Pentatoniken und Licks

  • Ersteller CashFan
  • Erstellt am
C
CashFan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.17
Registriert
30.05.08
Beiträge
19
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich bin zwar oft über beides gestolpert, habe aber nie begriffen was Pentatoniken und Licks überhaupt sind. Mein Problem hierbei ist wieder dasgleiche wie schon an anderen Stellen. Die Infos aus Internet und co bringen mich nicht weiter, und die Sufu ergab hier auch nichts passendes. Ich weiss, es sind vielleicht blöde Fragen und ich möchte niemanden nerven. Aber- es liest sich alles sehr schwer und kompliziert. Ich bin noch zwischendrin, weder Fortgeschritten noch blutige Anfängerin. Dazu bin ich praktisch veranlagt. Kann mir jemand von euch vielleicht in kurzen Worten sagen, was diese beiden Dinge überhaupt sind? Ich sehe nur Ziffern und Punkte. In einem Beispiel einer Pentatonik standen 6 x die 1. Ich hab doch nur 4 Finger zum greifen der Saiten. :D Nennt mich doof oder sonstwas, aber irgendwo muss es ja weitergehen. Pentatoniken und Licks sind in erster Linie also merkwürdige Bilder und das wars. Wobei ich Teile aus Tabs wenigstens schon hinkriege. Ok, wenn ein Bogen von einer Ziffer zur anderen geht, keine Ahnung. Ich kann nur vermuten. Die Scheisse ist, das über google ect sowas nicht zu finden ist. Es wird nirgends erwähnt. Im Büchlein auch nicht. Ich weiss, ich bin eine Plage. Ihr seid ja auch alle viel besser und weiter als ich. Ich hoffe also, das ihr ein biiiiiiisschen Verständnis für mich aufbringen könnt. Und ehm...Geduld wäre nicht schlecht. :D
 
schnirk
schnirk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.15
Registriert
30.06.08
Beiträge
627
Kekse
1.669
Ort
SYLT
Hallo CashFan,

im Grunde ganz einfach, jedoch schwer zu erklären.:gruebel:

Also eine Pentatonik ist eine Tonleiter, die im Gegensatz zu einer Dur- oder Moll Tonleiter (welche ja aus Acht Tönen besteht)
nur aus fünf (griechisch penta= 5) Tönen besteht.
Bei der C-Dur Tonleiter (C-D-E-F-G-A-H-C) werden die Halbtonschritte (von E nach F und von H nach C)
weggelassen. Was übrig bleibt sind die Töne C-D-E-G-A.
Wenn man sich nun innerhalb dieser fünf Töne bewegt, klingt jeder Ton harmonisch zu allen anderen.
Es gibt also quasi keine "falschen Töne" mehr und man kann innerhalb dieser C-Dur Pentatonik improvisieren und erhält fast immer brauchbare Melodien, solange man innerhalb der Tonart bleibt.
Beginnt man auf dem fünften Ton (in C-Dur wäre das A) erhält man die paralelle Molltonart A-Moll Pentatonik, welche zum Beispiel bei Blues in A angewandt dafür sorgt, daß man immer die "richtigen" Töne trifft, solange man immer wieder zum Grundton zurückkehrt.

Zum Thema Licks:

Ein Lick ist eine kurze oder längere Tonfolge, die man lernt und übt, und die für sich alleine noch nicht viel aussagt.
Stell dir die einzelnen Tönen als Buchstaben vor, dann ist ein Lick so etwas wie ein Wort.
Ein Wort alleine sagt noch nicht viel aus, aber je mehr Licks (Wörter) man lernt, um so besser kann man sich damit ausdrücken.
Wenn Du also ein ausreichendes "Vokabular" gelernt hast, dann kannst du sprechen bzw. Gitarre spielen.

Dies sind jetzt keine wissenschaftlichen Erklärungen, und der eine oder andere hier wird vielleicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich bin selber kein ausgebildeter Musiker, alles selbst beigebracht;)

Aber Deine Frage sollte fürs Erste beantwortet sein, ausserdem wollen wir ja den "Wissenden" auch noch Platz
lassen um die Lücken zu füllen. Sollte ich jedoch etwas falsch erklärt haben werden die geschulten Kräfte uns sicher darauf aufmerksam machen.

In diesem Sinne

Keep on Rocking

:rock:Schnirk
 
J
JBJHJM
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.18
Registriert
29.04.08
Beiträge
736
Kekse
858
Ort
Hamburg
Also iwie hast du dich verzählt, die Kirchentonleitern ( = Dur Moll etc.) bestehen aus SIEBEN Tönen! Die Oktave zählt schließlich nicht mit, sonst hätte ja auch die Pentatonik 6 Töne...
 
B.O.C.
B.O.C.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.12
Registriert
17.11.09
Beiträge
633
Kekse
1.174
Ort
Zürich
Hi

Ich geb dier jetzt einen Tip wo mich die anderen Boarduser warscheinlich dafür hassen.
Lass in der Anfangsphase die Finger vom Internet :rolleyes: gier giebts zu fiele Streitgähne die zwar alle (in den meisten Fällen) recht haben und sehr kompetent sind. Aber beim Gitarrenspielen giebt es mehrere Wege zum Ziel. Mein Tipp hol dir ein gutes Lernbuch oder noch besser einen Lehrer, da kannst du die Essenziellen Sachen viel präzieser und schneller erlernen als übers I-Net. Später wen du weist wie du eine Technik spielst ist der Austausch sehr wichtig (im I-Net oder beim Jammen). Da findest du raus wie es andere machen und wasdu verbessern kannst.


Gruss Mark
 
Psycho0815
Psycho0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.18
Registriert
06.02.05
Beiträge
317
Kekse
26
Ort
Bochum
Zur Pentatonik hat schnirk ja schon was geschrieben und das kann man (mit jbjhjm's korrektur) mMn auch so stehen lassen, aber zu den vielen einsen:
Die Zahlen in den griffbrettdiagrammen der pentatonik geben den Fingersatz an. Sprich mit welchem Finger welche Saite in dem entsprechenden Bund gedrückt werden sollten. Wenn wir als Beispiel mal die a-moll pentatonik mit dem grundton auf der tiefen E-Saite nehmen, dann spielt man alle töne im 5. bund mit dem Zeigefinger (dem 1.) alle im 7. Bund mit dem Ringfinger(3) und alle im 8. Bund mit dem kleinen Finger(4). Das sind jedoch nur Vorschläge. Für den anfang ist sicher sinnvoll sich daran zu halten, aber mit der zeit entwickelt eigentlich jeder Gitarrist einen eigenen Stil.
Der Bogen zwischen den Ziffern: Damit ist ein Hammer-On bzw. Pull-Off gemeint. je nachdem ob der Bogen von der tieferen zur höheren note geht oder umgekehrt. Wie das genau funktioniert, ist hier im Forum schon mehrfach besprochen worden, und auch über google sollte sich da was finden lassen. Youtube dürfte da sogar das ein oder andere tutorialvideo für dich haben.

L&F
Psycho
 
schnirk
schnirk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.15
Registriert
30.06.08
Beiträge
627
Kekse
1.669
Ort
SYLT
Also iwie hast du dich verzählt, die Kirchentonleitern ( = Dur Moll etc.) bestehen aus SIEBEN Tönen! Die Oktave zählt schließlich nicht mit, sonst hätte ja auch die Pentatonik 6 Töne...

Ok, hab ja extra geschrieben, dass ich das nicht genau erklären kann.
Aber wenn man von der Pentatonik ausgeht stimmt es natürlich was Du da anmerkst.
Hab das C halt mitgezählt...:rolleyes:

sorry, aber man lernt ja nie aus....:nix:

Aber schön, das man hier auch noch geholfen wird...:great:

Schnirk
 
Spyder0815
Spyder0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Registriert
13.01.10
Beiträge
979
Kekse
1.636
Wenn du das mit Pentatoniken und Licks lernen willst kann ich dir das Buch Blues you can use weiterempfehelen, das hat mir genau bei dieser Thematik weitergeholfen.
(Ich glaube langsam ich sollte mir vom guten John mal Taler überweisen lassen wegen der ständigen Werbung:D)
 
Bran
Bran
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.19
Registriert
30.12.04
Beiträge
2.485
Kekse
9.094
Hi,

ich habe hier im Forum ne lange Zeit gesucht und mich dazu entschlossen meine Frage jetzt einfach in diesem Thread zu stellen. Ich bin derzeit auf der Suche nach bekannten Songs die ein Riff beinhalten, welches einfach in der Pentatonik gespielt wird.

Derzeit habe ich eigentlich nur die Strophe von Queen - We will rock you und all along the watchtower von Hendrix.

Vielleicht könnt ihr mir ja noch ein paar Beispiele geben.

Vielen Dank schonmal im Vorraus

Gruß
Christoph
 
DarkDeath94
DarkDeath94
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
17.10.09
Beiträge
376
Kekse
358
Ort
Hamm
Songs die ein Riff haben welches in einer Pentatonik gespielt wird...

Hmm.. spontan fällt mir ein: Das Solo von Keine Amnestie für MTV von den Onkelz..
Weiss ja nicht ob das zu schwer ist oder so, ist aber eigentlich recht einfach, zumindest vergleichsweise. ;)
 
L
langhaar!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Registriert
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Maiden - I've got the fire
Clapton - Layla
Bon Jovi -Living on a prayer
 
Spyder0815
Spyder0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Registriert
13.01.10
Beiträge
979
Kekse
1.636
Ja, das stimmt soweit. Aber die meisten der Riff´s basieren auf einer Pentatonik. Deshalb auch der Hinweis mit den Blues Licks die sind da näher an der Moll Penta dran.
Ich finde das eigentlich super für´s Selbststudium, besonders wenn man feststellt wer wo was geklaut oder geliehen hat;).
So gesehen kann man auch Japanese Boy mit in die Pentatonik Song Bibliothek aufnehmen.
 
Spyder0815
Spyder0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Registriert
13.01.10
Beiträge
979
Kekse
1.636
Edit: Nothing Else Matters Solo geht da ja auch.
 
Psycho0815
Psycho0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.18
Registriert
06.02.05
Beiträge
317
Kekse
26
Ort
Bochum
Oasis - Don't look back in anger
Bryan Adams - It's only Love
So ziemlich alles von AC/DC. ist fast nur pentatonik
Ist zwar kein Rock, aber sehr cool wie ich finde
Stevie Wonder - Supersticious
 
tintin1a
tintin1a
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
21.07.07
Beiträge
288
Kekse
823
Ort
Aachen
zu fast jedem blues lässt sich mit der pentatonik improvisieren. grundsätzlich zu fast allen rock-songs, deren rhytmus-gitarre ausschließlich powerchords spielt und damit eben auch, wie schon erwähnt nahezu allen ac/dc songs, sowie punk-rock etc. passt die pentatonik. für die ac/dc und meisten anderen rock-sachen müsste man allerdings schon, auch wenn es "nur" die penatatonik ist, eine gewisse sicherheit und geschwindigkeit mitbringen beim spielen selbiger mitbringen. das lässt sich beim blues wirklich gut üben.
grüße,
tintin1a
 
googlemeister
googlemeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.16
Registriert
26.01.10
Beiträge
388
Kekse
930
Kurze Frage, ich bin schon seit geraumer Zeit an der Pentatonik dran. Ich verstehe nur nicht wozu die Shapes/Boxen alle da sind. Ich kenne die Am Pentatonik und die kann ich ja in jede Tonart verschieben, wozu brauche ich dann die anderen Muster?
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Kurze Frage, ich bin schon seit geraumer Zeit an der Pentatonik dran. Ich verstehe nur nicht wozu die Shapes/Boxen alle da sind. Ich kenne die Am Pentatonik und die kann ich ja in jede Tonart verschieben, wozu brauche ich dann die anderen Muster?

Damit kannst du über das ganze Griffbrett improvisieren und bist nicht nur auf eine Lage begrenzt... Darüberhinaus musst du nicht zu weit über das Griffbrett "springen", wenn Akkordwechsel oder Tonartwechsel kommen...
 
tintin1a
tintin1a
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
21.07.07
Beiträge
288
Kekse
823
Ort
Aachen
es sind 5 muster, die du hast. kannst dir vermutlich vorstellen, dass es nach kurzer zeit schon ziemlich langweilig klingt, wenn du ständig im selben griffmuster und somit in der selben lage bleibst. die 5 griffmuster haben eine feste reihenfolge und decken quasi das ganze griffbrett ab, weil sie sich ja wiederholen. spielst du z.b. in f-moll und fängst im ersten bund mit muster nr. 1 an, kommen die 4 anderen griff-muster nach einander bis du im 13. bund angekommen bist, dann kommt wieder das 1 muster. das ganze lässt sich dann, wie du schon richtig erkannt hast, in jede tonart verschieben.
 
L
langhaar!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Registriert
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Dadurch, dass die gleichen Töne in anderen Anordnungen vorliegen - was auf der Gitarre daher kommt, dass ausser den höchsten oder den tiefsten Tönen die Töne mehrfach in verschiedenen Positonen spielbar sind - können verschiedene Verzierungen und Phrasierungen wie Pull Offs und Bendings gespielt werden.

Beispiel:
5. Saite 12. Bund und 6. Saite 10. Bund sind die gleichen Töne wie 6. Saite 7 und 10. Bund. Einen Triller mit Hammerings und Pull Offs kannst du aber nur auf 7 und 10 spielen.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben