Recording: Classic Rock, Humbucker, bis 1000€

  • Ersteller RawberrY
  • Erstellt am
RawberrY

RawberrY

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.21
Registriert
02.09.07
Beiträge
404
Kekse
626
Ort
Waltrop
Hi Gemeinde!

Die Schwingungen meiner Gibson LPJ sind nicht in den Griff zu kriegen und gehen mir so auf den Geist, dass ich noch eine weitere Gitarre kaufen mag, und zwar eine Qualitätsklasse höher.

Anforderungsprofil:
- 90% Recording
- Humbucker
- keine Strat, Superstrat oder Tele. Designs, die mir gefallen: Firebird, Jazzmaster, klassische LP, Rick Turner Gitarren (Lindsey Buckingham spielt eine), Reverend Rick Vito Classic, Hagstrom Fantomen
- gute Bespielbarkeit: gern unlackierter Hals (kann ich aber auch selbst entlacken...)
- gute Einstellbarkeit. Intonation ist mir wichtig!
- kein Tremolo
- Stimmstabil
- gerne Paula Mensur

Gewünschter Sound:
Ich mag es, wenn die Gitarren nicht muffig klingen und perlig sind. Dabei sollen sie nicht so heiß sein, dass sie anfällig für Saitenkratzen und Fingergeräusche sind. Der Sound meiner LPJ mit ihren 490ern gefällt mir ganz gut so weit.
Ich habe es mal mit einem Kinman Extra Vintage Astound Humbucker probiert, doch der war mir viel zu kratzig: Plektrumgeräusche hier und da, Fingerslide da und hier.
Komprimierter Sound ist ok, aber ganz moderner Sound ist nicht so toll. EMGs müssen nicht sein, hört man zu oft.
Clean Sound ist mir egal. Ich fahre eigentlich nur Zerre und somit Bridge Humbucker. Neck PU brauche ich eigentlich überhaupt nicht...
Soll halt zu härteren 70´s Sachen passen und auch zu etwas modernen Sachen, wie Year Of The Goat, The Devils Blood, Jex Thoth, um mal ein paar zu nennen.

Sonstiges:
Gewicht ist egal.
Gebrauchtkauf wäre ok.

Preisklasse:
Erst mal bis 1000€- wenn mir jemand ganz wichtige Gründe liefert, dass man unbedingt mehr Geld ausgeben muss, dann muss das wohl so sein. Wenn es bei 1000€ keinen Qualitätssprung zur Gibson LPJ (2013er) gibt, und ich 2000€ sparen muss und mir unbedingt Maybach angucken soll, dann werde ich auch darauf vertrauen müssen. Wird halt noch ein Monat gespart...


Ich bin gespannt, was ihr mir vorschlagen könnt :)
Vielen Dank im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Markusaldrich

Markusaldrich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
04.08.13
Beiträge
4.447
Kekse
31.505
Ort
Köln
Was meinst du mit Schwingungen bei deiner Les Paul? Vorschläge für eine weitere Gitarre wären von mir:
FGN Expert, PRS SE oder Tokai Love Rock LS2. Die sind gebraucht in deinem Budget.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
wenn mir jemand ganz wichtige Gründe liefert, dass man unbedingt mehr Geld ausgeben muss, dann muss das wohl so sein. Wenn es bei 1000€ keinen Qualitätssprung zur Gibson LPJ (2013er) gibt, und ich 2000€ sparen muss und mir unbedingt Maybach angucken soll, dann werde ich auch darauf vertrauen müssen.
MMn. bauen auch die Asiaten echt tolle Gitarren, für unter 1000.

Ich würde an Deiner Stelle erstmal einen großen Test versuchen, und dann eine gezielte Kaufberatung aufsuchen, denn jetzt wird Dir jeder alle möglichen Gibsonartigen bis 2k€ aufzählen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Ich würde auf eine Krautster I von Nik Hub sparen. Gebraucht für rund 2k zu haben und eine großartige 1 Humbucker-Gitarre;)
 
Brocke

Brocke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
14.01.15
Beiträge
851
Kekse
1.591
Was meinst du mit Schwingungen bei deiner Les Paul?
Würde mich auch interessieren. Ich spiele auch eine LPJ von 2013 und habe was Bespielbarkeit und Sound angeht bisher nichts vermisst und auch nicht bei ner Gibson Standard oder Classic entdeckt.
 
Piwo

Piwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.07.17
Beiträge
162
Kekse
0
Wie wäre es ganz klassisch mit einer SG Standard?
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.806
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Die Schwingungen meiner Gibson LPJ sind nicht in den Griff zu kriegen

Im anderen thread war schon von einer zweiten Gitarre nämlich einer Tele die Rede die sich auch nicht "in den Griff" kriegen lässt. Jetzt wird eine dritte Gitarre gesucht???

Und deren Schwingungen sind dann in den Griff zu kriegen weil sie teurer ist?

Klingt für mich ziemlich .....:gruebel:.....

*edit*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
C_Lenny

C_Lenny

Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
19.211
Kekse
168.355
Ort
Zentrales Münsterland
Klingt für mich ziemlich ....
Na ja, ist schon etwas zum Grübeln anregend, aber konzentrieren wir uns hier doch einfach auf die Beratung und warten dann gespannt auf Kritik/Review nach Kauf ;).

Zu den angesprochenen Schwingungphänomenen an den Gitarren des TS kann ja gern im verlinkten Parallelthread (vgl. Startpost, 1. Satz) weiter diskutiert werden :).

LG Lenny
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
bagotrix

bagotrix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.759
Kekse
65.234
Ort
Kraichgau
Hi,

meine Lieblinge in dieser Preisklasse und Instrumentenrichtung sind auf jeden Fall die PRS SE. In Frage käme da insbesondere die SE245. Was die Intonation betrifft, habe ich noch nichts nachteiiges feststellen können, weil der Einteiler-Steg doch sehr gut kompensiert ist. Für Standardsätze wie .010er passt das auf jeden Fall, nur bei gemischten Sätzen wie .010-.052 könnte es eng werden. Nötigenfalls könnte man den aber auch gegen was verstellbares austauschen, ohne die Garantie zu gefährden. Der Einteiler hat aber natürlich den Vorteil, dass da wirklich sehr wenig dran ist, das ungewollte Schwingungen begünstigen könnte.

Allerdings würde das mit dem Kauf insgesamt nochmal überdenken - auf jeden Fall aber nur mit Rückgaberecht, denn ich weiß nicht, ob eine andere Gitarre die Lösung sein wird. Je öfter ich mir die Aufnahmen aus dem Parallelthread anhöre und die Beschreibung lese, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass das Problem doch auch außerhalb der Gitarre liegen könnte. Abgesehen von den Amp-Einstellungen, die die Obertöne auch mMn noch hervorheben, macht es doch ein wenig nachdenklich, dass das bei zwei (sehr verschiedenen) Gitarren auftritt. Auch mit einer dritten solltest Du also austesten können, ob das Phänomen insbesondere auf Aufnahmen hörbar wird.

Teste übrigens mal andere Plektren, falls Du das noch nicht getan hast, die können sich gerade in den Obertönen sehr unterschiedlich auswirken. Versuchs z.B. mal mit Fender Heavy Picks, die klingen nach meiner Erfahrung sehr rund. Auch der Anschlagswinkel hat großen Einfluss, wenn das Pick eher schräg mit der Kante auf die Saite trifft, erzeugt das auch viel mehr Obertöne, als wenn es mit der ganzen Fläche parallel zu den Saiten geführt wird. Wenn das Problem in diesem Bereich liegen sollte, wirst Du womöglich mit einer neuen Gitarre nichts anderes erleben.

Gruß, bagotrix
 
makkohille

makkohille

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
01.04.15
Beiträge
763
Kekse
2.339
Ort
im Westen Tirols
Von den Schwingungsproblemen des TE habe ich in dem anderen Thread auch schon gelesen. PRS SE, habe selbst eine Chris Robertson, Hals müsste dann selbst entlackt werden oder eine Gibson SG, muß mMn. nicht unbedingt eine Standard sein, ich habe eine 2005er Spezial Faded, die ist eh recht dünn lackiert, den Hals mit feiner Stahlwolle abgerieben ist fast vom Spielgefühl her einem unlackiertem Hals gleich zw. sehr ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben