[Gitarre] Harley Benton Fusion-T HH HT EB OCT

  • Ersteller basstian85
  • Erstellt am
basstian85
basstian85
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
07.10.12
Beiträge
268
Kekse
3.263
Harley Benton Fusion-T HH HT EB OCT

Hier gehts um eine moderne Tele-style Gitarre um 250€ aus Harley Bentons Fusion-Reihe. Gekauft habe ich sie als B-Ware vor ca. einem halben Jahr.

001.jpg


Optik/Ausstattung
Die Gitarre hat einen Nyatoh-korpus in typischer Tele-form, wobei es ein paar moderne Anpassungen gibt: Auf der Rückseite gibt es einen Belly-Cut und das große Cutaway hat sowohl vorne als auch hinten Abschrägungen bekommen - sehr schön. Der Hals-Korpusübergang auf der Rückseite wurde in eine halbrunde Form gebracht, zum Hals hin abgeflacht und ohne Neckplate gelöst. Das Einzige was ich mir noch gewünscht hätte - insbes. bei einer "modernen" Interpretation einer Tele - wäre eine "Armrest"-abschrägung auf der Front des Korpus, auf die muss man verzichten. Die Korpusform und Größe entspricht nahezu 1:1 meiner Squier classic Vibe50s Tele.

Frontal gibt es sowohl auf Korpus als auch Kopfplatte eine Metallic-lackierung in "Ocean Turquoise" (OCT) welche ich sehr hübsch finde. An den Seiten gibts ein Naturholzbinding welches die blaugrüne Front von der transparent-dunklenrotbraunen Rückseite abgrenzt. Man kann die Maserung der Rückseite deutlich sehen, auf Fotos kommt das jedoch nicht so gut rüber. Der Hals ist aus kanadischem Ahorn und das Griffbrett aus Ebenholz.

Das Griffbrett hat einen Radius von 305mm - also 12 zoll. Es ist mit 22 Blacksmith Edelstahlbünden bestückt und mit cremefarbenen dot-inlays versehen. Es gibt Korpusseitig im Griffbrett eine Aussparung mit Zugang zum Halsspannstab. Er wird mithilfe eines beigelegten Werkzeugs eingestellt (Irgendeine Art Stab - Ein Schraubendreher wird es aber auch tun). Ein Graphtech TUSQ XL Sattel kommt in einer Nut im Griffbrett zum Einsatz. Auf der Kopfplatte sind noch 2 Roller String-Trees montiert.

An Elektronik gibt es 2 splitbare Roswell Humbucker (LAF-B-CR & LAF-N-CR), 3-way Blade-switch und 2 Potis (Lautstärke und Höhenblende). Bei der Höhenblende handelt es sich um ein Push-Pull-Poti für die Coil-Split Funktion. Die Hardware ist in Chrome gehalten. Es gibt staggered Lockingtuner und bei der Brücke handelt es sich um eine feste WSC HPS-6 mit Saitenführung durch den Korpus. Die schwarzen Pickuprahmen geben einen schönen Kontrast zu den verchromten Pickups und der Hardware.


003.jpg

Das Naturholzbinding sorgt für eine stimmige und tolle Optik


006.jpg

Die Rückseite: Belly-Cut und Abschrägungen an Neck-Joint und Cutaway, großes E-Fach und die Saitendurchführungen


008.jpg

Das Griffbrett mit Trussrod-zugang...


Verarbeitung/Haptik/Bespielbarkeit
Die Verarbeitung finde ich sehr gut - laut Aufruck an der Rückseite der Kopfplatte ist die Gitarre Made in Indonesia. Bei meinem B-Ware Exemplar wurde wie es scheint eine Sattelkerbe korrigiert und es gibt leider an der Kopfplatte hinter dem Sattel einen kleinen Lackschaden. "Schlimm" sieht es aber nicht aus und die Funktion ist nicht beeinträchtigt - der Sattel hat auch eine gute Höhe. Der Hals ist seidig matt und weist ein modern C-Profil auf, was mir persönlich sehr gut gefällt. Es ist etwas "Fleisch" dran, aber ohne für mich das Gefühl zu vermitteln klobig zu sein oder mich gar zu behindern etc. Der Hals und das Griffbrett fühlen sich toll an, macht haptisch schon Freude. Die Gitarre lässt sich für mich bis zum höchsten 22sten Bund wirklich sehr komfortabel bespielen. Die WSC Brücke ist flach und fühlt sich sehr glatt an, ich bemerke sie kaum.

Die Gitarre kam ganz gut eingestellt an. Saitenlage ein bisschen zu hoch für meinen Geschmack und die Bünde waren vielleicht etwas rau, aber alles halb so wild. Hatte die Bünde etwas poliert und meine Elixir 09-46 Nanoweb draufgemacht & Saitenlage meinem Geschmack angepasst - alles gut.


004.jpg

Die flache, angenehme WSC Brücke


009.jpg

Hübsche Hölzer & Lockingtuner


Klang
Trocken angespielt klingt sie brilliant/klar und hat einen schönen knalligen "Attack". Verstärkt zeigt sich - wie man schon vermuten könnte - dass sie schon etwas anders klingt als eine "normale" Tele - weniger Twang dafür etwas "kräftiger". Die Humbucker haben einen "mittelhohen" Output und klingen IMO schon recht "vernünftig". Clean, Overdrive, Distortion/Hi-Gain, alles klingt sehr ordentlich und macht Spaß. Lediglich gesplittet klingt es manchmal insbesondere Clean in Neck & Middle Position ein wenig dünn und kühl - aber jetzt auch nicht schlecht.


002.jpg

Matching Headstock, Graphtech TUSQ XL Sattel (B-Ware: Kerbe der hohen e-Saite ausgebessert, kleiner Lackschaden zwischen D und G-Saite)


005.jpg

Nahansicht des Cutaways. Das Binding machte eine Kurve um die Abschrägung...


007.jpg

Nettes Detail: Filz unter den Gurtpins


Mein Fazit
Verarbeitung und Bespielbarkeit finde ich wirklich gut. Es gibt hier für deutlich unter 300€ schon eine echt gute Ausstattung - Staggered Lockingtuner, Graphtech TUSQ XL Sattel, Edelstahlbünde, "vernünftige" Humbucker welche man auch mal splitten kann...

Die Gitarre gefällt mir wirklich sehr gut. Sie steht griffbereit neben meinem Bett und ich nehme sie wirklich oft und gerne in die Hand. Ich nutze sie auch sehr häufig für Lead/ Hi-Gain-Solos, was ich nicht gedacht hätte, aber man kommt so komfortabel bis in den höchsten Bund und mit den Humbuckern lassen sich echt schöne singende Leadsounds rausholen mit viel Sustain.

Zum Schluss verlinke ich noch ein Youtube Video in dem die Soundmöglichkeiten besser als ich es könnte demonstriert werden:

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 11 Benutzer
Person
Person
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.03.21
Beiträge
842
Kekse
1.458
Ort
Berlin Xberg
Ja, sehr schöne Tele! Sehr gut gelöst ist, dass der Kippschalter leicht versetzt ist, beim klassischen Design habe ich das Problem beim Umschalten von Bridge in die anderen Positionen, ich komme oftmals an das Vol-Poti (nach Jahren hat man das aber auch raus).
 
V
Volkri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.05.20
Beiträge
199
Kekse
70
Sehr gut gelöst ist, dass der Kippschalter leicht versetzt ist
Finde ich auch, das war aber nicht von Anfang an so.
Die ersten Modelle hatten noch das klassische Design, wie du auch im oben verlinkten Video sehen kannst.
Bei einem Gebrauchtkauf muss man ein Auge draufhalten, wenn es für die eigene Spielweise wichtig ist.

Ansonsten schönes Review, die hatte ich auch lange auf meiner Merkliste.
 
DerZauberer
DerZauberer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
03.04.07
Beiträge
5.005
Kekse
75.950
Ort
München
Ich habe ja beim Jubiläums-Gewinnspiel eine Gitarre aus der Serie gewonnen (konkret Fusion-T HH LH Roasted FNT), zu der ich bisher noch kein umfassendes Review auf die Reihe bekommen habe. Insofern vielen Dank @basstian85 - mein Review würde Stand heute ähnlich ausfallen.

Betonen würde ich den Punkt mit dem Zustand der Bünde - ist meine erste (und einzige) Gitarre mit Edelstahlbünden und gerade da hätte ich erwartet, dass die "gescheit poliert" ankommen. Bei klassischem Bunddraht ist es ja de facto so, dass der sich recht fix durch Reibung mit den Saiten einspielt/poliert (=dort wo ich viel greife und bende wird es sehr schnell smooth) ... beim Edelstahl dauert das Härte-bedingt wohl deutlich länger.

Ergo - fühlt sich kratzig an und smooth ist definitiv anders. Das ist mein wesentlicher Negativ-Punkt.

Ansonsten finde ich die Einstellbarkeit gut, Verarbeitung gut, Konzept cool (als Tele-Fan habe ich jetzt halt eine Humbucker-Tele am Start), etc.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SurfinTom
SurfinTom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
19.01.10
Beiträge
739
Kekse
2.333
Ort
FFM
Schöne Gitarre! Wenn bei HB-Gitarren die Verarbeitung und die Bespielbarkeit stimmen, kann man schon Spaß haben!
Gitarre mit Edelstahlbünden und gerade da hätte ich erwartet, dass die "gescheit poliert" ankommen.

Das ist schon komisch mit den Edelstahlbünden bei HB. Ich habe seit rund vier Wochen eine CST-24 zuhause. Ein erstes Exemplar musste ich gleich wieder zurücksenden, da war die Elektronik defekt. Diese Gitarre habe ich aber trocken angespielt und dabei bemerkt, dass zum einen das Griffbrett sehr trocken war und die Bünde recht rauh.
Das zweite Exemplar, dass ich erhielt, war dagegen nicht nur allgemein besser verarbeitet, auch die (Edelstahl-) Bünde spielten sich viel smoother, so dass ich die Stahlwolle zum Polieren gleich wieder wegpacken konnte.
Keine Ahnung, wie es da innerhalb einer Charge so große Unterschiede im Zustand der Bünde geben kann.
 
Petri
Petri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
07.05.05
Beiträge
1.186
Kekse
3.039
Tolle Gitarre! Hab Sparkle seit halbem Jahr, bin rundum zufrieden.
Ich habe nur den Bridge Pickup gegen SD SH6 getauscht.

Bei der Auslieferung waren die Bünde nicht poliert und füllten sich rau an.
Ansonsten, ich muss sagen, dass die Qualität bei der HB ziemlich gut geworden ist.

PXL_20220807_114301533.jpg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben