Industrieradio bzw Mobiler Verstärker

von systray, 03.07.08.

  1. systray

    systray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 03.07.08   #1
    Hallo,

    Ich weiss nicht, ob dieses Thema hier gut reinpasst, aber ich wüsste nicht wo ich sonst posten sollte. ;)
    Die Idee zuerst war, ein Radio zu bauen, manche von euch kennen sicher diese grossen Teile mit den riesigen Akkus, die man dann doch relativ laut aufdrehen kann und auch für längere Zeit halten. Ich wollte für Festivals etwas ähnliches selbst bauen, konkret soll das aussehen wie ein "Würfel", welcher an jeder Seite Lautsprecher (untendrunter Subwoofer) und ansonsten durch eine Autobatterie mit Autoradio betrieben wird.

    Was mir einfällt dazu, ist, dass ich folgendes benötige:

    - Eine Kiste um alles einzubauen
    - Eine Autobatterie
    - Ein Autoradio
    - 4 Lautsprecher für mitten und obere Frequenzbereiche
    - 1 Lautsprecher für Bässe (Subwoofer)
    - Frequenzweiche

    Später fiel mir ein, dass man sowas auch leicht als Gitarrenverstärker für kleine Sessions benutzen könnte. Hätte ich demfall nur die Gitarre, wären einige Teile mehr notwendig (ich denke da an Vorverstärker, Endstufe, etc)

    Was fällt euch dazu noch sonstiges ein?
    Grüsse
     
  2. Lordii

    Lordii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    570
    Erstellt: 03.07.08   #2
    Also, da ich auch schon mal so was gebastelt habe, hier einige Tips:

    1. Vergiss den Woofer, der leert die Batterie in einem Zug, so schnell kannst du neue Batterien gar nicht ranschleppen.
    2. Ein Autoradio reicht zwar für Standardlautstärke aus, für Festivals würde ich eher Digitalamps für Car-Hifi mit hohem Wirkungsgrad empfehlen. Möglichst mit eingebauter Frequenzweiche (Hochpass).
    3. Als Speaker würde ich Breitbänder mit möglichst hohem Wirkungsgrad empfehlen.
    4. Leg Anschlüsse für Strom nach Außen, so dass man nach dem Leeren der Batterie eine externe anklemmen kann, z.B. mit Überbrückungskabeln an einen PKW.
    5. Speaker in alle Richtungen? Ich würde die einzelnen Chassis in gesonderten Kammern unterbringen, das wird dann schwierig zu bauen.
    6. Wenn das Ding für Festivals ist, solltest du dir was zum Thema Feuchtigkeit und Regen überlegen, also z.B. eine Lakierung mit warnex, etc.
    7. Bring unbedingt Tragegriffe an, solche Kisten werden meist sehr unhandlich und schwer, da freut man sich über jeden Komfort.

    Das waren meine Erfahrungen, hoffe ich konnte dir helfen.
     
  3. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 03.07.08   #3
    Hi,

    Hast du zufällig eine Ahnung, woher man solche Digitalamps mit Frequenzweichen herbekommt? Welche Lautsprecher schliesst man daran generell an? Und was verwendet man in dem Fall als Eingabequelle? (CD? MP3? Radio?)

    Kann man auch soweit die interne Batterie anhand von Überbrückungskabeln aufladen? (Im Beispiel eines PKW's)

    Grüsse

    Grüsse
     
  4. Lordii

    Lordii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    570
    Erstellt: 03.07.08   #4
    Also, die Amps kriegt man bei jedem gängigen car-Hifi-Shop oder auf Ebay, je nachdem, wie viel Geld du ausgeben möchtest und was du für Verstärker benötigst. Bei Car-Hifi Amps sind meistens schon Frequenzweichen eingebaut.

    Man schließt generell Lautsprecher an, die eine passende Impedanz haben, in dem Bereich meist 4Ohm.

    Die Eingabequelle ist beliebig, mit genug Aufwand könntest du mehrere Eingänge mit Wechselschalter verbauen. Die Verstärkereingänge sind als Cinch ausgelegt.

    Das mit den Übebrückungskabeln geht, es kommt aber darauf an, wie die Batterie angeschlossen ist und natürlich auch, welche Batterie verwendet wird.
    Ich würde für solche Anwendungen eindeutig Gel- oder Feststoffbatterien empfehlen, normale Autobatterien würden zwar auch funktionieren, aber durch die Säurefüllung sind diese vom Handling her nicht unkompliziert.
     
  5. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 03.07.08   #5
    Hi,

    Bei vielen Endstufen sehe ich Zahlen wie z.B 300 Watt RMS (oder 75 Watt x 4), wieviel erreicht man in der Regel hiervon? Nehmen wir eine Autobatterie von 102 Ah haben wir ca. 1.224 kWh, das wären dann 4.08 Stunden laufend Musik (hiervon Eingangsquelle ausgeschlossen), im Extremfall. Aber was ist hiervon realistisch? Selbst wenn ich nur ein Autoradio nehme mit 4 Lautsprecher, die allemal dann 4 x 25 Watt = 100 Watt verbrauchen, komme ich doch wesentlich besser mit dem Stromverbrauch aus, oder irre ich mich hierbei? 12.24 Stunden bei voll ausgenutzter Autoradio MOS-FET wär doch auch nicht verkehrt, wobei man die hier auch nie erreicht?

    Grüsse.
     
  6. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 03.07.08   #6
    Hallo Sysray,

    Du hast bei Deinen Berechnungen den Wirkungsgrad der Endstufe (wird ja auch warm) Vergessen. Ansonsten ist das nicht leicht zu rechnen, da Du:
    1. Einen hohen Strom Ziehst = geringere Batteriekapazität alls geringe Strombelastung.
    2. Nie eine Konstante Leistung abrufst.

    Meine Erfahrung mit unserem Brüllbollerwagen für den Faschingsumzug:
    54AH Batterie
    2x35W RMS Endstufe
    Autoradio
    2x PA Lautsprecher (1" / 12")

    Nach 3h Vollgas und 2h Mittlere Lautstärke war die Autobatterie noch nicht leer und wurde dann für den nächsten Umzug aufgeladen.

    Das wichtigste ist IMHO das Du eine Ladebuchse anbringst wo auch von anderen Quellen Strom "gezapft" werden kann.

    Gruß

    Fish
     
  7. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 03.07.08   #7
    Hi,

    Ich erhoffe mir aber noch eine wesentlich längere Zeit wo ich das Gerät benutzen kann, wie muss ich hier rechnen? Ist das hier so überhaupt möglich zu bewältigen? Da wir das Teil für Festivals benutzen wollten, sitzen wir Abends nicht oft 5-6 Stunden Musik zu hören an einem Stück, ist das nicht mehr oder weniger drin?

    Grüsse
     
  8. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 04.07.08   #8
    Mit einer zusätzlichen Endstufe brauchst Du einfach Unmengen an Strom. Ich würde einfach die eingebauten Enstufen vom normalen Radio verwenden. Die Spielzeit hängt dann halt nur noch von der Größe der Batterie ab. Ich würde da dann mal so in Richtung 100-120 AH gehen. Die sollte dann auch einige Stunden halten. Zum Thema Stromverbrauch würde ich mal auf die Sicherung des Autoradios schauen, denn mehr als die dort verbaute Stärke kann das teil nicht ziehen. Der Wert sollte sich irgendwo bei 6-10 Ampere bewegen. Allerdings hab ich bei den teilweise recht dünnen Stromkabeln so meine Bedenken, das daß im normalen Betrieb nicht viel mehr als 3-5 Ampere sind.
     
  9. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 04.07.08   #9
    Hi,

    Genau das dachte ich mir auch. Deshalb suche ich mir jetzt Lautsprecher (Einbaulautsprecher, 2-Wegig) und das passende Autoradio und die Batterie, so bleibt auch selbst die Konstruktion relativ klein.

    Grüsse
     
  10. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 06.07.08   #10
    Einfache Radios gibts doch sogar mit MP3 schon für 50-60€ und an Lautsprechern kannst Du verwenden, was dein Geldbeutel und die geplante Größe des Gehäuses hergibt.
     
  11. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 08.07.08   #11
    und je höher der Wirkungsgrad der Lautsprecher, desto weniger verstärkerleistung brauchst Du und umso länger könnt Ihr dann mit einer Akkuladung hören.

    Gruß

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping