Party-Box als Gitarrenbox bzw. für Multi-Effekt nutzen

  • Ersteller Enkin Fled
  • Erstellt am

Enkin Fled
Enkin Fled
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
14.04.16
Beiträge
1.114
Kekse
2.235
Ich hoffe, dass Thema ist hier richtig platziert.

Ich habe vor, mir eine Bluetooth Party-Box für die Beschallung einer privaten Party zu kaufen.

Also sowas hier z. B.:

https://de.jbl.com/party-lautsprech...lack-EMEA-Current&cgid=party-speakers#start=1

oder diese

https://teufel.de/rockster-air-1054...q6TeAFrtqijGvK_q9WvdBhXMT0y7LMREaAkr_EALw_wcB

Nun haben diese Boxen einen Gitarren Input, der bei mir die Frage aufwirft ob ich diese Box quasi als Gitarrenverstärker mit einem Multi, z. B.

Line6 Pod GO


oder meinen Positive Grid Spark dort einspeisen kann.

Und vor allem wie wird es klingen? Sind diese Boxen mit einem aktiven Fullrange Lautsprecher vergleichbar oder liege ich hier voll daneben?
Das wäre übrigens der zweite Ansatz einen Fullrange Lautsprecher für die Party kaufen und später für das Muti nutzen. Dumm ist nur das die FRB keine Bluetooth Schnittstelle haben.

Hat das schon mal jemand hier im Board ausprobiert?
 
Eigenschaft
 
pat875a5
pat875a5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.22
Registriert
19.07.13
Beiträge
437
Kekse
848
Ort
Hamburg
Und vor allem wie wird es klingen?
Das musst du selbst ausprobieren: es könnte einem gefallen, dir aber nicht, oder umgekehrt.

Sind diese Boxen mit einem aktiven Fullrange Lautsprecher vergleichbar
JBL ist dafür bekannt sehr basslastige Dinge zu bauen. Die werben schon mit "Kraftvoller JBL Signature Sound" (siehe dein Link). Wie gesagt, musst du ausprobieren, aber ich vermute neutral wird das nicht sein.

der zweite Ansatz einen Fullrange Lautsprecher für die Party kaufen und später für das Muti nutzen.
Das klingt vernünftiger: muss aber wirklich FRFR sein, sonst hast du dasselbe Problem.

Ah ja, da du über MultiFX spielen willst, brauchst du keinen Gitarreneingang. Du gehst einfach über Mic/Line rein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
pat875a5
pat875a5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.22
Registriert
19.07.13
Beiträge
437
Kekse
848
Ort
Hamburg
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ranzo
Ranzo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
11.09.19
Beiträge
207
Kekse
681
Ort
Bayern
Ok, das könnte sein.. Ist ja auch nervig
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.967
Kekse
39.807
Ort
Süd Hessen
Ich hab es etwas anders gemacht und mein Studio mit etwas besseren Monitoren aufgerüstet, die ich jetzt auch für Partys nehme.
Die Mackie CR8-X können auch BT. Da ich wesentlich seltener feiere, als Gitarre spiele, macht das so für mich mehr Sinn. Die Mackie Monitore funktionieren sehr gut zusammen mit meinem Helix.

...nur so als Idee...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
D
Doggiebert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
10.09.21
Beiträge
44
Kekse
13
ohne die Teile im Detail zu kennen: Consumergeräte wie die genannten sind eher dafür ausgelegt, Consumer-Aufnahmen abzuspielen, die sind i.d.R. auch entsprechend über Compressor etc. aufbereitet, dass sie auch bei dem kleinen Radiolautsprecher keinen Schaden anrichten.
Signale von Musikinstrumenten haben normalerweise viel höhere Anforderungen an die P.A., was Dynamik etc. angeht.
Natürlich kann man gelegentlich mal ne Gitarre über den Partylautsprecher jagen, wenn man sie nicht bis an die Grenze ausfährt. Kommt aber darauf an, was du längerfristig als Haupteinsatzzweck für die Box siehst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.967
Kekse
39.807
Ort
Süd Hessen
Es ist aber auch eine Frage der klanglichen Abstimmung. Ein Test mein Helix Stomp - vergleichbar zum Yamaha THR- über eine kleine Boomboom Box (Anker Soundcore, die als Küchenradio einen super Job macht...) wiederzugeben (via Aux In und nicht BT!!!), war sehr bescheiden. Das klang völlig flach und drucklos (wie auch schon zuvor mit günstigen (PC-)Monitoren (Alesis M1).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
OldRocker
OldRocker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
27.01.16
Beiträge
2.150
Kekse
10.361
Ort
Frankenthal
Signale von Musikinstrumenten haben normalerweise viel höhere Anforderungen an die P.A., was Dynamik etc. angeht.
....naja, mit einem Modeler sehe ich da kein größeres Problem - das ist keine puristische Analogvorstufe und das Instrument das verstärkt werden soll ist ne Gitarre!
Bei ner Kombi aus 5-Saiter Aktivbass, analoge Bassvorstufe und Slaptechnik Übungen würde ich dir da schon eher Recht geben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Igor Güldenstern
Igor Güldenstern
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
24.01.22
Beiträge
155
Kekse
234
und das Instrument das verstärkt werden soll ist ne Gitarre!
Ich bin das skeptisch. Musik aus einer Stereoanlage in der Nachbarwohnung stört bei moderaten Lautstärken selten jemanden, bei einem richtigen Gitarrenverstärker reicht einmal nach 22.00h auch nur anschalten, und man hat einen Streifenwagen vor der Tür. 🙄 Weil die Dynamik normaler Unterhaltungselektronik in einer ganz anderen Liga spielt. Gitarre (über Multieffekt oder direkt) an Unterhaltungselektronik ergibt mMn nur umgekehrt einen Sinn, wenn man möglichst niemanden stören will. Aber entsprechend hört es sich dann oft auch an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
T
tylerhb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.592
Kekse
4.604
für eine Nutzung mit Gitarre, besonders für High Gain, muss der Frequenzgang möglichst linear sein, sonst klingt es komplett daneben. Wie schon oben erwähnt sind Consumer Geräte hier meist völlig ungeeignet, da hier Bässe und Höhen idR stärker betont sind. Ich hatte für meinen Kemper eine Zeit lang meine beiden Yamaha DXR12 genutzt. Das hat eigentlich sehr gut funktioniert und als "Mini PA" sind die Boxen wirklich grandios. Bluetooth ist da zwar nicht drin, dafür gibt es aber mittlerweile gute externe Geräte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
pannenchrischi
pannenchrischi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
05.09.05
Beiträge
716
Kekse
1.433
Ort
H
Kommt auf deinen Anspruch an.
Ich hab mal vorübergehend mein POD an einer JBL Extreme Box betrieben. Das ist mal ok und zum gelegentlichen üben reichts. Wäre mir aber aus dauerlösung nicht ausreichend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ben zen Berg
  • Gelöscht von C_Lenny
  • Grund: Userwunsch/editiert
Charvelniklas
Charvelniklas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.721
Kekse
4.973
Ort
Braunschweig
Ohne die Box selbst zu kennen, sind Boxen dieser Art alles andere als neutral abgestimmt, sondern mit einer "Badewannen-Signatur", also bass- und höhenbetont. Bei fertig gemischter Musik klingt das völlig in Ordnung (bzw. ist es eine Geschmackssache und vielen Leuten gefällt das), aber für E-Gitarrensounds ist das ziemlich ungünstig.

