[Gitarre] LTD by ESP BW-1 FM/ET Ben Weinman Signature mit Evertune Bridge

exoslime

exoslime

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
5.979
Kekse
191.235
Ort
Salzburg
Liebe Musiker-Board Leser,

#niemehroutoftune

So oder so ähnlich würde der passende Hashtag für diese Gitarre lauten.
Heute möchte ich euch nämlich folgende Gitarre vorstellen, eine LTD BW-1 FM/ET, das Signature Modell des "the Dillinger Escape Plan" Gitarristen Ben Weinman.
Wie es dazugekommen ist und was diese Gitarre aufs sich hat wird ihr in den nächsten Zeilen erfahren.

01.jpg


Signature-instrumente
Ich muß zugeben, ich bin kein grosser Fan von Signature-instrumenten, und fand es immer ein wenig dubios, Instrumente zu spielen auf denen die Unterschrift eines anders Künstlers vorzufinden ist. Aber auch hier gibt es für mich manchmal Ausnahmen, zb wie in diesem Fall, die Gitarre von den Specs her eher aussgerwöhnlich und etwas abseits des Standardprogramms zu finden ist, und weniger um dem "Gitarren-Helden" Fan-tum und Tribut zu zollen (was natürlich für den anderen wieder ein völlig Legitimer Grund für den Kauf einer Signature Gitarre ist)

Vorgeschichte
Mit der Musik von "the Dillinger Escape Plan" bin ich ca 2000 das erste mal in Berührung gekommen, damals zu einer Zeit, wo die Musikalische Landschaft noch völlig anders ausgesehen hat als heute, und wir noch jung und heisshungrig auf jede neue und wildere band und musik aus war, als wir je zuvor gehört hatten.
Also gut 17 Jahren ist es her als ich damals zum ersten mal Songs von der 1998er Veröffentlichten "Under the running Board" EP im Auto eines Freundes auf dem Weg zu einem Konzert gehört habe. Man könnte fast sagen es war ein Lifechanging-Moment, aber übertreiben wollen wir es auch nicht, aber zumindest hat dieser Einstieg eine Tür und eine für mich völlige neue Musikwelt geöffnet die mir viele Jahre lang ein grosse Freude und Leidenschaft bereitet hat.

Die Energiegeladene Musik der Band übte damals grossen Reiz und Einfluss auf mich auf und es dauerte nicht lange bis ich mir sämtliche Verfügbaren Einspielungen der Band auf CD besorgt hatte, Das Album "Calculating Infinty" lief in Heavy Rotation bei mir zuhause und im Auto rauf und runter (mein Persönlicher Hit des Albums damals war 43% Burnt)


Bei der Band hielt dann ein Personalwechsel ein, der Sänger Dimitri Minakakis verliess gegen 2000 die Band, eher er dann 2001 von Greg Puciato ersetzt wurde,
In der Zwischenzeit ist dann die mit Mike Patton in Kollaboration enstandene EP "Irony is a dead scene" entstanden, welche 2002 veröffentlich wurde.
Auf der Europa Tour 2002 hatte ich die Gelegenheit sie in München erstmals live zu sehen, der Tourtermin war zeitlich in etwa im selben Zeitraum wie der Veröffentlichungstermins der "Irony is a dead scene" EP und wir hatten grosse Hoffnung, die EP schon beim Konzert kaufen zu können, doch es war leider nicht so und wir konnten uns jedeglich mit Tour-Shirts und Sticker eindecken :)
Dieses Konzert im Münchner Backstage werde ich nie vergessen, diese Intensität und Energie war einfach unbeschreiblich, wobei ich sagen mußte, der neue Sänger Greg hat mir zu der Zeit weniger gut gefallen hat, und ein Grund warum ich dann darauhin etwas päster ein wenig den Bezug zur Band verloren habe und ich die Alben "Ire Works" und "Option Paralysis" nicht mehr im Fokus hatte.
Das war überhaupt eine verückte Zeit, denn ca 2 Wochen nach dem DEP Konzertr spielten Converge (Jane Doe Tour) ebenfalls im Müncher Backstage und was da abging, war fast noch heftiger als bei "the Dillinger Escape Plan.
Ben spielte bei dem Konzert damals schon LTD Gitarren mir sagte damals die Marke noch nicht sehr viel, erst später als ich ein paar Jahre darauf ESP Guitars und deren Label LTD by ESP im lokalen Musikerladen kennengelernt habe, und beim durchsichten der Konzertfotos die Marke sah, konnte ich eine Verbindung herstellen.

DEP_Live_2002.jpg


Nach dem Konzert konnte man mit der Band locker plaudern und Ben hat mir sogar sein Plek geschenkt, das er am Abend gespielt hat, ich hab es noch mit der Eintrittskarte von damals aufgehoben:
08.jpg


Wie gesagt, verlor ich dann den Bezug zur Band etwas, auch musikalisch veränderte sich mein Geschmack. "the Dillinger Escape Plan" gerieten für mich in Vergessenheit, bis ich 2014 oder 2015 auf Creative-Live, einer E-Learning Platform, im Studio Pass mit dem Produzenten "Steve Evetts" wieder auf Ben Weinman und Dillinger Escape Plan gestossen bin.
https://www.creativelive.com/courses/studio-pass-w-steve-evetts-ben-weinman

in diesem "Studio-Pass" wurde von Steve Evetts in ca 10 Stunden Kursprogramm ausführlich erklärt wie er im Studio arbeiten, inklusive einer Menge praktischer Beispiele und einigen sehr interessanten Offtopic Talks.

Und bei diesem Event war Ben Weinman als Assistent und Guitarist-in-Charge mit dabei, und hat hier auch seine, mir damals unbekannte Signatur Gitarre, gespielt:

CreativeLive_SteveEvetts.jpg


Mir hat die Gitarre damals optisch schon sehr gut gefallen, zum einem die Transparent Schwarze Lackierung, aber auch die spezielle Form, die einer Les Paul ähnlich ist, aber doch keine ist, und das eigenwillige F-Loch.

Also mal auf die Suche gemacht und nach kurzer und erfolgloser Suche, das Modell war damals nur in den USA erhältlich, in Europa habe ich keinen Händler gefunden der sie lagernd hätte.
Ein Anruf bei meinem Dealer des Vetrauens schaffte Klärung, Bestellung wäre möglich, kann 12 Monate dauern bis sie da ist. und keine Rücknahme, dh ich muß sie nehmen, und sauteuer wärs gewesen (und das für "nur" eine LTD".) da habe ich das Projekt erstmal beiseite gelegt und die Gitarre mehr oder weniger vergessen.
Allerdings bin ich so auf the Dillinger Escape Plan wieder aufmerksam geworden und habe mir gleich die CD "One of us is the Killers" gekauft, da der Song, der im Studio Pass aufgearbeitet wurde, von dieser CD stammte.
Die Musik fand ich wieder spitze, und letztes Jahr folge noch die CD "Dissociation" in meine Sammlung.

LTD BW-1FM/ET Ben Weinman Signature Model
Die aktuelle Version der BW-1 unterscheidet sich von der Version die Ben im Studio Pass spielt etwas, und zwar hat die Version im Studiopass ein Stoptail / Tune-O-Matic Brücke, die aktuellen Versionen im Handel eine Evertune Brücke
Es gibt dann noch 2 unterschiedliche Versionen, eine mit Fishman Fluence Modern Pickups, und eine mit EMG 81/85 Kombi mit Chrome Covers

Ich hab die Evertune Version mit den EMG 81/85 Tonabnehmer, da die Version mit den Fishman Fluence Pickups in zu diesem Zeitpunkt nicht lieferbar war.

Weiter oben habe ich geschrieben, warum Signature Gitarren für mich normalerweise nichts sind, nun gut, hier sind 2 Punkte die die BW-1 für mich interessant gemacht haben:

1) Optik: die Form und die Farbgebung fand ich sehr gelungen
2) Evertune Bridge: Ich wollte schon lange eine Gitarre mit dieser sagenumwobenen Evertune Brücke haben, und es hat mich interessiert ob am "Hype" was dran ist, oder alles nur online-forum-quark

positiv kam noch hinzu:
- Durchgehender Ahorn Hals
- 648mm Mensur
- Ebenholz Griffbrett
- schöne DEP Style Block Inlays
- Locking Tuner ab Werk

Also, das gute Stück mal bestellt (dank 30 Tage Money Back ja kein Risiko, bei nichtgefallen kann man ja zurückschicken, aber soweit ist es zum Glück nicht gekommnen, ich bestelle nicht jeden Kram den ich mal ausprobieren will, aber ich finde es gut, das wenn man wirklich eine ernste Kaufabsicht hat, auch die Möglichkeit zur Rückgabe hat, wenn wirklich was nicht passt oder man mit der Gitarre aus irgendwelchen Gründen nicht zurecht kommt)

Wenige Tage nach der Bestellung wurde die Gitarre geliefert, zumLieferumfang gehörten
1) 1x Gitarre
2) 1x Evertune Anleitung und Evertune Einstellwerkzeug

keine Tasche oder Koffer, was bei der Preisklasse leider doch irgendwie dazugehört, finde ich, auch wenn es "nur" eine LTD ist (wenn auch recht teure) , wäre es nett gewesen wenn ein passender Formkoffer oder zumindest gut gepolstertes Gigbag dabeigewesen wäre.

02.jpg


Erster Eindruck
Der erste Eindruck war gut, die Optik entsprach genau meinem Geschmack, eine schön dezente Transparent-Schwarz Lackierung (die gerne noch ein wenig Intensiver hätte ausfallen können, je nach Lichteinfal sieht man die Maserung kaum, was aber bestimmt genauso konzeptioniert ist), tolle Vearbeitungsqualität, schönes tiefschwarzes Ebenholzgriffbrett und alles recht sauber vearbeitet.
Die Gitarre ist recht gross, zum einen wegen der Korpusform, aber auch wegen der langen 648mm Mensur, das Gwicht meines Exemplars beträgt ca 4250gramm. und wär eigentlich für mich schon fast ein Rücksendegrund gewesen (möchte einfach keine Gitarren mehr über 4kg haben) aber diese hier hat sich dann letztendlich doch noch rausgeschummelt und ich habe sie letztendlich sehr gerne behalten.
Was mir aufgefallen ist, das scheinbar die höherwertigeren(höherpreisigen Gitarren) aus dem Hause LTD die tendenziell eher schwereren Gitarren sind.
Ich hab in meiner Sammlung eine LTD EC256, eine LTD EC401, eine LTD EC1000 und nun die BW1, und einige ESP Eclipse, und die mit Abstand leichtesten davon sind die EC256 und die EC401 mit beide mal knapp über 3kg.. und die ESP Eclipses tendierten zwischen 3.4 und 3.65kg und die 1000er LTD auch gegen 4kg,
habt ihr das auch schon festgestellt? wie schwer sind eure LTDs?

Die Saiten waren schon leicht angerostet, also schon länger drauf, aber einmal kurz angschlagen und immer noch in Tune.. witzig, und Saitenlage traf auch sehr meinen Geschmack, schön flach und das ohne Schnarren, was auch noch sehr positiv aufgefallen ist, Oktavreinheit tip-top eingestellt, das hat man auch nicht mehr oft.
Werkseitig wurde die Gitarre mit D'addario 09-42er Saiten auf E-Standard Tuning ausgeliefert. Gleich wenige Minuten später und nach dem Erstcheck und Kontrolle das eh alles in Ordnung war, habe ich die Saiten gegen neue Elixir Nanoweb 09-42er gewechselt, ebenfalls in E-Standard Tuning.

Verarbeitungsqualität
Mittlerweile kann ich sehr gut nachvollzieren warum die 1000er LTD Serien so einen guten Ruf haben und den ESP Standard Modellen um nicht viel nachstehen.
die LTD BW-1 ist der Verarbeitunsqualität und dem Haptischen her eine waschechte 1000er, also top Verarbeitungsqualität und prima Spielgefühl.
Natürlich merkt man zwischen einer "grossen" Made in Japan ESP und einer 1000er Made in Korea LTD noch Unterschiede, welche aber nicht unbedingt in besser/schlechter festzumachen sind, sondern auch oftmals nur als anders. Die Instrumente fühlen sich auch anders an, schwer zu beschreiben und das in Worte zu fassen,zb eine meiner Hauptgitarren seit 2005 ist eine schwarze ESP Eclipse I-CTM mit der ich sehr gut zurechtkomme und sie sehr schätze.
Die BW-1 ist in vielen Belangen gleichauf, aber trotzdem fühlt sie sich aber anders an, und das nicht im Sinne von Besser oder schlechter.

Die Gitarre
Das Ebenholzgriffbrett bei Made in Japan ESP Gitarren ist häufig spiegelglatt, das es schon fast aussieht als wäre es lackiert oder aus Plastik, dieses hier ist schön Seidenmatt.. Die DEP Style Block Inlays wurden fein eingearbeitet, wenn man das Griffbrett gegen das Licht hält, kann man sehen das hier und da mit etwas Füllmaterial kaschiert wurde (was im übrigen völlig normal ist).

Die 24 Extrajumbo Bünde sind perfekt abgerichtet und auch seitlich steht nichts scharfkantig über, nichts schnarrt und keine Deadspots.

Klanglich kling sie akustisch schon schön resonant und gleichmässig in Balance, sie ist nicht unbedingt laut, aber auch nicht leise.

Das Ebenholzgriffbrett ist in ein beigefarbens Kunststoffbinding angebracht, das auch für einen wertigen Schliff und einen schönen Kontrast sorgt, welcher auch an der Kopfplatte um Korpus wiederfindet.

