Preamp auf der Bühne im Live-Einsatz?

  • Ersteller shibboleth
  • Erstellt am
shibboleth
shibboleth
HCA Holzflöten
HCA
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
23.03.09
Beiträge
580
Kekse
7.649
Ort
bei Münster/NRW
Hi,

ich habe mir bei Ebay ein BF 541 (MD 441) geschossen. Das Mikro hat ja laut diverser Aussagen hier im Forum einen recht geringen Output. Da ich es zur Abnahme von Flöten im Live-Einsatz verwenden will und daher verhältnismäßig weit vom Mikro weg stehe (15-20cm), frage ich mich, ob es sinnvoll ist, einen guten Einkanal-Preamp auf die Bühne zu stellen, um das Signal schon bevor es beim Mischer ankommt ordentlich zu verstärken und so ggf. auch schlechte Pult-Preamps bzw. das Fehlen ebensolcher auszugleichen, was durchaus vorkommt - neulich hatte ich erst einen Gig mit einem Powermixer ohne jeglichen Mikrovorverstärker drin. Das war ein Spaß...

Naja, sinnvoll oder nicht? Und wenn sinnvoll, welche Geräte empfehlen sich da so, wenn möglichst neutraler/ungefärbter Sound gefordert ist? Und ist das hier überhaupt das richtige Forum?

Danke & Gruß,
shib
 
Eigenschaft
 
lemursh
lemursh
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.05.15
Registriert
31.12.04
Beiträge
3.196
Kekse
4.528
Ort
Schaffhausen
Alle üblicherweise verbauten Preamps reichen aus um das Signal zu verstärken ohne zuviel Grundrauschen hinzuzufügen, ausser in der günstigen Ohringer, Samson etc.Pültchen/Preamps.

Keine MIC Preamps zu haben ist bei Einstaz von Mikrofonen sowieso ein Unding... :gruebel:

Ich denke, dass eine bessere Absprache bzgl Technik mehr Sinn macht als ein eigener Preamp.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.898
Kekse
10.529
Ein separater Preamp lohnt sich erst ab einer gewissen Preisklasse. GoldMike z.B. und dann aufwärts.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben