Hybrid oder Combo aus Booster und Transe??

von Savatage, 09.05.05.

  1. Savatage

    Savatage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.05   #1
    Hi Leute,

    bin mal langsam aber sicher auf der Suche nach nem neuen Amp, ich muss von dem 15 W Crate runter...

    Ich bin auf der Suche nach nem Combo und zwar sollte es ein Hybridamp sein, nun hab ich aber festgestellt, dass allgemein von den vertrauten Marken nicht viel Auswahl da ist und das manchmal auch die Preisgrenze immer noch überschreitet.

    Mein Lehrer hat mir zu einer Kombination aus nem Tube Booster -> http://www.reussenzehn.de/reu/navigation/musik_rahmen.htm
    (auf Daniel D MK 3 gehen!)

    und einem normalen Transistoramp geraten!

    Frage: Hat jemand Erfahrungen mit solchen Kombinationen? Können sie sogar die Hybridamps soundmäßig und von ihrem "Röhrencharakter" her übertreffen?

    Weiß nicht so recht was ich machen soll, Budget wären so 380 €, von Ebay will ich mich fernhalten... kennt einer vielleicht noch andere gute Tube Booster?

    Freue mich über jeden Ratschlag! Spiele Hard Rock und Metal, Equipment steht ja in der Sig!

    Eine Frage noch, was ich nicht so richtig verstehe! Wieso können Tube Booster den Röhrencharakter bringen?
    Ich hab ja den POD XT, der simuliert ja auch Röhren, jedenfalls hab ich dann mit den ganzen Sachen... (Booster und XT)... ein schönes Röhrensignal, welches aber doch wiederum in der Endstufe mit Transistoren verstärkt wird... :confused: wie läuft das denn zusammen??

    Danke schonmal!!
     
  2. Logan

    Logan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Villach / Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.05.05   #2
    Naja... das würd ich mir genauer überlegen... denn die Reußenzehn dinger sind ja nicht grad billig und passen nicht zu jedem Soundgeschmack.
     
  3. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 10.05.05   #3
    Diese Reussenzehn Booster beeinhalten echte Röhren. Darum schaffen sie es, den Röhrensound besser rüberzubringen als z.B.: ein POD XT.
    Du hast dann ähnlich wie bei nem Hybridamp eine Art Röhrenpreamp, der dann durch die Endstufe des Transistoramps oder Röhrenamps (möglichst linear) endverstärkt wird.
    An Vollröhre kommt das aber trotzdem nicht ran, wenn die Endverstärkung via Transistortechnik geschieht.
    Auch in Punkto Durchsetzungsfähigkeit sind Hybridamps oder Röhrenbooster+Transistoramp gleichzusetzen und hinken Vollröhenamps hinterher.
    Da gibts z.B.: welche von Hughes&Kettner oder ganz neue von Vox.
     
  4. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 10.05.05   #4
    Könnten wir mal den Grund erfahren, warum du unbedingt einen Hybrid Verstärker willst?

    Also bei deinem Budget könnte doch auch eine nicht all zu alte gebrauchte Röhrenkombo (z.B Peavey Classic 30, nicht hauen, aber ich liebe dieses Teil) gut sein, oder?

    Oder ein etwas größerer TransistorAmp oder oder oder...
     
  5. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 10.05.05   #5
    *zustimm*
    Vom Sound her kommt ein Hybridamp nicht mit Vollröhre mit, es sei denn, er hat 350W wie der Mode Four von Marshall (je größer die Leistung, desto später verfälscht eine Transistorendstufe den Klang) aber selbst dann kommt man nie in den Genuss einer geilen Röhrensättigung.
    Auch im Bandgefüge kommst mit Vollröhre besser zurecht, weil sich der Amp besser durchsetzt. (-->lieber 40W Vollröhre als 100W Transe)

    Wenn du hingegen einen Amp für Recording brauchst, bist du wahrscheinlich mit einem Modeling/Hybridamp (z.B.: Vox Valvetronix) besser dran (Flexibilität, weniger Rauschen, bei geringen Lautstärken gleichguter Sound).

    Also wärs gut zu wissen, wozu du den Amp überhaupt brauchst.
     
  6. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 10.05.05   #6
    Also wenn Du einen Röhrenamp haben willst, dann kauf Dir auch einen Röhrenamp, mit jedem Kompromiss wirst Du auf Dauer unzufrieden sein.
    Wenn Du einen Hybridamp willst, dann kauf Dir sowas, wenn Du ganz viele Amps in einem Gerät willst, dann hol Dir den POD, aber wenn Du den originalen "Gitarre geht in Röhrenamp"-Sound willst, dann kauf Dir einen Röhrenamp. Und wenn das Geld nicht reicht, dann muß man halt noch ein zwei Monate sparen.
     
  7. Savatage

    Savatage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #7
    Der Grund für Hybrid ist einfach ne Preisfrage...
    Ich kenn den Sound vom POD XT in Verbindung mit dem Hybrid von meinem Lehrer schon ziemlich lange und finde den richtig geil. Den XT hab ich schon von meinem Lehrer übernommen, also käme so ein Amp gut in Frage, weil man halt 'günstig' drankommt.

    Von Vollröhre braucht ihr mir leider nichts mehr zu erzählen, ein bisschen sparen hilft bei einem armen Schüler nicht viel und mit ebay hab ich leider auch scheiss Erfahrungen.

    Ich wär absolut zufrieden mit dem Hybrid, da der POD einfach auch schon nen super Sound rausgibt.
    Ich will mich ja gar nicht mit Vollröhre messen, möchte halt nur gern wissen, ob der preisgünstigere Kompromiss von Booster und Transe tragbar ist, um gleichwertig mit den Hybridamps zu sein.

    Aber danke schonmal an die anderen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping