Musik in der Mietwohnung.

von ZedIsDead, 27.05.06.

  1. ZedIsDead

    ZedIsDead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.06   #1
    Hi,

    Wir proben bei mir in der Mietwohnung,spielen Punkrock,ist auch nicht leise.
    Jedoch haben wir einen Raum so gut abgedichtet,das in dem gesamten Mietshaus,bis
    auf den Jungen Herrn unter mir nichtsmehr zu hören ist.Er,der unter mir wohnt,hat
    damit auch keine Probleme,weil er auch gerne Parties feiert.

    Man hat nun das Problem (Welches Problem bestimmt mehrere Musiker haben),das die Nachbarn im Haus,das genau an den Proberaum grenzt,zwischen welchen jedoch 2 dicke Steinwände sind,das Schlagzeug wohl leise warnehmen.

    Das ganze ging auch mehrere Monate gut,nun war gestern die Polizei hier und meinte,das ich es unterlassen soll,sonst könnten sie das Schlagzeug einziehen.

    Daraufhin hab ich mich dann im Grundgesetz und Mietrecht erkundigt.
    Dort steht Artikel 2,Abb1 und im Mietrecht eigentlich soviel das es Musikern nicht
    verboten werden kann außerhalb der Ruhezeiten im begrenzten Zeitraum so zu Musizieren das es auch von den Nachbarn wahrgenommen wird.

    Das Schlagzeug spielen ist dennoch auf 45 min täglich(Sommermonate) außerhalb der Ruhezeiten zu reduzieren.Eingeschrängt werden darf dies auch nicht durch einen Mietvertrag.

    Meine Frage nun,kann ich damit argumentieren?Ich hab nun sogar 2 Handtücher über die snare gelegt und die tomtom´s sind auch so abgedämmt das man das schlagzeug nichtmal in meinem badezimmer hört.

    Unser Schlagzeuger haut natürlich härter rein,aber wenn minimale Geräusche durch die Wand dringen,müssen die Nachbarn dies doch für 45min am Tag,als Übungsgeräusche eines Musikers akzeptieren,oder? So steht es jedenfalls im Mietrecht.

    Mfg
     
  2. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 27.05.06   #2
    Genau, mich würde auch die Reaktion der Polizei wundern,
    sofern ihr euch an die Rahmenzeit gehalten habt... :confused:
     
  3. ZedIsDead

    ZedIsDead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.06   #3
    Haben wir ja,das waren sehr Junge Polizisten,vielleicht gerade so alt wie ich (20).
    Die Androhung das "Schlagzeug" einzuziehen macht mich im nachhinein sehr wütend.
    Die schienen auch keinen Unterschied zwischen Musizieren und lauter Musik zu kennen.
    Was soll ich denn nun machen?
     
  4. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 28.05.06   #4
    soviel ich weiß, hat jeder Musiker das Recht zum musizieren. Die Zeit für Drums von 45 Minuten kann ich auch nachvollziehen. Was mir aber nicht ganz klar ist, ob "fremde" in deiner Wohnung ebenso musizieren dürfen.

    Zu der Androhung, das Schlagzeug einzuziehen, kann ich nur sagen, ohne Gerichtsbeschluss würde ich gar nichts herausgeben. Du musst sie nicht einmal in deine Wohnung lassen, außer sie hätten einen Durchsuchungsbefehl.
     
  5. Abyss

    Abyss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.446
    Erstellt: 28.05.06   #5
    Häh Schlagzeug einziehen :screwy: seit wann gibt es das denn, die ziehen doch keine HI-FI Anlage ab wenn sie zu laut spielt das ist mir jetzt völlig fremd ...
    Haste eigentlich schon mit den Nachbarn gesprochen, die die Polzei gerufen haben.
    Du kannst mal zu ihnen gehen und ihnen die Tatsachen des Mietrechts vorlegen und fragen was sie dir anzubieten hätten und ihnen ggf. erklären das du MUSIKER bist :great:
    weil so eiskalt mit dem Mietrecht würd ich das nicht durchziehen sondern mit Absprache mindestens mal versuchen dann stehst du schon eindeutig im Vorteil
     
  6. Hicks

    Hicks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 28.05.06   #6
    Im Mietrecht wirst du zu diesem Problem nichts finden, auch Grundgesetz würde ich nicht heranziehen, klar, Art 2 gewährleistet allgemeine Handlungsfreiheit, also auch musizieren, aber kann nicht so ausgelegt werden dass jeder prinzipiell immer alles darf und ist daher einschränkbar. Bezüglich Ruhestörung haben sich Gerichte immer wieder damit auseinandergetzt, prinzipiell gilt, Musik muss auf Zimmerlautstärke sein, also so laut, dass außerhalb ders nichts zu hören ist. Beim musizieren gibts Außnahmen, meistens wird 2 Stunden Zeit pro Tag außerhalb der Ruhezeiten zugestanden, in denen es auch mal lauter sein darf, glaube aber bzgl Schlagzeug gelten andere Fristen. Außerhalb der Ruhezeiten ist auch lauteres üben nicht zulässig. Meines Wissens darf die Polizei nach vorhergehender fruchtloser mahnung auch die Lärmquelle, also das Schlagzeug, einsacken, aber das will ich sehen wie die das ihn iren Opel packen;)
    Also, würde euch empfehlen euch anderswo nach nem Proberaum umzusehen, wenn sich der unten gestört fühlt und euch hört, auch wenns nicht übermäßig laut ist, kann er euch an den eiern kriegen.
     
  7. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 28.05.06   #7
    Meine Mutter hatte mir mal einen Artikel zugesteckt in dem über einen Präsedenzfall berichtet wurde in dem ein Richter sogar zwei jeweils 2-stündige Bandproben pro Woche in der Mietwohnung für rechtens befand.
    Sollte ich den Artikel nochmal finden berichte ich genaueres.
     
  8. ZedIsDead

    ZedIsDead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #8
    :-O

    erstmal danke für die antworten.

    ich wurde gestern von dem Vermieter des Nachbarhauses angerufen.
    Hab dann freundlich mit ihm geredet und das mit dem Mietrecht etc erstmal weggelassen,
    und danach nochmal mit der Mieterin gesprochen,die sich gestörrt fühlte.
    Diese dachte ich wär Arbeitslos,würde bis Mittags Schlafen und danach hier immer Party machen. Als ich dann der älteren Dame erzählt habe,das ich nun in die 13 Klasse gehe und Musiker bin,sah das schon anders aus.Also Oma´s findet es ja immer gut,wenn der junge einen ordentlichen Schulabschluss macht.....Das Gespräch ging dann noch über 2 Stunden,über Mannieren und ihren Enkel,der auch mal Schlagzeug spielte.
    Jedenfalls kam dann herraus,das sie zwischen 16 und 18-30 nichts dagegen hat,wenn wir leiser spielen und nichtmehr ganz soviel nach draußen dringt,ansonsten ruft sie mich an und bittet um Ruhe.

    Damit bin ich nun eigentlich zufrieden,ist auch viel angenehmer als gleich vor einen Richter..
    Ich hoffe mal es geht gut.

    Mfg
     
  9. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 28.05.06   #9
    Zed:

    Das finde ich auch im Moment die Beste Lösung, denn man sollte erst einmal versuchen mit den Leuten zu reden bevor man mit Paragraphen und Anwälten droht. Ich denke du hast genau die richtige Entscheidung getroffen!

    Nur eine kurze Bemerkung zur Aussage der Polizisten zwecks Einziehung des Drumsets: Blödsinn, denken die sie könnten mit solchen haltlosen Äusserungen jemanden einschüchtern? Sachen gibts. ;)

    Groove,

    JC
     
  10. ZedIsDead

    ZedIsDead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #10
    Ja,also man kennt das ja aus dieren schlechten Rtl2 Polizeiserien,die Versuchen halt aus
    dem Unwissen andere Einschüchterungsversuche zu starten,wenn jmd seine Rechte nicht kennt oder einzusetzen weiss,machen die auch Sachen die sie eigentlich nicht dürfen.

    Aber ich bin froh das es nun so ausgegangen ist.
     
  11. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 28.05.06   #11
    Das geht schneller als du denkst...
     
  12. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 29.05.06   #12
    verdammt - da schwimmt mein panfloeten-duett davon... ;-)
     
  13. Abyss

    Abyss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.446
    Erstellt: 29.05.06   #13
    Ich kann mir zwar vorstellen dass die das nach 10maligen Ermahnen tun würden aber doch nicht nach dem ersten Mal schon damit drohen das Schlagzeug einzusacken, das finde ich geht gar nicht in Ordnung und mich würde so eine Drohung richtig wütend machen, schließlich habe ich für dieses Schlagzeug viel Zeit und Mühe investiert.
    Den Polizisten hat das nötige Feingefühl gefehlt, aber wie schon erwähnt waren die jung, wenig erfahren, wahrscheinlich weniger selbstbewusst und wollten damit mal ihre dicke Eier demonstrieren für mich jedoch weiterhin unverständlich.
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.924
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 30.05.06   #14
    Ob du das in Ordnung findest oder nicht: Das ist gängige Praxis. Die kommen (auch gerne bei Partys) im Falle einer Anzeige wegen Ruhestörung vorbei und fordern dich auf, die Störung zu unterlassen. Und dann ist in der Regel der Nachsatz "Wenn wir wiederkommen müssen, dann..." - und das ist im Prinzip auch richtig so. Du kriegst dein Eigentum ja wieder, aber halt erst am nächsten Tag...

    Warum sollten die erst beim 10. oder 11. Mal eingreifen dürfen? Wenn du die Anweisung "Leiser!" schon beim ersten Mal ignorierst, dann ist doch klar, wo der Hase langlaufen wird...
     
Die Seite wird geladen...