Kritik an Steckdosenleisten

von RaumKlang, 07.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 07.09.10   #1
    Moin moin,

    heute habe ich drei 19" Steckdosenleisten mit Schalter und 8 Schukotöpfen erhalten, die eigentlich in Effektracks eingebaut werden sollten. Äußerlich schön gemacht, habe ich eine der Leisten versuchsweise mittels Heizlüfter (2kW) belastet. Dabei wurde die Leiste im Bereich des Schalters deutlichst warm.

    Nachdem an dieser Leiste schon eine Gehäuseschraube mit dollgedrehtem Kopf zu finden war, habe ich das Ding kurzerhand aufgemacht und durfte erschrocken feststellen, dass die innere Verarbeitung so garnicht geht:
    Die Flachsteckhülsen am Schalter sind dermaßen mies vercrimpt, dass sie sich mit nur leichtem Zug von Hand von der Litze ziehen lassen. Daher auch die Erwärmung.
    Hinzu kommt eine Gehäuseerdung, die zwar nett gemeint, aber mehr oder weniger funktionslos ist: Das Gehäuse ist eloxiert, die Schraube schwarz lackiert, ebenso wie die Mutter. Kurz: Nixo Kontakto.
    Kurzerhand habe ich neue Hülsen aufgecrimpt und den Erdungspunkt blankgeschliffen, weil ich die Leisten dringend brauche.

    Den Hersteller bzw. Vertrieb habe ich über die Problematik informiert, möchte Euch dieses Problem aber nicht vorenthalten - nicht dass nachher jemandem die Bude abbrennt.
    Bei geringer Belastung (Siderack z.B.) fällt das vermutlich nicht mal auf. Wenn da aber mal Leistung im kW-Bereich drüber soll, sehe ich durchaus eine Brandgefahr gegeben.

    Es handelt sich um 19" Steckdosenleisten von Adam Hall, Art. Nr. 87471, wie sie z.B. auch Thomann (https://www.thomann.de/de/adam_hall_87470_19_stromverteiler.htm) und Musik-Service (http://www.musik-service.de/adam-hall-19-steckdosenleiste-8-fach-prx395770009de.aspx) verkaufen.

    Solltet Ihr solche Leisten im Einsatz haben, prüft bitte, ob diese Fehler auch bei Euren Exemplaren vorliegen und reklamiert das. Bei "keine Ahnung von Strom" bitte den Elektriker um die Ecke fragen, ob er sich das mal anschauen kann.
     
  2. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 07.09.10   #2
    Danke für die Info, ich hab Martin Hofmann auch mal darauf aufmerksam gemacht.
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    7.597
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kekse:
    37.523
    Erstellt: 07.09.10   #3
    hier das (sehr schnelle Statement von ADAM HALL (Markus Jahnel)

    Betreff: Steckdosenleiste 87471
    Ergebnis der Prüfung der Steckdosenleiste Adam Hall 87471

    Die Crimpungen an den Anschlüssen des Schalters sind einwandfrei. Siehe Bild!
    Der Schalter ist für eine Belastung von 16A/250V ausgelegt!
    Der Gewindebolzen für den Schutzleiteranschluss am Gehäuse ist eingepresst und hat somit eine dauerhafte, feste ohmsche Verbindung mit dem Gehäuse. Diese wird durch die ohmsche Messung (siehe Bild) bestätigt.
    Um die Qualität unseres Lagerbestandes einstufen zu können wurden 30 Stück der Steckdosenleiste 87471 überprüft.
    Eine leichte Erwärmung ist bei einer Dauerlast von 2000W (8,3A) an der Steckdosenleiste und dem Anschlusskabel durchaus normal.
    Eine Brandgefahr wie im Board veröffentlicht halten wir für ausgeschlossen. Das Produkt unterliegt einer ständigen Überprüfung und ist durch ein anerkanntes CE Labor zertifiziert, alle Schalter, Buchsen und Kabel sind VDE geprüft.


     

    Anhänge:

  4. RaumKlang

    RaumKlang Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 08.09.10   #4
    Die gleiche Antwort habe ich von Wolfram Schmidt bekommen.


    Über CE streiten wir uns jetzt nicht - da bekomme ich zur Not auch gravierend strahlende Netzteile zertifiziert ;-)
    Die Gehäuseerdung über den Bolzen ist wie gesagt nett gemeint, der ist allerdings trotzdem lackiert und ein elektrisch einwandfreier Kontakt daher mehr oder weniger reine Glücksache.
    Die Crimpung sah bei meinen drei Exemplaren auch erstmal schön aus, versagte allerdings bereits bei relativ leichtem Zug an der Steckhülse (und zwar reproduzierbar an allen 12 Stück).

    Eine _leichte_ Erwärmung bei 2kW auf 1,5mm² ist durchaus in Ordnung - ein heißes Gehäuse nach 10 Minuten ist es nicht.
    Dummerweise habe ich bereits alle drei Exemplare mit neuen Steckhülsen versehen (die werden übrigens nicht mehr warm...), ansonsten hätte ich gerne mal noch jemand anders dran ziehen lassen...

    Auf jeden Fall aber nett, dass sich Adam Hall wohl zumindest drum kümmert.
     
  5. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 08.09.10   #5
    Jupp, diese Reaktionszeit ist mehr als vorbildlich! :great:
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 08.09.10   #6
    Ehrlich gesagt kenne ich das von Adam Hall auch nicht anders und hätte auch in diesem Fall nichts anderes erwartet. Es sollte auch nicht so aussehen, als würde AH Schrott verkaufen - der Thread war mehr als Hinweis für andere Nutzer der Leiste gedacht, die vielleicht auch solche Probleme damit hatten/haben.
    Trotzdem würde ich mir wünschen, dass AH da in Zukunft andere Steckhülsen - und zwar korrekt und fest vercrimpt - verbaut. Mal sehen was kommt.
     
mapping