Um es wirklich zu wissen, müsstest du es wahrscheinlich einfach ausprobieren. Mit dem globalen EQ am Pod GO könnte man den Frequenzgang der Box ausgleichen. Wenn man einigermaßen Übung mit so was hat, kann das in Ordnung sein. Weil dir die Bluetooth-Fähigkeit wichtig zu sein scheint: Vielleicht wäre es eine Option, eine EV ZLX 12BT anzuschaffen und dann später (oder bei passendem Budget auch sofort) eine zweite dazu zu kaufen, sodass du ein Stereosystem hättest? Fände ich persönlich schöner. Und rein theoretisch könntest du so ein System auch noch um einen Subwoofer ergänzen, wenn es richtig rummsen soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
31.08.08
Beiträge
33.526
Kekse
391.929
Ort
abeam ETOU
Die JBL ist mit Akku betrieben ... das scheint mir durchaus für den TE ein Thema zu sein :) ...


Ich nutze für diese Situationen den hier:


Und mit einem CAB Sim im Pedalboard (für diesen Zweck ein altes Boss ME-70) klingt das auch nach E-Gitarre ...

Gruß
Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Enkin Fled
Enkin Fled
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
14.04.16
Beiträge
1.114
Kekse
2.235
Da ich mir einen Line6 Pod Go gekauft habe und ich dafür sowieso eine FRFR Box brauche, werde ich es doch anders herum machen und keine Party ich kaufen.

Ich habe gerade diese FRFR Box von Bose entdeckt. Die hat auch Bluetooth.

https://www.thomann.de/de/bose_s1_pro.htm
Vielleicht bestelle ich mir diese.
 
D
Doggiebert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
10.09.21
Beiträge
44
Kekse
13
....naja, mit einem Modeler sehe ich da kein größeres Problem - das ist keine puristische Analogvorstufe und das Instrument das verstärkt werden soll ist ne Gitarre!
Bei ner Kombi aus 5-Saiter Aktivbass, analoge Bassvorstufe und Slaptechnik Übungen würde ich dir da schon eher Recht geben...
Nur wenn du im Modeler ganz hinten immer den dicken Limiter/Compressor reinkonfigurierst, aber das ist glaub ich nicht das, was man live mit der Gitarre so haben will :)
Ansonsten kannst du mit der Gitarre im Eifer des Gefechts schon ganz locker nen consumer Lautsprecher schrotten, schätze ich...
 
Enkin Fled
Enkin Fled
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
14.04.16
Beiträge
1.114
Kekse
2.235
Kannst du vorher noch mal kurz bestätigen, dass Akku Betrieb für dich wichtig ist ..

Gruß
Martin

Eigentlich ist Akku Betrieb für mich nicht wichtig, weil es überall wo ich sie nutzen will, also immer im Gebäude Steckdosen gibt.
 
Enkin Fled
Enkin Fled
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
14.04.16
Beiträge
1.114
Kekse
2.235
...insofern ist diese Box Quatsch.
Muss ich erst noch recherchieren, was für den Pod Go am besten wäre.
 
Igor Güldenstern
Igor Güldenstern
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
24.01.22
Beiträge
155
Kekse
234
Ich weiß nicht, ob es dem TE weiter hilft- ich habe meinen Line6 Pod manchmal unterwegs einfach an ein Paar billige PC-Lautsprecher (die so genannten "Brüllwürfel") angeschlossen und fand das Ergebnis, für ein Provisorium, gar nicht mal so schlecht. Für eine Jam-Session zu zweit war das keine schlechte Lösung. Aus irgendeinem Grund schien das zum Frequenzbereich einer E-Gitarre ganz gut zu passen. Man hat natürlich allerhand unschönen "Kabelsalat" - dafür ist man mit 10 - 15 Euro dabei. ;)
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben