moderne Jazz Rhythmik ohne groovendes Drum?

ka-zwo

ka-zwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.21
Registriert
25.08.10
Beiträge
291
Kekse
5
Ort
saarland
Moin moin,

ich hätte da mal ne Frage an die Jazzer hier im Forum.
Ich spiele seit kurzem in einem instrumentalen Rock-Jazz Trio mit und in der letzten Probe wollte unser (relativ neuer) Trommler mehr Dynamik in einen Song bringen, in dem er teilweise den eigentlichen Groove etwas rausnimmt und die Gitarrenbetonungen vertärkt mitbetont.
Soweit so gut. Mein Problem dabei ist, dass er dabei mit der Bassdrum ein "Loch" spielt, in das ich mit meinem Groove immer "reinfalle". Wenn ich das genau mitspiele oder betone ohne das Loch zu füllen, ergibt das einen Gesamtgroove, der mir mit meinem Hard und Heavy Hintergrund sehr "rucklig" oder abgehackt rüberkommt. Einfach unflüssig, was mir sehr widerstrebt.

Mir wurde dann von unserem Gitarristen erklärt, dass das im modernen Jazz gar nicht so unüblich sei und der Bass dann den Groove trägt.
Kann mir das jemand genauer erklären, oder Beispiele posten/nennen, wo das richtig und gut gemacht wird?
Ich hab unseren Gitarristen schon angemailt deswegen, aber er ist halt Gitarrist und ich erhoffe mir hier mehr und besseren Input. Hat bisher immer gut funktioniert.

Gruß
Karsten
 
x-Riff

x-Riff

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
09.01.06
Beiträge
13.825
Kekse
73.056
Moin ka-zwo,
im Jazz gibt's alles mögliche ... wenn dein Gitarrist Dir sagt, dass das im modernen Jazz nicht selten ist, dann sollte er da schon ein paar Beispiele finden. Völlig unabhängig davon, welches Instrument er gerade spielt.

Nehmt Ihr Eure Sachen auf? Fände ganz interessant, ob die anderen in der Band da dann auch ein Loch empfinden oder ob Du da quasi alleine stehst. Wenn letzteres der Fall ist, wird es ja mit der Zeit besser, im Sinne von: du gewöhnst dich dran und empfindest es als Stilmittel.

Hast Du mal ausprobiert, wie es ist, wenn Du auch mit der Gitarre mitgehst? Vielleicht ist es ja eher das halb-halb, was dir so unpassend vorkommt?

Herzliche Grüße

x-Riff
 
nasi_goreng

nasi_goreng

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
21.10.08
Beiträge
1.872
Kekse
6.729
Hi,
ich bin jetzt weniger Jazzer, habe aber ein ähnliches Problem.
In meinem Trio hat sich durch einen neuen Bassisten allmählich etabliert, dass zu viele Betonungen von Bass und Drums mitgespielt werden. Sprich früher hat nur der Drummer ab und zu Betonungen der Gitarre mitgemacht und der Bassist den Groove gehalten. Jetzt macht der Bassist diese auch mit und für mich entstehen da auch zu viele Löcher. Bassist und Drummer sind 70erJahre Rock geprägt und für die ist das eine Qualität des "Zusammenspiels". Für mich allerdings eine lästige Unterbrechung des Grooves. Hier versuchen wir momentan einen Kompromiss zu finden, bzw. waren vor Corona dran.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ka-zwo

ka-zwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.21
Registriert
25.08.10
Beiträge
291
Kekse
5
Ort
saarland
Das Loch nehmen die Kollegen schon auch wahr, aber es stört sie nicht... Da sie das Schlagzeug in dem Fall nicht als "groovendes Rhythmusinstrument" verstehen.

Ein Beispiel habe ich schon geschrieben bekommen, Three of a perfect pair von King Crimson


Aber irgendwie scheine ich den Bezug nicht zu erkennen.

Aufgenommen haben wir das Lied bei der letzten Probe, aber da probierte ich in Ermangelung anderer Ideen den alten Rumpel-Rhythmus über den neuen Beat...
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Danke schonmal für das Feedback.
Sorry für das durcheinander-Geantworte, bis zu meiner ersten Antwort kam noch nasi_gorengs Antwort rein...

,

wird es ja mit der Zeit besser, im Sinne von: du gewöhnst dich dran und empfindest es als Stilmittel.

Hast Du mal ausprobiert, wie es ist, wenn Du auch mit der Gitarre mitgehst? Vielleicht ist es ja eher das halb-halb, was dir so unpassend vorkommt?

Herzliche Grüße

x-Riff

Ich will mich ja dran gewöhnen, dabei wären gute Beispiele ein echtes Hilfsmittel, in meiner Musik Sammlung findet so etwas nicht wirklich statt...
Beim mit der Gitarre mitgehen, wirkt der "Bruch" noch stärker, und auch das kommt bei den anderen beiden nicht so gut an...



Hi,

Sprich früher hat nur der Drummer ab und zu Betonungen der Gitarre mitgemacht und der Bassist den Groove gehalten.

Genau das wird jetzt von mir am Bass "erwartet", hast du da ein paar gute Beispiele, wo das so gemacht wird?
 
MS-SPO

MS-SPO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
03.05.19
Beiträge
1.265
Kekse
3.081
Mein Problem dabei ist, dass er dabei mit der Bassdrum ein "Loch" spielt, in das ich mit meinem Groove immer "reinfalle".
Also, unabhängig von Song oder Genre sollten Drums, Bass, am besten beide die Band "durchtragen". Was hier offenbar nicht gelingt ...

Wenn ich das genau mitspiele oder betone ohne das Loch zu füllen, ergibt das einen Gesamtgroove, der mir mit meinem Hard und Heavy Hintergrund sehr "rucklig" oder abgehackt rüberkommt. Einfach unflüssig, was mir sehr widerstrebt.
Wenn "ruckeln" zum Song passt, wäre es ja "richtig" im Sinne von "passend". Das Loch zu füllen, ist ja nicht verboten. Vielleicht gelingt es ja mit einem an diesen Stellen leisen Ton/Akkord ?
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben