Metal-Amp, straffes Low-End/Punch für zuhause ("Lunchbox"?) max. 800€

von Bottleneck, 17.06.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bottleneck

    Bottleneck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    285
    Erstellt: 17.06.20   #1
    Hey zusammen,

    mich bin auf der Suche nach dem heiligen Grahl! :D

    ich spiele seit 20 Jahren Gitarre und vorrangig Metal, gerne auch solozeugs und suche Herausforderungen.

    In meiner Laufbahn hatte ich folgende Amps:

    Marshall 30 Watt Combo
    marshall Valvestate 275 —> shit! :D
    Engl 920+620 Preamp
    TSL100
    Laney IRT60H
    Laney IRT15 Rackmount
    Line 6 POD Pro
    Kemper
    Bugera 6260
    ENGL Artist Edition (der hat mir sehr gut gefallen und lies sich sehr leise spielen!

    aktuell:
    Linnemann JCM800 Nachbau mit nem Haufen Pedale (TS,Brutalist,Fortin 33 Clone, Gehenna)
    ENGL Straight 100 Watt Combo ;) die ist mein Goldschatz, direkt verliebt in das Gerät, aber will was für die modernere Zerre.
    Das alles über eine 4x12 EVH Stealth.

    derzeit spiele ich über den ENGL, der Linnemann wird vermutlich gehen müssen weil es doch nicht so ganz meins ist, steht beim Kumpel im Studio.


    Ich suche vorrangig was für zuhause und idealerweise für alles, vorrangig Metal! Diese Lunchbox Amps sind sehr cool und gefallen mir, mir ist ein straffes Low End und Punch sehr wichtig und natürlich ne Tonne an Gain. Budget wären so 800€ Gebraucht ist ok! Ein 1 Watt Modus wäre stark, allerdings wäre das kein Muss falls das Gerät auch sehr leise spielbar wäre, kennt das ja es gibt manche die sind leise superkomprimiert und machen dann Boom und sind plötzlich laut obwohl man bei 0,2 Master ist.

    Ich habe den EVH LBX angezockt, gefällt mir nicht so weil der nicht leise zu spielen ist trotz 4Watt Modus ist mir der direkt zu Laut und nicht leise einstellbar. Das Rauschen war aber der Hauptgrund weshalb ich das Teil nicht will.

    Ich hab mich bei Engl etwas umgeschaut, wie taugt der Fireball 25? Finde das verbaute Noisegate klasse! Auch der neue IRONBALL Special Edition bringt ne Tonne an Möglichkeiten mit, aber kostet noch 1199 und ist erst ab August erhältlich, was einen Gebrauchtschnapper nicht so einfach macht

    habt ihr Ideen? :)
     
  2. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    329
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 17.06.20   #2
    Den normalen Ironball


    Hat alles was du an harten Kriterien forderst. In Sachen straffes Low End hat der Ironball z.B. einen Low Cut bei 90 Hz. 1W Modus hat er auch, der Tone mäßig vom 20W Modus fast nicht unterscheidbar ist.

    Nach meinem Empfinden ist er zudem der beste Metal-Amp den man in der 800 +- 100€ Region bekommt. Und imo hat er einen sehr anständigen Cleansound. FX Loop und Presence Regler, zudem ein Regler um zwischen Clean und Zerrkanal unterschiedliche Lautstärkern zu erzeugen. Also alles was man für zuhause und für die Bühne braucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    1.464
    Erstellt: 17.06.20   #3
    Hallo, würde auch den neuen Engl Firewall 25
    Mal testen.Habe selbst auch nur dRübe gelesen
    Und YT Videos gesehen, der macht einen sehr guten Eindruck.

    Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    528
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 18.06.20   #4
    Bei dem Budget würde ich mir ungebingt mal einen "gebrauchten" Victory Kraken ansehen!
    Gruß
    Sash
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    6.226
  6. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    1.447
    Erstellt: 18.06.20   #6
    Der Kraken ist im Low End finde ich sehr zurück haltend. Der wurde für extended range Gitarren gebaut die eh schon mehr Bassanteil liefern. Daher wäre ich da ohne anspielen vorsichtig.
    Ich sollte die Tage einen Mesa Mini Rectifier bekommen. Der könnte eventuell was sein, ich sag dann bescheid was ich von ihm halte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    7.124
    Erstellt: 18.06.20   #7
    Ja, bei dem Kraken war ich als Langzeit-Mesa-User etwas enttäuscht, der Amp ist untenrum echt sehr reserviert. Bei tiefen Tunings oder Bariton ist das toll und setzt sich gut durch, raubt aber auch ein bisschen den Spaß in Standard-Tunings.

    Gefällt aber sicher manchen Leuten mit moderner Sound-Ausrichtung, wenn man allerdings Peavey und Mesa als Soundbild im Kopf hat unbedingt vorher anprobieren!
     
  8. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    308
    Kekse:
    2.028
    Erstellt: 18.06.20   #8
    Was du suchst ist denke ich ein Mesa Mark 5 für 800,-€. Wenn du welche findest nimm 2 und schreib mir ... :great: Bin dabei.

    Ich hab mich für einen H&K Tubemeister entschieden. Klischeeamp aber für den Preis ein Top Jack of all Trades.
    Die ausschlaggebenden Gründe waren, dass der 40er zumindest 2x Klangregelung hat und der Cleankanal sich super Neutral mit Pedalen verträgt. Das Revv G3 oder das Boss ML-2 klingen an dem richtig gut, der Amp lässt den Pedalen mehr ihren eigenen Charakter. Der Crunch Kanal wiederum hat so eine Art Growl.
    Für zu Hause finde ich die bessere Kombi nur eine 1x12er und dafür eher 5Watt vor allem eben mit Pedalen.

    Das Fundament der 4x12er ist auch das was quer durchs ganze Haus schiebt ...

    Leider etwas über deinem Budget, Revv G20 ...
     
  9. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    329
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 18.06.20   #9
    Bei nem Mesa Boogie Mark V für 800€ bin ich, wenn der Zustand nicht komplett fürn ... ist, auch dabei. :D
     
  10. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    528
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 18.06.20   #10
    Ich habe einen Kraken und Superkraken gehabt, der hat auf Wunsch Löw End ohne Ende.
    Die beiden Kanäle sind dem Marshall JCM 900 und dem Peavey 5150 nachempfunden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Bottleneck

    Bottleneck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    285
    Erstellt: 18.06.20   #11
    Ist der Mark V denn wirklich so gut? Dachte immer der Engl Straight wäre da an die ganzen älteren High Gain Mesa angelehnt und sehr ähnlich. Der Straight ist auch extrem gut, aber wie gesagt, möchte etwas moderneres :)

    den Savage MKII aus Ola‘s Video finde ich Sahne aber der sprengt den Rahmen.

    Kraken bin ich nicht so ganz von. Blueamp fällt leider auch raus.
     
  12. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    329
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 18.06.20   #12
    Kommt immer auf den Geschmack und den Zweck drauf an. Einen Jazzer wird der wahrscheinlich nicht soo gefallen. Für jemanden der diesen dicken amerikanischen Sound haben möchte, und auf diesen Mulm steh, den Mesas bauartbedingt haben (da findet der EQ vor der Verzerrung statt nach der Verzerrung statt), der wird damit das Objekt seiner Begierde gefunden haben.

    Der Joke von uns beiden (bzw. nur von mir) war aber hauptsächlich, dass ein Mark V neu für das 4,4 fache deines Budgets zu haben ist.

    PS: Den Blu Amp mal angespielt? Ich persönlich finde den Klasse, und nach dem Ironball den zweitbesten Amp der 800€ Region. Und auch mit 100W kann man halbwegs zivilisiert bewegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    308
    Kekse:
    2.028
    Erstellt: 18.06.20   #13
    Bei mir bezog sich der Joke mehr auf "heiliger Gral". Bei keinem anderen modernen Metal Amp kommt die Aussage so oft ;)
    Bei der REcherche nach meinem nächsten Amp hab ich das öfters gelesen und auch in ein paar Videos sagen sie das über die Mark5.
    Ich finde den schon Top. Definitiv einer der 10 Amps die man haben sollte wenn Geld und Platz keine Rolex spielt.

    Am Ende hat die Vernunft gesiegt und es wurde was anderes sonst wäre ich aktuell bei Revv Generator, Mark5, ...
    Aber der Revv G20 wäre eben noch leistbar auch wenn der über deinem Budget liegt. Hör dir mal ein paar Demos an. IMHO der beste Tiny Metal Amp aktuell. Ein Freund hat den gerade bekommen ... ein Tier das Teil.
    Seit dem denke ich darüber nach wie ich gegen die 1 Gitarre oder Amp pro Jahr Regel verstoßen kann ;) :great:
     
  14. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    6.879
    Erstellt: 19.06.20   #14
    Mir fällt da der PRS MT 15 ein.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. Bottleneck

    Bottleneck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    285
    Erstellt: 21.06.20   #15
    Hab mir den Revv G20 angeschaut, der kann ja auch fast alles genauso wie der Ironball Special, muss ich mal anspielen das Gerät :)
     
  16. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    2.809
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    2.264
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 25.06.20   #16
    Ich kann dir den PRS Mark Tremonti Signature empfehlen. Lieg in deinem Budget und klingt durch die Verwendung von 6L6 Röhren weitaus "grösser" als alle anderen Lunchbox Amps die EL84 oder 6V6 Röhren verwenden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Bottleneck

    Bottleneck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    285
    Erstellt: 26.06.20   #17
    Jau ich habe jetzt den REVV G20 bei Thomann bestellt, ich werde berichten aber das Teil kann anscheinend alles was ich brauche.

    Da ich mein Pedalboard gerade auflöse möchte ich gerne nen guten soliden Multi-FX haben im Fußformat. Habe mir schon den Firehawk angeguckt, der hat aber kein Midi. Das Line 6 HX Effects scheint mir eine gute Option zu sein oder das doppelt so teure FX8.

    Habt ihr da einen guten Rat für mich? Line 6 hat mich die letzten Jahre immer sehr angesprochen was Haptik und Optik angeht, aber ich habe es nie wirklich ausprobiert. Würde dann klassisch die 4 Kabel Methode machen um somit alles irgendwie abzudecken. Nen vernünftiges Gate hat das Gerät ja auch glaube ich, Expressionspedal dazu und abfahrt würde ich sagen, oder was meint ihr?
     
  18. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    6.226
    Erstellt: 26.06.20   #18
    Jop. Probier das HX Effects mal aus. Ist genau dafür gedacht. Es gibt aber hier und da AMPs bei denen es nicht so dolle ist.
    Hatte das HX Effects vor meinem Helix LT. Es hat am Laney IRT60H doch zu viel gerauscht für meinen Geschmack.
    Aber laut den Foren und Line6 Gruppe in Facebook klappt das HX Effects nicht an jedem AMP so toll.

    Einfach mal ausprobieren. Von den Features her, alles was du brauchst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Bottleneck

    Bottleneck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    285
    Erstellt: 26.06.20   #19
    Bin hier über das Video gestolpert, muss mal gucken ob ich irgendwo eines schiessen kann :)

     
  20. VS73

    VS73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.12
    Zuletzt hier:
    30.07.20
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    638
    Kekse:
    4.098
    Erstellt: 26.06.20   #20
    Hier wurde genau über dieses Thema diskutiert: https://www.musiker-board.de/thread...-fuer-zuhause-proberaum-und-recording.707080/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping