Nasse Speaker bei Wasserschaden - Was nun?!?

  • Ersteller QOTSA_Lover
  • Erstellt am
QOTSA_Lover
QOTSA_Lover
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.21
Registriert
10.11.04
Beiträge
1.608
Kekse
6.847
Ort
im Herzen der Oberpfalz
Hallo Zusammen,

hatte vor ca. 6 Wochen nach Hochwasser 1,85m Wasser im Proberaum. Dabei sind unter anderem alle unsere Gitarren und Bassboxen "draufgegangen"!

Nach langem Trocknen haben wir heute die Boxen wieder zusammengschraubt. Hinten durch Ohmmeter gemessen -> völlig normale Werte.

An einen billigen Transenbasscombo gehängt und drüber gespielt. Ton kommt raus. Nix auffälliges bemerkbar.

Die Kallotten sind alle i.O. und nicht eingedrückt oder dergleichen. Nur die Papiermembranen sind teilweise leicht gewellt. Es ist im vertretbaren Rahmen. Man sieht, dass sich der Lautsprecher etwas verformt hat, aber alles noch im akzeptablen Bereich! Zumindest augenscheinlich.

Die zweite Box funktioniert ebenfalls. Nur ist hinten am Lautsprecher bei den Magneten die Papiermembran richtig dreckig von getrockneten und teils schlammigen Wasser. Aber ebenfalls nix gerissen oder dergleichen. Ist das nur ein Schönheitsmangel oder macht des auch was bei der Funktionsweise aus?


Kann mir von euch irgendjemand sagen, ob das so noch spielbar ist, oder welche Nachteile sich daraus im Klang ergeben? Kann sowas Langzeitschäden hervorrufen? Kommen die noch mit der Leistung eines Topteils zurecht?

Ich habe irgendwie bissl schiss mit meinem Diezel Top darüber zu spielen ohne vorher abzuklären ob das ohne Gefahr geht!


Gruß

Tom
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Vanfanel
Vanfanel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.12
Registriert
05.01.06
Beiträge
139
Kekse
455
Ort
Aarau CH
Eine gewellte Membrane ist halb so wild. Ich habe mehrere Jahre über einen Basslautsprecher (12") mit etwas deformierter Membran gespielt, das lief ohne Probleme.

Ich könnte mir aber vorstellen, das etwaige Oxidationen problematisch sein könnten. Das wird sich wahrscheinlich aber erst mit der Zeit ergeben.
 
Stoner
Stoner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
06.12.04
Beiträge
2.824
Kekse
15.788
Ort
Berlin
Wenn du keinen Unterschied hörst, ist doch alles in Ordnung. :)

Bewege mal die Membran rein und raus, aber fasse dabei bitte nicht auf die Kalotte, sondern gleichmäßig verteilt auf die Membran. Die sollte sich Problemlos etwas bewegen lassen, ohne zu schleifen. Wenn da etwas schleift, solltest du es unbedingt im Auge behalten.
Es kann ja sein, dass sich im inneren etwas abgesetzt hat, oder dass die Membran sich so verformt hat, dass sie nicht gerade in den Magneten läuft.

Ansonsten sehe ich auch keine Gefahren.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben