groove?

von razmatazz, 04.06.05.

  1. razmatazz

    razmatazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.05   #1
    hallo ich spiele erst seit letztem herbst und hatte noch keinen untericht
    ich spiele momentan noch single bass.
    ich hab mir us der bibi drummbücher ausgelihen und ein paar takte durchgespielt.
    ich spiele nicht wirklich einen ryhtmus mit dem bein oder mit den armen. ich spiele sozusagen note für note (aber natürlich so, dass das hihat den takt angibt).
    verstetzte snare kann ich und bass kann ich auch mitlerweile.

    im forum hab ich unter technik gelsen dass man in den groove der musik mit rein spielen muss, und dass man aus dem groove in ein fillin spielen muss und dann wieder in den groove reinspielen. was ist damit gemeint? das stand auch in den bücher aber ich hab kein schimer was damit gemeint ist...
    wir spielen in der band haupstächlich coversongs um unser zusammenspiel zu optimieren was jetz ganz gut ist,wie ich finde, un begeben uns nun an eigene songs. improvisieren kann ich nicht, von daher unterlege ich die songs immer erst in guitar pro mit drums un spiele es dann mit der band im pr nach.
    aber was is mit dem ins un raus spielen aus fill ins gemeint? nicht das ich da falsche fill ins zu mache. bisher wars ja kein problem da wir ja gecovert haben

    danke schonma im voraus
     
  2. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 04.06.05   #2
    Tach!
    Also ´müssen´ tust du schon mal garnichts!;)
    Laß dich nicht verwirren, damit ist nur gemeint, daß man wenn es die Situation bzw. eine Stelle im Song verlangt ein Fill spielen kann.
    Man sollte natürlich wieder an der richtigen Stelle aus dem Fill raus gehen (also das Fill beenden) und wieder den Groove spielen (in den Groove gehen). < ist das deutlicher?:confused:
    Ob du falsche Fills spielst werden dir deine Bandkollegen wahrscheinlich schon mitteilen, falls es Timingprobleme gibt. Am besten mal den Song, wenn er halbwegs steht, aufnehmen und anhören, so kann man ziemlich schnell erkennen wo was nicht passt.

    Gruß

    T-Bone
     
  3. Horschig

    Horschig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    28.02.06
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 04.06.05   #3
    du weisst was ien fill in ist?
    also du spielst zB n standard groove, und dann kommt irgendwann was auf den toms, das nennt man fill-in
    wenn ihr songs covert, dann kannst du dir denken was ein fill-in ist
    grob gesagt ist der groove das, ein figur die ständig wiederholt wird (also das mit hihat, snare und bassdrum) und der fill-in eine einmalide variation über einen halben, einen oder 2 takte

    und zum thema improvisieren: lol :)
    siche rkannst du improvisieren
    du hörst was der gitarist spielt, hängst dich an die geschwindigkeit dran, in dem du am anfang die hihat in viertel passend zum tempo spielst (also auf deutsch, du schlägst die hihat im takt zum gitarrenriff) und dann fängst du einfach an da bassdrum und snare zuzuspielen, und siehe da, du improvisierst
    dann machst du zB nach 3 takten, also im vierten takt, ein fill-in, zB spielst du statt 8 hihat schläge (angenommen du spielst die gnaze zeit achtel), 2 mal snare, 2mal tom1, 2mal tom2 und 2mal standtom, und dann gehst du wieder in deinen groove über, das was du vorher mti der hihat gespielt hast

    verstanden?
    ansonsten, sag mal welche songs ihr zB covert, dann kann man dir anhand dessen erklären, was ein groove und ein fill-in ist

    so btw, schonmal über n lehrer nachgedacht?
     
  4. razmatazz

    razmatazz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.05   #4
    ok danke,

    eigentlich wuste ich das alles, bzw so mache ich dies auch is ja logisch wann fil ins kommen und das es kein handbuch gibt wann se passen.
    mich hatte halt nur die formulierung verunsichert "aus einem groove in einen fill in spielen und aus dem fill zurück in den groove". und ja improvisieren kann ich bestimmt, aber ich find das geht in guitar pro einfacher, weil man dann direkt sieht wieviel möglichkeiten man noch im takt hat, also das man sich dann nich verzockt wenn man dann auf dem standard rythmus (8hihat,1+3 bass,2+4snare) aufbaut.
    aber jetz weis ja, dass sich das nur so kompliziert anhört und nich viel dahinter steckt :D .
    hm lehrer? sicherlich, aber ich finde dafür das ich mir das selber anhand von guitar pro gröstenteils selber beibringe,erst seit dem herbst spiele, und das nich täglich, und nichtmal wirklich übe sondern nur in den stimmpausen von den proben komplexes ausprobiere, schon recht viel kann.
    ein befreundeter schlagzeuger hat versetzte bass drum aner musikschule erst nach 2 jahren beigebracht bekommen. und sonst lass ich mir tips von schlagzeugern aus befreundeten bands geben
     
  5. Horschig

    Horschig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    28.02.06
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 05.06.05   #5
    such ma hier im forum nach "lehrer" und du wirst die meinugnen von den meisten leuten dazu hören ;) ich sag dazu nichts, weil das schon oft genug diskutiert wrude
     
  6. koebi

    koebi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.05   #6
    @ horschig: es gibt da einen gewissen unterschied zwischen einem improvisierten groove und improvisation...!!
     
  7. Horschig

    Horschig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    28.02.06
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 18.07.05   #7
    ein sehr guter grund, diesen thread aus der versenkung hervorzuholen, jawolle

    ich denke für die erklärung die der threadersteller haben wollte, reicht das wort improvisation hier aus
    man muss sachen nicht immer 100%ig genau erklären, wenn man etwas einfach vermitteln will, manchmal sollte man mit einfacheren begriffe erstmal die grundlagen schaffen
     
  8. Grooveguru

    Grooveguru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    29.08.10
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Wernigerode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.05   #8
    Also das Wort Fill In beschreibt eigentlich schon den Zweck. Und zwar sollte ein Fill In an gewissen Stellen einen Song auffüllen. Das hat den Zweck das etwas Abwechslung und Spannung in einen Song kommt. Sonst spielst du ja nur deinen Takt runter und das wars. Meist werden Fill Ins auch als Überleitung bzw. Hinleitung von Intro zu Strophe von Strophe zu Refrain von Refrain zu Strophe usw benutzt um den Hörer vorzubereiten, Spannung aufzubauen.

    Wenn du schon coverst müsste dir eigentlich aufgefallen sein wann typische Fill/Breaks üblich sind.

    Zwecks Improvisieren von Fills empfielt sich erstmak mit eintaktgen Fills zu beschäftigen um ein Felling für die länge eines Fills zu entwickeln. Erstmal nur auf der Snare irgendwelche Rudiments reinballern und mit einem satten Crash auf die 4 wieder zurück in den Beat. Wenn das sitzt nimmst du die Rudis und verteilst sie über die Tom usw. Später kannst du dann auch mal probieren Fills nicht auf die Zählzeit 1 zu beginnen sondern nur halbtaktiig oder über mehrere Takt ABER: MACH KEIN SOLO DRAUS :p .

    Der Knaller find ich bei Fills ist wenn du ein Fill zwischen BD und Händen aufteils also zBSP 16 spielst und die dann so verteilst:

    1 e + e 2 e + e 3 e + e 4 e + e
    S B T S B t B S S B T S B S S C

    S = Snare
    B = BD
    T = TOm1
    t = Tom2
    C = Chrash(mit BD zusammen hier)

    Ich hoffe das hilft deiner Kreativität auf die Sprünge :D
     
  9. razmatazz

    razmatazz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #9
    vielen dank.
    aber eigentlich gings sich da drum das ich mich durch "rein und rausspielen" von fills verunsichert war.
    und improvisieren, hatte ich nich deutlich genug gesagt, kann (konnte) ich nich. also zu nem riff nen groove finden. aber is jetzt besser, wobei ich immer noch recht gerne vorher in guitar pro was mache, um mich voranzubringen, beim improvisieren mach ich logischerweise nur das was ich schon kann, in GP das was sich geil anhört, un das übe ich dann :D

    aber das mit den fills erstma nur auf der snare is'n guter tipp. wenn man das dann irgendwann auf die toms überträgt, klingts besser, als wenn man sich jedesmal von neuem was ausn fingern saugt. aber was auch recht gut is, sind einfache handsätze rrlrllrl auf versch. set elemnte zu übertragen (hab ich bei irgendnem drummvideo auf drummerworld.com gesehn :rolleyes: )
     
  10. SQuidy^^

    SQuidy^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.07
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #10
    Was ist den genau der unterschied zwischen einem Fill-In und einem Break? Würde mich mal interessieren wie sich das definieren lässt
     
  11. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 29.07.05   #11
    naja, Break - da spielste nix, machst einfach eine pause - daher auch der name ;)
    bei manchen momenten pass ein fill besser, bei anderen eher eine pause

    erstes song was mir einfällt zu dem thema:
    green day - boulevard of broken dreams. da gibts viele solche momente nach dem refrain
     
Die Seite wird geladen...

mapping