Fender Mustang II - Phones & Aux fixed

  • Ersteller Pontiac51
  • Erstellt am
Pontiac51

Pontiac51

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
02.05.17
Beiträge
149
Kekse
3.633
Habe mir vor kurzem (vor allem wegen Fender Fuse) günstig einen Fender Mustang II v2 gebraucht gekauft. Schon in der Anzeige machte der Verkäufer freundlicherweise klar, dass die Phones und Aux Buchsen ausgebrochen wären. Das scheint ein generelles Problem mit den Mustang Amps zu sein. Ich zeige hier eine Möglichkeit das zu beheben, wenn man mit einem Lötkolben umgehen kann.

Das Zerlegen des Amps geht eigentlich recht flott. Das Board, dass die Buchsen hält, ist aber recht kanpp von den Kabeln her. Da sollte man aufpassen, dass man nichts abdrückt oder knickt.

mustang2_1.jpg


Die Buchsen selbst haben Federn an den Seiten. Drückt man die (z.B. mit einem Uhrenschraubenzieher) hinein, kann man die Plastikhalterung abziehen und es kommen die Klammern und Federn des orginalen Schalters zum Vorschein. Schön auch zu sehen wo es bei den Gehäusen krankt, der obere Ring ist einfach komplett hinüber.

mustang2_2.jpg

mustang2_3.jpg

--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Nun kann man die einzelnen Messer alle auslöten und die Lötstellen vom Lötzinn befreien. Aufpassen muss man auf die benachbarten Teile, besonders bei der Phones Buchse ist da einiges runderherum. Am Besten geht es mit einer Entlötpumpe von oben an die Platine und den Lötkolben von unten dagegen halten. Unten an der Platine sind nicht so viele Bauteile im Weg.

Dann musste ich mir einen Ersatz suchen. Das orginale Bauteil von Fender wollte ich natürlich nicht verweden. Also ging ich auf die Suche nach einem Ersatzteil, das von der Höhe und vom Buchsendurchmesser passte. Bei grossen C wurde ich schnell fündig. Einziges Problem: Diese Buchse hat die Anschlüsse auf der Seite. (https://www.conrad.at/de/p/tru-comp...al-polzahl-3-stereo-schwarz-1-st-1566812.html)

mustang2_4.jpg


Der einzige passende Pin war die Nr. 4 (in der Mitte unten), der stimmte mit der Position auf der Platine überein. Alle anderen musste ich neu verkabeln. Also immer zuerst ein Kabel in die Platine gelötet und dann mit dem jeweiligen Pin verbunden. Besonders schwierig war das bei Pin5/3, da hier der Pin eigentlich auf der falschen Lötstelle auf der Platine liegt. Man kann den Pin aber nach oben wegbiegen, dann geht es. ACHTUNG! Die Dokumentation beim grossen C ist falsch, Pin 2 und 3 sind vertauscht.

Nach einer abschliessenden Kontrolle der Position und Funktion hab ich die neuen Buchsen mit Heisskleber auf der Platine verklebt.
mustang2_5.jpg

--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Anbei noch der Schaltplan (die Farben stimmen nicht mit dem Foto überein, hab mich verwirren lassen). Schwarz=Masse, Rot=Ring, Blau=Tip. Pin 4 muss nicht verkabelt werden, ist nur der Vollständigkeit halber angeführt.

mustang2_7.jpg


Danach ging die Platine wieder ins Gehäuse. Man muss möglicherweise an der nahe gelegenen Schraube etwas unterlegen (~0.5mm), damit die Platine nicht unter Spannung steht. Meine war aber schon so krumm, dass es auch ohne ging.

mustang2_8.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
losch

losch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
02.01.18
Beiträge
202
Kekse
862
Ort
Isernhagen
Das könnte sehr hilfreich sein, wenn meine mal hin sind. Vielen Dank für den Beitrag! :great:
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben