Improvisation - gute Lektüre

  • Ersteller Slsch512
  • Erstellt am
S
Slsch512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.06
Registriert
26.11.03
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und spiele Alt-Sax! Nun bin ich auf den Geschmack gekommen (Bisher arbeitete ich an meiner steilen Karriere im Musikverein ;-). Ich möchte mir gerne ein Buch anschaffen, welches einen Einstieg in die Improvisation mit dem Saxophon bietet.


Gruß Johannes
 
Eigenschaft
 
T
Tomekk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.04
Registriert
04.09.03
Beiträge
72
Kekse
0
wie lange spielst du schon es gibt verdammt viel lektüre für anfänger bis fortgeschrittene....

und wenn ich dir nen rat geben darf, lass den musikverein musikverein sein und such dir ne anständige band, jeder musiker, der sich weiterentwickeln will, sollte solche kapellen u.ä. meiden
 
S
Slsch512
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.06
Registriert
26.11.03
Beiträge
2
Kekse
0
Ich spiel seit meinem 8. Lebensjahr Saxophon --> Spiele also schon 10 Jahre
Ich hatte schon einige Bands, allerdings als Gitarrist und Sänger (Frontmann). Was die Gitarre angeht bin um einiges weiter als mit dem Sax. Da ist Improvisation kein Problem (zumindest was die Blues Scale, Moll bzw. Dur Tonleiter angeht Bei den Kirchentonleitern tu ich mir noch schwer).
Was genau machst denn du so mit dem Sax?
Aus den anderen Threads von dir kann ich schließen, dass du, genau wie ich, nächstes Jahr Abi machen wirst, oder?


Gruß
 
T
Tomekk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.04
Registriert
04.09.03
Beiträge
72
Kekse
0
im januar spiel ich auch 10 jahre, und mache dieses schuljahr abi. hab bis ich 15 war in orchestern gespielt und bin damals in einen musikverein gegangen, was ich heute sehr bereue. große auftritte und reisen folgten und ich hab aufgehört konsequent zu üben, vor 1,5 jahren hab ich dann angefangen wieder viel zu üben und hab in bigbands gespielt, was in meinen augen für einen saxophonisten lohnender ist als dämliche musikvereine, wo man nur seine zeit verschwendet. nebenher habe ich noch eine funk/rock combo...
 
M
Motorpsycho-delic.dream
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.03
Registriert
10.12.03
Beiträge
33
Kekse
0
Ich hab auch 4 Jahre in einer Big Band gespielt, so Sachen von Monk, Miller usw... ich denke, DAS ist ein guter Grundstein, da man dort eine Menge lernt. Aber Blaskapelle halte ich für völlig schwachsinnig, wenn man sich wirklich weiterentwickeln will. 2 Jahre habe ich in einer Rockband gespielt, mit Tenor und ALT, auch das hat mich weitergebracht, aufgrund von Transpunieren usw - Improvisieren lernt man am besten, indem man einfach improvisiert! Einfach loslegen, triolen reissen bis zum Gehtnichtmehr, um nötige Routine zu gewinnen zwecks Schnelligkeit usw...
Z.B. kannst Du Dir, wenn Du Notenblätter nutzt, ein Lied davon aussuchen und eine Passage aussuchen. Dann schaust Du, welche Noten zu denen, die da stehen, harmonieren, und spielst einfach ein bisschen diese Noten - so hab ich auch Routine gewonnen. Und eben einfach loslegen, damit sich jegliche Verkrampftheit löst - kommt viel mehr aufs Herz drauf an als auf die Perfektheit der Töne...

Good Luck Motpsy
 
M
muww
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.16
Registriert
12.02.04
Beiträge
6
Kekse
0
hi
ich spiele auch sAx und zwar tenor, seit so ungefähr 7 jahren...
ich hab aauch ne saulange zeit beinem musikverein verrschwendet... einfach dumm
und ich würde saugerne improvisieren können...kpönnt ihr mir auch paar tipps gebe`n??? von wegen lehrer oder bigband oder lektüre oder sonst was?!?!

nur so:
ihr kennt doch sicherlich den saxer von tv-total??? niels klein...
ich find den saugut... kennt ihr auch seine combo http://www.firomanum.de ??? die find ich noch cooler und besser...
sehr geil
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben