Gitarrensignal aktiv machen mit internem Preamp (spez.) bei Strat

von onesteptohell, 09.10.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. onesteptohell

    onesteptohell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 09.10.19   #1
    Hallo

    Sicherlich ist das Thema generell schon alt, aber ich bin zu faul zum suchen.

    Um dem so genannten "Tone Sucking" Einhalt zu gewähren emphiehlt sich ja ein kleiner batteriegetiebener Preamp in der Gitarre.
    Was bei Bassisten üblich ist scheint für Gitarristen immer noch ein Sakrileg zu sein.
    Ich bin ja leidenschaftlicher Strat Spieler, also können wir uns auf diese Bauart beschränken.
    Gibt es Bausaätze oder Empfehlungen wie man so etwas bei einer Strat (ähnlichen) Gitarre lösen kann?
    Wo müsste das Batteriefach angebracht sein?
    Gibt es gute Bausätze.

    Habe da überhaupt keinen Plan!
     
  2. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.239
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    4.397
    Erstellt: 09.10.19   #2
  3. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 09.10.19   #3
    Danke, dachte dabei an einen Preamp in der Gitarre, so wie es bei Bässen der Fall ist.
     
  4. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.239
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    4.397
    Erstellt: 09.10.19   #4
    Der Control sollte so klein sein das du ihm mittels Push/Pull einbauen könntest.
    Das Lineal hat auch jemand in die Gitarre direkt gebaut. Die Platinen sind relativ winzig.
    Ansonsten von Fender das Eric Clapton mid boost set.
    oder https://www.rockinger.com/parts/ele...module/633/rockinger-gitarren-und-bass-preamp
    da gibts bestimmt noch einige weitere :-)

    ach und nebenbei. ich habe den bass preamp von Musikding und muss sagen top Qualität. nur sollte man ein wenig Ahnung vom Löten und der Bauteile haben.
    Liebe Grüße
     
  5. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    15.866
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.231
    Kekse:
    131.066
    Erstellt: 09.10.19   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Beiträge:
    1.439
    Zustimmungen:
    1.026
    Kekse:
    4.974
    Erstellt: 09.10.19   #6
    Hi,
    ich spiel seit geraumer Zeit mit einem Sender. Funktioniert auch wie ein Impedanzwandler direkt an der Gitarrenbuchse.
     
  7. Monsieur Hulot

    Monsieur Hulot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Nähe Köln
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.10.19   #7
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 10.10.19   #8
    Hmmm, bist Du Dir denn sicher, dass Du tatsächlich so etwas brauchst? Gerade als Strat-Spieler ist ein Bisschen "Tone-Sucking" durch die Tiefpassfilterung eines langen Kabels meist nicht verkehrt, es sei denn man steht wirklich sehr auf die spitzen Höhen.

    Das ist auch der Grund, wieso sich solche Schaltungen bei Gitarristen nicht etabliert haben - die Meisten mögen den Klang eines üblichen 6-10m Gitarrenkabels an den passiven Pickups ganz gerne.

    Ich habe vor etlichen Jahren auch mal nen Impedanzwandler gebaut. Nutze ich nur, wenn ich ein 20m Kabel zwischen Gitarre und Effektboard nutzen will... ist ehrlich gesagt schon ne Weile her :O
     
  9. Monsieur Hulot

    Monsieur Hulot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Nähe Köln
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.10.19   #9
    Auch dafür gibt es ja durchaus Lösungen, wie den C-Switch oder eben einen geschmacklich passenden Kondensator. Einfach irgendwas einzubauen, führt leider selten zum gewünschten Ergebnis.
     
  10. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    964
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 11.10.19   #10
    Ich werfe mal den Afterburner von EMG, oder den EMG PA in den Ring ( Afterburner hat push pull Pot, PA brides getrennt).
    Ich habe mal eine Jackson DR2 USA für unter 100€ mit Koffer gekauft.
    In dem engen Elektronikfach hat jemand ein EMG PA reingelegt worden, ausgeschaltet( wirkt somit nur als Impedanzwandler).
     
  11. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 11.10.19   #11
    Ist ein Kabel der passenden Länge und passenden Kapazität nicht genau so eine Lösung? Machen etliche Gitarristen seit Jahrzehnten so, auch wenn sie es nicht unbedingt verstehen :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 11.10.19   #12
    Danke für eure Hilfe.
    Dann werde ich mal in so nen winzigen Preamp investieren!
     
  13. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.050
    Erstellt: 11.10.19   #13
    Soweit mir bekannt benötigt ein Impedanzwandler auch Strom oder verstehe ich Dich hier falsch?

    Bei ner Strat ist die Stromversorgung in der Tat etwas lästig weil man zum Batteriewechsel nicht gerne jedesmal das PG abschrauben möchte. Plan B: Batterie ins Tremolofederfach (ist eng aber geht), Plan C Stromversorgung über Kabel (habe ich mir noch keine Gedanken gemacht)
     
  14. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 11.10.19   #14
    Wird Plan A oder B
     
  15. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.050
    Erstellt: 11.10.19   #15
    Du solltest auf jedenfall kucken dass der PA/Impedanzwandler ausschaltbar ist, sonst ist die Batterie sehr schnell leer,
    was gerade bei Plan A lästig wird. Am einfachsten geht das über eine Stereoklinkenbuchse bei der der Batteriekontakt über den Ring geschaltet wird. Zieht man nach dem Spielen das Kabel heraus wird auch kein Saft verbraucht. Darf man halt nur nicht vergessen :tongue:
     
  16. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 11.10.19   #16
    DANKE!!!
     
  17. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    964
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 12.10.19   #17
    Korrekt, der EMG PA benötigt Strom, allerdings ist der Stromverbrauch echt gering.
    Eine Batterie ist auch mit drin in der DR2, unter dem Booster.
    1725h sind angeblich drin, die Frage ist geboosted oder nicht. Und eben auch ab wievielen Stunden der Headroom abfällt.
    Für den höchsten Headroom würde ich wie in der Anleitung emofohlen gleich 18Volt benutzen.
    PA2 ist soweit ich weiß mit Stecksystem, PA ohne.
     

    Anhänge:

  18. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Beiträge:
    1.439
    Zustimmungen:
    1.026
    Kekse:
    4.974
    Erstellt: 12.10.19   #18
    @onesteptohell
    Eine Sache will ich Dir ans Herz legen: Bau einen Überbrückungsschalter ein, so dass Du im Fall der Fälle die Gitarre auch passiv betreiben kannst. Batterien haben den Nachteil den Geist dann aufzugeben, wenn es Dir am wenigsten passt.
     
  19. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    155
    Erstellt: 12.10.19   #19
    DANKE! Definitiv werde ich das machen.
    Dadurch habe ich alle Einstellungen aktiv und passiv, wals die Gitarre extrem flexibel einsetzbar macht.
     
  20. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.050
    Erstellt: 12.10.19   #20
    Das Umschalten von aktiv auf passiv ist aber nicht ganz so trivial, da aktive Schaltungen idr ein 25k Poti verwenden und passive 250k-500k. Also entweder Poti auch brücken oder geeigneten Ersatzwiderstand parallel schalten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping