Gitarre mit eingebautem Lautsprecher basteln?

von BlufferDom, 29.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. BlufferDom

    BlufferDom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #1
    Guten Morgen allerseits :D

    Ein Kumpel und ich (er begeisterter Bastler, ich begeisterter Gitarrist) sind gerade dabei eine Gitarre mit eingebautem Lautsprecher zu bauen. Klingt vielleicht seltsam, wir haben aber da schon einige Vorstellungen und wollten uns damit mal in die Öffentlichkeit wagen, und eventuelle Ratschläge einholen, und fragen ob das überhaupt funktionieren kann :D

    Bestellt sind mal 2 Stk. von denen -> http://www.conrad.at/ce/de/product/...SHOP_AREA_17363&promotionareaSearchDetail=005

    Einen passenden Lautsprecher haben wir schon aus einem alten Fernseher entnommen: nicht zu groß, nicht zu leise und die perfekten Maße (Mitteltöner, geschätzte 10-20 Watt RMS).

    Angenommen wir schließen 1 oder 2 Stk. Vorverstärker zwischen Gitarre und Lautsprecher, mit was können wir rechnen? Rauschen? Gitarrenklänge? Oder vielleicht gar nichts? Daher haben wir uns überlegt eventuell noch einen Amplug o.ä. dazwischen zuschließen. Kann das funktionieren?

    Ich freue mich auf eure Tipps und Anregungen.

    Vielen Dank, mfg
     
  2. Uwe.s.

    Uwe.s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    2.909
    Erstellt: 29.06.10   #2
    Hallo BlufferDom,
    nur ein Vorverstärker bringt´s nicht, da muss ein Endverstärker her, um einen Lautsprecher anzutreiben. Das ist aber nicht so sonderlich schwer. Ich empfehle mal die Schaltung von dieser Webseite:
    http://www.beavisaudio.com/projects/NoisyCricket/

    Ich habe mir mal eine Reise-E-Gitarre gebaut, die mir seit vielen Jahren gute Dienste leistet, die stell ich Dir mal vor:
    Reise-E-Gitarre, nicht wirklich schön, aber praktisch
    Baujahr: 1993
    Beschreibung: Kleine Reise-E-Gitarre mit eingebautem Verstärker
    Hals: Mahagoni. Geschraubt. Hartholzgriffbrett, 3L-3R-Kopf.
    Korpus: Sperrholz mit zentralem Klotz zur Halsaufnahme. Rechteckig, Kompensierter Steg. Aluwinkel als Saitenhalter.
    Elektrik: 1 TA, 1 LS (Push-Push als Einschalter). LM 386 Verstärker mit Kopfhöreranschluss und eigenem Lautsprecher. Stromanschlussbuchse und Batterie-Betrieb.
    Lackierung: Schwarz (auch das Griffbrett).
    Bemerkungen: Griffbrettlackierung nicht komplett haltbar. Kopfplattenwinkel zu gering. Oktavreinheits-Einstellung fummelig.

    Vielleicht bringst`s Euch bei Euren Planungen weiter auf gute Ideen

    Viel Spaß

    Uwe.s.
     

    Anhänge:

  3. BlufferDom

    BlufferDom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #3
    wow herzlichen dank... ein vorverstärker alleine bringt nichts? gut bin wieder etwas klüger geworden :D

    sieht auch gar nicht soooo kompliziert aus muss ich ehrlich gesagt sagen... hast du vielleicht klangbeispiele? oder kannst mir in etwa sagen wie laut oder wie niveauvoll der klang ist?

    mfg
     
  4. Uwe.s.

    Uwe.s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    729
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    2.909
    Erstellt: 29.06.10   #4
    Na, der Klang ist für ein so kleines Ding eher laut - aber niveauvoll? Äh - geht so. Um eine Party damit zu verblüffen reicht es allemal, für niveauvollere Dinge (sofern ich die überhaupt kann) nehme ich dann doch besser eine "richtige" Gitarre.
    Zum Klang des Verstärkers: gib mal in der Suchfunktion "LM 386" oder "Noisy Cricket" oder "Ruby" oder "Little Gem" ein, da wird schon was kommen. Je nach Lautsprecher ist der Klang gar nicht so schlecht.
    mfg
    Uwe.s
     
  5. BlufferDom

    BlufferDom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #5
    hmm.. ganz verstehen tu ichs immer noch nicht.. ein lm 386 ist also ein Verstärkerchip der im Noisy Cricket enthalten ist?
     
  6. PrinceSanji

    PrinceSanji Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Zuletzt hier:
    25.06.14
    Beiträge:
    353
    Kekse:
    325
    Erstellt: 29.06.10   #6
    ich empfehle den Little Gem, funktioniert super.
    wichtig ist aber v.a. der lautsprecher. die fernseh-dinger kannst du eher vergessen, sorry!
    wie wäre es mit einem 5 oder 6 zöller? dann klingt das schon mal richtig gut.... im 1x6" Cabinet
    (hab mir selbst einen little gem samt combo-gehäuse mit 6" speaker gebaut und mann, das ding ist für diese einfachheit echt top - besser als ein amplug!)

    in einer gitarre ist das mit dem klang so eine sache ! du müsstest schon wie der kollege Uwe.s. gezeigt hat ein gescheiten hohl/klangkörper bauen. du kannst selbstverständlich die fernsehlautsprecher nehmen, steht dir ja frei, aber mit einem ordentichen autsprecher klingt das garnicht sooo schlecht.

    schau dir doch mal die squier player strat an, die gibt's auch mit lautsprecher.
     
  7. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 29.06.10   #7
    Ja, die kannst Du denn schon mal gepflegt zurückgeben, denn es handelt sich um einen Mikrofonverstärker. Gelesen? Nicht? Schlecht!!

    Planung beginnt nicht mit dem Einkauf, sondern mit der Recherche!

    Wie auch immer der notwendige kleine Leistungsverstärker aussehen muß. In jedem Fall benötigt er einen Eingangswiderstand zwischen 470kOhm und 1MOhm, sonst ist die Resonanz der Tonabnehmer futsch!

    Bei einer Empfindlichkeit von 50mV werden auch schnell unschöne Verzerrungen entstehen. Also, das Conrad-Teil ist vollkommen ungeeignet.

    Der Hinweis auf den Little-Gem schon...

    Ulf
     
  8. BlufferDom

    BlufferDom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.10   #8
    natürlich hab ichs gelesen...
    Verzerrungen klingt ja schon mal nicht schlecht :p

    Ich kann sie ja immer noch zwischen Tonabnehmer und Endstufe hängen?
     
  9. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 30.06.10   #9
    Das wird die Sorte grausame Verzerrung sein! Wem's gefällt..

    Du kannst das Teil hinhängen wo Du willst. Die schlechte Eignung wird das nicht verbessern!

    Ulf
     
  10. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    1.673
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 01.07.10   #10
    Wie würdest du als Elektroniker sowas aufbauen Onkel? Eine Ähnliche Idee kam mir mal bei ner alten Ebay Strat aber ich war mir nicht klar wie ichs umsetzen soll.

    Optimal wäre ja wenn man viel als Baugruppen kaufen könnte.
     
  11. BlufferDom

    BlufferDom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.10   #11

    Zunächst mal Danke für deine Hilfe. Ich glaube, dass das ganze dann ernsthaft gut klingt, damit rechnet eh keiner von uns bzw. wird auch nicht möglich sein, da wir eine 50€ Gitarre umgebaut habe.... d.h. damits wirklich gut klingt bräuchten wir eine gute Elektronik, neue Mechaniken, neuer Korpus, etc etc. Somit bleibt das Ganze ein Spaßprojekt und mir is lieber da kommt irgendwas raus aus dem Lautsprecher als gar nix. Mit Diesem Miniverstärker (LM 386) wirds nämlich kompliziert und wir haben beide 0 Erfahrung was Elektrotechnik o.ä. betrifft.

    mfg


    Du sagst es!



    EDIT: Eine Frage noch... Wo bekomm ich LM Verstärker oder LM Kits so billig wie möglich?
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 01.07.10   #12
    Der LM386 ist da keine so schlechte Ausgangsbasis. Leider ist sein Eingangswiderstand mit 50kOhm (Datenblatt lesen!) für die Elektrogitarre deutlich zu gering. Also benötigt man eine Schaltung, die den Eingangswiderstand erhöht. Also einen Impedanzwandler!

    Da der LM386 schon Verstärkung liefert, kann man da ohne Probleme einen einfachen FET-Buffer verwenden, wie es auch im Ruby gemacht wurde:

    [​IMG]

    Weitere Details dazu sind hier zu finden.

    Ist es jetzt etwas klarer geworden?

    Na ja, so problematisch ist der Aufbau des Ruby auch nicht.

    Das merkt man, aber diese Erfahrung kann man sich aneignen. Man muß nur wollen!

    Zum Beispiel beim Musikding. (Google ist Dein Freund)

    Ulf
     
  13. Black-knight

    Black-knight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    306
    Erstellt: 23.07.10   #13
    Bin zwar ein wenig spät, aber es geht auch ganz einfach... wenn man mal vom handwerklichen Aufwand absieht.... Die benötigten Komponenten findest Du in jedem einigermassen brauchbaren und Batterie betriebenen Miniamp... hier mal ein Link zu einem der es auf diese Weise gemacht hat... und klingen tut das Ding nach Gitarre... http://www.godisgoed.be/index.php?option=com_content&view=article&id=91&Itemid=106
     
mapping