[Kaufberatung] Suche Topteil, Vielseitig, bis 1200

von crazy-iwan, 24.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #1
    Moin, ich will mir mal endlich einen größeren Amp zulegen, und weiß nicht recht wo ich anfangen soll zu suchen. Ob Röhre oder Transe ist mir eigentlich Hose, solangs gut klingt.
    Bislang spiel ich über eine G3 die bei uns im Proberaum steht, aber keinen Metall, eher Grunge, harten Rock, bischn Jazz und Funk. Stonerkrams oder Doom oder was auch immer ist auch manchmal mit drin. Ich lege wert auf Druck, schöne Mitten, und Höhen, die zwar presänt sind, aber einem nicht das Trommelfell durchschneiden. Die G3 hat mir definitiv zu viel Bass, den regel ich immer fast ganz runter, und was mir noch an dem Amp fehlt ist der classic 70's Sound von Led Zeppelin, Grand Funk Railroad etc., den gainbooster nutze ich so gut wie nie, is mir zu hart, aber habe generell nichts gegen sowas, wenn man von clean auf angezerrt und/oder von overdrive auf dist wechseln kann.
    Da ich jetzt nicht jeden Amp hier in Hamburg anspielen will den irgendwelche Läden grad zufällg mit ausstellen würde ich gerne eine gewisse Auswahl wissen die ich mir anschauen sollte.
    Ach und nochwas, die 1200 sind ein ganz grober Rahmen, wenn mein absoluter Traumamp 1500 oder gar 2000 kosten sollte, dann spare ich eben länger.
    Will halt nurn Anhaltspunkt haben wo ich suchen muss. Irgendwelche Ideen?
     
  2. Mellerson

    Mellerson Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.11.08   #2
    ...hmm, ich hätte ein Crate Made in USA Topteil...120Watt, 2-Kanäle, Vollröhre, verdammt gut gepflegt, für 600Euronen...leider wohne ich glaube ich nicht ganz in der Nähe von dir...
    ...kannst es dir ja trotzdem mal im Flohmarkt anschauen
     
  3. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.036
    Ort:
    nähe München
    Kekse:
    14.390
    Erstellt: 24.11.08   #3
    Hi,

    wenns um vielseitige Topteile geht, würde ich zum einen mal in Richtung Koch schauen, ein Twintone oder besser noch Multitone könnten vielleicht interessant sein. In fast jedem Laden zu finden sein müsste der Marshall JVM, ebenfalls sehr vielseitig, mit gutem Cleansound und vielen verschiedenen Zerrsounds, alles programmierbar und per Fußtaster abrufbar, dabei dennoch Vollröhre.

    Alle genannten Teile liegen im Bereich bis 1500.-.

    Gruß Rainer
     
  4. Distel

    Distel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    960
    Ort:
    Unterfranken
    Kekse:
    528
    Erstellt: 24.11.08   #4
    Genau in deinem Budget und auch extremst flexibel ist der Carvin V3 :great:
     
  5. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.185
    Kekse:
    257
    Erstellt: 24.11.08   #5
    www.soundslive.co.uk am besten gleich den jvm 410H importieren lassen, da UK in der eu ist zahlst du keinen zoll und zahlst nur 900€ (inkl. versand) für das topteil!
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #6
    das klingt natürlich seeehr geil, guter marshall unter 1000€:er_what: muss den ma andaddeln gehn
    nich dass jetzt alle denken depp der spielts nr weil marshall, aber das is halt einer der grundsounds die ich suche...

    hast du iwie hörproben für den crate? würd mich ja interessieren wie der klingt...

    ach und was fürn 4x12er würdet ihr mir jeweils empfehlen? weil das kommt dazu...irgendwann...
     
  7. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    580
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 24.11.08   #7
    Sehr vielseitig ist der H&K Switchblade.
    Er klingt zwar insgesamt etwas "glatt", aber er ist programmierbar mit über 100 Speicherplätzen und damit recht vielseitig einsetzbar. Dazu bringt er noch 3 Digitaleffekte "on board" mit sich. Ist also von Clean mit leichtem Delay zu vollem Metalbrett mit einem Fußtritt alles drin. Dazu sind auch die Einstellungen der EQ-Regler speicherbar.
    Anspielen sollte man ihn schon mal. Mir war er halt etwas zu zahm...
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #8
    so wie du ihn beschreibst issers auch mir. ich kenne von h&k nur die transen und irgendson bassamp, aber mir ham die alle nich so ganz gefallen weil sie alle irgendwie zu glatt waren. konnte schon mehr ausm marshall mg rausholen.
    und dazu noch 100 "kanäle"....find ich zu unpuristisch^^
    aber anspielen schadet nicht.
     
  9. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    580
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 24.11.08   #9
    keine 100 Kanäle, es sind nur 4 Kanäle, aber halt 100 Speicherplätze... ;)

    Naja, von H&K gibts auch "kernige" Amps, den Warp X z.B.
    Das ist schon ein Kraftbolzen, aber in meinen Ohren eher für die "richtig hart und heftig"-Abteilung. Hab ihn zwar nur kurz einmal getestet, und für hartes Zeug ist er bestimmt auch gut zu gebrauchen, nur wenn du noch Jazz, Funk, Stoner, Grunge willst, keine Ahnung, ob der das auch drauf hat, ich hatte nur Vollgas getestet damals, und auch nur relativ kurz... (is schon 2 Jahre her, dewegen ist meine Erinnerung auch ein bißchen "verwaschen"... )

    Den Duotone hatte ich auch mal ne halbe Stunde unter meinen Fingern, naja, war ein bißchen enttäuscht von dem, zumindest nachdem ich ihn 2 Wochen vorher auf der Musikmesse gehört hatte und dort total begeistert war. Er geht mehr in die Marshall-Richtung, etwas kratzig, nicht so viel Gain (im Vergleich zu "modernen Metaltops"), 2 Kanäle, eher Puristisch ausgelegt, also Clean, Crunch und Gainboost - fertig. Aber mein Fall war das (soundmäßig) nicht. Vielleicht würde ich anderst über ihn denken, wenn ich ihn mal im Proberaum mit Band und eigener Box und vor allem laaaaut gespielt hätte.

    Ein Amp von dem ich dagegen wirklich begeistert bin ist und bleibt der Engl Blackmore. Der sollt auch nen Test wert sein. Schönes Rauhbein, rauh, kraftvoll, dynamisch, von Clean bis Metal alles drin. Das ganze in 2 Kanäle verpackt, wobei jeder Kanal noch nen Gainboost schaltbar hat. "Leider" nur eine Klangregelung, aber die reicht irgendwie trotzdem aus. Hab ihn schon mehrmal angespielt. Für mich persönlich einer der bestklingensten Engl Amps.

    Ansonsten gibts ja noch genühend andere Amps um die 1000 Euro...

    Da fällt mir ein, dass ich am Wochenende zum ersten mal nen Mesa Mark III "live und in Farbe" erleben durfte... Tja, ein Sahnestückchen! Sollte dir einer übern Weg laufen, dann greif zu. Gibts halt nur noch gebraucht und dann auch leider nicht billig, aber echt lecker!
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #10
    ok das sollte ich hinzu erwähnen: ich brauche defnitiv mindestens 2 klangregelungen, ich spiel clean ganz anders als verzerrt. aber anspielen werd ich den blackmore trotzdem mal, im notfall kann man mim externen eq spielen...

    und ich hab kanäle auch mit absicht in anführungszeichen gesetzt, scho klar dass das keine 100 sind :D

    auf jedn fall schonmal vielen dank für die antworten!

    was haltet ihr denn von den kleineren engls? ich hab nur einmal kurz n thunder mit ner epi zakk wylde (schrecklich das teil) angespielt und fand ihn viel zu kreischig, da die gitarre aber extrem rumquetscht, kann ich nicht sagen dass mein urteil da objektiv ist....
     
  11. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    580
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 24.11.08   #11
    Also ich hab ja einen Thunder Reverb Combo und ich finde, das ist ein sehr guter, kleiner und puristischer Rockamp. Hat einen eher "traditionelleren" Sound, mir gefällt er sehr gut. Hat aber auch nur eine Klangregelung.
    Kreischig finde ich den überhaupt nicht, eher cremig, wenn man so will. An ner 412er Box klingt er richtig erwachsen und kann auch Metal wenn es sein muß, nur bei absolutem Highgainzeug geht ihm etwas die Puste aus. Seine Spielwiese ist definitiv Blues/Rock/Hardrock und 80's Metal.

    Man muß allerdings noch dazu sagen, dass mein Thunder-Combo noch mit einem Celestion V60 bestückt ist und die neuen alle mit einem V30. Das könnte natürlich der Grund für das "Kreischen" sein, da der Amp selber schon nen recht mittenbetonten Rocksound mit sich bringt. Kannst ja mal den kleinen an ne Engl Standardbox anschließen und nochmal testen, und dann vielleicht mit ner anderen Gitarre...
     
  12. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #12
    ich hab das topteil über ne harley benton 412er mit wie gesagt ner emg hz bestückten lp gespielt... glaub das erklärt vieles
     
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 24.11.08   #13
    doppelpost bitte löschen!
     
  14. Mellerson

    Mellerson Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #14
     
  15. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
  16. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    588
    Erstellt: 25.11.08   #16
    ich kann es nicht verstehen: wenn du einen amp kaufen möchtest, dann MUSST du alles mögliche ausprobieren.
    nen amp zu kaufen is so ziemlich das persönlichste was du machen kannst. du suchst dir ja deine freundin auf nicht nach der beschreibung anderer aus.

    jaja, schon klar, dicke hupen muss se haben (= verstärkerleistung), n hübsches gesicht (= sound), nett soll se sein (= tonentfaltung), und keine zicken machen (=zuverlässig).

    aber das alles is sowas von subjektiv. vielleicht empfindest du doppel D ja nicht als dicke hupen, für den nächsten is aber ne gute hand voll schon "fett".

    schlimmer wirds noch bei nem hübschen gesicht, oder dem charakter. wer weiss schon was du hübsch oder nett findest...
    .. denk mal an max mosley, der findets schön sich von leuten in NS-uniform verprügeln zu lassen.

    also höchstens auf die zuverlässigkeit kann dir hier wer weiterhelfen.

    ich z.b. bin ne weile in alle möglichen läden gefahren, mein topteil und meine gitarre dabei, um mal neue amps auszuprobieren. und zwar habe ich meine gitarre zuerst an die "neuen" amps geklemmt. der, der mir richtig gut gefiel, den habe ich über die gleiche box mit meinem top verglichen. und ich habe mir noch immer kein neues top gekauft.
    was ich sagen will ist, dass du sicherstellen musst, das eine vergleichbarkeit gegeben ist. der raum, die box, deine tagesform, etc spielen alle eine ganz entscheidende rolle in deiner höchst subjektiven wahrnehmung:

    wenn du die möglichkeit hast nimm dir die zeit mehrere amps zu checken. die besten zwei bestellst du dann einfach irgendwo (zeitgleich), und probierst beide im ü-raum. der, der nicht gefällt, den schickst du zurück.

    nur so hast du wirklich die möglichkeit "deinen amp" zu finden. jaja, muß vorfinanziert werden. vielleicht können ja eltern oder familie "zwischenfinanzieren".

    ansonsten:
    gewisse gebrauchte amps (und gitarren) sind so etabliert, daß sie mitllerweile komplett wertstabil sind (mesa, fender, marshall). die dinger kannst du problemlos gebraucht kaufen, ne weile spielen, und wenns nicht gefällt einfach wieder verkaufen ohne dir da ewig viel geld ans bein zu binden (wenn überhaupt). bei nem neuen amp bist du nach nem halben jahr gleich ein paar hundert euro los.

    ich habe das mit ein paar marshalls (6100er anniversary, tsl) und boogies (mark IV, DC-5 und caliber 50) so gemacht, und NIE was draufgezahlt.

    meinen letzten mark IV habe ich für ca. 1300 euro gekauft, und nach n paar wochen für 1350 "sofort kaufen" wieder verkauft. nach abzug der gebühr war es wieder +/- null. ich liebe einfach meinen DC-5.


    ach so, meine meinung zu h+k switchblade:
    habe vor 1,5 wochen mal über nen switchblade gespielt, als die band vor uns soundcheck gemacht hat. mag ja sein dass die dinger flexibel sind. aber die haben einfach keinen druck. die gehen zwar laut, aber die haben keinen druck. totale flöte das ding, genau wie der trilogy. is aber nur MEIN empfinden. mein dc-5 mit halber leistung bläst die einfach weg. keine ahnung woran das liegt, is aber so...

    und was das thema soundfiles betrifft, dazu habe ich meine meinung schonmal detailiert geäussert:
    -> link https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/242396-hughes-kettner-trilogy.html#post2632235
     
  17. Mellerson

    Mellerson Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #17
    ...wirklich gute Tipps, die dir hurtmeplenty da gibt...
    ...das einzige Problem dabei ist wohl wirklich einfach mal so n paar Tausender zum "probieren" übrig zu haben ;)
     
  18. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    588
    Erstellt: 25.11.08   #18
    wieso?
    mit dem gebrauchtkauf isset kein geldproblem, sondern eher ein "geduldsspiel". die geduld zu haben, den richtigen zu finden. mal davon abgesehen daß ja auch die box gefunden werden muß

    der 6100er hat mich 830 eur gekostet, der mkIV 1300eur, der caliber 50 ca 650eur, der dc-5 kam 750eur, tsl-... äh, vergessen, etc.

    und bei "neukauf" finanziert man das ja auch nur vor.

    ach ja, unser leadgitarrist spielt nen fame. diesen studio reverb. klingt echt geil die büchse, finde ich. und is nich so teuer...
     
  19. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 25.11.08   #19
    ums mal ohne dir zu nahe treten zu wollen in deiner sprache auszudrücken:
    wenn ich auf blondinen stehe werde ich nicht beim bruenettenclub suchen.
    ich kenne mich in der gesamten vielfalt einfach nicht aus und wollte wissen wo ich anfangen kann zu suchen. ich werd einfach nicht jeden gottverdamten amp nehmen der irgendwie existiert und anspielen, ich werde ein paar anspielen, schauen wo sie mir gefallen, was mir fehlt und ggf nochmal hier oder im laden nach rat fragen.
    ich werd nunma nich anfangen fender anzuspielen wenn ich auf britisches stehe...
    und da marshall nicht die einzige firma ist die britisch klngende verstärker baut wollte ich mich informieren, bevor ich nach dem fender vieleicht noch n krank anspiele, um danach nochn vintage modern...
    ich hab einfach ne gewisse vorstellung vom sound, und wenn ich nicht zufrieden bin, aber nicht weiß dass es amps namens laney gibt, die auch von der insel kommen, komme ich auch nicht auf die idee sie zu suchen.

    ich hoffe du verstehst was ich dir sagen möchte, und dass ich nicht blind kaufen werde oder nur 2 verstärker anspielen.

    und hörproben sind keine beweise sondern indikatoren,wenn mit jemand sagt er hat alles auf 12 und ne les paul dran mit nem 57er abgenommen und es klingt nach strat (doofes beispiel fällt nur nix ein grad) bin ich eher vorsichtig, wenn er damit aber einen sound erreicht der ungefähr in meine richtung geht schaue ich was ich aus ihm rauskitzeln kann.

    und wie stabil die ampwährungen auch sein mögen, neukauf ist mir persönlich lieber, da ich nicht das fachwissen habe um zu beurteilen ob der amp nicht in 2 wochen implodiert oder sowas.

    versteh michnicht falsch, ich habe achtung vor der mühe einen langen text zu schreiben um mir letztenendes zu helfen, aber ich habe nur einen groben rahmen gesucht um anzufangen zu suchen was mir gefällt. so kann ich auch in den laden gehen und sagen "ich will xy anspielen ... hm is nicht erdig geug.....ok xx ist schon besser hat mir aber einen kanal zu wenig..."

    genug geredet, jetzt werd ich erstmal schauen wo es hier bogner anzutesten gibt.
     
  20. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.185
    Kekse:
    257
    Erstellt: 26.11.08   #20
    bogner?... naja bevor ich mirn bogner kauf nehm ich doch den marshall jvm410 von soundslive.. der koste bei thomann&co immerhin 1550€...
     
Die Seite wird geladen...

mapping