Trotz das die Gitarre eine Semi-Hollowbody ist, wurde ein Belly Cut (=Bierbauchausfräsung) vorgenommen, man sieht durch das Extravagant geformte F-Loch das hier auch innen das im Bereich des Bellycuts noch darauf geachtet wurde, das genügend Material da ist, damit man damit nicht die Stabilität der Konstruktion gefährdet. (wenn man sich DEP Live ansieht weiss man wie Ben auf der Bühne energisch rumspringt, da muß die Gitarre schon robust gebaut sein)

Der durchgehende Hals besteht aus Ahorn und für die Korpus Seitenteile wird Mahogani verwendet.
Wenn man genau hinsieht, sieht man das Hals aus 3 Längsstreifen besteht die anneinandergeleimt wurden, man kann auch sehen das der Maserungsverlauf des Mittleren Streifens anders ist, um so der Konstruktion noch mehr Festigkeit zu geben.
An der Kopfplatte wurden seitlich aussen auch noch 2 weitere Kleine Streifen angeleimt um vorallem Materialeffektiv zu arbeiten und wenig Verschnitt zu haben.
Was ich als grundsätzlich sehr gut empfinde, da ich Verschwendung nicht gut finde.

Die Halskonstruktion ist durchgängig, und seitlich wurden jeweils ein Mahagoniestück angeleimt,hier wurde, soweit man das durch den Lack beurteilen kann, nicht gestückelt.
Da die Farbgebung sehr dunkel gehalten ist, sieht man die Stückelung nur wenn man sie besonders ins Licht hält und sehr genau hinsieht
Oben drauf sitzt dann eine massive Ahorndecke, mit vermutlich Riegelahornfurnier.
vermutlich deshalb weil man es hier nicht sieht ob es wirklich ein Furnier is oder die Riegelung aus dem Massiven Stück kommt (klanglich auch irrelavant).
Ich hab wie vorhin schon erwähnt auch eine LTD EC-1000 mit Riegelahorndecke und dort sieht man gut das es ein Furnier ist weil bei den vertieften Stellen wo der 3-Wegeschalter sitzt und die 3 Potis ausgenommen sind, keine Maserung vorhanden ist.
Dieser Erfahrung entsprechend, vermute ich also das es bei der BW-1 ähnlich ist

Der Übergang vom Hals zum Korpus ist angenehm verrundet und abgeflacht und schmeichelt der Hand beim spielen in den Hohen Lagen sehr.

Aufgrund der eigenwilligen Korpusform kommt man auch an die hohen Lagen sehr gut ran und kann schon fast mühelos den 24ten Bund erreichen und bespielen.

Der Hals ist zu meiner Freude ziemlich fett, ich steh auf dicke Hälse, und man kann schon fast sagen, je fetter desto besse. und diesr hier liegt wunderbar geschmeidig in der Hand. Einzig meine Nick Page Gitarren haben noch fettere Hälse.
der Sattel ist ca 44mm breit, also gefühlsmässig um einiges breiter als der typische 42.5mm Sattel den man bei vielen LTD und ESP Gitarren gewohnt ist. Als Sattematerial kommt ein selbstschmierender Kunststoffsattel zum Einsatz.
Beides "Customisation" die wohl auf die Konzeption von Ben Weinman gehen, damit die Gitarre eben perfekt auf sein Gusto abgestimmt ist.

Verbaut sind chromefarbene Locking Mechaniken die mit dem LTD Logo geprägt sind, sich satt und sauber drehen lassen und sich auch von der Haptik her gut anfühlen. Hier bin ich immer recht heikel und wenn mir da was nicht gefällt, tausche ich sie schonmal gerne gegen höherwertigere Mechaniken wie zb von Schaller oder Sperzel aus, aber hier ist für mich kein Handlungsbedarf gegeben.

Verbaut sind in dieser Version aktive EMG Pickups, und zwar ein 81er am Steg und ein 85er an der Hals Position, beide mit Chrome Kappe, welche sehr gut zur Optik der Gitarre passt, wenn man sich weiter oben das Bild aus dem Creative Live Studio Pass ansieht, wo die EMGs noch die typische Matt-Graue Farbe haben, wirken hier die Chrome Kappen noch stimmiger.
Vom Klanglichen Aspekt her fand ich früher die EMG 81 recht gut, habe mich aber an ihnen recht sattgehört, ich finde für das was sie machen, machen sie es sehr gut,
Momentan bin ich am überlegen, ob ich nicht andere Pickups in ihr ausprobieren möchte, eventuell auch aus dem Hause EMG, die man einfach umstecken könnte. aber da bin ich noch nicht so weit das ich mir klar bin. Die Gitarre klingt hervorragend und die EMGs passen auch super zu ihr, nur habe ich schon 3 weiter Gitarren mit der EMG Kombi und klanglich würden mich die Klangfarben anderer Pickups in ihr sehr reizen.

Mittlerweile gibt es auch noch eine Version der Gitarre mit Fishman Fluence Modern Pickups, die gerade bei Gitarristen der Härteren Gangart sehr in Mode sind.
Und überhaupt, noch dazu mit der hippen Evertune Bridge eine absolut hippe und Zeitgemässe "Core" Gitarre ;)

Die Elektronik ist sehr simple ausgestattet, ein 3-Wege Schalter, ein Volume Poti und ein Tone Poti, kein Push Pull, Coil Split, etc (gäbs ja auch bei EMG, mit dem 89er zb).
Von der Position her wurden diese recht weit weg verfrachtet, besonders der Weg zum 3 Wegeschalter ist aufwendig weit und liegt nicht in einer zur Schlagrichtung ergonomischen Linie.
Vermutlich ein weiterer Custom Wunsch von Ben, damit er in der Hitze des Gefechts nicht aus versehen vom Steg in den Hals Tonabnehmer wechselt, oder die Lautstärke verdreht.
Wenn man sich ansieht wie es bei denen auf der Bühne zugeht, macht das Sinn die Bedienelemente so weit wie möglich aus dem Schlagfeld bzw Schlachtfeld zu bringen.
Für jemanden der viel hin und herschaltet und regelt, sicher nicht die optimalste Position.
Sowohl der Schalter, also auch die Potis schalten und laufen schön feinfühlig und Satt, nichts wackelt oder schlackert rum, also auch hier, kein Anlass für einen Tausch der Komponenten.

Rückseitig gibt es 3 Fächer, ein Batteriefach, das Elektronikfach und noch die Abdeckung für die Evertune-Installation.
Schade finde ich hier, das kein Schraubenloses Batteriefach zum Einsatzkommt, wie es gerne bei vielen aktiven Bässen oder auch Fernandesgitarren mit Sustainer verwendet wird, welche ermöglichen das man ohne Schraubenzieher schnell und unkompliziert die 9V Batterie wechselt
Optisch sehen natürlich die versenkten Fächer sehr schön aus, doch warum wurden nur das E- und Batteriefach versenkt, aber nicht die Abdeckung der Evertune Installation.
Sowas ist mir schon bei vielen Gitarren aufgefallen, das die E-Fach Abdeckung versenkt wurde, aber die Tremolo Abdeckung nur oben aufliegt. sowas finde ich immer schade, das sind so kleine Details, die zwar praktisch unwichtig sind, aber optisch doch noch einiges hermachen

Nun kommen wir zum Herzstück der Gitarre, der Evertune Brücke, doch erstmal gibts noch ein paar Fotos:

03.jpg


04.jpg


05.jpg


06.jpg


07.jpg



Evertune
Heute liesst und hört man ja viel, jeden Tag eine neue Sensation und ein Hype jagt den anderen.. was heute supertoll ist, ist morgen schon wieder out und nächste Woche längst vergessen.
Gegen solche Trends verweigere ich mich recht gerne und übe mich in einem distanzvollen Abstand, wenn die Youtubegitarrenhelden dann das neue Nonplusultra in ihren hochprofessionell wirkenden Video(werbe)clips anpreisen und als Überdrüber präsentieren:
So geschehen auch mit der Evertune Brücke. ich fand das System anfangs schon interessant, dachte aber eher so an, gut, meine Gitarren halten die Stimmung eh recht gut, für was also.
und das Thema schnell abgehakt.
Nun aber mit der Zeit habe ich immer mehr und mehr auch von Studiogitarristen und Produzenten gehört und gelesen, wie praktisch das Evertune System ist, und wollte es dann selber mal ausprobieren sobald ich die Gelegenheit dazu hatte.
Nun, die Gelegenheit bietet sich ja nicht oft, kein einziger Laden hier in der Nähe hat Gitarren mit Evertune Brücke in seinem Sortiment wo man diese mal ausprobieren könnte, Und wenn man sich ansieht, die Liste der Firmen die standardmässig Evertune verbauen, ist noch immer recht dürftig.
Sucht man in den diversen Portalen, finden sich hauptsächlich Gitarren von VGS.. welche mich persönlich weniger ansprechen. und hier und da wenn man weiter sucht hochpreisige LTDS und ESPs.
Fündig wird man auch bei vielen Custom Shops aber sowas wäre ein recht teures Experiment, sich eine Gitarre mit Evertune Brücke bauen zu lassen, nur um festzustellen das es eigentlich ein Käse wäre, also war das für mich bisher ein NoGO
Umsoglücklicher war ich dann, als ich per Zufall dann wieder auf eine LTD BW1-FM/ET gestossen bin, die auch noch gleich das Evertune System verbaut hatte. eine Gitarre die ich mir ohnehin schon gerne vor ein paar Jahren damals gekauft hätte, nun upgedatet mit einer Evertune Brücke.. also gleich 2 Fliegen mit einer Klappen geschlagen ;)

Und was soll ich sagen, das Evertune System ist wirklich er Hammer, es ist unglaublich wie gut und genau die Gitarre die Stimmung der Saiten hält.

Ich hab jetzt seit 5 Wochen den Saitensatz drauf, die Gitarre viel gespielt, und mußte die Gitarre bisher noch kein einziges mal nachstimmen, kein einziges mal, seit dem Saitenaufziehen und einmal einstimmen (inkl exzessives Saitendehnen am Anfang natürlich.

Selbst wenn sich der Hals etwas verstellt (durch Änderung der Umgebung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit..) bleibt die Gitarre noch in Stimmung.
In den 5 wochen habe ich das gemerkt, durch die Wetterkapriolen mußte ich den Hals einmal leicht nachstellen, die Stimmung mußte ich nicht nachstimmen, verrückt oder?
Ich schaue schon drauf, das alle meine Gitaren ein gutes Setup haben, und recht stimmstabil sind, das dachte ich auch früher, das meine Gitarren eh gut die Stimmung halten.
Meistens stimme ich meine Gitarren 1x bevor ich anfange zu spielen und dann noch einmal ein paar Minuten danach sobald das Instrument warm geworden ist, und dann halten die auch für die nächste Zeit beim spielen die Stimmung gut durch.
Bei der LTD BW-1 mit der Evertune Brücke ist es anders. du nimmst das kalte Instrument in die Hand, spielst den ersten Akkord, und alles ist 100% in Stimmung. du spielst 2 Stunden mit Zig Solos und haust rein was geht.. checkst danach. noch immer super in Stimmung.
Wie kann das sein? nun, es ist nicht Magie, sondern einfache Physik:
Die Stimmung einer Saite wird über den Saitenzug geregelt, diese hat eine gewisse Kraft, das Evertune System hat pro Saite ein eigenes Ausgleichsystem das der Saite einen genau einstellbaren Gegenzug erwidert, und dieser Gegenzug definiert die Stimmung der Saite.
dh, egal wie sich die Umgebungsvariablen verändern, das Everunte System sorgt für den Zug den die Saite braucht damit sie in Stimmung ist
Das hört sich erstmal ein wenig kompliziziert an, wir wissen ja, Gitarristen sind Tradionalisten ;) aber eigentlich ist es praktisch ganz einfach und das Stimmen und Einstellen des Instruments geht auch relativ schnell von der Hand, empfohlen ist jedoch das man den Evertune Beileger mit der Gebrauchsanleitung kurz durchliesst, weil dann versteht man wie das System funktioniert und kann es richtig verwenden.
Der Clou der Sache ist, die Mechaniken an der Kopfplatte sind nur zum groben Vorstimmen gedacht, die Feineinstellung erfolgt mittels Imbus Schlüssel an der Evertune Brücke selbst.
Wer jetzt neugierig geworden ist, hier findet sich die genaue Anleitung
https://evertune.com/manuals/quick_start.php

Dieser Prozess beim stimmen dauert minimal länger als beim stimmen einer normalen Gitarre, es kann also in der Praxis nicht die Rede sein das es kompliziert oder aufwendiger ist, wer das behauptet ist entweder ein Ignorant, oder hat einfach nur die Gebrauchanweisung nicht gelesen (RTFM!! :) )

Haptisch macht die Evertunebrücke auch einen guten Eindruck, beim abdämpfen der Saiten zb steht nichts scharfkantig über das den Handballen stören könnte,, die Verchromung sieht auch qualiativ aus, und nichts wackelt komisch rum und auch wenn man die Gitarre schüttelt.
Ein weiterer Vorteil der Evertune Brücke ist auch, das man pro Saite die Saitenhöhe und Oktavreinheit individuell einstellen kann, dh. je nach Griffbrettradius kann man hier direkt an der Brücke die Einstellung vornehmen, ohne das man die Saite abnehmen muß, oder die Stimmung verringern, nein, direkte Oktavreinheit einstellen bei vollem Saitenzug, und ohne etwas dabei zu beschädigen, das ist wiederum sehr zeitsparend und praktischt.

Wer sich die Anleitung durchgelesen hat, weiss nun das es hier 3 Zonen gibt, wenn man das System normal einstellt und die Saite in den Sweespot bringt und dann so einstellt das die Bendings etc normal funktionieren, dann gibts diesen Trick, wenn man zb im Studio Aufnahmen macht, und man hat die Tendenz das man die Akkorde leicht aus der Stimmung zieht (passiert gerne mal) dann kann man das System einfach ganz schnell so umstellen, das man mit den Mechaniken eine Viertel bis Halbe Umdrehung zurückgdreht, die Saite bleibt trotzdem in STimmung, ABer man kann sie nicht mehr benden, dh halb oder Ganztonbendings funktionieren nicht mehr und das C das man auf D hochziehen will, bleibt trotzdem, das man die Saite zieht, auf der Note C..
das ist dann superpraktisch für die Aufnahmen von Rhythmusgitarren wenn der Gitarrist dazu tendiert die Noten oder den Akkord zu verziehen, oder man einfach supersaubere und tighte Rhytmusgitarren aufnehmen will, und jegliche Färbigung durch den Spieler weitesgehend eliminieren möchte (es gibt ja auch Leute die schicken ihre DI-Gitarren spuren durch Melodyne oder Autotune damit sie die Stimmungsschwankung und solche Tonalen-Drifts korrigieren und reampen die veränderten DI-Signale wieder), das alles könnte man sich so auch sparen.

Sollte man neue Saiten aufziehen, und wechselt die Marke/Stärke/Tuning, muß man das ganze System natürlich wieder neu einstellen, aber bei gleichbleibender Marke/Stärke/Tuning ist das neue Saiten aufziehen und stimmen in kurzester Zeit erledigt.
Die Saiten werden wie bei einem Tremolo System von unten durch den Korpus aufgezogen.


Fazit
Die LTD BW-1 FM/ET ist zweifelsohne ein sehr interessantes Instrument, die Korpusform mag genauso wie die Musik von Dillinge Escape Plan polarisieren, aber in Verbindung mit der Evertune Brücke ist sie für mich ein momentan nicht mehr wegzudenkendes Instrument in meinem Bestand, das ich trotz des Gewichts von etwas über 4kg gerne gekauft habe, da für mich der praktische Mehrwert der Evertune Brücke diesem kleinem Nachteil bei weitem übersteigt.
Schade finde ich das kein Koffer oder Gigbag bei dem doch hochpreisigen Modell beilegt.

Ich hoffe das in Zukunft noch mehr Gitarrenhersteller die Evertune Brücke auf ihre Standard und Non-Custom Modelle verbauen und hoffe auch, das es vielleicht auch irgendwann mal ein Evertune also Tremolo System geben wird, das wäre überhaupt der Wahnsinn :)

Es macht jeden Tag eine Freude, die Gitarre einfach in die Hand zu nehmen, ohne stimmen zu müssen, einfach loslegen und spielen (wird man faul dadurch? ;) ) und das man nicht mehr während des spielens eine pause machen und nachstimmen muß.

Ich hoffe euch hat er Bericht gefallen und ich hab euch eine Gitarre vorstellen können, die ihr nicht alle Tage seht und auch euer Interesse an etwas neuem, wie dem Evertune System, geweckt.

Über Fragen und Anregungen freue ich mich immer gerne

02.jpg


lg
euer
exoslime
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 23 Benutzer
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.912
Kekse
54.868
Ort
münchen
Tolles Review, vielen Dank!

Die Gitarre gefällt mir auch sehr gut! :great:

Ich hab in meiner Sammlung eine LTD EC256, eine LTD EC401, eine LTD EC1000 und nun die BW1, und einige ESP Eclipse, und die mit Abstand leichtesten davon sind die EC256 und die EC401 mit beide mal knapp über 3kg.. und die ESP Eclipses tendierten zwischen 3.4 und 3.65kg und die 1000er LTD auch gegen 4kg,
habt ihr das auch schon festgestellt? wie schwer sind eure LTDs?

Zu dem Punkt kann ich dir nur sagen, dass ich auch gerne leichtere Gitarren habe und das über viele Monate bei Sweetwater in der Guitar Gallery mitverfolgt habe, wie viel die höheren LTDs und die höheren Schecter Gitarren (beide aus der WMI Fabrik) wiegen. Dort wurde nämlich zu jedem einzelnen Modell das Gewicht angegeben (nebst Fotos von den einzelnen Gitarren), so dass man das sehr gut vergleichen konnte.

Fazit ist, dass es da keinen Zusammenhang gibt. Das kann innerhalb eine Serie bzw. Modellreihe schon ziemlich schwanken. Auch bei den Ahornhals/Mahagonikorpus Gitarren - dort sogar noch mehr als bei den Ahornhals/Sumpfesche Gitarren. Letztere waren tendenziell immer recht schwer (in Relation zur Korpusform natürlich*), was wohl daran liegen mag, dass leichte Sumpfesche nicht so einfach zu bekommen ist bzw. spürbar teurer ist.
* Dass eine dünnere Schecter KM6 etwas leichter ist im Schnitt als eine Blackjack ATX C1 (die rote Esche-Version), ist auch klar.

Bei der Installation des Evertune Systems wird am Korpus viel Holz weggenommen (der "durchgehende" Hals ist übrigens damit nicht mehr wirklich durchgehend) - das macht die Gitarre natürlich erstmal etwas leichter, allerdings schlägt das Evertune dann lt. deren Website auch wieder mit 580 g zu Buche.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Murxel

Murxel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.05.21
Registriert
25.01.16
Beiträge
271
Kekse
5.030
Ort
Freiburg
Tolles Review zu einer außergewöhnlichen Gitarre, vielen Dank! Und wie immer mit sehr schönen Bildern versehen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Honeyspiders

Honeyspiders

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
18.11.15
Beiträge
4.003
Kekse
61.059
Hammer Review @exoslime :great:
Toll geschrieben, über eine wirklich tolle und besondere Gitarre, tolle Fotos, und ich mag Hintergrundgeschichten dieser Art auch immer sehr gerne. ;)
Ich kann gar nicht so viele Kekse vergeben wie ich gerne würde... :redface:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
exoslime

exoslime

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
5.979
Kekse
191.235
Ort
Salzburg
Hammer Review @exoslime :great:
Toll geschrieben, über eine wirklich tolle und besondere Gitarre, tolle Fotos, und ich mag Hintergrundgeschichten dieser Art auch immer sehr gerne. ;)
Ich kann gar nicht so viele Kekse vergeben wie ich gerne würde... :redface:
Vielen vielen Dank, das freut mich wirklich sehr!!
und ja, genau diese Hintergundgeschichten, das warum und wieso und ggf auch woher, das macht auch für mich den Reiz bzw gibt in erster Linie überhaupt die notwendige Inspiration die es erst möglich macht, so ein Review zu verfassen. Und wenn das der Fall ist, juckts mich immer in den Fingern :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GordonF

GordonF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
24.10.09
Beiträge
829
Kekse
4.028
Die BW-1 wollte ich mir mir vor einem halben Jahr auch kaufen.
Ich hab eigentlich nur noch auf die Verfügbarkeit der LTD SH-7 gewartet, da ich beide bestellen und die schlechtere zurückschicken wollte.
Tja...aber während ich gewarte habe, wurde die LTD MH-1000ET so stark im Preis reduziert, dass ich keine Wahl hatte und die MH1000 nehmen musste (wollte in erster Linie eine Evertune LTD...egal welche).
Schade...so kam ich nie dazu, die BW-1 mal zu spielen. Schöne Gitarre!

Jetzt gibt es die ja auch noch mit den Fishman Pickups (bald warscheinlich ja nur noch mit denen).
Da würde mir die Wahl echt schwer fallen.
Mir gefallen die EMG richig gut aber die Fishman würd ich auch gerne mal ausprbieren.
Manchmal ist es vielleicht ganz gut, wenn die Verfügbarkeit einem die Entscheidung abnimmt.
Welche hättest du genommen, wenn beide verfügbar gewesen wären?


Ich habe die Evertune Brücke aber genauso schätzen gelernt wie du.
Plötzlich will ich keine anderen mehr spielen ;-)
Schade, dass die Auswahl an Evertunegitarren so überschaubar ist.
Ich hoffe das ändet sich irgendwann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
exoslime

exoslime

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
5.979
Kekse
191.235
Ort
Salzburg
Welche hättest du genommen, wenn beide verfügbar gewesen wären?
da hätte ich mit ziemlicher Sicherheit zu der Evertune Version gegriffen, eifnach aus dem Grund da ich schon einige Gitarren mit EMGs habe und die Evertune da eine Abwechslung bieten würde

Plötzlich will ich keine anderen mehr spielen
Schade, dass die Auswahl an Evertunegitarren so überschaubar ist.
Ich hoffe das ändet sich irgendwann.
absolut GordonF, 100%ige Zustimmung und vielen dank für dein nettes Kommentar!
 
totalhappy

totalhappy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.18
Registriert
11.01.14
Beiträge
19
Kekse
239
....

Jetzt gibt es die ja auch noch mit den Fishman Pickups (bald warscheinlich ja nur noch mit denen).
Da würde mir die Wahl echt schwer fallen.

wo ist die BW denn noch erhältlich? ich finde keine, auch nicht die ausführung mit den fishman-pu's.
hat jemand einen tip für mich? ; )
 
Zuletzt bearbeitet:
totalhappy

totalhappy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.18
Registriert
11.01.14
Beiträge
19
Kekse
239
dort habe ich auch schon gefragt. nicht mehr erhältlich. ich dachte wenigstens die "neue" mit den fishmans zu bekommen. von der weiß niemand etwas.
 
hogan666

hogan666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.21
Registriert
18.09.06
Beiträge
232
Kekse
745
Mit Dillinger kann ich einfach nix anfangen :D
Aber auf Fear My Thoughts bin ich mal ne Zeit hängengeblieben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben