Nur die Sicherungen durch oder doch der Amp kaputt

von KingDingeling, 05.03.07.

  1. KingDingeling

    KingDingeling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 05.03.07   #1
    Guten Morgen,

    brauche dringend Hilfe. Nachdem ich am Samstag voller Freude meinen "neuen" gebrauchten Marshall 6100 ausgepackt habe (über Kleinanzeigen erworben und per Post verschickt) habe ich den Amp wie üblich angeschlossen (Strom und Box), die Impendanz richtig eingestellt und ihn dann in den Standy geschaltet. Kurz danach blinkt alles einmal auf und der Amp geht aus. Danach versuche ich ihn erneut anzuschalten, aber nichts tut sich.
    Dann hab ich mich an die Sicherungen begeben und da hatten wir den Salat: eine Output- Fuse und die am Netzteil war auch durch. Jetzt ist die Frage: kann der Amp schaden genommen haben? Geraucht hat nichts!
    Aber ich weiß nicht, was alles passieren kann. Was ist wenn die Sicherungen schon vorher durch gewesen sind? Hat der Amp dann selbst nen Schlag wegbekommen?
    Oder kann der Amp jetzt theoretisch einfach nciht mehr angehen, weil die Sicherung durch ist (sind)?

    Danke
     
  2. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 05.03.07   #2
    Sicherungen sind dafür da das sie abrauchen bevor wichtige Stromkreise das tun. Also pack neue rein und probier es aus.
     
  3. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 05.03.07   #3
    Tjaaa, das habe ich auch vor. Trotzdem wüsste ich gern, ob es dann normal ist, dass der AMP nicht mehr angeht.
    Und kann ich noch woanders nachschauen, welche Sicherungen ich brauche, außer an den Sicherungen selbst? Im Manual steht nichts und die Dinger sind so schwarz, da sieht man nichts mehr von der Bezeichnung.
     
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 05.03.07   #4
    Das ist eigentlich der übliche Effekt bei durchgebrannter Sicherung. Geh mal zu Hause an den Zählerkasten, schalte die Hauptsicherung (FI) aus und versuch dann, in der Wohnung noch ein Elektrogerät zu betreiben :rolleyes:.
    Wenn die Sicherung vorher durch war, siehe oben: dann hättest du das Gerät nicht einschalten können, auch nicht kurzzeitig.

    2 Punkte erscheinen mir suspekt:
    1. der Verkäufer des Amps
    2. dein Ansinnen, die Sache selbst in den Griff zu bekommen bei deinem Kenntnisstand über Elektrotechnik
    Wenn eine Sicherung geht, ist das in aller Regel ein Hinweis darauf, daß irgendwo zu viel Strom fließt, also ein Fehler vorliegt. In ganz seltenen Fällen lösen Sicherungen aus nichtigen Gründen aus. Marshall schreibt im Handbuch zum 6100, daß beim wiederholten Auslösen der HT-Sicherungen die Endröhren zu verdächtigen sind.
    Eigentlich sind Röhren nicht so empfindlich, wie es allgemein behauptet wird, deshalb bezweifle ich einen Transportschaden.
    Ich kann dir nur raten, pack das Ding ein und bring es in einen Landen, wo man das Gerät fachmännisch durchmessen kann, denn das mußt du sowieso tun, wenn du neue Endröhren brauchen solltest, da deren Ruhestrom eingemessen werden muß.
    Andere Alternative: return to sender!
     
  5. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 05.03.07   #5
    Auf garkeinen Fall solltest du versuchen selbst irgendwas an den röhren zu machen. Da liegen teilweise sehr hohe spannungen an (Auch im abgeschaltetem zustand)
    Lass lieber nen fachmann reingucken wenn nach dem wechseln der sicherungen immer noch dieselbe fliegt.
    Ich hab in meinem Beruf (Werkselektriker) schon öfter gehabt, das sicherungen einfach mal so fliegen. Aber sollte sich das wiederholen grad nach dem wechseln dann ab damit zum experten.
    Bei Strom sollte man sowieso immer zum Fachmann gehen, weil dem Laien mögliche Gefahren teilweise garnicht bewusst sind.
    Und wie mein Vorposter schon geschrieben hat:
    Wenn eine Sicherung platt ist ist der Stromkreis unterbrochen. Folglich ist dann auch nichts mehr mit funktionieren. Je nachdem was für eine sicherung draussen ist kann man ihn zwar noch einschalten aber klappen wird nichts. Wenn z.b. die Sicherung vom Netzteil platt is, dann wird garnichts mehr gehen.

    Vielleicht ne blöde idee aber guck mal aufs Typenschild was da steht mit welcher Spannung das ding betrieben wird.
    Wenn da 230V (220 manchmal) 50 Hz steht is alles ok. Sollte da was anderes stehen hast du ein Problem ;)
     
  6. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 05.03.07   #6
    Danke euch beiden, soweit!
    Eigentlich hatte ich erstmal nicht vor, selbst groß etwas am Amp zu unternehmen....
    denke aber, dass ich zumindest die Sicherungen wechseln werde. So wie es sich anhört, kanns danach ja schon wieder funzen. Und so wenig Zeit wie ich hab, will cih das erst versuchen, bevor ich das Vieh zum Fachmann schlüre.
    Nur noch ne Frage zu den Sicherungen:
    Wie bring ich am besten die genaue Bezeichnung in Erfahrung? Wie gesagt, auf den Sicherungen selbst ist nichts mehr zu erkennen. Zumindest für mich nicht.
    Oder bleibt mir nichts anderes übrig, als mit den kaputten Sicherungen zum Händler zu fahren? Gehts net einfacher?
     
  7. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 05.03.07   #7
    Da hast du jetzt 2 möglichkeiten:
    Ich nehme mal an das es 5x20mm oder 6,3x32mm feinsicherungen sind so wie diese hier:
    [​IMG]

    Dann kannst du einfach auf dem Metall eine Anordnung von Zahlen und Buchstaben finden.
    Normal steht da 250/F1A oder sowas in der art drauf.

    Folgender Tabelle kannst du entnehmen was der buchstabe heisst:

    Prägung Übersetzung (Deutsch) Beschreibung (Englisch)

    FF sehr flink very fast acting
    F flink fast acting
    M mittelträge medium time lag
    T träge time lag
    TT sehr träge long time lag

    250V wäre die nennspannung und 1 A würde dem Nennstrom von 1Ampere entsprechen. Einfach gegen eine tauschen die die selben daten hat.
    Falls du nicht erkennen kannst was auf der Sicherung steht:
    Dann musst du gucken ob auf dem Typenschild oder in der nähe wo die sicherung angebracht ist etwas in der art Steht: Fuse:250/1
    Sollte auch das nichts bringen bleibt dir nur noch der Blick in den Schaltplan oder der Anruf beim Hersteller was da rein kommt.

    Hoffe geholfen zu haben

    mfg Xeno


    Noch was gefunden:
    Ist es der Amp?
    Unten im Schriftfeld siehst du bei "Model" die bezeichnung. Ansonsten sag mir mal was auf dem Typenschild steht.

    http://www.drtube.com/schematics/marshall/6100-63-04.pdf

    Wenns das ist dann is hier das Handbuch. Da sollte alles drin stehen.
    http://www.drtube.com/schematics/marshall/30thanniv.pdf

    wenns der is dann brauchst du Träge 2 Ampere Sicherungen für das Netzteil und Träge 500 milliAmpere Sicherungen für den Output.

    In dem Handbuch steht auch ne menge zu "troubleshoooting" das solltest du checken.
     
  8. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 05.03.07   #8
    Super, danke dir.
    Dann werd ich mal schauen, ob der Elektroladen um die Ecke auch die Sicherungen für mich hat...dann kann ich mir die 20km in den Musikladen sparen.
     
  9. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 05.03.07   #9
    Ist es denn der den ich geschrieben hab? ^^ Wenn es nich genau der is dann hat deiner vielleicht auch anderen Sicherungen :)
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 05.03.07   #10
    Die einfach zu ersetzen halte cih für verdammt bescheuert. Sicherungen brennen NIE ohne Grund ab!

    Welche Sicherungen sind denn jetzt hin? Was ist eine "Output Fuse"? Marshall wird ja nicht die Lautsprecherausgänge abgesichert haben...und was ist "die am Netzteil?"

    Mach bitte genauere Angaben diesbezüglich, dann kann man das Suchen anfangen, einfach ersetzen killt höchstens den Amp.

    Zieh mal die Endröhren raus und schau, ob an der Röhre selber Brandspuren sind (Sockel zwischen Pin 3 und 4 wenn ich mich recht erinnere) bzw auch an den Fassungen im Amp.

    MfG OneStone
     
  11. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 05.03.07   #11
    Und wieder was gelernt. Das wußte ich bisher noch nicht. Wäre eigentlich auch noch ein guter Zusatz für deinen Elektro Workshop Thread.
     
  12. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 05.03.07   #12
    Habs ergänzt.
    Die Hohen spannungen kommen aber mehr von Irgendwelchen Ladekondensatoren als von der Röhre selbst. Da sollte man vorsichtig sein. Nicht umsonst nannte man Fernseher früher "Vatertot".
    Einmal an den Falschen Pin und dann bekommste eine geschossen so schön biste nich :)
     
  13. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 06.03.07   #13
    War gestern mit den Sicherungen beim Elektrohändler um die Ecke. Es war zwar kein Fachmann für Amps, aber er hat gesagt, dass es auch am Alter liegen konnte, dass die Sicherung durch ist.
    Die Output Fail Fuse - also die, die mMn den Amp absichert wenn kein Wiederstand angeschlossen ist, war richtig abgeraucht. Davon gibts ja aber immer noch eine zweite. Die ist OK.
    Die andere, sitzt halt direkt am Anschluss des Stromkabels (Netzteil). Die war aber lange nicht so schwarz und durchgekokelt wie die Output Fail Fuse.

    Ich tendiere im Moment dazu, die Sicherungen wieder einzusetzen und es so zu versuchen, da ich hoffe, dass die Sicherung altersbedingt abgeraucht ist (bei der anderen weiß ich nicht, ob sie auch zu dem Zeitpunkt den geist aufgegeben hat, oder schon vorher defekt war). Vorher werde ich einmal die Röhren checken, wobei ich die Endstufenröhren eigtl. nicht rausziehen möchte, da es ja gefährlich werden kann (XenoTrons Beitrag) und ich nicht weiß, ob ich die so einfach wie die Vorstufenröhren wieder einsetzen darf.

    Übrigens: ja es ist der von XenoTron erwähnte Marshall 6100 anniversary, in der LM Version
     
  14. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 06.03.07   #14
    Lies dir mal hier den zweiten Absatz durch, das Problem scheint denen nicht unbekannt zu sein, auch die Kombination durchgebrannter Netz- und Hochspannungssicherung.

    Normalerweise steht die korrekte Stromstärke über den Sicherungshaltern. Es sind fast immer träge Sicherungen (T als erster Buchstabe), was beim Ersatz auch nicht unwichtig ist, denn flinke sterben schon mal gerne beim Einschalten. Unbedingt beachten, daß die Netzsicherung für unterschiedliche Spannungen auch unterschiedliche Stromstärken angegeben hat, oft sind die Varianten 110V/230V angegeben.

    Da du ja nicht der erfahrenste Fernsehtechniker zu sein scheinst, würde ich dir aufgrund des verlinkten Marshall-Artikels auch raten, erst noch einen Satz Sicherungen zu riskieren, auch auf die Gefahr, daß wir dann eben beide von Einzelnen für 'verdammt bescheuert' gehalten werden.
     
  15. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 06.03.07   #15
    Du kannst Röhren raus ziehen und wieder reinstecken es ist nur gefährlich wenn du blankes metal reinschiebst
     
  16. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 06.03.07   #16
    Halt beim rausziehen nicht unbedingt die kontakte berühren. ansonsten kann nicht wirklich viel passieren. Lies doch einfach mal das handbuch. da hab ich viel zu deinen Symptomen gefunden.
     
  17. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 07.03.07   #17
    Danke, Manual habe ich gelesen, aber dadurch, dass ich weiß, dass hohe Spannungen vorliegen und ich da keine Ahnung von habe, frage ich lieber nach, als dass das MS-Board nen Member weniger hat.
    Ich denke, die Symptome kann man auch nur lesen und verstehen, wenn man ein bischen Ahnung davon hat. Sonst verstehe ich da zumindest nur trailstation.

    Aber ich werd am Samstag erstmal die Sicherung wechseln. Vorher nen kurzen Blick reinwerfen, ob irgendwas offensichtliches an den Röhren vorzufinden ist.
     
  18. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 21.03.07   #18
    So, um das ganze abzuschließen....

    eine der Röhren hat Luft gezogen.... daher hatten OneStone und 500/1 beide recht.
    Die sicherungen einfach zu wechseln, hätte nicht lange etwas gebracht, aber es war gut, um zu sehen, dass eine Röhre nciht mehr funzte.

    Also Ablauf war so:
    1. Röhren nochmal äußerlich gecheckt und keine "schäden" gesehen.
    2. Sicherungen wieder rein. Amp angemacht. -> Eine Röhre glimmte nicht
    3. Nochmal den Link von 500/1 angeschaut. Scharf kombiniert :D und dann war mir klar, wieso beide Sicherungen rausgeflogen sind.
    4. Amp zum Techniker, neue Rähren reinhauen lassen.... der hat aber TAD genommen und die sind AR$§H teuer!!!!
     
  19. murray

    murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 22.03.07   #19
    Zitat: "der hat aber TAD genommen"

    Du weißt aber schon, dass es auch billiger geht?
     
  20. KingDingeling

    KingDingeling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 22.03.07   #20
    ehmmm ja...das wollte ich damit sagen. Aber bevor ich alles wieder rausreißen lasse....
     
Die Seite wird geladen...

mapping