Justin K- Larrivee Klartext!

von downward spiral, 04.06.05.

  1. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 04.06.05   #1
    Justin King Larrivee
    GP4 File

    Seit meinem Artikel bezüglich dem Slappen auf der Gitarre geistert mir dieses Video im Kopf rum und ich hoffe, wenigstens ein paar Antworten zu Justins Spieltechnik zu bekommen.
    Vorab- vieles konnte ich mir inzwischen erklären
    - so zum Beispiel die Koordination beim Slappen,
    - die geschlagenen Harmonics genau 12 Bünde über den gegriffenen Tönen/ Leersaiten
    - die DADGAD Stimmung

    aber:
    1. wie zum Teufel kann der Mensch mit so einer Leichtigkeit auf einer Akkustik tappen und so volle Töne erzeugen?
    Hab inzwischen schon rausbekommen das man den gegriffenen Ton über den getappt wird mit der Greifhand abdämpfen muss damit kein unerwünschter 2. Ton entsteht. (verständlich ausgedrückt? Wohl kaum)

    2. welche Anschlagstechnik benutzt er? Seine Finger fliegen rum wie Würste und ich hab noch nix über diese "Propellertechnik" gefunden:screwy:

    3. ist das Anreißen der gedämpften Saiten am Anfang mit extremer Kraft durchgeführt oder ist das nur eine Frage des Tonabnehmens? Wenn ich das mache kommt allenfalls ein leises Klacken raus- nie und nimmer so laut wie im Video

    4. Ist das nur seine Art zu Spielen oder gibts da direkt nen Namen für?

    5. Besteht eine reele Chance das mit viel Üben irgendwann hinzubekommen? Akkustik spiel ich länger als E Gitarre und das inzwischen schon nicht schlecht, aber das ist einfach bloß der Hammer!

    Also es wäre schön wenn jemand ein paar Übungsansätze liefern könnte. Würde es lohnen mit einer Linkshändergitarre die rechte Hand etwas mit HO PO Übungen auf Vordermann zu bringen? Bin für Links, Hinweise oder klare "NEIN das schaffst du nie" Ansagen sehr dankbar.
    mfg René
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.06.05   #2
    Ich habs erst mal wieder auf Eis gelegt. Trotz 12er Satz auf ner echte guten vollmassiven dicken Klampfe. Beim Slappen kommt viel zu viel hohles klacken und zuwenig voller Ton. Geht grad noch so. Bei den Tappings aber hörts dann einfach auf. Klingt nicht wirklich toll.

    Und das übelste ist, nur die Saite zu treffen, die getroffen werden soll. Ich hau da in der Gegend rum und alles klingt an. Beim Bass ist doch irgendwie mehr Platz zwischen den Saiten ;)

    Ich nehm an, für sowas muss man einfach schon sehr gut spielen können. Quasi als elementare Voraussetzung. Und von da an dann üben üben üben.

    Die Hände von dem Typen fliegen flockig locker mit einer Treffsicherheit übers Griffbrett, das ist einfach nur :eek:
     
  3. 123

    123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 04.06.05   #3
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 04.06.05   #4
    Der Typ ist einfach der Hammer. Wie man auf einer Akustik so tappen kann: keine Ahnung. Wenn ich das versuche, ist nicht einmal zu erkennen, was das jetzt für ein Ton hätte sein sollen... :o

    Aber natürlich muss es theoretisch zu schaffen sein, schließlich hat er es ja auch geschafft. Ist vermutlich nur die Frage, wie viel Zeit man investieren muss, bis man dort ist, und ob man die Ausdauer auch aufbringt....
     
  5. akikaze

    akikaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    15.09.05
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 04.06.05   #5
    Kraft. Ordentlich drufhämmern. Das wär die einzige Möglichkeit die ich mir vorstellen könnte. Andererseits wissen wir ja auch nicht wie die Aufnahmen da abgenommen oder nachbearbeitet wurden... who knows?
    Hm, zur Propellertechnik. Das sieht als als würde er nur mit dem Mittelfinger spielen. Um da den gewünschten Anschlagwinkel zu erziehelen oder etwas in der Art...
    Tja, wieder eine Frage der Technik im Hintergrund. Nichts genaues weiß man nicht. :D
    Wozu sollte es dafür 'nen bestimmten Namen geben? Bis auf diese Propellertechnik beim Anschlagen hat der Rest doch schon 'nen Namen.
    Wenn er es kann, kann es auch ein anderer. Der ist doch kein Gott. :D
    Das Slappen auf 'ner Akustik hinzukriegen wird sicher lange dauern. Vor allem wenn man nicht nur auf der E-Saite slappen will. Ne möglichst niedrige Saitenlage ist da sicher hilfreich. Ansonsten können die Basser hier ja beim Slappen Tipps geben. :D Schmeiß doch mal die Suchfunktion an, vielleicht finedst du dazu ja was. (Bin mir eigentlich recht sicher dass du hier was zum Thema finden wirst.)
    Ansonsten, wenn dir sein Spiel gefällt sehe ich keine Grund es nicht zu versuchen. Have fun. :D Nur nicht zu viel verlangen am Anfang, sonst wird's frustrierend. ;)
     
  6. downward spiral

    downward spiral Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 05.06.05   #6
    Nur der Mittelfinger meinst du? Würde eher denken mehrere Finger treffen die Saiten nacheinander???
    Denkt ihr eher mit Fingernagel oder Kuppe tappen?

    @ Ray welche Gitarre spielt er da eigentlich? Und noch viel geiler- was ist das für eine Gitarre bei knockonwood?
     
  7. Birdseye

    Birdseye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 05.06.05   #7
    afaik spielt er Larivée Gitarren, auch die aus Knock on Wood is glaub ich ne Spezialanfertigung von Larivée.
     
  8. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 06.06.05   #8
    das mit dem Dämpfen ist schon richtig. Ich sag mal Üben üben PopÜben. :D

    Ich denke du meinst "rasgueado" (ich hoffe ich hab das richtig geschrieben... wäre peinlich als halber mexikaner :D)
    Das ist ne klassische Flamencotechnik.

    mehr kraft / Dickere Saiten / Tonabnehmer bzw. Soundeinstellungen

    Ist mir keiner bekannt. :(

    Besteht eine Chance das ich mit viel Üben irgendwann spielen kann wie Greg Howe .......?
     
  9. downward spiral

    downward spiral Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 06.06.05   #9
    Danke erstmal an alle. Nach der Rasquairgendwas werd ich jetzt mal suchen. Ansonsten muß ich sowieso wieder zurückstecken- mein rechtes Handgelenk meldet sich wieder:(
    Na ja , da hab ich wenigstens n Grund stundenlang Legatoübungen zu trainieren.

    mfg René (mir geistert ein Gespenst im Kopf rum... Larrivee Gitarren... sollte ich... )
     
  10. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 07.06.05   #10
    Wenn dich so eine Art Gitarrespielen interessiert musst du Tuck Andress kennen.
    Er hat glaube ich auch ein Lehrvideo draussen.

    http://www.tuckandpatti.com/
     
Die Seite wird geladen...

mapping