Psr 2000

von sasse, 29.05.05.

  1. sasse

    sasse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #1
    hey ho!

    demnächst krieg ich ein PSR 2000 und ich wollt mal n paar erfahrungsbreichte von euch einholen

    1) wie zum beispiel gefällt euch die vocalist-funktion?

    2) was hat's mit der "to-host-schnittstelle" auf sich?

    3) ist das ein key fürs leben? also eins zum rein-verlieben und nie wieder hergeben wollen?

    4) wie is die touch responce? bin flügel gewöhnt, daher anspruchsvoll was das betrifft!

    5) was sagt ihr zu den styles? leben die oder sind die eher lahm

    6) sind die voices nahezu perfekt gesampelt?

    7) findet ihr die bedienung recht simpel oder braucht man lange um dahinter zu steigen?


    danke schonmal für de antworten

    eure
    piano_sasse
     
  2. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.05.05   #2
    mmhh, also ich besitze kein psr 2000 habe aber schonmal etwas länger darauf gespielt und ich bin eigentlich teils nicht so sehr begeistert. sicher es ist kein schlechtes keyboard, aber es ist halt ein mittelweg zwischen "profi-keyboard" und "einsteiger/ fortgeschrittenen-keyboard". sicher der instrumentenklang ist nicht schlecht und wird auch nicht mehr unmittelbar besser zum 9000 (tyros mal ausgenommen), aber manche sachen hören sich einfach grauenhaft an, was allerdings an yamaha und nicht am keyboard liegt.


    zu den punkten:

    1.) also naja der vocoder ist halt eine nette spielerei um z.b. einen virtuellen chor dazu zu machen, aber echte stimmen klingen schon um einiges besser. ausserdem musst du so darauf achten, dass du ganz exakt singst, dass er deine stimme nicht abhackt, ausser du gibst ordentlich hall dazu.

    2.) die "to-host" schnittstelle dient zum direkten anschluss des keyboards, meist an die serielle schnittstelle des pc. du brauchst also kein zusätzliches midi interface.

    3.) kommt ganz auf dich an, wwas du damit machen willst, welche anforderungen du an das key stellst und was du später mal damit machen willst.

    4.) du kannst die anschlagsdynamik ein 1500 € keyboards nicht mit der eines flügels vergleichen. desweiteren unterscheiden sich ja flügel auch, z.b. kennst du nen kawai flügel (wobei ich nicht behaupten will, dass diese unbedingt schlecht sind) nicht mt einem steinway a-flügel vergleichen, schon allein vom klang und von der mechanik. auf einem keyboard mit normaler tastatur, also die komische keyboard tastatur halt und keine waterfalltastatur, kannst du eigentlich wenn du anspruchsvoll bist nicht von spielgefühl sprechen. ich habe ein (allerdings auch eher billiges) masterkeyboard mit hammersimualtion und waterfall tasten und selbst bei diesem kannst du eigentlich nicht von spielgefühl reden. du kannst auch wie blöd die anschlagsdynamikkurven umstellen, bringt aber meiner meinung nach nur minimal was. kommt halt auch darauf an was du auf dem flügel spielst. ob du jetzt z.b. ein bach praeludium optimal präzise herausarbeiten willst und richtig viel gefühl reinlegen willst oder ob du schnappi auf dem flügel spielst (was sowieso eine beleidigung für jedes tasteninstrument ist).

    5.) ja die styles gehen schon einigermaßen, manche finde ich aber ein wenig lieblos z.b. die intros etc. gemacht.

    6.) was meinst du mit perfekt gespampelt? ein "perfektes" sampling kannst du bei keinem keyboard erwarten. steinbergs grand z.b. braucht alle für die simualtion eines flügels (naja mit "ein paar" einstellmöglichkeiten 1,3 gb). vom klang her sind sie teilweise ganz ordentlich z.b. die streicher section, manche gefallen mir aber wie schon erwähnt überhaupt nicht.

    7.) die bedienung ist easy, gerade z.b. durch die "direct access-taste" wo man einfach in die menüs wechseln kann. die anordnung der bedienelemente ist relativ gut gewählt, sodas man die gewünschte funktion schnell auswählen kann
     
  3. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #3
    was heißt "serielle schnittstelle deines pc"

    brauch ich da ein kabel vom to-host zum usb oder was oder wieß
     
  4. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.05.05   #4
    ja, du brauchst ein kabel von to-host zu seriellen schnittstelle (com-port) ob es mit usb geht weiß ich nicht.
     
  5. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.05   #5
    Hi !
    Ich habe das Gerät nicht angetestet, aber habe einige Erfahrungen mit Yamaha-PSR Keyboards (Folgende Geräte sind mir bekannt oder ich habe sie mal angetestet: PSR 500, 220, 630, 8000, 9000, Tyros)

    1. Die Vocalist-Funktion die ich vom 8000er kenne hört sich ganz gut an, aber bei längerer Verwendung wirkt es künstlich. Ich verwende es als Effekt - nicht das ganze Lied durch, sondern an markannten Stellen. Aber dann ist es cool.

    2. To host ist eine Alternative zu MIDI - das Keyboard wird über eine serielle Schnittstelle, die auch von PCs oder Macs bekannt ist, angesteuert. Es ist doch so ein runder Anschluss mit Schalter daneben, ja ? Wundert mich einwenig, weil die neuen Modelle USB Anschlüsse zum gleichen Zweck verwenden.

    3. Nach meinen Infos würde ich sagen, eher nein. Es gibt Keys mit mehr Möglichkeiten. Ein Key zum nicht wieder hergeben wäre für mich ein Korg PA1X. Aber alles eine Preis-Frage ...

    4. Ich rede nicht aus Erfahrung, sondern weil ich von Leuten immer ähnliches gehört habe. Aber ich denke, das 2000er wird eine einfache Yamaha-Klaviatur haben und ich glaube, sie wird Dir zu leicht und dynamisch etwas unkontrollierbar erscheinen. Beim Tyros erschien mir die Sache einwenig so - und das 2000er wird die gleiche Klaviatur haben.

    5. Viele sagen, Korg wäre da besser. Aber bei Yamaha hat man die größte Auswahl und man kann auch Styles von anderen Yamaha Keyboards (Tyros !?) verwenden.

    6. Ich denke, wie bei den meisten Geräten dieser Art: Einige Sounds sind besser, andere schlechter. Auch immer eine Preisfrage.

    7. Also, ich finde die Bedienung bei Yamaha mit den großen Displays recht komfortabel. Es gibt eine Direct Access Taste: Man drückt und hält sie fest, und betätigt irgrend ein anderes Bedienelement und man kommt in ein Menü, das die Möglichkeiten anzeigt, was man damit machen kann.
    Die Musicdatabase ist auch cool. Es gibt 1000e fertige Einstellungen zu konkteten Lieder. Nur die Namen sind ein kleines Ratespiel - Wer Proud Mary spielen will, findet eine Einstellung, die Proud of Mary heisst. Wer Africa von Toto sucht, findet vielleicht "african rain". Halt eine blöde rechtliche Geschichte. Aber es funktioniert und ist lustig.

    Gruß

    Tobias

    Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen ...
     
  6. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.05   #6
    To host hat nichts mit USB zu tun. Abgesehen davon habe ich es nicht hinbekommen, die Serielle Verbindung zu To-host unter XP ordentlich zum Laufen bekommen.

    Wie gesagt, man kann bei vielen neueren Keyboards die USB Schnittstelle als MIDI Interface nutzen - wozu dann noch To host verwenden !?

    Gruß

    Tobias
     
  7. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #7
    ok, danke erstmal

    ist die to-host variante besser als midi oder is das ergebnis das gleiche?

    was kost so n kabel und wer hat n link dazu?

    wie funktioniert das mit der database? muss ich da was bezahlen etc ...


    und bitte: NOCH MEHR BERICHTE!!
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 29.05.05   #8
  9. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.05   #9
    Also, zunächstmal, MIDI ist eine reine Datenübertragung, es werden keine Audiosignale, die man direkt über Lautsprecher hören könnte, übertragen. Über MIDI wird z.B. übertragen: Spiele mir die Note C mit der Anschlagstärke 100. Oder: Wähle Instrument 3 aus.

    Kurz: das Ergebnis ist das gleiche. Aber ein PC hat von Natur aus keine MIDI Anschlüsse, wohl aber eine Seriell Schnittstelle. Und das To-Host Kabel ersetzt ein MIDI-Interface. Aber bei mir lief es nicht unter Windows XP (hat es hier jemand anders hinbekommen ?).

    Was für einen PC hast Du ? Hat er einen Gameport ? Dann hätte ich evtl. ein Kabel dafür ...
    -----------------------
    So ein To-Host Kabel dürfte es in größeren Musikgeschäften geben, ansonsten habe ich in ebay eins für 15 Euro gesehen. Könnte es aber auch billiger geben, glaube ich.

    Ich habe mal nachgelesen: Das mit dem MIDI per USB beim 2000er geht doch nicht.

    Aber auf längere Sicht, vor allem, wenn Du irgendwann auch noch andere MIDI-Geräte mit dem PC verbinden willst, lohnt sich ein USB-MIDI-Interface (z.B. M-Audio MIDISPORT).
    -----------------------
    Diese Musicdatabase (Music Finder heisst es richtig) ist von vorne herein im Keyboard gespeichert und man kann sie sofort verwenden. Wie es mit Updates dieser Datenbank steht, weiß ich nicht

    Noch was: Lad Dir doch die Anleitung von dem Keyboard runter: http://www.yamaha.co.jp/manual/german/index.php

    (Rechts den Modell-Namen "PSR 2000" eingeben)

    Gruß

    Tobias
     
  10. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #10
    danke erstmal!

    ok, ein MIDI-interface hab ich schon im gameport stecken, das wird mit dem neuen key hoffentlich endlich funktionieren (beim alten psr230 hats net geklappt)

    wie läuft das nun mit dem musicfinder, hat das nicht was mit internet zu tun?
     
  11. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.05   #11
    Keine Ahnung, aber es wäre denkbar. Vielleicht kann man irgendwo Aktualisierungen runterladen. Lade die Anleitung runter, dort müsste es drinstehen.

    Aber man kann die Einstellungen selber bearbeiten. Wenn ein Lied nicht drin ist, bastelt man sich eben selber eine Einstellung dafür. Die Technik muss einem ja nicht alles abnehmen ...

    Gruß

    Tobias
     
  12. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #12
    mal noch ne frage,
    wollte mir das FC-40 sustain-pedal kaufen
    isses das keyboard wert, so n spitzenpedal zu haben?
     
  13. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 29.05.05   #13
    Also, ein Pedal fürs Keyboard ist technisch nichts anderes, als ein Taster, der
    - 2 Leitungen beim Drücken verbindet oder
    - 2 Leitungen beim Drücken trennt

    Das bedeutet, dass das Pedal auch an anderen Keyboards laufen wird und das Geld sicherlich nicht rausgeworfen ist.

    Die Frage ist nicht ob das Keyboard es wert ist, sondern mit welchem Zubehör Du Dich wohlfühlst. Also, würde ich an Deiner Stelle schon kaufen.

    Ich frage mich eher, ob Du Dich mit der Klaviatur anfreunden kannst (wenn nicht: Es gibt auch Masterkeyboards* mit pianoähnl. Klaviatur)

    Gruß

    Tobias

    *Masterkeyboard = Keyboard ohne Klangerzeugung, nur eine Klaviatur zum Ansteuern anderer Keyboards per MIDI
     
  14. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.05   #14
    naja, ich zz so n pedal das qiescht und klappert und eigentlich reicht mir das aus
    oder soll ich doch mal n neues kaufen?
    ich bin mir da halt nich sicher
     
  15. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.05.05   #15
    wenn du zu viel geld hast, dann kauf dir eins, wenn nicht dann lass es.
     
  16. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.05   #16
    geld, ha! ich bin so gut wie pleite (is ja klar, nach dem kauf eien 800e-keyboards)

    aber kann man denn die polarität des pedals umkehren bzw die einstellung im key ändern?
     
  17. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 30.05.05   #17
    Hi !

    Wegen dem Pedal.

    Yamaha handhabt es so, dass beim Einschalten geprüft wird, ob das Pedal geschaltet ist oder nicht. Also braucht man es nicht umzustellen - jedes Pedal (ich meine jetzt das für den Ausklang, kein Lautstärke Pedal) müsste funktionieren.

    Allerdings sollte man das Pedal vor dem Einschalten des Keyboards anschliessen, weil diese Logik durcheinanderkommen kann. Dann ist der Ausklang ständig an, bis man das Pedal drückt (es geht nix kaputt - beim nächsten Einschalten geht es wieder). Das Gleiche passiert, wenn man das Pedal beim Einschalten des Keyboards gedrückt hält.

    Gruß

    Tobi
     
  18. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.05   #18
    ich hab mein pedal, das beim 230er funktioniert, an 1100 angeshclossen und da war die polung genau verkehr!
     
  19. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 30.05.05   #19
    Ausnahmen bestätigen die Regel :) Und Du hast das Pedal reingesteckt, als das Gerät aus war !? Entweder erwartet das Keyboard eine bestimmte Polung oder man kann es am Gerät einstellen.

    Gruß

    Tobi
     
  20. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.05   #20
    hmm, ok, thx
     
Die Seite wird geladen...

mapping