Ibanez RG7321 - PUs für Druck u. differenzierten Sound (Drop A / G#)

  • Ersteller julian95
  • Erstellt am
julian95

julian95

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.20
Registriert
01.12.07
Beiträge
229
Kekse
13
Moin Leute,
aus der SuFu bin ich nicht ganz schlau geworden, deswegen frage ich einfach mal direkt in die Runde.
Ich möchte meiner Ibanez RG7321 (die mit dem geilen 5-teiligen Hals) einen neuen Bridge-PU gönnen, da mir der Originale nicht genug Saft bei Droptunings (Drop A, G#) hat, sprich die Saitendifferenzierung ist irgendwie nicht mehr da, es ist einfach nur noch eine dickflüssige tonale Suppe und das liegt nicht an dem Amp Setting.
Nach reichlich Recherche bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Suche aufgebe.
Grund dafür; Jeder Hersteller scheint das Rad neu erfunden zu haben und irgendwas besser zu machen als der Andere.
Also wenn ich das ganz oberflächlich betrachte, scheint jeder Pickup besser zu sein, als der andere hoch angepriesene von der Konkurrenz, egal welchen man in Betracht zieht.

Ich bin hoffnungslos verwirrt und habe nach wie vor keine Ahnung, welcher Pickup wirklich Sinn machen würde.
Welche Pickups könnt ihr tatsächlich und erfahrungsgemäß weiterempfehlen? Aktiv oder passiv ist mir recht egal, solange es klingt.

Cheers
 
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Aktiv oder passiv ist mir recht egal, solange es klingt.

Cheers

Das ist zu pauschal.

Du musst dir im klaren sein welches Frequenzbild und welchen Output Du haben möchtest. Dann suchst Du. Die Firmen sind auch Geschmacksache.

MEINE Empfehlung wären Bareknuckle Aftermath, die hatte ich in meiner 7 string und fand die spitze. Würde sie mir auch jederzeit wieder holen. Ibanez verbaut die auch serienmäßig in der 2019er Axion Label Serie.
 
Mariboom

Mariboom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.20
Registriert
12.03.11
Beiträge
373
Kekse
440
Ort
Köln
Also, da du bei Drop-Tunings mehr Transparenz und Druck haben möchtest (und ich einfach mal mutmaße dass Du kein reiner Dixieland-Jazzer bist) würde ich Dir ganz klassisch aktive EMGs empfehlen. Was dem einen hier zu steril oder HiFi-mäßig ist könnte für Dich genau richtig sein.
 
Tiefschwarz

Tiefschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.03.17
Beiträge
403
Kekse
9.969
Ort
Hameln
Da gibt es wirklich so viel, was man empfehlen kann. Hast Du Dir denn ein Budget gesetzt? Für aktive Pickups müsstest Du natürlich ein Batteriefach nachrüsten (oder die Batterie mit in das Elektrofach packen). Die Lösung ist komplizierter, wenn Du vorhast, den bestehenden passiven Neck-PU zu behalten. Dann müssen auch noch Poti(s) und Klinkenbuchse getauscht werden.
Wenn Du passiv bleiben willst, können die anderen Komponetnen der Elektronik zunächst erstmal erhalten bleiben - ist also etwas weniger Aufwand.
Bare Knuckle Aftermath ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert (aber auch Nailbomb oder Warpig) - Seymour Duncan: Nazgul, Pegasus - DiMarzio: Evolution, D Activator, Titans

Bei EMGs würde ich auf jeden Fall nicht zu den 707 raten, die haben aber ohnehin das Soapbar-Format, da müsstest Du also noch Holz vom Korpus wegnehmenm, um die rein zu bekommen.
 
julian95

julian95

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.20
Registriert
01.12.07
Beiträge
229
Kekse
13
Bei EMGs würde ich auf jeden Fall nicht zu den 707 raten, die haben aber ohnehin das Soapbar-Format, da müsstest Du also noch Holz vom Korpus wegnehmenm, um die rein zu bekommen.

Deswegen fallen die für mich auch raus.

mehr als 120€ wollte ich nicht unbedingt für einen einzelnen Pickup ausgeben. Gebraucht kommt für mich selbstverständlich auch in Frage. Ich beschränke die Suche nun mal auf passive Pickups.
 
Bassyst

Bassyst

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Hey,

nicht verzweifeln ... du hast ja noch gar nichts ausprobiert, wenn ich das jetzt richtig lese.

Also erstmal zu Ibanez Pickups. Ich find die Gitarren super, aber Ibanez verkackt bei den Pickups regelmäßig. Die lassen immer irgendwas billiges verbauen und erst ab einer sehr gehobenen Preisklasse kommen die auf die Idee, auch mal was markttaugliches einzusetzen.

Bei meiner Ibanez hab ich damals die aktiven Tonabnehmer rausgeschnitten und aktive EMG (81X und 60X) verbaut.

Hab noch ne 7-Saiter mit passiven Seymour Duncan SH-7, die kommen wirklich sehr gut, mit viel Output.

Außerdem hab ich mal noch die passiven Seymour Duncan Black Winter in einer anderen Giatrre verbaut, die sind auch fett für Metal, aber eher klassischer Sound und ich spiel nur die 6-Saiter Variante. Die 7-Saiter Variante soll auch entsprechend gut sein.

Nur mal paar Anregungen :). Guck dir mal A/B/C-Vergleiche bei Youtube an und dann bestell dir die, bei denen du ein gutes Gefühl hast. Und falls die nix sind, musste halt wieder zurückschicken. Aber ich verspreche dir eins, alles ist besser als ein Ibanez Pickup :D.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben