Fender 410 Blues DeVille

von AltonaTunes, 13.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. AltonaTunes

    AltonaTunes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    9.11.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg, Altona
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #1
    Moin Leude!

    Trage mich mit dem Gedanken einen neuaufgelegten s.O. zu kaufen. Ich bin so ziemlich durch mit allen gängigen Modellen, aber auch altes, gebrauchtes wurde getestet. Spiele Strat. Stehe auf Fender clean. Verzerrt wird mit Ibanez Tube Screamer (TS-808). Am meisten spricht mich der Bassman Sound an, allein der fehlende Hall bremst. Es gibt ja ein amtliches teures Röhren Hall Pedal, aber da sind wir mit dem Bassman bei ca 1700.-€. Das brachte mich zum 410er Blues DeVille. Jetzt die Frage:
    Wer von Euch kann mir seine Erfahrungen, Vor und Nachteile der Reissue Version des beliebten Originals geben?

    Ich freue mich über ein lautes Feedback -

    Forza St.Pauli !!!
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    21.208
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 13.11.08   #2
    Forza Berlin!:D

    Blues Deville und Bassman sind charakterlich grundverschiedene Amps.

    Der Deville ist ein Allrounder auf moderner Basis mit mehreren Gainstufen und Effektloop.
    Mit diesem Amp kann man eigentlich so ziemlich jede Stilrichtung bedienen. Der verzeiht auch gerne mal kleine Schludrigkeiten beim Gitarrenspiel

    Der Bassman hingegen ist mehr oder weniger ein "one trick pony". Entweder er trifft denn gewünschten Klang oder eben nicht. Wenn er einem gefällt, dann allerdings auch auf den Punkt. Verbiegen kann man den Bassman nicht. Er "schönt" den Klang nicht. Also "shit in, shit out".
    Wenn man den Bassman ordentlich bedient, macht er einen unglaublich geilen Ton. Aber er ist auch sehr direkt und offen. Zurückhaltendes Spiel ist eher schwierig und die Dynamik liegt ausschließlich in den Händen des Gitarristen.

    Das einzige, was beide Amps imho gemeinsam haben, ist der schicke Tweed und die 410er Bestückung.

    Ich würde Dir wirklich dringend empfehlen, die beiden Amps mal im A/B Vergleich zu testen.


    Oliver

    Edit:
    Den Bassman mit diesem Pedal und die Sonne geht auf:
    https://www.thomann.de/de/danelectro_dsr1_springking.htm

    Meiner Meinung nach eines der besten Reverbs auf dem Markt.
    Da bist Du bei knappen 1400 Euronen und hast ein Setup für's Leben.
     
  3. AltonaTunes

    AltonaTunes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    9.11.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg, Altona
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #3
    Danke für den sauberen Pedal-Link!! Ebenso für Deine Einschätzung in Punkto Bassman und Ehrlichkeit. Ich habe eine Zeit lang den Hod Rod Deluxe gespielt, bis also mit den Fähigkeiten des DeVille vertraut. Die Problematik ist allein der Anschaffungspreis. Bassman + Pedal = teurer als Deville. Ich brauche die Exras des DeVille nicht, finde aber, daß man mit dem Clean Sound auf ne Art leben kann. Was denkst Du über das Preis/Leistungs Verhältnis? 965 gegen 1399?

    Danke -

    Forza Union!
     
  4. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    4.528
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 13.11.08   #4
    Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her sicher schwer zu toppen, aber gegen das, was Fender in seine größeren Amps ab Werk einbaut, stinkt das Dano dann doch ziemlich ab ...

    ansonsten mal kurz die Gebrauchtpreise gecheckt: Ein Silverface Bassman Top bekommt man derzeit wohl um die 800 € (einen Silverface Twin übrigens auch). Bräuchte man halt noch ne Box dazu. Die liegen gebraucht so um die 400 €, wenns Fender sein soll.

    Daneben hab ich noch das hier gefunden: http://hamburg.kijiji.de/c-Musik-Fi...er-Amp-60-W-Vollroehre-4x10-W0QQAdIdZ84794200

    Da wäre noch ein Tube Reverb mitfinanzierbar ... was will man mehr?
     
  5. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    21.208
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 13.11.08   #5
    Nun ja, der Bassman ist halt deutlich puristischer mit seiner Röhrengleichrichtung und den Jensen-Alnicos.
    Außerdem kommt das Vollholzgehäuse auch noch zum Tragen, da viel resonanter.

    Ich kenne auch die Eminence-Alnicos im Deville nicht. Überhaupt kenne ich nur den "normalen" Black-Tolex Deville mit Keramik-Speakern. Aber der sollte bis auf den Tweed und die differenten Speaker einheitlich sein.
    Klar kann man da druckvollen Clean rausholen, ist ja schließlich'n Fender.
    Letztendlich finde ich allerdings 60 Watt (wie immer die Kontrukteure die auch aus zwei 6L6GC rausholen wollen...das sehe ich nämlich nicht. Soweit ich informiert bin, ist die Elektronik absolut identisch zum Deluxe und eine 6L6GC schafft auch im Gegentakt und Gegenkoppelung nicht mehr als 25 Watt) völlig übertrieben. Da reichen die 40 Watt des Deluxe schon lockerst.

    Der Bassman ist zwar auch brüllend laut, aber eben anders "laut"....:D
    Zum einen wirkt der Klang durch das Gehäuse einfach viel dreidimensionaler. Die Gleichrichterröhre bricht irgendwann ein und kompremiert etc.
    Der Ton hat halt irgendwie mehr "Qualität".

    Ich liebe meinen Hot Rod Deluxe:
    [​IMG]

    aber für'n Bassman würde ich sogar den verkaufen.


    Ob man nun die 400 Euro für gerechtfertigt halten kann ist wohl eher subjektiv. Wenn ich rein nach dem Klang beurteilen müsste, würde ich den Bassman trotz des Preises wählen. Wenn ich allerdings auf Komponenten wie Effekt-Loop, Dioden-Gleichrichtung, Drive und More-Drive etc. nicht verzichten könnte, steht der Deville bzw. Deluxe (den gibt es auch als tweed reissue)
    https://www.thomann.de/de/fender_reissue_blues_deluxe_gitarrencombo.htm
    an erster Stelle.

    Ist natürlich auch 'ne Maßnahme.....
     
  6. AltonaTunes

    AltonaTunes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    9.11.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg, Altona
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #6
    FenDer so klingt wie der aus sieht, dann würde ich den nicht verkaufen. Danke Euch beiden für die Beteiligung. Ihr bestärkt mich letzlich, danke, zum Bassman. Röhren, Zahlen hin oder her - zum Schluß ist dann nur noch der Blues - Um mit Willi Michl zu reden.
    Ihr macht mir die Entscheidung echt nicht einfacher. Dennoch lieben Dank für die Anteilnahme!!
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 14.11.08   #7
    hi altonatunes!

    ich würde auch sagen: wenn du einen bassman willst, dann kauf dir einen bassman.
    halt die augen auf und du wirst einen finden der in deinem preisrahmen liegt.

    der gebrauchtpreis für einen ´59 ltd reissue liegt deutlich unter dem von dir genannten neupreis für den deville.

    cheers - 68.
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    21.208
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 14.11.08   #8
  9. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    4.528
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 14.11.08   #9
    yeah Baby. Diesen Fund hätte ich jetzt auch gerne bewertet, darf ich aber nicht :D Für 16.000 $ bau ich Dir das auch, dafür würde ich sogar einen custom shop gründen. grobe Schätzung: 700 für Materialien, 500 für den Schreiner, 700 für den Point-to-point-Verdrahter und der rest gegen meinen working man's blues ;)
     
  10. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    21.208
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 14.11.08   #10
    Dann bewerbe ich mich gleich mal als "Aging-Relic"-Spezialist.
    Ganz viel Spargel essen und dann den Tweed in dem gewünschten "Vintage"-Ton bepinkeln, abgerundet mit Pall-Mall Nikotinbeschichtung und Bierflaschenrändern.
    Und nach dem Lackieren wird die Hasenkiste dann hinters Auto gebunden und einmal um den Block gezogen für den notwendigen "Used-Look".
    Ich bin auch Spezi für authentische Zigaretten-Brandflecken.

    Ach, ich bin so vielseitig.............:cool:

    Nehmen wir dann auch Klein-und Mittelklassewagen in Zahlung?:D
     
  11. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    4.528
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 14.11.08   #11
    Das klingt nach einem erfolgversprechenden Geschäftsmodell ... ;) Meine Spezialität sind Kondenswasser-fullsoaked - chassis-veredelungen :great: Einfach ein Jahr in der Kammer neben unserem Proberaum einschliessen und den Entfeuchter ausschalten. aged wet könnte man auch dazu sagen ... makes your amp heavier :)

    Spass beiseite, eigentlich wollte ich nur erwähnen, dass soeben jemand einen Bassman hier in den Flohmarkt eingestellt hat. http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly27436de.aspx

    Ist zwar aus Hamburg nicht gerade um die Ecke (irgendwo in RLP), aber bei der Preisdifferenz ... ganz Deutschland für 29 €?

    Auf jeden Fall ein preislicher Anhaltspunkt, der zeigt, dass es geht -Bassman im preislichen Rahmen eines Deville :)
     
  12. AltonaTunes

    AltonaTunes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    9.11.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg, Altona
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.08   #12
    Danke Jungs! Das macht echt Spass. Habe mich bereits auf das Inserat gemeldet. Die Entscheidung ist gefallen. Ich höhrte allerdings noch von einem sehr tauglichen Röhrenhall Pedal mit T-Rex Röhre. habt ihr damit Erfahrung?
     
  13. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 15.11.08   #13
    hi altona tunes!

    ich nehme an du meinst das hier:

    https://www.thomann.de/de/trex_room_mate.htm


    die geräte sollen allgemein sehr gut sein - sind aber auch nicht gerade billig...


    ich habe auch schon einiges an hallpedalen ausprobiert, und ich kann (falls du nicht ganz so viel ausgeben möchtest) das holy grail PLUS von electro harmonix oder das boss rv-5 empfehlen.

    es gibt noch ein paar andere die ich gern probieren würde (z.b. das solemate/reverbamate von vanamps.com) aber dafür war ich bisher zu geizig ;)

    http://www.vanamps.com/solemate.htm


    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping