Facharbeit über Regers Chromatische Polyphonie

von kleinershredder, 11.01.07.

  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 11.01.07   #1
    Mein Problem ist folgendes:
    Ich muss in der schule eine Facharbeit schreiben (10 Seiten in Form wissenschaftlicher arbeit).
    Da ich sonst nichts kann habe ich mich für Musik entschieden. Als mögliches Thema habe ich mir die Chromatische Polyphonie von Reger rausgesucht. Das Problem an der Sache ist, dass es dazu so gut wie kaum Informationen gibt.
    Geplant habe ich die Facharbeit so, das ich eine Kurzbiographie Voranstelle, die Prinzipien der chromatischen Polyphonie erläutere, und diese anhand einer analyse verdeutliche.
    Dazu müsste ich wissen, ob Reger vielleicht in einem Musiktheoretischen Werk die Regeln der chromatischen Polyphonie verfasst hat.
    Und noch wichtiger...Ich müsste mir die Noten von einem Werk besorgen, was als Paradebeispiel für die chromatische Polyphonie steht. Da habe ich jetzt auf die Regerexperten gehofft, dass die mir ein solches Stück nennen können.
    Ám besten auch wirklich ein Orgelstück, da ich Orgelnoten relativ leicht lesen kann, und mich nicht mit einer Orchesterpartitur rumschlagen will.
    Danke schon mal im Vorraus.
     
  2. Troni

    Troni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    26.04.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 12.01.07   #2
    Hi !
    Ja es gibt ein ganzes Buch über "Regers Harmonik" von Hermann Grabner, einem Reger-Schüler, der darin die Prinzipien seines Lehrers erklärt und anhand von Beispielen veranschaulicht.
    Ausserdem gibt es von Reger selbst ein kleines Büchlein namens "Modulationslehre", in dem er Modulationsbeispiele gibt.
    Ich besitze beide Bücher.
    Und an Musik lässt sich sicher auch was passendes finden.

    Gruß

    P.S: Wenn du weniger auf die Polyphonie als auf die Harmonik bei deiner Analyse eingehen möchtest, so würde ich Dir das Moment Musical No.1 aus dem Klavier-Zyklus "Blätter und Blüten" empfehlen. (Sind auch nur 2 Seiten ^^)
    Ansonsten eine der grossen Orgelfugen oder z.B. die Fuge aus den Bach-Variationen.
     
  3. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 12.01.07   #3
    Damit wäre schon alles gesagt, Aber wer soll denn an eurer schule diese arbeit bewerten und benoten? Wir sollten als pennäler mal einen aufsatz nach freier wahl schreiben, ich schrieb über Beethovens 9.sinfonie und bekam mein werk zurück mit dem vermerk "Ich kann das alles zwar nicht beurteilen, aber es ist eine gute 3 . " Der betreffende lehrer stand im verdacht, aufsätze grundsätzlich nicht zu lesen (was ja auch eine qual ist), sondern denen er wohlwollte, eine 2, allen anderen ein 3 zu geben, die "gute" war eben gut gemeint. Vielleicht darf ich noch einen pädagogischen ausspruch aus meiner schulzeit einfügen "Oben füllt mans rein, und unten kommts in form von saft wieder raus!"
    Über Reger gibt es übrigens sehr schöne anekdoten, vielleicht kannst du die einflechten.
    Und lass uns die ergebnisse deiner forschungen wissen!
     
  4. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.01.07   #4
    Mein Lehrer meinte zwar spaßeshalber, dass er das dann nicht korrigieren will, aber er hats schon echt drauf, und gibt sich auch eigentlich Mühe Sachen zu korregieren.

    Die Bücher werde ich mir besorgen. Und dann die Noten von den Orgelfugen.
    Und dann wird meine Arbeit beginnen. werde ich dann auch hier reinstellen.

    Danke schon mal :-)
     
  5. Colorido

    Colorido Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Achse zwischen op ewig ungedeelt und Hangover
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 16.01.07   #5
    Sehr interessant wäre in diesem Zusammenhang sicher auch die Fuge d-moll aus den Neun Stücken für Orgel op. 129. Die ist für Regersche Verhältnisse sehr schlicht und auf's Nötigste reduziert, das ist ganz gut fürden Anfang.
     
  6. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 21.04.07   #6
    Da die Facharbeit jetzt schon seit einiger Zeit abgegeben ist, werde ich sie nächste Woche wiederkriegen. Note weiß ich aber jetzt schon: 1+.

    Aufgebaut habe ich sie folgendermaßen.
    Erst eine Einleitung warum ich die Facharbeit schreibe, dann eine kurze Biographie von Reger. Anschließend ein paar Seiten über seine Harmonik im Allgemeinen, nach dem Buch von Hermann Grabner.
    Dann hab ich die Introduction und Passacaglia in d-moll analysiert, und anhand dieser Analyse die vorher gemachten Aussagen überprüft.

    Ich werde sie also spätestens nächstes WE hochladen. Dann aber denk ich im Theorie/Workshop Forum.
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 18.05.07   #7
    Es kann noch dauern bis ich sie hochladen kann, weil mein scanner im moment nicht funzt.
    muss mal sehen ob ich das anders hinkrieg
     
Die Seite wird geladen...