Gehörschutz für Proberaum und Konzerte

von stevechr, 01.04.07.

  1. stevechr

    stevechr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 01.04.07   #1
    Hallo,

    da ich öfter mal auf Konzerten bin und bei Freunden im Proberaum beiwohne, sind meine Ohren oft sehr lauter Musik ausgesetzt. Da ich gerne auch im hohen Alter noch gut hören möchte, habe ich mich nun nach einem Gehörschutz umgesehen, der meine Ohren schützt aber den Klang der Musik nicht versaut (Standard Oropax sind absolut unbrauchbar). Dabei bin ich auf 2 Produkte gestoßen, die sich im Preis nur minimal unterscheiden.

    Es handelt sich hierbei um:
    MILLENIUM WS20 ULTRATECH HÖRSCHUTZ
    und
    MILLENIUM ERXMS GEHÖRSCHUTZ

    Hat jemand Erfahrungen mit den Produkten oder weiß worin genau sie sich unterscheiden? Ist eins vielleicht besser als das andere? Würde mich sehr über Antwort freuen. Suche habe ich auch schon getätigt, aber da kommen dann nur Hörschutzlösungen im Bereich 190 Euro und mehr vor. :-)

    Viele Grüße,
    Stefan

    P.S. - An die Admins: Bitte Thread verschieben, wenn passenderes Forum verfügbar
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 01.04.07   #2
    wenn du nicht aktiver musiker bist, dann gehen die alpina teile. ansonsten sage ich nur: es gibt nichts besseres, als Elacin!!!
     
  3. stevechr

    stevechr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 02.04.07   #3
    Bin schon aktiver Musiker, aber spiele noch nicht in einer Band. Erst einmal geht es nur ums zuhören. Elacin klingt vielversprechend und auch professionell, ist mir persönlich aber für den Anfang ein bisschen zu kostspielig! :-)
     
  4. yorle

    yorle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #4
    hi!

    also ich kenne die beiden millenium teile nicht, wobei sie für den preis nicht schlecht ausschauen. kann mich hier aber auch nur für elacin aussprechen. die werden speziell für dein ohr gefertigt, sitzen perfekt und bequem und dämpfen wirklich sehr linear ab, sogar im bassbereich. die sprachverständlichkeit ist damit perfekt gegeben, wenn du sie z.b. während einem lauten konzert drinnen hast, kannst du trotzdem mit den leuten reden. und wenn du mal in ner (lauten) band spielst und darauf angewiesen bist, 1. den sound beurteilen und 2. alle töne und akkorde richtig hören und aufschlüsseln zu können, führt sowieso kein weg an elacin vorbei. na ja, und dass musik viel mehr spaß macht, wenn man sie gut hört, brauch ich ja keinem zu erzählen :D

    solange du noch nicht selbst aktiv laute musik machst, sind die millenium teile wohl schon ok, zu viel würd ich mir aber nicht erwarten.

    lg
    andi
     
  5. der_juli_dude

    der_juli_dude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.09   #5
    hallo @ all

    hab vorhin noch bei eventim karten für AC/DC ergattern können
    da wir (mein kumpel und ich) unser gehör nicht schrotten wollen soll jetzt ein gehörschutz her
    preisklasse <35€
    hab schon ein bischen hier im board, bei music-service, T und google geguckt und bin auf die HEARSAFE ER-20 gestoßen
    hat irgendjemand erfahrung mit denen? taugen die?

    grüße juli
     
  6. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 05.01.09   #6
    Ich empfehle den Gehörschutz von Alpine, gut, günstig. Hält lange...
    Weitere fragen ---> SUFU
     
  7. Das_System

    Das_System Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 05.01.09   #7
    Ich habe jetzt seit wenigen Wochen MILLENIUM ERXMS.

    Erfüllt den Zweck, und trotz meiner ungewöhnlichen Ohrform (sonstige Ohrstöpsel halten NIE) hält alles, ist komfortabel und reduziert alles auf angenehme Lautstärke.
    Nachm säubern wie vorher.

    Hab aber noch keine langzeit Erfahung.
     
  8. molti

    molti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.381
    Erstellt: 05.01.09   #8
    Ich benutze diese hier -> http://www.musik-service.de/AlpineMusicSafeProSilver-prx395760410de.aspx
    Also auch Alpina...
    Habe normalerweise immer die Filter mit der geringsten Dämpfung drin und bin voll zufrieden damit.
    Erfahrungen mit den Dingern habe ich als Besucher auf verschiedensten Konzerten gemacht sowie als Sani auf allen möglichen Veranstaltungen, u. a. Loveparade und Karneval in Köln.
    Man kann sich einigermaßen normal unterhalten, sogar telefonieren und funken und hört noch einigermaßen was vom Hintergrundlärm. Möchte die Stöpsel nicht mehr missen und kann sie wämstens empfehlen.
     
  9. Mary Jane

    Mary Jane Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.01.09   #9
    Ich war innerhalb der letzten zwei Monate bei vielen Hörgeräteakustiker um mich genau auf diesem Gebiet zu erkundigen. Im Musikladen meines Vertrauens habe ich auch nachgefragt.

    Was ich rausgefunden habe ist folgendes:

    Professionellen Gehörschutz für Tontechniker, Musiker oder Besucher von Konzerten gibt es in zwei Ausführungen und jeweils drei Dämmstärken: 10 dB, 15 dB und 25 dB Dämmung*.

    *Je nach Hersteller kann es leichte Abweichungen von diesen Werten geben.

    Die Ausführung unterscheidet man zwischen Gehörschutz mit und Gehörschutz ohne Filter.
    Hier die Vorteile und Nachteile der Ausführungen:

    (Beide Ausführungen werden individuell für Euch angepasst. Geht also zu einem Hörgeräteakustiker, wenn ihr für Euer Geld nicht nur Qualität sondern auch angenehm zu tragenden Gehörschutz wollt.)

    Ohne Filter: Kostengünstig; mit ca. 80 € ist man dabei. Die eigene Stimme klingt dennoch "Matschig" und tiefe Frequenzen werden stärker als hohe abgedämmt. Dieser Aspekt macht die 80 € Variante für mich persönlich unbrauchbar.

    (Ich lege Wert auf 100% Klangspektrum. D.h. perfektes Hören in allen Frequenzen; nur leiser, so, als würdet ihr ein Radio einfach etwas leiser drehen. Hören könnt ihr es aber trotzdem nach wie vor in der gleichen Qualität.)

    Mit Filter: Dieser spezielle Filter wurde von der Firma Elacin entwickelt. Das volle Klangspektrum bleibt wie beschrieben naheszu 100% erhalten. Kostenpunkt: Rund 150 € für ca. 10 dB. Wollt ihr mehr (meine Empfehlung), so nehmt ihr besser einen Filter mit einem 25er dB Dämmwert. Dieser kostet dann allerdings an die 180 € - Er ist sein Geld aber Wert.

    Manche werden sich sicher auch fragen wie man sowas sauber machen kann.
    Antwort: Wie Ihr wollt. Drauf zu achten ist aber, dass ihr wenn ihr die Ausfürhung mit Filter habt, diesen Vorher ausbaut. Insbesondere, wenn ihr Euren Gehörschutz in einem Ultraschallbad reinigen wollt. Dieses kann den Filter unbrauchbar machen. Ein Erstzfilter kostet je nach Dämmwert um die 40 €.

    Dann nehme ich an, dass kaum einer hier die Dämmleistung von meinetwegen 15 dB einschätzen kann. Dazu folgendes:

    Sicher kennt jeden von Euch diese Kegel-Förmigen, gelben Ohrenstöpsel. Diese Dämmen, wenn man den durchschnitt aus hohen, wie tiefen Frequenzen nimmt, einen Wert von ca. 100 dB ab. Daher sollte man Meiner Meinung nach schon auf einen Gehörschutz mit einem 25er dB Dämmwert zurückgreifen. Es ist immerhin nur 1/4. Dieses Viertel stellt allerdings (jedenfalls für mich) den optimalen Schutz dar. 25 dB sind also nicht viel. Demnach lohnt sich ein Schutz für 150 € (etwa 10 dB) nicht wirklich (1/10 Dämmung von einem oben Genannten Kegelschutz, was absulut wenig ist. Da ist der Unterschied zwischen Gehörschutz und keinem Gehörschutz "fast" gleich.)
     
  10. der_juli_dude

    der_juli_dude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.09   #10
    hab die suchfunktion jetzt nochmal ausführlich konsultiert
    => ich schaff mir die alpine music-safe an
    danke für eure ratschläge :-)

    grüße juli
     
  11. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 08.01.09   #11
    Bist du dir da sicher mit den 100dB Dämpfung? Dann dürfte man mit den Dinger eigentlich gar nichts mehr hören, fast egal, wie laut es eigentlich ist, das wäre ein absolut gigantischer Wert.

    25dB bzw. 15dB sind nicht wenig, -15dB sind in Leistung ausgedrückt nur noch 1/32, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Und ob man nun 100dB oder 75dB abbekommt, dass ist ein gewaltiger Unterschied. Mir reichen die 15er auf jeden Fall gut, mehr wäre mir zu viel.
     
  12. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.094
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 10.01.09   #12
    100dB halte ich auch für mehr als nur unrealistisch. Eine normale Unterhaltung hat schon an die 50dB. Selbst wenns quasi ruhig ist und du hörst nur noch deinen eigenen Atem und vielleicht von draußen noch gaanz leise Geräusche bist du noch bei fast 10dB. Jetzt möchte ich den Gehörschutz mal haben, den ich mir ins Ohr packe und von dem 105dB-Metalkonzert bei dem es dir schier die Ohren wegreißt bleibt nur ein ein leises Geflüster, so dass ich mich regelrecht konzentrieren muss um zu hören, ob da wirklich in dem Raum noch ne Band spielt...
    Nee du...

    Vergiss nicht, dass die Dezibel-Skala logarithmisch ist.


    Gruß Stephan
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 10.01.09   #13
    Bei den Filtern lohnt es sich - sofern es die Möglichkeit gibt - unterschiedliche auszuprobieren. 15dB reichen mir für alle normalen Gelegenheiten (laute Proben, laute Konzerte etc.), während ich 25dB für Extremfälle (brutal laute Disco oder Konzerte mit Anlage an der Kotzgrenze etc.) sehr angenehm finde. Körperlich spürt man die Musik ja trotzdem, somit habe ich nach kurzer Gewöhnung nie besonders viel vermisst. Etwas seltsam können Unterhaltungen sein, aber lieber das als Schäden am Gehör.

    Nicht zu vergessen ist übrigens auch der Schall, der über die Knochen übertragen wird. Ein bisschen was geht immer durch.
     
  14. chop

    chop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 12.01.09   #14
    Mh. Erstmal vorweg: Ich bin "Mary Jane" - 9ter Beitrag. Mein Account war auf einmal "gelöscht?". Naja. Jedenfalls habe ich den Wert 100 dB von einem Hörgeräteakustiker. Ich kann nur sagen was er mir erzählt hat. Ich bin davon ausgegangen das es richtig sein muss. Er hatte sogar die Beispiele in einer Vitriene. Wenn das nicht stimmt - Sorry.
     
Die Seite wird geladen...

mapping