Falsch gesungen oder zuviel gefeiert?

von kingyankee, 11.11.07.

  1. kingyankee

    kingyankee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    4.03.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #1
    Vor 2 Tagen haben ich und n Kumpel n Song aufgenommen,dabei hab ich zum ersten mal "gesungen",das war eigentlich nicht so geplant aber irgendwer musste es ja machen.Der Gesang war dann so n Gegröhle,ich hatte aber keine Probleme beim singen,also keine Schmerzen oder sonst was,auch nach dem singen nicht,die Stimme ist mir auch nicht weggeblieben,nur mein Hals wurde immer trocken aber das war kein Problem,getrunken hab ich genug.Also von Gesangstechnik hab ich keine Ahnung,hab zwar schon mal was gelesen habs jetzt aber nicht wirklich versucht das anzuwenden.Danach waren wir auf ner Geburtstagsfeier und da ham wir auch noch n paar Lieder mitge"sungen",naja eher gebrüllt.Gestern hatte ich dann leichte Schmerzen am Kehlkopf,war aber nicht heiser.Ich glaube das kam wohl eher von der Feier,ich hoffe zumindest nicht vom singen,denn wir haben jetzt beschlossen das ich den Sänger machen soll.Meint ihr die Stimme gewöhnt sich mit der Zeit an die Belastung,oder geht die irgendwann dadurch kaputt?Weil ich wollte den Gesangsstil eigentlich so beibehalten,das klang ganz gut zu der Musik,nur ich muss es nicht unbedingt haben dass ich in n paar Jahren nicht mehr reden kann.
     
  2. Sephris

    Sephris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    5.07.11
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    518
    Erstellt: 11.11.07   #2
    Reden wirst du in ein paar Jahren schon noch können.
    Aber dein Gesang wird sich (vor allem ohne Technik) nach einiger Zeit anhören wir der von Lemmy von Motörhead. ;)
    Tu dir den Gefallen und nimm Unterricht bzw. kauf dir ein Buch oder eine DVD, nur geh bitte nicht völlig unvorbereitet dahin und brüll dir die Lunge aus dem Leib, das ist viel zu anstrengend und du tust deinen Stimmbändern überhaupt nichts Gutes.
    Damit du weißt was da passiert: Beim Brüllen "knallen" die Stimmbänder förmlich aneinander und vernarben und mit der Zeit klingen die nicht mehr richtig. Wenn du so einen Effekt haben willst, mach ruhig weiter so.
    Aber "brüllen" kann man auch einigermaßen mit Technik.
    Grundsätzlich gilt: Wenn's weh tut, aufhören.

    Aber einige scheinen wirklich drauf zu stehen.
    Meiner Meinung nach liegt das mit den Schmerzen sehr wohl an dem Rumgebrülle, ich persönlich merk's nach 3 Minuten warum ich nicht hätte Brüllen dürfen...
     
  3. kingyankee

    kingyankee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    4.03.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #3
    wenn ich nicht beim sprechen dauerheiser werde vom falschen singen wäre es nicht so schlimm,dass meine singstimme kratzend klingt würde mich nicht weiter stören,nur ich hab keinen bock nach jeder bandprobe oder aufnahme usw halsschmerzen zu haben..
     
  4. Sephris

    Sephris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    5.07.11
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    518
    Erstellt: 11.11.07   #4
    Mach doch mal den Test und sing den Song den du mit deinem Kumpel aufgenommen hast, mal 20 Minuten am Stück.
    Du musst dir das ja so vorstellen, dass du wenn ihr probt einen Song nicht nur einmal singst, sondern mal mindestens 10 mal und das ist eine riesige Anstrengung für dich und vor allem für deine Stimme, zumal du auch noch ungeübt bist.

    Darf man Fragen, in welche Richtung eure Musik geht?
     
  5. kingyankee

    kingyankee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    4.03.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #5
    hard rock punk rock heavy metal kannst dir was aussuchen^^und da sollte die stimme halt n bisschen härter klingen deswegen hab ichs erstmal so versucht,aber ich glaube ich werd anhand der workshops hier im forum mal versuchen vernüftig mit der richtigen atemtechnik und so zu singen.kriegt man denn mit der richtigen technik auch so nen klang in der stimme hin wie beim brüllen/schreien ohne dass man sich was kaputt macht?
     
  6. Sephris

    Sephris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    5.07.11
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    518
    Erstellt: 11.11.07   #6
    Ich mach's kurz, da das Forum irgendwie rumspackt gerade:
    Beim Erlernen der Technik geht es ja darum, dass du nicht (mehr) mit Krafteinsatz singst.
    Stattdessen nutzt du die Stütze und Resonanzräume und noch ein paar andere Eigenarten des menschlichen Körpers, um gute Töne rauszubekommen.
    Ich hab gedacht dass ich ganz gut singen kann, bevor ich Unterricht genommen hab. Aber als ich dann da stand ist mir doch irgendwie aufgefallen dass ich mich total scheiße anhöre.

    Nimm dir wenigstens ein paar Stunden, damit du die Basics von einem Lehrer hast. Es bringt echt was, das können dir hier die meisten Forenuser bezeugen. Der Lehrer sieht wenn du verkrampfst oder irgendwas anderes an deinem Körper falsch ist.
    Ein Lehrbuch oder die Webseite macht das nicht.

    Achja: Brüllen musst du nicht. Bruce Dickinson (Iron Maiden) brüllt auch nicht, ist aber trotzdem laut, zudem auch noch erfolgreich! ;)

    Und wenn deine Bandkollegen von dir verlangen, zu schreien, dann würde ich erst mal um ihr Verständnis beten, dass du deine Stimme behalten willst und Freude an ihr haben möchtest und nicht ständig total heiser und mit Schmerzen durch die Gegend laufen möchtest.
    Wenn die das nicht verstehen, dann sollen die sich einen anderen Sänger suchen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping