Mackie SRM 450 v1 macke?

  • Ersteller M-Master
  • Erstellt am
M-Master

M-Master

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Mitglied seit
07.05.10
Beiträge
219
Kekse
134
Ort
Mittweida / Bodensee
Hey leut,

vor ner guten Woche ist bei uns einer unserer beiden SRM 450er ausgefallen.
Problem ist wohl, dass bei konservenmusik die nicht groß basslastig ist, alles tiptop funktioniert, aber wenn man etwas Bass reindreht macht die box unschöne Geräusche bis Totalversagen.
Gibt es Ideen woher das kommt? Haarriss auf der Platine?

(Genauere Fehlerbeschreibung folgt noch, habe das nur so von einem Kollegen, der mich bat, das Problem zu finden.)

Garantie haben die Dinger (natürlich) keine mehr.

lg
 
R

RaumKlang

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.14
Mitglied seit
25.11.06
Beiträge
5.209
Kekse
21.296
Problem ist wohl, dass bei konservenmusik die nicht groß basslastig ist, alles tiptop funktioniert, aber wenn man etwas Bass reindreht macht die box unschöne Geräusche bis Totalversagen.
Gibt es Ideen woher das kommt? Haarriss auf der Platine?

Unschöne Geräusche im Sinne von Kratzen aus dem Tieftöner oder eher allgemeine Verzerrungen?
Das kann von einer verschmorten Schwingsule über einen Riss auf einer Platine bis hin zu einem trocken gewordenen Elko im Netzteil so gut wie alles sein. Ohne eine genauere Fehlerbeschreibung oder die Box gesehen/gehört zu haben, kann man dazu schlecht etwas sagen.
 
M-Master

M-Master

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Mitglied seit
07.05.10
Beiträge
219
Kekse
134
Ort
Mittweida / Bodensee
also, hab das ganze jetzt mal aufgebaut und verscuht, musik drüber laufen zu lassen. wie es halt so ist, stimmt die fehlerbeschreibung der anderen mal wieder nicht sonderlich.
Es sieht so aus: ich schliesse mp3-player an tapco, tapco an mackie. mackie eingangspegel aufdrehn, tapco. ergebniss: nischt. kein mucks. erst als ich tapco und mackie ganz aufgedreht hab (tapco hat schon gepeakt^^) kam eine konservenartige andeutung von musik aus hoch- und tieftöner
Denkt ihr bei der box kann man noch was retten?
ich hab mal hinten aufgeschraubt und konnte auf anhieb keine defekten komponenten entdecken.
 
pgunn

pgunn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.18
Mitglied seit
15.05.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hatte vergleichbares Problem. Habe Endstufe (Rückseite) ausgeschraubt und die Lötstellen an den XLR-Buchsen und am Volume Poti nachgelötet. Danach lief es wieder einwandfrei. Auch wenn nicht sichtbar, war es wohl eine kalte Lötstelle. War in 15 Minuten behoben.
 
SB

SB

Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.03.21
Mitglied seit
04.04.07
Beiträge
3.712
Kekse
24.822
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Ansonsten mit Sinusgenerator und Oszi auf die Suche machen. Vielleicht nur eine kalte Lötstelle, vielleicht hat aber auch ein OpAmp das Zeitliche gesegnet.

Hatte ich mal bei meinem gebraucht erworbenen Behringer FBQ3102, da hat es aus einem SMD-IC regelrecht ein Stück rausgesprengt. Ich weiß bis heute nicht, was der Kiste widerfahren ist (Vorbesitzer war sich keiner Schuld bewusst).
 
T

Tonsortierer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
31.03.15
Beiträge
1.129
Kekse
6.974
Ansonsten mit Sinusgenerator und Oszi auf die Suche machen. Vielleicht nur eine kalte Lötstelle, vielleicht hat aber auch ein OpAmp das Zeitliche gesegnet.
Ich greife das mal auf:

Reicht da ein Sinus Signal vom PC?

Weil ich das selbe Problem hab. (Aber keinen Generator, oszi schon.)

Schonmal danke für die Idee

Mfg Toni
 
SB

SB

Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.03.21
Mitglied seit
04.04.07
Beiträge
3.712
Kekse
24.822
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Geht natürlich genauso. Letztendlich geht es ja nur darum, ein in Punkto Wellenform und Amplitude konstantes Signal zu haben.

Ich habe das in früheren ("Prä-Oszi"-) Zeiten auch schon notgedrungen mit MP3-Player und Billigst-PC-Boxen (falls man beim OpAmp doch mal die Versorgungsspannung statt dem Signalpfad trifft) gemacht...sogar das geht, wenn es unbedingt sein muss. Hat zumindest zur Unterscheidung von "Signal noch da" und "Signal fast weg bzw. nur noch ganz leise verzerrt zu hören" gereicht...

Im Übrigen kann ich für solche Sachen die Teile empfehlen, die man für 15€ bei eBay als "Function Generator" findet. Kann alles bis in den MHz-Bereich, bei Bedarf sogar in 1Hz-Schritten, nur "Durchnotchen" bei gleichzeitig aktiver Ausgabe geht leider nicht. Zum ändern der Frequenz muss man immer die Ausgabe stoppen. Zu dem Zweck hätte ich noch ein altehrwürdiges Analoggerät, das aber mal dringend repariert werden müsste, weil bei jeder Frequenz gefühlte 10 Oberschwingungen mitkommen... :rolleyes:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T

Tonsortierer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
31.03.15
Beiträge
1.129
Kekse
6.974
Super danke. Es gibt für Smartphones eine tolle App, die Frequenzen generiert.

Dan gehe ich mal auf die Suche.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben