PC (3,5 Klinke) -> Verstärker (XLR symmetrisch)

von Ihärnix, 30.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. Ihärnix

    Ihärnix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.10
    Zuletzt hier:
    13.10.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #1
    Guten Abend,
    nach längerem Einlesen muss ich jetzt doch um Rat fragen. :gruebel:
    Hier geht es zum einem um Verkabelungsberatung wie auch um Kaufberatung.

    Vorhanden sind bisher der Computer und 4 JBL Control ONE

    Für eine fest installierte Partyraumanlage möchte ich einen Computer als "Musikbox" an einenhttps://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htmTHE T.AMP E800 und 4 JBL Control One Lautsprechern anschließen.
    Der Computer hätte eine Soundkarte mit 3,5mm Klinkenausgang.
    http://files2.europe.creative.com/manualdn/Manuals/TSD/7556/Creative%20Labs%20SB%20Live%205_1%20Bulk%20Deutsch.pdf
    Der Verstärker hat zwei symmetrische Eingänge, an die man XLR oder 6,3mm Klinke anschließen kann.

    Nun ist mir unklar wie ich die zwei Komponenten am günstigsten miteinander verbinde.

    Eine Möglichkeit wäre eine
    Soundkarte für den PC zu kaufen, die 2 symmetrische Ausgänge hat:
    http://shop.musiklabor.de/oxid.php/...7334278d7f0bbcd60.41786934/Terratec-Phase-22/

    Wäre die zweite Möglichkeit eine DI/ Symmetrierbox ?? Wenn ja was gäbe es zu beachten ?

    Gäbe es die Möglichkeit einen günstigen Mixer dazwischenzuschalten, der diese Umwandlung übernehmen könnte ?

    Und wie kann ich jeweils 2 Boxen an einen Speakon-Ausgang anschließen ?

    Schon einmal Danke für evtl. Antworten. ;)


    Gruß Ihärnix
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.912
    Kekse:
    140.671
    Erstellt: 30.07.10   #2
    Hallo Ihärnix,

    herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Ich habe Deinen Thread mal in die PA-Abteilung verschoben - dorthin passt er meiner Ansicht nach besser.

    Da gbt es, wie Du richtig erkannt hast, mehrere Möglichkeiten. Da Dein Equipment ohnehin nur im Partyraum steht, kannst Du normalerweise auch einfach unsymmetrisch verbinden, z. B. mit folgendem Kabel:

    Cordial Y-Kabel 3m WPP
    [​IMG]


    Symmetrische Verbindungen sind i. d. R. nur bei längeren Kabelwegen notwendig. Wenn dies gewünscht wird, kannst Du entweder ein Mischpult oder eine DI-Box (z. B. ART DTI) dazwischenschalten, oder Du verwendest eine einfache (USB-) Soundkarte mit entsprechenden Ausgängen.

    Normalerweise besitzen Boxen immer 2 parallel verschaltete Anschlüsse, so dass Du von der Endstufe in eine Box gehst, und von deren zweiten Anschluss weiter zur nächsten Box. Dabei aber bitte beachten, dass die Impedanz, die die Endstufe "sieht", sich verändert (Stichwort: Mindestimpedanz!).
     
  3. schnirk

    schnirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    3.05.15
    Beiträge:
    627
    Ort:
    SYLT
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 30.07.10   #3
    Hallo Ihärnix,
    wie kommst Du auf diese Endstufe?
    Bin zwar kein Fachmann, aber ich glaube nicht, daß die Endstufe für Deine Zwecke geeignet ist.
    Wenn Du zwei Control One parallel schalten würdest, kämst Du auf eine Impedanz von 2 Ohm.
    Du müsstest die Boxen in Reihe schalten, um auf 8 Ohm zu kommen. Dann könnte es funktionieren.
    Ich würde eher einen Hifi-Verstärker nehmen, an den Du die vier Boxen ganz normal anschliessen kannst.
    Ausserdem würde das auch die Verbindung von der Soundkarte zum Verstärker vereinfachen, einfach ein
    Miniklinke-auf-2x Chinch-Kabel besorgen.
    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben

    Gruss
    Schnirk
     
  4. Trommelmuckl

    Trommelmuckl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Peine
    Kekse:
    2.039
    Erstellt: 30.07.10   #4
    Hallo,

    die Box ist mit 50 W RMS an 8 Ohm angegeben. Je 2 Boxen pro Kanal parallel angeschlossen gibt 4 Ohm. Da liefert die E 800 je 440 W. Wenn das die RMS Leistung ist, wäre die Endstufe ein bisschen kräftig, aber ein Problem sehe ich da nicht.

    Gruß,
    der Trommelmuckl
     
  5. Ihärnix

    Ihärnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.10
    Zuletzt hier:
    13.10.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #5
    Danke für die schnelle Antwort. :great:

    Bin jetzt bei euch auf den http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Reloop-RPA-1400-Endstufe-prx395750020de.aspx gestoßen. Passt denke ich von den Anschlüssen besser zu meinem Anwendungsfall.
    Wenn für den Anschluss ein einfaches 2x Monoklinke 6,3 mm male --> Miniklinke 3,5 mm stereo male möglich ist, soll es mir recht sein. Allerdings bräuchte ich ein Cordical CFY 6 WPP, da Computer und Verstärker zwar Luftlinie unter 3 Metern beieinander stehen, das Kabel aber einen Umweg gehen muss (Tür dazwischen).

    Wenn ich jeweils 2 JBL One Control ( 8Ohm, Belastbarkeit: Peak/Continuous 150W/50W http://www.jbl.com/resources/Brands...ments/en-US/OwnersManual/ControlONE2007OM.pdf ) parallel an einen Verstärker-Ausgang anschließe verringert sich die Impendanz auf 4 OHM, wie reagieren die Boxen auf die verringerte Impendanz und wie passen die Ausgangsleistung des Verstärkers von 2 x 360 W bei 4 Ohm / 2 x 240 W bei 8 Ohm dazu ? Zu überdimensioniert ? In Ordnung ? Ich möchte den Verstärker nicht zu sehr belasten, da ein lauter Lüfter störend wäre....

    Und abschließend: Gibt es ein Gerät mit 2x 3,5mm Klinke Stereo Eingang, 1x 3,5mm Klinke Stereo oder 2x 6,3mm Mono Klinke Ausgang zum Umschalten zwischen 2 Tonquellen, sowie einem Lautstärkeregler (damit möglichst wenig am Verstärker selbst rumgedreht wird...........) ?

    Gruß Gernot

    Edit: Wenn der Verstärker überdimensioniert ist, wäre der Reloop Dominance 702 ( Ausgangsleistung: 2 x 180 W, 4 Ohm / 2 x 120 W, 8 Ohm http://www.reloopdj.com/product_info.php/info/p489_Reloop-Dominance-702.html ) besser geeignet ?
    Die Lautstärkeregelung sollte in der Nähe des PCs vornehmbar sein......
     
  6. schnirk

    schnirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    3.05.15
    Beiträge:
    627
    Ort:
    SYLT
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 30.07.10   #6
    Es scheint verschiedene Ausführungen, bzgl. der Ohm-Zahl, zu geben.
    Ich hatte mir die Daten der Control One Professional angesehen:
    Lautsprechersystem Serie Professional Medientyp 2 Lautsprecher Nenn-Ausgabeleistung (RMS) 150 Watt Frequenzgang -3dB 120 - 20000 Hz Eingangsimpedanz 4 Ohm Empfindlichkeit 87 dB Überkreuzungsfrequenz 6000Hz Magnetische Abschirmung Eingebaut Anschlusstechnologie Verkabelt
    Bei weiterer Suche bin ich dann auf folgende Daten gestossen:

    Produktmerkmale

    Nenn-/Musikbelastbarkeit: 200 Watt
    Tief-/Mitteltöner: 130 mm
    Hochtöner: 12 mm Titankalotte
    Frequenzbereich: 70Hz - 20kHz
    Empfindlichkeit: 89 dB
    Nennimpedanz: 8 Ohm
    Abmessungen (H x B x T): 230 x 155 x 140 mm
    Gewicht: 2.4 kg


    Wieder was gelernt, in einem Hifi-Forum fand ich die Aussage, das die Pro-Serie die einzigen mit 4 Ohm sein soll.
    Dann gelten meine obigen Ausführungen natürlich nur für die PRO...

    Edit: Es wird immer verworrener:
    Je mehr ich im Netz nach den Control One suche, umso mehr unterschiedliche Aussagen
    finde ich. Die Vielfalt an unterschiedlichen Werten macht es mir jetzt unmöglich,
    überhaupt was dazu zu sagen.
    Ich selber habe die Control 1Xtreme, leider steht auf denen nichts drauf.
    Es gibt aber nach meinen neuesten Erkenntnissen sowohl 4 wie auch 8 Ohm Versionen.
    Bin ein wenig konfus...
     
  7. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    5.658
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    35.236
    Erstellt: 01.08.10   #7
    Den Boxen ist das mit der veränderten Impedanz, welche der Verstärker sieht, egal, der Verstärker gibt seine Leistung ab, die Boxen teilen sich das brüderlich :-)
    Die Ausgangsleistung des Amps ist satt überdimensioniert - aber ich habe mal gelesen, dass man eine gute Box selbst mit einem Vielfachen ihrer Belastbarkeit befeuern kann, solange die Leistung sauber und unverzerrt abgegeben wird, während man dieselbe Box mit einem unterdimensionierten clippenden Amp viel eher in die ewigen Jagdgründe schicken kann. Das deckt ishc auch 1:1 mit meinen persönlichen Erfahrungen. Langer Rede kurzer Sinn: Schon in Ordnung so, musst den Amp ja nicht voll aufdrehen.

    Die Anschlüsse dürften anders sein, aber jedes DJ-Pult dürfte den Job des Umschaltens oder Überblendens zwischen verschiedenen Eingangsquellen erledigen können. Diese Pulte haben dann vielleicht andere Ein- und Ausgänge, aber dafür gibt es passende Kabel. Ob die Eingänge nun pro Kanal 3,5mm Stereoklinke sind oder zweimal RCA/Cinch oder zwei Monoklinken, ist egal. Passendes Kabel und gut. Dasselbe gilt für den Ausgang des Pultes.


    Geht von den Daten her genauso wie der T-Amp. Hier kaufst Du halt nicht soviel ungenutzte Leistung mit ein.

    Viele Grüße
    Jo
     
mapping