Jazz-Saiten für Archtop und Selmer

  • Ersteller Gast75843
  • Erstellt am
G
Gast75843
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.15
Registriert
24.10.07
Beiträge
1.612
Kekse
6.566
Gibt es eigentlich ein Instrument, dass wir wirklich als akustische Jazzgitarre bezeichnen dürfen? Jazzgitarre ist eigentlich eine Stilrichtung, die prinzipiell auf jeder Gitarre gespielt werden könnte, auch auf der Western und sehr gut auf der Konzertgitarre.
Trotzdem gibt es Instrumente, die für den Jazz bevorzugt werden, und das ist eben vor allem die Archtop Gitarre und in Europa auch noch die Selmer-Maccaferri.

Für letztere gibt es verschiedene Empfehlungen, was die Besaitung angeht, einer der Klassiker ist die Savarez Argentine, eine silberumsponnene Stahlsaite, in der Regel als 11er oder 12er.

Auf meiner Selmer Kopie hatte ich nun etwas ein halbes Jahr die Savarez als 11er aufgezogen (sie hält echt lange), hatte dabei jedoch den Eindruck, das diese Saite nicht gerade das Nonplusultra ist. Ich empfinde sie als zu hart, nicht an der Griffhand, nein, an der Schlaghand. Eine reine "Plektrumsaite" .

Ich wollte also einmal etwas ganz Anderes ausprobieren, und griff zu einem Produkt der Marke Thomastik, nämlich der "Jazz Swing", einer Flatwound Saite, die in vier Stärken, von der 10er bis zur 13er, angeboten wird, ich ging mal ins Extrem und probierte die JS110 Extra Light aus. Ich war überrascht, wie viel aus dieser dünnen Saite herauskommt, wie leicht sie sich anschlagen lässt, wie schwingfreudig sie insgesamt ist, wie locker die Greifhand über den Hals läuft. Da ich mir jedoch etwas mehr Volumen wünschte, wechselte ich nach kurzer Zeit zur etwas stärkeren JS111 Light. Ich bin überwältigt von der Klangfülle dieser Saite, die aus meiner flachen Selmer Tiefen herausholt, von denen ich nicht zu träumen wagte. Sie lässt sich noch so leicht ansschlagen, dass Nagel- oder Kuppenspiel möglich ist. Bei einer Archtop wäre sicherlich auch noch die nächste Stärke drin, der Selmer Nachbau hat bekanntlich eine etwa 2,5 cm längere Mensur, da ist die 11er auf jeden Fall genug Saite.
http://www.infeld.at/temp/git_jazz.html
Leider kann ich keine wirklich aussagekräftige Klangprobe liefern, das entsprechende Equipment ist nicht vorhanden!

Gruß, Dieter
 
Eigenschaft
 
G
Gast75843
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.15
Registriert
24.10.07
Beiträge
1.612
Kekse
6.566
jetzt bin ich mir sicher, dass ich sie testen werde. :great:

Freut mich, diese Saite ist ja sogar für die elektrische Gitarre empfohlen. Daher war ich auch angenehm überrascht, dass sie sich so gut auf einer Akustischen macht :)
 
Cyrill Robert
Cyrill Robert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.15
Registriert
09.02.09
Beiträge
329
Kekse
3.382
Bei den 11er Jazz Swing bin ich auch gelandet. Ich hab sie auf meiner Yamaha La8. Den Eindruck der Klangfülle kann ich nur bestätigen. Außerdem finde ich Flatwounds sehr angenehm zu spielen. Es gibt übrigens auch eine Roundwound Variante "Thomastik Jazz BeBop". Klingen ähnlich, aber nicht ganz so rund. Noch eine Alternative sind die "Optima Jazz Swing Chrom Roundwound", der Klang ist etwas "bluesiger". Von den "normalen" Westerngitarrensaiten, die ich ausprobiert habe war ich eher enttäuscht. Wenn ich es schaffe werde ich mal eine Klangprobe von den Jazz Swing hier einstellen, dafür muss ich mich aber noch etwas mit dem kürzlich erworbenen Mikrofon vertraut machen.

Grüße

Cyrill
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben