc....

    So, haben wir was wesentliches vergessen?
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.09.06   #2
    Kabel und Kleinscheiss halt.

    Ich würde mir aber statt des A&H mal die Crest Mischer anschauen. Da gibt es welche mit eingebauten Splittern! Sehr praktisch gerade für eure Anwendung
     
  3. AREA

    AREA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 24.09.06   #3

    ....klar..XLR-Kabel und sowas haben wir eh satt... Bezügl. des Mischers, war uns halt wichtig, dass wir 6 echte Pre Fader Auxwege haben. Die Crest Sachen haben wir gesehen, aber unerschöpflich ist das Budget allerdings auch nicht. Eher im Gegenteil :-)))) Dürfte auch so schon ´ne satte Rechnung werden...
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.09.06   #4
    Wieso braucht ihr unbeding 6 PreFader Auxe?

    Wenn das Pult als reines Monitorpult spielt, ist es oft geschickter alle Auxe auf PostFader zu schalten.
     
  5. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 25.09.06   #5
    das wizard hätte eh nur 4 pre, 5 und 6 sind post.

    wenn du alle auf post schaltest hast du noch die glorreiche möglichkeit den equalizer einzusetzen.
    was für eure anwendung noch zu überlegen wäre, wäre ein equalizer für jeden musiker. ich kenns von jobs, dass der basser sich den bass so reindröhnt, dass es nur noch zerrt.

    für was sind eure 5 bodypacks? 2 gitarren, bass, sänger... das 5. für keyboarder oder sängerin? wenns fürn keyboarder wär, würd ich mir n haufen geld sparen und den fischer amps bodypack für den kaufen. ist auch stereo mit 9v zu betreiben (doof, dass die sennheiser 2 mignon ham :rolleyes: dass die sich nicht einigen können...), hat level und pan-regler und kostet nur 180 euro. der bessere klang ist auch noch n argument.

    sei dir aber im klaren, dass klinkepatchkabel fürn aux out in die sender 60 cm reichen dürfte und dem keine xlr benötigt. (nur so nebenbei falls ihr nacher dasteht und meckert, dass es niemand gesagt hat. (ich gehe mal davon aus, dass die auxwege wie üblich in unsymmetrischer ausführung vorzufinden sind, wenn nicht, bitte berichtigen)

    sind bei dem ladegerät noch akkus dabei oder muss man die selber kaufen? ich empfehle dir in jedem fall fischeramps akkus, die taugen am meisten fürs schnelle be und entladen, mit andern hatten wir da mal probleme... auch an die 2. ladung akkus denken, nicht nur so viele wie platz im ladegerät ist.

    kauft euch für die rackschublade noch schaumstoff zum reinmachen, oder ghar keine schublade und klemmt es so ins rack, schneidet etwas kleiner als die bodypacks quadrate raus und steckt die bodypacks da rein, ist wesentlich praktischer. (in den deckel noch ne künne schicht schaumstoff, dass die dinger nicht beim transport rumfliegen...). spart im gegensatz zur schublade auch wieder geld.
     
  6. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 25.09.06   #6
    Haben die Sennheiser umgestellt?! Die alte hat dich auch 9V!
     
  7. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 25.09.06   #7
    ich hab noch kein sennheiser mit 9v block gesehn...

    hier stehts auch in der beschreibung... https://www.thomann.de/de/sennheiser_ew_300_iem_g2eband.htm

    bin auch mehr begeistert vom shure psm 600er system... hatte letzt an nem we freitags sennheiser im einsatz, samstags das shure... wer verbaut denn bitte mignonbatterien in nem bodypack, das is noch mehr gefummel als die 9v blöcke... das shure sieht auch robuster aus, hat kein display, das doch recht leicht kaputtgeht...
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 25.09.06   #8
    mignons sind aber günstiger!!!
     
  9. AREA

    AREA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 25.09.06   #9
  10. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 25.09.06   #10
    Wie gesagt, ich hab 9V!
     
  11. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 25.09.06   #11
    klar, das gerät ist spitze. lädt schnell, macht die akkus nicht kaputt. wäre halt nur in dem sinne blöd gewesen, wenn ihr bsp. n kabelgebundenes bodypack fürn keyboarder genommen hättet... aber wenn ihr die systeme von sennheiser eh schon habt, ist das kein ding.


    @8ight... kennst das doch bestimmt auch, dass während der show mal n bodypack ausfällt... und dann 2 mignons ausm batteriefach zu pulen oder n 9 v... klar, übungssache, aber der 9v wird schneller drin sein... die sennheiser systeme ham eh son gemeines batteriefach...
     
  12. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 26.09.06   #12
    also nen 9v block muss man auch erstmal richtigrum reinstecken.

    Ich hab bei meinem AT 3110 auf jedenfall keine probleme die batterien zu wechseln. und ich hab mir mal so 20-30 billige akkus(2600 mAh) für nen €/stk gekauft und de halten eben locker 8 und mehr stunden
     
  13. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.09.06   #13
    Diese Batteriediskussion ist eigentlich ein bisschen lächerlich. Beides ist schnell gewechselt und auch 9v Blöcke kosten nicht die Welt (99cent bei Aldi)
     
  14. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 26.09.06   #14
    is jedem sein ding, mir sin eben die 9v eigentlich lieber, da ich mit den sennheiserfächern persönlich nicht so gut zurechtkomme, aber wenn das andere tun, gern...

    billige akkus für 1 euro würd ich bei mignons auch bevorzugen, weil kaputtgehn tun die teueren ja doch irgendwann, dann fährt man da mit 3 mal billig auf jeden fall noch billiger... naja, egal
     
  15. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 28.09.06   #15
    Naja, ich lebe (allerdings nicht im IEM) hervorragend mit Energizer 2600er Akkus für etwa 2€/Stück. Klappt hervorragend. Ich würde bei den Akkus nicht an der Kapazität sparen, ist natürlich einfach früher leer.
    Ansonsten vor dem Gig mal ein Voltmeter dranhalten, dann ist man auf der sicheren Seite!
    Beste GRüße
    Oli
     
  16. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 01.10.06   #16

    Ähm, wenn ich mich recht entsinne ist das eben nicht der Fall bei Akkus. Bei denen fällt die Spannung erst recht kurz vor em "exitus" rapide ab. Sprich, ein Akku der grade noch seine Nennspannung anzeigt, kann in 10min "leer" sein...
    Batterien fallen wohl eher von Anfang an ab, da ist der Effekt nicht so ausgeprägt.

    Deshalb: Kontrolle ist gut, Ladezustand kennen ist besser ;)

    Aber evtl. ist das ja auch nicht mehr aktuell...? Ich beziehe mich da auf NiCd-Akkus (in typischer 7,2V Kombination für RC-Modelle etc.).
    Auch von Discman/MP-3Player etc. meine ich das bestätigen zu können: mit Akku überfällt einen der Leerzustand regelrecht, bei Batterien kündigt sich die Sache schon an (durch die Zustandsanzeige im Gerät).
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 06.10.06   #17
    Stimmt, einfach die Spannung an einem Akku messen, sagt nicht viel über die Kapazität aus.
    Ich messe meine Mignon-Akkus mit einem Widerstand über dem Multimeter, da fließt etwa 10% der Nennkapazität ein Belastungsstrom (1500mAh = 150mA). Auf diese Weise habe ich einen Eindruck, wie fit der Akku noch ist.
    Manche Ladegeräte zeigen an, wieviel Kapazität in den Akku gepumpt wurde, aber das sagt auch nicht, wieviel davon wirklich hängengeblieben und verfügbar ist.

    Bei Batterien mißt man ja nicht die Spannung, sondern den Kurzschlußstrom, wenn man wissen will, wie gut sie ist... Und auch da gibt es "faule Eier" manchmal...

    Auch wenn es lästig ist, bei 12x 3 = 36 Mignons vor der Veranstaltung durchzuprüfen - aber so ist man vor Überraschungen halbwegs sicher und muß sich hinterher keine Vorwürfe machen (lassen). ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping